Ich habe seit 4 Wochen eine Alternative zum leidigen Backup per Festplatte im Einsatz:

https://meetlima.com/index.php?lang=de

Bisher bin ich sehr zufrieden.
Gefragt von (550 Punkte)
+1 Punkt

7 Antworten

Eine personal Cloud, erzählen sie uns ob sie das normale oder das Ultra haben, wie viele Geräte und von wo nach wo das Backup bei Ihnen geht? Keine festplatte involviert? Was kostet der Spass insgesamt und wo haben Sie bestellt?
Beantwortet von (35.7k Punkte)
0 Punkte
Wenn ich das richtig verstehe, haben sie zu Hause eine Festplatte, die mit Hlfe dieser Box "irgendwie" angebunden wird.

Das wäre mir zu heikel, weil ich dieser Box nicht vertraue.

Machen Sie doch per FritzBox - oder anders - eine VPN-Verbindung nach Hause. Da haben Sie dann eine wirklich sichere Verbindung über die Sie ihr Netz-Backup machen können.

Falls ich einen Denkfehler mache, bitte ich um Berichtigung.
Beantwortet von (10.6k Punkte)
+1 Punkt
Meiner Meinung nach die sicherste und komfortabelste Lösung, wenn die infrastruktur einmal steht. (USB-Platte ist da natürlich einfacher)
Ich habe das kleine Gerät für 99 € angeschafft und übliche USB-Festplatte verwendet, die ich noch im Schrank hatte. Perspektivisch soll ein kleines Raid (80€ + 2 Platten) eingesetzt werden.

Die Installation dauert 2 Minuten, danach ist das Volume wie eine "normale Festplatte" eingebunden und ansprechbar.
Lima & Festplatte stehen bei mir zuhause, nachts wird über die "normale" Backuproutine von Tomedo ein Backup geschrieben – momentan etwa 450MB.

Da der Transfer verschlüsselt erfolgt und keine Kopie auf irgendwelchen Cloud-Servern liegt, ist man meiner Meinung nach auch Datenschutzrechtlich auf der sicheren Seite.

Fazit bisher: Auch für technische Laien problemlos einzurichten, preislich absolut fair, bisher ohne Ausfälle. Meiner Meinung nach eine sehr gute Alternative zum "Hosentaschenbackup", das man gerne vergisst, verliert oder einem in der Bahn gestohlen werden kann. Der Kauf ist nur über die Warteliste möglich, ich hatte mein Gerät nach ca 3 Wochen.

Man könnte jetzt noch ein weiteres System an einem dritten Ort einsetzen, um ein Backup vom Backup zu machen, aber damit warte ich noch ein paar Monate.
Beantwortet von (550 Punkte)
0 Punkte
Muss man dafür einen Port am Router öffnen?
Beantwortet von (35.7k Punkte)
0 Punkte
Wenn man die Kommunikation über das Relay macht: Nein
Bei PeertoPeer: Ja
Solange Tomedo das backup nicht verschlüsselt ist das Cloud keine wirklich gute Idee finde ich. Ich habe ja schon im Nachbarfaden gefragt, ich denke es ist nicht verschlüsselt.

Ein Synology Backup über zwei Fritzboxen wär doch das selbe über Vpn oder nicht?
Beantwortet von (35.7k Punkte)
0 Punkte
Ich finde an der Lösung sehr schön, dass keine spezielle Hardwareanforderungen nötig sind und man die Festplatte, die man zuvor täglich im Gepäck hatte, nun einfach immer zuhause steht und automatisch aktualisiert wird.

Dass das Backup nicht verschlüsselt ist, ist meiner Meinung nach ein anderes Thema und bei dieser Lösung durch den lokalen Speicher auch kein Problem.

Hört sich an sich gut an aber ich verstehe es scheinbar noch nicht so ganz. Wird Frau Müller und Herr Wagner nicht auf einem fremden Server zwischengespeichert? Oder kommuniziert zu Hause mit der Praxis direkt?

Die erste Frage lässt sich leicht beantworten: Frau Müller und Herr Wagner werden nur auf der eigenen Festplatte gespeichert. Die zweite Frage ist ein jein – durch die verschlüsselte Übertragung ist "direkt" oder "indirekt" aber unerheblich.

Verstehe ich dann richtig zu Hause haben sie das Gerät mit der Festplatte am Router oder Swich und am server sehen sie ein Laufwerk "Daheim" in wirklichkeit ist es aber nicht am Server in der Praxis sondern zu Hause bei Ihnen?
Ja, das haben Sie jetzt richtig verstanden.
Kann man auf dem entfernten Lima-Laufwerk, das Sie am Server sehen mit Rechtsklick die Verschlüsselung aktivieren? Wenn das Festplattendiesntprogramm das Lima Laufwerk vrschlüsselt, es sollte am Server trotzdem offen bleiben, dann wären ihr Tomedobackup zu Hause auch sicher. Wenn Sie ein zweites Backup fahren können Sie das ja mal am Lima Laufwerk probieren? Wäre interessant.
Beantwortet von (35.7k Punkte)
0 Punkte
Hier noch ein negativbericht über das Lima aber nur wenn es um sich verändernde Dateien geht.

https://skybert.de/?p=1345

Ich finde nicht genug Info über die Verschlüsselung. Die Festplatte am Lima darf nicht lesbar sein.
Beantwortet von (35.7k Punkte)
0 Punkte
4,982 Beiträge
8,826 Antworten
11,220 Kommentare
1,977 Nutzer