1 Aufruf
Guten Morgen ins Forum

Bei der Umstellung von Windows auf Mac wurden in unserer Praxis einige Mac`s scheinbar nicht in APFS formatiert sondern laufen auf MacOs Extended (journaled), sodass ich hierauf keine Updates aufspielen kann. Soweit ich gesehen habe besteht die Möglichkeit in APFS zu konvertieren. Ich weiß nur leider nicht ob mit Problemen zu rechnen ist, insbesondere was Dritthersteller- Software anbetrifft (z.B. Parallels Desktop, Scansnap- Software, Video- Schnittstelle Ultraschall). Hat jemand Erfahrungen ob das funktioniert? Ansonsten bliebe leider nur Systemplatte neu formatieren und von Backup aufspielen, oder? Auch da wäre ei Frage, müssen die Backups der Time- Maschine in APFS erstellt worden sein?

Gruß in die Runde
Gefragt vor von (250 Punkte) | 1 Aufruf
0 Punkte

2 Antworten

Wir haben alle Laufwerke des Servers und der Backupsauf APFS umgestellt und haben keine Probleme. Natürlich ohne Gewähr. Es ist aber auch ein neuer Server, bei einem alten hätten wir es nicht gemacht. Obwohl doch, beim upgrade auf Mohave weil da der Boot vom CCC Klon nur noch über APFS funktionert.
Beantwortet vor von (33.9k Punkte)
0 Punkte
Vielen Dank! Haben Sie einfach mit Bordmitteln aus dem Festplattendienstprogramm konvertiert?
Es war wie gesagt ein neuer Server. Wie ich es auf den anderen Maschinen gemacht habe weiss ich nicht mehr. Ich glaube mit einem CCC Klon und dann formatiert und zurcükgespielt. Sicher bin ich mir nicht.
Beantwortet vor von (33.9k Punkte)
0 Punkte
Die Umformatierung auf APFS erfolgt an sich automatisch bei jedem OS-Upgrade High Sierra und höher. Schauen Sie doch mal in den Laufwerksinformationen (Icon auf dem Desktop auswählen und cmd-i drücken) nach, ob sie nicht schon mit APFS arbeiten.
4,531 Beiträge
8,059 Antworten
10,161 Kommentare
1,886 Nutzer