Moin, viele Dinge Tomedo lassen sich ja gut einrichten. Ich habe aber immer noch ein Problem mit dem Recall. Wie macht ihr das?. Wenn ihr zum Beispiel einen Patienten habt und möchte bei dem in sechs Monaten eine Kontrolldarmspiegelung machen. Ich gebe den unter Recall das Datum ein, wann  die Untersuchung gemacht werden kann. Allerdings hätte ich gerne eine Liste in der ich erkenne, wann wieder eine Recall  Untersuchung ansteht. In der angebotenen Recall Liste habe ich viele Daten aber kein Datum. Ich habe mir dann eine eigene Liste erstellt, mit der ich aber auch nicht so glücklich bin. Wie macht ihr das? Da muss es doch eine bessere Lösung geben.
Gefragt in Frage von (1.2k Punkte)
+2 Punkte
wir nutzen auch einen ähnlichen Karteieintrag so wie unten beschrieben. Generelle Vorsorge-Recalls muss man via Vorsorgeradar einpflegen und Patienten dann über Statistik abrufen

Ja genau das machen wir auch - der Vorteil ist, dass man ein Recall Button hat bei dem man die verschiedenen Zeiten in der Zukunft vordefinieren kann - damit wird das hinterlegen eines Recalls  mit 2 Klicks erledigt

Leider habe ich noch keine möglichkeit gefunden so ein Recall per Aktionskette zu generieren - das wäre noch sehr hilfreic.

4 Antworten

Guten Morgen Herr Fokken,

wir empfehlen den Arztpraxen einen Custom Karteieintrag zu erstellen, der beim eintragen in der Zukunft auf das Datum datiert wird, wann der Recall erfolgen soll:

 

Um sich eine Liste mit allen anstehenden Recalls für einen bestimmten Zeitraum aufzurufen, empfehlen wir die Statistik unter den Allgemeinen Abfragen: "Karteieintrag" mit folgender Filterung:

 

In der Statistik werden nun alle Patienten angezeigt, die für diesen Zeitraum einen Recall in der Karteikarte haben. Das Datum des Recalls wird ebenfalls angezeigt:

 

 

Viele Grüße aus Hannover,

 

Sonja Beichert 

Beantwortet von (500 Punkte)
0 Punkte
wo finde ich den diese tolle Einstellung, dass ich sogar auswählen kann +1 Woche+1 Monat etc. Das habe ich noch nicht gefunden.

Das Feld nennt sich "Karteidatum verschieben"

Hallo noch einmal. Nehmt es mir bitte nicht übel, ich bin eigentlich nicht auf den Kopf gefallen (auch wenn ich was Friese bin). Aber ich finde diese Einstellung einfach nicht. Ich finde kein Vorsorgeradar und in meiner Früherkennungseinstellung finde ich das auch nicht. Es wäre mir aber schon sehr wichtig, dass ich das so einfach einstellen kann, wie ihr das gemacht habt. Könntet ihr mir bitte noch einmal genau zeigen, wie ich zu dieser Eingabemaske komme.

Vielen Dank Hartmut
Moin ;-) Herr Fokken!

Es handelt sich um ein selbst gebautes Feld, ein s.g. Custom-Karteieintrag.

Gehen Sie nach Admin-Karteieintragstypen und basteln Sie sich einen neuen Eintrag "Recall" oder "RC" oder was Sie möchten  (+-Zeichen, Eintragstyp "Custom") nach obiger Vorlage. Da steht alles drin was Sie brauchen.

Vielen Dank nochmal für das Feedback. Uns ist bereits aufgefallen, dass der Schritt der Recall-Liste eigentlich nicht das Ziel sein kann.

Daher arbeiten wir in der Entwicklungsabteilung gerade an einem neuen Feature, dass sämtliche Schritte übernimmt. Das heißt Sie stellen einmal ein, an welche Früherkennungsuntersuchung erinnert werden soll, wie oft und wie (im ersten Entwicklungsschritt nur per Email, aber geplant ist auch SMS, Post und Arzt-Direkt). Danach passiert alles andere von alleine. Falls ein Patient nicht auf schriftliche Erinnerung reagiert, geben wir Ihnen eine Liste mit den passenden Telefonnummern und Daten aus, damit Sie einzelne Patienten noch telefonisch erreichen können. Wir hoffen Ihnen dieses Feature spätestens zum zweiten Quartal 2024 zur Verfügung stellen zu können. Anbei noch ein Screenshot, wie die Konfiguration ungefähr aussehen soll. Bitte geben Sie mir Feedback, was Sie über dieses Feature denken, und ob es Ihrer Ansicht nach den Zweck erfüllt. Bräuchte es noch etwas, was ich nicht erwähnt habe, um Ihnen den Job, den Sie der Früherkennungsautomatisierung abgeben wollen, zu erfüllen?

Beantwortet von (640 Punkte)
+1 Punkt
Wenn man den Typ der "Vorsorgeuntersuchung" selber definieren kann... Ich brauche fast keinen der oben genannten Einträge. Wir wollen nur an Kontrolltermine erinnern.

Im Screenshot sehe ich keinen geplanten Zeitraum (Vorlauf), den bitte auch selbst definierbar gestalten.
Bei den Vorsorgeuntersuchungen handelt es sich um die Objekte, die in der Früherkennungsverwaltung festgelegt wurden. Da ist auch der Plan diese über den Marktplatz tauschbar zu machen, so dass Sie sich mit Ihren Kollegen die neuesten Updates von der KV austauschen können, sowie Standardkonfigurationen an Früherkennungen, die entsprechend Ihrer Fachgruppe geladen werden.

Verstehe ich Sie richtig, dass Sie nur an bereits ausgemachte Termine erinnern wollen? Oder wollen Sie noch Termine vereinbaren(was ich hier zeigte meint Letzteres)

Als Vorlauf dachte ich das Feld "Wie viele Tage vor erstem Feld soll erinnert werden", ist dass nicht das was Sie sich wünschen?
Wir vereinbaren Termine max. 6 Monate im Voraus.

Wenn in 1 Jahr eine Kontrolle stattfinden soll, soll rechtzeitig daran erinnert werden. Das verstehe ich unter Recall. Auch wenn es sich nicht um eine klassische "Vorsorge" handelt.
Hallo aus Verden, was macht ihr Recallsytem? Brauchen sie noch BEtatester? Gruß Ralf Kampmann

Hallo aus Jena,

wir arbeiten noch an dem System, tatsächlich haben wir just heute die erste Test-Email versandt. Es gibt allerdings noch einiges zu tun: 

1) Wir müssen die Performance weiter verbessern, denn die Früherkennung muss sehr große Datenmengen durchforsten, da alle Patienten regelmäßig getestet werden müssen, insbesondere wenn sich die Patienten verändern oder sich die Regeln der Untersuchungen ändern. Um Ihren tomedo-Server nicht zu überlasten muss unser Code sehr effizient sein. Dafür benötigen wir noch etwas Arbeit um uns clevere Methoden einfallen zu lassen.

2) Unsere fleißige Testabteilung muss gründlich darüber schauen. Da Sie mit diesem System direkt mit Ihren Patienten kommunizieren, müssen wir besonders sicher sein, dass von unserer Seite keine Fehler auftreten. Auf gar keinen Fall wollen wir, dass Sie vor Ihren Patienten aufgrund von Fehlern unsererseits unprofessionell wirken. Da müssen unserer Tester alle Kreativität aufbringen um jeden Fall abzudecken und jeden Fehler zu finden.

Ob wir danach in eine Beta-Phase gehen ist noch nicht entschieden. Dennoch sind wir mit größtem Eifer dabei und wollen Sie baldmöglichst an diesem tollen Feature teilhaben lassen.

Liebe Grüße aus Jena

Friedrich Wanierke

Super, das klingt sehr gut. Besten Dank für die Info. Gruß aus Verden
Vielen Dank, das hört sich toll an! Es wäre schön, wenn es auch für Privatpatienten unkompliziert funktionieren könnte.

Gibt es dann weiterhin eine Möglichkeit, die Patienten nach einem zusätzlichen Marker zu selektionieren?

Werden die Patienten, für die ein individuelles Vorsorgeintervall festgelegt wurde dann auch indivieduell erinnert?

Werden Patienten, die bereits einen Termin vereinbart haben, ebenfalls angeschrieben? Sprich: Patient hat Termin in 8 Wochen zur Vorsorge, fällt aber noch ins Raster des Früherkennungsmoduls. Das wäre nicht hilfreich, da es die Patienten verunsichern wird. Viele Grüße, C. Paringer-Gholam
Zu 1) ja, wenn Sie die Marker im Filter der Früherkennungsregeln definiert haben, wird das beachtet

zu 2) auf jeden Fall. Anders würde es denke ich auch keinen Sinn ergeben

zu 3) Patienten, die einen in der zukunft liegenden Termin haben, welcher in den zeitraum fällt, in dem die Früherkennung fällig ist werden nicht erinnert.

Liebe Grüße aus Jena

Friedrich Wanierke
Ich schließe mich an, Ihre Überarbeitung kann einen wirklich wertvollen Beitrag zu einem besseren worklow leisten.

Ein Anliegen: wir erinnern auch uns praxisintern über den Früherkennungsradar daran, wann z.B. wieder das Ausfüllen eines Anamnesebogens (bei uns alle 2Jahre) erforderlich ist. Super wäre, wenn dann, z.B. konfigurierbar wäre, dass, wenn wieder anstehend, automatisch bei der nächsten Terminvereinbarung des Patienten auch eine Mail mit dem Anamnesebogen (bei uns Idana über GDT mit Tomedo verknüpft) rausgeschickt wird, damit dieser nach den 2 Jahren wieder neu vorliegt oder aber noch besser: dass dieser automatisch direkt in die Terminbestätigungsmail eingefügt wird. Wäre das machbar? Wäre toll :).

Entschuldigen Sie die späte Rückmeldung, aber ich habe erst heute von der geplanten Entwicklung gelesen.
Hallo,

gibt es schon Neuigkeiten bezüglich der Früherkennungsautomatisierung?

Q2 läuft ja bereits :-)
Ja es gibt Neuigkeiten:

Zum Einen konnten wir die Performance noch erheblich verbessern, zum anderen hat unsere Testabteilung noch einige Kinderkrankheiten im Tool gefunden. Die werden und wurden jetzt Schritt für Schritt ausgemerzt und ich bin zuversichtlich, dass wir noch in diesem Quartal, spätestens aber zum Quartalsupdate releasen werden.

LG

Friedrich Wanierke

Das mit dem Früherkennungsfeature klingt sehr vielversprechend, da freue ich mich jetzt schon darauf :-).

Aktuell handhaben wir das (recht aufwandsarm) wie folgt:

  • Im Aufnahmebogen wird bei uns jeweils abgefragt, ob ein Recall (für die regelmässige Hautkrebsvorsorge) gewünscht wird und für welchen Zeitraum (jährlich / alle zwei Jahre). Diese Info wird dann als zwei Marker beim Pat hinterlegt (ggfs. werden diese dann als Ergebnis der Vorsorge entsprechend abändert). 
  • Monatlich ziehen wir über die Statistik eine Liste, a) wer den Marker "Recall" hat, b) bei wem die letzte Diagnose "Hautkrebsscreening" vor zwölf (bzw. vor 24 Monaten) war und c) wer in den letzten Monaten kein HKS hattte bzw. wer in den nächsten Monaten noch keinen Termin vereinbart hat.
  • An die generierte Pat-Liste wird dann eine entsprechende eMail aus den Vorlagen geschickt.
Beantwortet von (1.6k Punkte)
+1 Punkt

Bin erst jetzt auf das Thema aufmerksam geworden. Mich interessiert das eigentlich nur am Rande, weil der überwiegende Teil unserer Kontrollen in überschaubaren Intervallen von 3, 6 bzw. 12 Monaten erfolgt und wir deshalb fast immer schon einen entsprechenden Termin im Kalender eintragen und dem Patienten gleich mitgeben. Sofern Mail Adressen bekannt sind haben wir eine automatische Terminerinnerungen in einem festen Intervall vor dem Termin konfiguriert. Den Termin vergeben wir mittels Aktionskette. Es gibt nur wenige Ausnahmen, wo Verlaufskontrollen durch andere Disziplinen, beispielsweise CT Kontrollen anstehen und separat erinnert werden muss.

Tomedo bietet praktisch alle Möglichkeiten. Da gibt es verschiedene Wege, beispielsweise Karteieinträge in der Zukunft anzulegen und sich eine Recalliste per Statistik auszugeben wie oben beschrieben. Terminerinnerungen per Aktionskette geht nicht, weil Aktionsketten erst bei geöffneter Kartei funktionieren, außerdem ist es schwierig, einen geeigneten Auslöser zu definieren. Als weitere Möglichkeit könnte man eine Aufgabe in der Zukunft anlegen,die erst ab einem definierten Tag auftaucht und dann bearbeitet werden kann.

Beide Varianten bedeuten für uns viel mehr Aufwand, wenn wir aktiv unsere Patienten auf anstehende Termine aufmerksam machen müßten.

Was spricht dagegen, für Recalls grundsätzlich einen "Schattenkalender - Recall" anzulegen, in den man in einem definierten Zeitintervall alle Kontrolltermine einträgt, das geht sogar mittels Aktionskette jeweils im Rahmen des Besuchs. Über definierte Terminsuchefavoriten kann man das Intervall für die Terminvergabe definieren. Wenn der Patient eine Mailadresse hat, können Patienten auf diese Weise automatisch zu dem gewählten Zeitpunkt per Mail informiert und an die Vereinbarung für den gewünschten Kontrolltermin erinnert werden. Das hätte einen Vorteil gegenüber der Statistik. Alle anderen könnte man aus dem Schattenkalender aufrufen und müßte dann per Telefon, SMS oder andere Weise an die Vereinbarung eines Kontrolltermins erinnern. Das dürfte helfen, das Problem zu lösen. Für all diejenigen, die nicht automatisch per Mail erinnert werden, bräuchte man täglich oder wöchentlich diesen Schattenterminkalender durchgehen und sicherstellen, dass die Patienten informiert werden. Aber wie gesagt, wenn von vornherein bereits ein fester Termin vergeben ist, erspart man sich auch diese Arbeit.

Beantwortet von (31.9k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
Die Idee mit dem Schattenkalender ist klasse.

Ich versuche die Recall-Funktion v.a. für IGeL zu nutzen, z.B. dass ich die Patienten ca 1 Jahr nach Hyaluronsäureinfiltration daran erinnere, dass eine erneute Hyaluronsäureinfiltration ggf. sinnvoll sein kann. Dabei muss ich allerdings diejenigen herausfiltern, die zwischenzeitlich z.B. eine TEP bekommen haben, wobei das bei richtiger Indikation zur Infiltration kaum vorkommen sollte.
Die jeweilige Taktik hängt stark vom Patientenklientel ab. Bei vorwiegend geriatrischen oder cerebrovaskulär eingeschränkter Mentalfunktion ist die Variante mit den selbst gestellten Aufgaben sicherlich zu bevorzugen. Bei der Kalendervariante muss man aufpassen mt der terminerinnerung, damit die Leute nicht unangemeldet auf der matte stehen. Dafür bedarf es eines anderen Erinnerungstextes als bei üblicher Terminerinnerung.
16,346 Beiträge
24,203 Antworten
42,689 Kommentare
12,563 Nutzer