Ich habe immer mal das Problem, dass Apotheken "Dinge" mit E-Rezepten anstellen und dann eine erneute Verordnung anfordern. Um das Risiko einer Doppelverordnung zu vermeiden, versuche ich die betroffenen Verordnungen dann zu stornieren. Oft ist dies nicht möglich weil "Task completed" o.ä., was auch bedeutet, die elektronische Verordnung ist quasi noch im Umlauf, also auch ordentlich erstellt.

Dennoch verschwindet nach einem Stornoversuch die Möglichkeit einen Patientenausdruck der Verordnung zu generieren. Soll das so? (Sie ist ja formal noch gültig, oder nicht?)
Gefragt in Frage von (4.5k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Beste Antwort
Guten Tag Herr Schneider,

"Task completed" bedeutet, dass das Medikament in der Apotheke auch ausgegeben wurde.

Der Grund, weshalb derzeit kein Ausdruck erstellt werden kann, ist vermutlich, dass das Rezept nach dem erfolglosen Stornieren einen Fehler anzeigt. In der aktuellen Version v1.142 kann dieser leider auch nicht entfernt werden.

Mit der v1.143, die in vorrausichtlich 2 Wochen freigegeben wird, haben wir hier einiges überarbeitet:

Die Fehlermeldungen werden besser ausgewertet, so dass nach einem erfolglosen stornieren der Status in Fällen, in denen das Rezept nicht mehr storniert werden kann, auf versendet bleibt. Dadurch kann dann auch wieder ein Ausdruck erstellt werden.

Ähnliches beim Versenden: In den seltenen Fällen, in denen ein Rezept versendet wurde, der Status aber in tomedo z.B. aufgrund sehr langer timeouts oder einem Absturz von tomedo, nicht bekannt ist, führt ein erneutes Versenden nicht zu einer Fehlermeldung sondern einfach zu einem Statuswechsel auf "Versendet".

Es gibt ausserdem einen Button "Fehlermeldung entfernen", mit dem einfach die Fehlermeldung gelöscht werden kann und damit der letzte bekannte Status wieder angezeigt wird.

Für ganz schwierige Fälle gibt es dann ausserdem den Button "Zurücksetzen", mit dem auch die Task (die Identifikation des Rezeptes auf dem gematik-Server) entfernt werden kann.
Das ist für z.B. folgenden Anwendungsfall gedacht: Ein Rezept wird zunächst nur signiert, weil der Patient seine Karte noch nicht gesteckt hat. Wenn das Rezept dann in den nächsten 5 Tagen nicht versendet wird, läuft die Task ab und das Rezept lies sich bisher nicht mehr versenden und es musste eine neue Verordnung ausgestellt werden. Jetzt kann das Rezept auch zurückgesetzt werden und dann erneut signiert und versendet werden.

Ich denke diese Verbesserungen lösen dann ihr oben beschriebenes Problem.

Viele Grüße,

Björn Wellegehausen
Beantwortet von (13.1k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Ja super, danke. Das klingt vielversprechend.
16,249 Beiträge
24,077 Antworten
42,483 Kommentare
12,252 Nutzer