Liebes Zollsoft-Team / Forum,

ich habe mir eine wundervolle Aktionskette gebastelt, die nach dem Speichern eines CustomFormulars viele Dinge erledigt. Rufe ich das Formular am Rechner auf, funktioniert alles wie gewünscht. Rufe ich es auf dem iPad auf, läuft die Aktionskette nicht los.

Gibt es einen Trick? Oder funktioniert das "Beim Speichern"-Event nicht, wenn das Formular vom iPad kommt?

Gruß,

F. Möller
Gefragt von (880 Punkte)
+1 Punkt

2 Antworten

Guten Morgen Frau Möller,

aktuell unterstützt das iPad keine Aktionsketten. Da das Speichern auf dem iPad (iOS) passiert, wir Ihre Aktionkette auch nicht in der tomedo Anwendung (macOS) ausgeführt.

Nein es gibt keine mir bekannten Tricks, der den gewünschten Arbeitsablauf unterstützt.

Beste Grüße, ihre tomedo Entwickler

PS: Wir werden das aber in die Kunden-Wunschliste für iOS (iPad/iPhone/iPod) aufnehemen. (Macht Sinn, dass zu mindest für das Speichern von Formularen einzubauen. Das wäre aber eine größere Änderung, die je nach Nachfrage und Aufwand umgesetzt wird.)
Beantwortet von (4.5k Punkte)
+2 Punkte
Liebes tomedo-Team,

gibt es zu diesem Thema schon Neuerungen oder Pläne? Es wäre schön und äußerst hilfreich, wenn das endlich funktionieren würde.

Gruß aus Augsburg
Christian Schacht
Liebes tomedo-Team,

ich will dieses Thema wieder einmal aufgreifen und nachfragen, wie weit die Entwicklung der App für IOS diesbezüglich fortgeschritten ist?

Beste Grüße aus Augsburg
Christian Schacht

Hallo Herr Schacht,

nein, leider noch nichts Spruchreifes. 

Wir verfizieren gerade, welchen Teil des doch sehr mächtigen tomedo macOS Moduls "Aktionsketten" wir wie unter iOS umsetzen können. Die Skripte werden wohl so nicht unter iOS umsetzbar sein, aber evtl. schrittweise andere Teile.

@Alle: Was wäre denn Ihrer Meinung nach das wichtiogste Feature der Aktionsketten, dass umgesetzt werden sollte?

Beste Grüße, Ihre tomedo Entwickler

Hallo zusammen,

 

unser Workaround: Beim öffnen der Datei wird nach dem (letzten) CF des jeweiligen Kürzels geprüft und dann z. B. die Datenschutz-Maker gemäß es DSGVO-CF in die Patientendetails (Marker) geschrieben.

Das ist ein massiver Overhead, was die Performance angeht, aber einen intelligenteren Weg habe ich noch nicht. Zumal ja für jedes CF ein eigenes Auslöser-Bedingungs-Paar angelegt werden muss und dies bei jedem Öffnen der Kartei ausgelöst wird.

 

Wenn Tomedo nach dem Speichern diese Aktion nur einmalig durchführen könnte, wäre das ja auch ein Fortschritt ;-)

 

Schönen Gruß,

Thomas Streckert
Beantwortet von (900 Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
bin bei der Such auf diesen Thread gestoßen: Ich bin ganz unglücklich, weil meine Mühsam gebastelte Aktionskkette nicht startet, wenn mein CF am Ipad geschlossen oder gespeichert wird.... das wäre in meinen Augen ein wünschenswertes Feature, ich brauche die Aktionskette gar nicht am Ipad, das kann dann ja in der normalen Kartei ablaufen....
Sehr geehter Herr Streckert,

wir haben einmal eine Art Automatismus umgesetzt. Das Problem ist immer der Auslöser. Wir hatten damals dafür das Öffnen der Kartei gewählt. Dann kann mit einer Aktionskettenbedingung prüfen, ob ein Karteieintrag des Typs existiert, der vom iPad erwartet wird. Wenn er erexistiert wird die Aktionskette ausgeführt.

Das wiederholte Ausführen der Aktionskette verhindet man mit einer zweiten Aktionskettenbedingung. Wird im Rahmen der Aktionskette z.B. ein weiterer Karteieintrag angelegt so kann man als zweite Aktionskettenbedingung prüfen, ob dieser Eintrag noch nicht existiert. Wurde ein Marker gesetzt, so kann man als Bedingung prüfen, ob dieser Marker noch nicht gesetzt ist. Damit hat man quasi eine Aktionskette, die durch das Speichern eines CustomFormulars vom iPad ausgelöst wird, allerdings nur, wenn die Kartei des Patienten geöffnet wird.

Mit Blick auf eine mögliche Weiterentwicklung würde ich sagen, dass ein neuer Typ "Auslöser", der nicht das Öffnen der Kartei erfordert mir auf den ersten Blick kaum Mehrwert verspricht, da ja das Anlegen von Karteieinträgen, CustomFormularen, Leistungsvorschlägen usw. nur mit geöffneter Kartei funktioniert. Es wäre vermutlich aber komfortabler, würde es als Auslöser ein "neu angelegtes CustomFormular" mit gegebenem Kürzel geben, was die Aktionskette lediglich einmalig für jeden Eintrag des Typs ausgeführt wird. Würde das helfen?

Mit freundlichen Grüßen,

Christoph Baumbach
Das klingt nach einem Plan... ich müsste nur noch eine zeitliche Eingrenzung vornehmen, sonst kann man das nur einmal machen, in meinem Fall geht es um die Igelvereinbarung, die kommt idealerweise mehr als einmal vor...

Vielen Dank!!
Für die zeitliche Eingrenzung kann man z.B. einen Marker nehmen und in dessen Konfiguration einfach einstellen, nach welchen Zeitintervallen er gelöscht wird, also beispielsweise täglich oder einmal im Quartal.

Mir Gefällt die Idee des Auslösens beim Öffnen der Kartei am Client nicht. Es ist unklar wer die Überraschung bekommt, der Empfang oder wer auch immer die Kartei geöffnet hat oder öffnen wird. Ausserdem muss man muss an einem anderen Gerät weiterarbeiten obwohl man gerade mit dem Ipad am Patienten sitzt. Dieser Gerätewechsel ist äusserst unagenehm mit Login und Kartei öffnen.

Optimal wäre folgende Lösung: 

Das Ipad hat ja die Kartei am Server geöffnet und muss also nur:

  • eine Aktionskette auslösen können
  • die Dialoge erhalten und beantworten können.
  • die Variablen der ausgefüllten Dialoge an den Server übertragen 
  • Die Änderungen der Kartei durch die Aktionskette einlesen

 

Der Server hat an seinem  Desktop nichts zu tun und der Client ist vorinstalliert und könnte die Kartei öffnen und die Aktionskette ausführen und mit dem Ipad Dialoge gegen Variablen austauschen und Abbrüche und Timeouts verarbeiten. Naja wenn eine Kartei überhaupt als Fenster offen sein muss um eine Aktionskette auszuführen. Vielleicht kann der Server das sogar ohne offenen Client erledigen.

 

Man kann wiederum über eine Aktionskettenbedingung das Auslösen auch auf bestimmte Nutzer beschränken.

Der Wechsel vom iPad zum Client ist allerdings eine Unterbrechung des Arbeitsworkflows. Der beschriebene Weg eignet sich eher für den Anwendungsfall, dass Patienten das iPad bedienen und die Praxis am Arbeitsplatz auf die Eingaben automatisiert reagieren möchte.

Ihr vorgeschlagener Weg mit dem Server ist aus technischer Sicht leider nicht so einfach. Es ist zwar korrekt, dass der Server über sämtliche Informationen verfügt, Aktionsketten allerdings sind auch aus Performancegründen ausschließlich am Client implementiert. Auch gibt es bisher neben customFormularen keine anpassbaren Dialogoptionen für das iPad. Aus technischer Sicht wäre daher eine "Steuerung" des iPads mittels Aktionskette von einem Client aus einfacher umzusetzen.
10,153 Beiträge
16,388 Antworten
25,907 Kommentare
4,792 Nutzer