1.4k Aufrufe

Ab sofort ist das neue Betriebssystem High Sierra (10.13) kostenlos in der App Store als Update verfügbar. Wir haben tomedo mehrere Monate lang für High Sierra "fit gemacht" - allerdings konnten wir hierbei nur die diversen uns von Apple zur Verfügung gestellten Beta-Versionen testen. Wir raten Ihnen daher, noch etwas mit dem Update zu warten, um zu schauen, ob aus unseren Pilotpraxen oder von anderen tomedo-Nutzern, die absolut nicht warten konnten, irgendwelche Problem-Meldungen eingehen.

Vor allem bitte den tomedo-Server noch nicht updaten - in unserem Testbetrieb lief dieser stabil, aber hier kann es erfahrungsgemäß mit neuen Betriebssystem-Versionen immer unglückliche Kombinationen geben (z.B. inkompatible RAIDs). Auch von einem Update auf Java 9 raten wir aktuell dringend ab (sowohl auf Server- als auch Client-Rechnern), da es hierbei noch zu Problemen mit dem Server, vor allem aber auch mit externen Programmen (z.B. dem KBV-Prüfmodul) kommt.

 
Gefragt von (13.3k Punkte)
Bearbeitet von | 1.4k Aufrufe
+3 Punkte
Vielen Dak für die Information!

Leider kommt für mich als US_Robotics-Faxmodem-Nutzer ein Update derzeit noch nicht in Frage, aus den bekannten Gründen.

Es wäre schön, wenn es demnächst eine Fax-Lösung geben würde, auch wenn es sich nur noch um Brückentechnologie handelt, ist mir klar. Sonst müssen wir wohl wieder aufs Papierfax wechseln ;-)
Starface?
nur um faxen zu können die ganze Telefonanlage neu anschaffen? Teurer Spaß :-(
Na kann auch mehr für deinen Empfang. Kartei geht auf, keine Nummern mehr per Hand wählen. Ist schon gut.
Welcher Anbieter macht mir da ein Angebot?
http://www.ebay.de/itm/Starface-Starface-Pro-4S0-V4-Telefonanlage-Atom-1-66GHz-1GB-60GB-SSD-4-ISDN-/282670485530?hash=item41d079501a:g:~2IAAOSwr9VZyp~p

ich würde so eine kaufen...Lizenzen für zusätzlich User muss man ohnehin extra bezahlen...und als lokaler Partner wäre dann Herr Tubbesing der richtige Ansprechpartner

Das Einrichten einer solchen Anlage ist wirklich sehr einfach (Auf Fritz!Box niveau)
Hallo,

gibt es inzwischen Neues bezüglich Update auf 10.13 auf dem Server? Oder sollte der weiter auf 10.12 bleiben?
Also der Server läuft Einwandfrei auf High Sierra...auch recht fix mit APFS. Leider gibt es ein Problem mit den Server Tools. Die laufen nicht im Hintergrund weiter. Man muss sich also immer wieder einloggen damit das Autobackup erstellt wird.

Wenn der Server endlich auf Linux läuft werden viele dieser Probleme passé sein...
Nach dem neuesten Update und Server-Neustart macht er jetzt wieder einmal täglich Autobackups - aber nicht alle 12h wie eigentlich angeklickt... zumindest muss ich jetzt nicht mehr Babysitten :P

- Zu früh gefreut... heute Mittag hat er wieder kein Backup gemacht...
das mit den 12 Stunden klappte bei mir auch noch nie, offenbar funktioniert die Einstellung über 24h hinweg auch nicht.

Ich habe bei mir ein Intervall von 6h eingestellt, Beginn um 13:15. Damit erfolgen 2 Sicherungen: in der Mittagspause und abends.
Die Einstellung mit den 12h lief auf Sierra eigentlich problemlos. Nur jetzt seit High Sierra scheinen die Server Tools keine Berechtigung für Hintergrundaktivitäten mehr zu haben. Sobald ich mich aus dem Remotefenster auslogge friert das Program bis zum nächsten Login komplett ein.
Nachdem ich unter

Systemsteuerung -> Sicherheit -> Allgemein

Das Häkchen bei

"Passwort erforderlich nach Beginn des Ruhezustands oder Bildschirmschoners"

entfernt habe, werden Backups jetzt nach Plan erstellt.

Ich denke aber nicht, dass ein Server ohne Loginpasswort rumstehen sollte nur damit er Backups machen kann....

17 Antworten

Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Cepin,

ich vermute, dass ich der tomedo Partner bin, der an nächsten an Ihnen dran ist und dazu noch über ausgewiesene Starface Kentnisse verfügt.

Wenn Sie mir mal Ihre Vorstellungen und Wünsche schreiben, dann überlege ich mir gern etwas für Sie.

Dass Sie nicht nur eine neue Telefonanlage mit Fax, sondern eine coole Stsrface Apliance bekommen

Besten Gruß Axel Tubbesing

gerade auf dem Starface-Partner-Treffen in Rust
Beantwortet von (1.2k Punkte)
0 Punkte
Vielen Dank für die freundliche, kompetente, ergebnisoffene und problemorientierte Beratung!
Gibt es denn schon Neuigkeiten in Sachen Installation von High Sierra auf Praxisrechnern? Noch keine Freigabe von Zollsoft?
Beantwortet von (1.2k Punkte)
0 Punkte
Wozu updaten? Was bringt mir High Sierra?
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
Läuft gut - sowohl auf den Arbeitsplätzen als auch auf dem Server; alle Neuinstallationen machen wir auch auf High Sierra. ScanSnap und Drucker haben bisher auch alle auf 10.13 funktioniert - in einem Fall war einmal eine Neuinstallation des Kyocera-Drucker nötig (in allen anderen Fällen liefen aber die Kyocera-Drucker ganz normal weiter).

Die Arbeitsplätze können Sie gern updaten, es sei denn Sie haben Padsy oder potentiell kritische Sonderprogramme drauf, die noch nicht 10.13-kompatibel sind, oder Sie kommunizieren mit einem Gerät über ein Windows-Netzwerk-Verzeichnis (da muss dann evt. unser Support helfen). Server würde ich lieber nicht anfassen wenn es nicht sein muss.
Beantwortet von (13.3k Punkte)
0 Punkte
Klar, wäre komisch neue System auf einem alten OS zu installieren aber gibt es denn irgendwelche Vorteile? El Capitan hat zumindest das IWatch Login gebracht. Sierra und High Sierra sehe ich rein gar nichts interessantes.
Keine extrem auffälligen Vorteile. Verbessertes Safari (nützlich unter anderem, dass das automatische Abspielen von Video-Anzeigen jetzt durch den Browser unterdrückt wird), neue Features in der Fotos-App, intelligentere und wohlklingendere Siri und bessere Suche in Mail.

Also der Server läuft Einwandfrei auf High Sierra...auch recht fix mit APFS. Leider gibt es ein Problem mit den Server Tools. Die laufen nicht im Hintergrund weiter. Man muss sich also immer wieder einloggen damit das Autobackup erstellt wird.
Wenn der Server endlich auf Linux läuft werden viele dieser Probleme passé sein...

Dann ist das ein Grund nicht zu updaten, ich kann die Server Tools nicht babysitten mich nervt schon das bei Arzeko machen zu müssen weil es die Pausen für uns falsch setzt, und wenn Linux kommt sowieso. Ich habe keine Erfahrungen mit Linux aber wenn es nicht eine Zeitbombe ohne Timer wie OSX als Server ist, dann bin ich sehr aufgeschlossen. Welche Linuxbox ist denn zu empfehlen? 

Beantwortet von (25.6k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Wie ist den der Fahrplan für Linux als Server? Gibt es schon eine konkrete Zeitvorstellung wann das sein könnte?
Auf dem Tomedo-Day wurde Januar als Start der ersten Testphase genannt. Daher würde ich eine finale Version nicht vor dem Sommer erwarten.
Gibt es dazu etwas nähere Infos? Linux nativ auf dem Mac? oder auf einem Windows-Rechner? oder Linux in virtueller Umgebung?

 Was ist dann mit Parallels für Windows (das brauche ich leider immer noch für externe Geräte).
Ich fasse kurz zusammen was ich aus diesem Faden lerne: nicht auf High Sierra updaten.
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
Das ist in der Tat ein peinlicher Bug; bis Apple ein Update herausgebracht hat, kann diese Sicherheitslücke folgendermaßen behoben werden, wenn man als Nutzer mit Administrator-Rechten auf dem Mac eingeloggt ist: Die Terminal-App öffnen (z.B. in der Spotlight-Suche "terminal" eingeben), und dann tippen:

sudo passwd -u root

Zuerst wird man nach seinem normalen Passwort gefragt, danach kann man sich ein neues Passwort für den root-Nutzer ausdenken. Damit ist die Sicherheitslücke behoben.
Oder einfach gar nicht updaten.
Beantwortet von (25.6k Punkte)
+1 Punkt
Gibt es denn schon eine Lösung für das Problem, dass die Server Tools in High Sierra nicht im Hintergrund weiterlaufen (keine Backups machen) sobald sich die Screen lockt?

Den Server ohne Passwortschutz herumstehen zu haben ist schon etwas bedenklich.

VG

JM
Beantwortet von (6k Punkte)
0 Punkte
Solange der Nutzer nicht abgemeldet ist, solange laufen auch die Servertools. Sie können unter allen OSX die Bildschirmsperre aktivieren, ohne das die Servertools beeinträchtig werden ... zumindest ist das in allen Standardinstallation der Fall. Auch bei mir funktioniert das. Das OSX unterbindet standardmäßig nichts, es sei den Sie haben Powernap oder Ruhezustand aktiviert. Auch sollten Sie überprüfen ob Sie evtl einen Ruhezustand im Zeitplan gesetzt haben.
Der Nutzer ist angemeldet - Powernap und sämtliche anderen Energiesparoptionen sind auf dem Server natürlich abgeschaltet.

Das System Ist eine Neuinstallation.

Sobald sich der Bildschirmschoner mit der Passwortfunktion einschaltet wird von den Server-Tools kein Backup mehr gemacht.

Ist die Passwortfunktion abgeschaltet läuft alles prima durch...

Ihr Support war auch schon per Remote drauf und konnte nichts finden....
Welche Version der Servertools setzen Sie denn ein?
Kein OSX vor Version .3 installieren, alles vorher ist Beta. Wenn keine tollen Features auf der alten Version bleiben solange es Zollsoft erlaubt.
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
APFS ist das tolle Feature :)
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
Du wirst an High Sierra nicht vorbeikommen :) egal wie gut oder schlecht es ist .... Meltdown und Spectre werden der Todesstoß für alle alten MacOSe
Mal sehen erstmal überspringen.
Wegen Meltdown etc möchte ich nun updaten, Geht das problemlos mit dem Tomedoserver? Ich hatte da was mit problematischer SSL Verschlüsselung gehört?
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
Aktuelle Info vom Support: von High Sierrra noch die Finger weglassen !!!!

Hatte vor einigen Tagen auf Sierra und Parallels 13 upgedatet. War auch schon mit Support-Nacharbeit verbunden ...
Das Problem kann man hier nachlesen:

https://forum.tomedo.de/index.php/12918/dmp-abrechnung-hks-abrechnung-decodieren-der-rohdaten-nicht-moglich?show=12918#q12918

Ansonsten läuft der High Sierra Server - und auch auf den Clients (auch mit Parallels 13) bei mir völlig Problemlos.
Nun gut, die Info, die ich vom Support bekommen habe, ist dann wohl auf maximale Sicherheit der Funktionsfähigkeit für ALLE Anwender ausgelegt ...
Wir brauchen halt mal eine Stellungnahme aus Zollsoft Sicht. Wegen Meltdown etc. müssen wir, aber können wir auch?
Sehe ich genauso!
High Sierra läuft

Mich würde viel eher interessieren ob man Java updaten kann?
Das würde ich gerne von Zollsoft hören, zumindest die Clients werde ich schon mal updaten.
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte

An drei meiner Macs konnte High Sierra nicht installiert werden. Entweder die Installationsdatei wurde nicht gefunden oder Drive konnte nicht ausgeworfen werden zur Reparatur. Nach Stunden die Lösung

Contacted AppleCare.  These two commands fixed the problem:  sudo mv /.quota.ops.user /.quota.ops.user.org and mv /.quota.user /.quota.user.orig
 

wobei es wohl heissen muss /.quota.ops.user /.quota.ops.user.orig und nicht /.quota.ops.user.org oder es ist egal.

Danach läuft die Installation ohne Fehlermeldung. Am Server kann das schon ein leichtes Gefühl von Panik auslösen. Aber hat ja jeder ein Backup. :)

Beantwortet von (25.6k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Öhmmm.... hast Du das etwas genauer?

Vermute, das muss im Terminal eingegeben werden?!

Was bewirken diese Befehle?

Betrifft das den Rechnerstart vom externen Pegasus-RAID?
Ich habe nur die Clients upgedatet bisher. Zum Pegasus kann ich nichts sagen, benutze ich ja auch nicht mehr.

An zwei meiner Clients ging alles gut, dann muss man auch nichts am Terminal machen. Drei andere haben Ärger gemacht. Die Installation bricht ab mit einem Fehlerfenster. Endlosschleife. Entweder Volume kann zur reparatur nicht ausgeworfen wegen oder File kann nicht gefunden werden, das Installationsfile. Über Stick installieren bringt das selbe. Man kommt nur noch über CMR-R in den Install des alten Betriebssystems. Auch schon fies das abwarten zu müssen.

Im Terminal von Capitan oder Sierra gibt man die beiden Sudo befehle ein. Die Installation läuft sauber ab.
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
https://www.macrumors.com/2018/01/23/macos-sierra-el-capitan-spectre-meltdown-fixes/

Also nicht auf High Sierra updaten, macht zu viel Ärger und bringt nix.
Beantwortet von (25.6k Punkte)
0 Punkte
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Absoluter-Muell-Linus-Torvalds-verliert-die-Geduld-mit-Spectre-Patches-3948756.html

Solange es keinen Patch für den Linux-Kernel gibt kann ich mir nicht vorstellen, dass OSX safe ist...
Aber ich habe dann zumindest alles getan was ich kann. Mehr muss und kann ich auch nicht. Für mich heisst Sicherheitslücke immer noch updaten. Natürlich schade dass 5 Tage später dann der Patch für Capitan und Sierra raus kommt, die Arbeit hätte ich mir sparen können.
3,186 Beiträge
5,929 Antworten
6,904 Kommentare
1,357 Nutzer