Beim stecken einer 2.1er Karte passiert folgendes:

1. Ti-Anfrage wird gestartet.

2. Es wird ein Fehler angezeigt, der sagt, dass die Karte nicht für diese Gesundheitsanwendung freigeschaltet sei.

3. Die Ti-Anzeige im tomedo (kleines Kärtchen rechts oben) schält von grün auf gelb

4. Die SMB-C muss dann wieder freigeschaltet werden.

5. Der Patient wird nicht abgeglichen und wir müssen ein Ersatzverfahren anlegen.

6. Der Fehler ist beliebig oft reproduzierbar.

Ich bitte um schnelles Beheben des Problems, da die Anmeldung gerade zu Quartalsbeginn dadurch stark ins Stocken gerät.

VG

JM
Gefragt in Bug von (17.5k Punkte)
Bearbeitet von
+8 Punkte
Mir scheint dies ein vielfältiges Problem zu sein. Nach dem Stecken von 2.1-Karten an der Anmeldung (Orga 6100) hängt sich der Secunet Konnektor auf und ist auch von anderen Terminals aus (Cherry) nicht mehr erreichbar. Dies lässt sich nur durch ein Reset des Konnektors beheben. Anschliessend lese ich die Karte direkt im Cherry ein und es läuft bisher... Hat jemand ähnlcihe Sorgen und ggf. eine Lösung?

VG M. Weber
auch das gleiche Problem haben wir .

4 Antworten

Guten Tag Herr Müller,

wir haben bei den neusten Generation der eGKs gemerkt, dass mit dem Update der ORGA-Terminals auf die Version 3.8.1 die Probleme sich haben eindämmen lassen. Nicht nur der Konnektor, sondern auch das Terminal hat aufgrund der Änderungen der eGKs ein Update bekommen.

Beste Grüße aus Dortmund
Beantwortet von (770 Punkte)
0 Punkte
Das Update ist schon seit 2 Wochen drauf...leider hat sich dadurch bei uns nichts geändert.
Hallo zusammen,

bei uns tritt das gleiche Problem auf, Konnektor und Lesegeräte alle frisch upgedatet.
... und bei uns hat sich nur 1 von 3 Lesegeräten auf 3.8.1 updaten lassen, die anderen sind noch auf 3.8.0 (werden laut Konnektor nicht erkannt?)
Sehr geehrter Herr Müller,

die Meldung "Gesundheitsanwendung auf Karte gesperrt" bedeutet, dass die Gesundheitskarte gesperrt ist und der Patient mittlerweile eine neue Karte von seiner Versicherung erhalten hat.

Nach dieser Meldung brauchen Sie den Punkt 5 nicht ausführen. Auch mit dem gelben "es gab einen Fehler"-TI-Indikator können weiter Karten eingelesen werden.

Das hat mit dem Ingenico-Problem nichts zu tun. Eine abgelehnte eGK erkennen Sie daran, was Sie im zweiten Punkt 5 beschreiben. Wenn sich das Lesegerät nach dem stecken einer eGK 2.1 mit NFC-Funktion selbsttätig in einen betriebsbereiten Zustand versetzt ("Neustart"), dann kann die Problemkarte der Erfahrung nach ohne Fehler eingelesen werden.
Beantwortet von (3.3k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Dieser Fehler tritt bei neu ausgegebenen 2.1er Karten auf die die Patienten frisch von der Krankenkasse erhalten haben.
Sehr geehrter Herr Müller,

bei jeder Karte wiederholbar? Das entspricht nicht dem von der gematik beschriebenen Fehlerbild. Vor allem Punkt 2 weicht ab. Wenn in tomedo eine Meldung bzgl. gesperrter Karte anzeigt, dann handelt es sich um einen anderen Fehler.
Ich kenne mich leider in den von der Gematik gemeldeten Fehlern nicht aus. Ich kann nur beschreiben was hier an der Front so passiert. Welcher Fehler dann wovon kommt ist mir nicht so wichtig wie diesen behoben zu bekommen :)
Ich habe jetzt einfach wieder das alte - nicht TI-Fähige - Orga Terminal als Workaround an die Anmeldung gestellt...ist doch schön so ein Generationentreffen der Geräte...
Sehr geehrter Herr Müller,

den Fehler "Gesundheitsanwendung auf Karte gesperrt" kann nur der Patient beheben, indem dieser die aktuelle eGK mitbringt.

Wenn Sie mit dem Nicht-TI-Gerät arbeiten, dann legen Sie ev. Scheine an und nutzen dafür ungültige Kartendaten. Das kann bei der Abrechnung zu Problemen führen.
Ich kann nicht mehr tun als zu erklären, dass es gerade die "aktuellen" eGKs sind die diesen Fehler auslösen. Also alles neu ausgeteilte Karten die die Patienten erst kurz vor Weihnachten bekommen haben...
Sehr geehrter Herr Müller,

diese schwierige Situation haben gerade alle Arztpraxen. Wir von zollsoft stehen in engem Austausch mit ingenico und tun alles in unserer Macht stehende, um die Situation für unsere Kunden zu verbessern. Trotzdem können wir die Situation selbst nicht lösen, sondern nur die Anleitungen und Updates der gematik befolgen.

Das aktuelle Fehlerbild haben wie gesagt alle Praxen, unabhängig vom Konnektor. Ich möchte hier nur ausschließen, dass andere Fehler, die es natürlich auch noch gibt, mit der Situation vermischt werden.

Wenn Sie eine eGK 2.1 haben, die jedesmal zuverlässig das Lesegerät zum Absturz bringt, dann würde ich das gerne selber sehen.
Ich würde gerne wissen, was das Ingenico-Problem ist.

Unser ORGA 6141 mit gesteckter SMCB an der Anmeldung steigt auch in zunehmend unregelmäßigen Abständen aus.

Plötzlich Neustart, dann muss die PIN der SMCB wieder eingegeben werden.

Einen Zusammenhang mit den eGKs haben wir noch nicht festgestellt, werden aber drauf achten.
Sehr geehrter Herr Müller,

tatsächlich ist das Update 3.8.1 an das https://fachportal.gematik.de/ti-status#c4734 Phänomen gekoppelt, dass sich die Geräte nur aufhängen. Ihr Fehlerbild ist ja, dass die Karte "gesperrt" ist. Zuletzt sind Gesundheitskarten zum Beispiel der Wieland BKK aus technischen Problemen gesperrt worden (https://www.augsburger-allgemeine.de/illertissen/ulm-voehringen-krankenkasse-fusioniert-nach-panne-sind-versichertenkarten-gesperrt-id61300391.html) Eine Sperrung deutet eher auf diesen Umstand hin: (https://www.pbeakk.de/faq/weitere-fragen/meine-versichertenkarte-kann-beim-arzt-nicht-eingelesen-werden-ist-ungueltig-oder-gesperrt-warum)

Das Problem, und da würde ich Herrn Hesse beipflichten deutet derzeit nicht daraufhin, dass an ihren Geräten oder tomedo ein Fehler besteht. Gern können Sie mir dazu auch noch einmal Feedback geben, wenn Sie das Problem vielleicht eingrenzen können? Welcher Anbieter ist vielleicht involviert? Wie oft ist das Problem am Tag oder in der Woche aufgetreten? Diese Fragen sind wichtig, um einzugrenzen, ob ein Fehler an Ihrer Infrastruktur besteht.
Ich hatte ihrem Kollegen (der mich promt nach dem Post anrief) schon am Montag angeboten sich den Fehler anzuschauen :)

Wir haben mittlerweile sowohl den "Ingenico-Fehler", als auch den von mir beschriebenen, als auch irgend ein gemischtes Fehlerbild.

Leider führt die aktuelle Lage zu ziemlich genervten MFA's weil sich Schlangen vor der Anmeldung bilden und das Terminal ständig rauscht und die Pin haben will. Sie können sich vorstellen dass ich gelyncht werde wenn ich jetzt auch noch die Anmeldung für eine halbe Stunde blockiere. Daher kann ich ihnen erst nächste Woche einen Termin sich das anzuschauen anbieten....es sind immer nur die 2.1er Karten. Egal von welcher Krankenkasse. Manche gehen dann nach dem dritten Mal Terminal neustarten, manche nicht...
Ich kann Herrn Müller auch nochmals bestätigen, bei uns sieht der Ablauf der Fehler 1:1 gleich aus. 2.1er Karte wird gesteckt, dann kommt eine Fehlermeldung, das Gerät startet sich neu, verlangt die PIN. Beim zweiten oder dritten mal funktioniert es dann manchmal.
Soweit ich mich erinnere stammen die Terminals ja von Zollsoft...zumindest wurde die Rechnung von Ihnen ausgestellt.

Ich würde mal vorschlagen, dass wir Leidtragenden die bestimmt 1000 ausgelieferten Geräte als Garantiefall an Zollsoft zurückschicken.... vielleicht tut sich dann ja was!

Anscheinend haben die Terminals von Cherry ja diese Probleme nicht! -> Zollsoft kann die Schrottdinger dann an Ingenico als Garantiefall zurückschicken... und uns allen Cherry-Terminals zukommen lassen. Wozu bezahlen wir monatlichen Support für das TI-System?
Beantwortet von (17.5k Punkte)
+1 Punkt
Vielen Dank für Ihr Feedback, Herr Dr. Müller.

Ich kann Ihren Unmut im Zuge der eGK mit NFC und dem ingenico ORGA 6141 voll und ganz verstehen. Und ich kann Ihnen versichern, dass auch wir ein sehr hohes Interesse an einer Lösung haben. Nicht nur, weil es uns wichtig ist, dass "unsere" Praxen gut und effizient arbeiten können, sondern auch, weil das ganze bei uns einen immensen Support-Aufwand erzeugt, der teilweise kaum zu stämmen ist und uns von wichtigen Dingen abhält.

Die Situation ist aber etwas komplexer als sie vielleicht auf den ersten Blick scheint.

Das ingenico ORGA 6141 online ist offiziell durch die gematik für den Einsatz mit eGKs der Generation 2.1 mit NFC zertifiziert worden. Im Bereich der Spezifikationen erfüllt das Ingenico Kartenterminal soweit auch diese Funktionen. Da laut Evaluation der Situation eine abweichende Spezifikation der eGKs bzw. inkompatible Spezifikationen der gematik diese Situation auslösen, liegt auf Seiten des Herstellers kein Mangel im eigentlichen Sinne vor. Das Kartenterminal erfüllt seine Funktion im Bereich der vorgegebenen Anforderungen der gematik. Darauf beruft sich ingenico und leider scheint das formell auch "richtig" zu sein.

So sehr ich Ihre Situation (und die Ihrer Kollegen) verstehe und den Unmut teile, können wir aktuell die Geräte nicht austauschen lassen, da eben kein Sachmangel vorliegt. Deshalb unterstützen wir ingenico aktiv dabei eine dauerhafte Lösung zu finden. Es ist unser Ziel Sie als Ärzte weiterhin so gut es geht zu unterstützen und zu vermeiden, dass die Situation für alle nur noch schlimmer wird.

Ich kann Ihnen nur empfehlen diese Problematik sowohl Ihrer zuständigen KV anzutragen, als auch ggf. der KBV und gematik. Über unsere Kanäle haben wir bereits Meldungen an die Verantwortlichen eingeleitet, was Sie z.B. hier (https://fachportal.gematik.de/ti-status , Aktuelle Fehler beim Einlesen von Gesundheitskarten der Generation 2.1) nachlesen können. Die Formulierungen zeigen unserer Ansicht nacht, dass die Einschätzung der Problematik auf Seiten der Gematik unzureichend ist. Wir sehen hier die Problematik für unsere Kunden weitaus höher (da werden Sie mir sicherlich zustimmen), weshalb ich Sie dazu explizit einlade Ihren Frust ebenfalls in Ihre Kommunikationskanäle, z.B. eben bei Ihrer KV einzustreuen.
Beantwortet von (8.9k Punkte)
+1 Punkt

Ich habe bei uns nachgefragt und die 2.1 Karten funktionieren mit der Ingenico 3.8.1 Firmware Konnektor 4.10.1 und Tomedo v1.106.0.11. 

Liegt es vielleicht an den Linux Servertools, die benutzt du doch Johannes M.? Um den Fehler einzugrenzen? Oder ist die Software der Servertools identisch?

Wenn Sie mit dem Nicht-TI-Gerät arbeiten, dann legen Sie ev. Scheine an und nutzen dafür ungültige Kartendaten. Das kann bei der Abrechnung zu Problemen führen.

Schreiben von Zollsoft, dass der Fehler nicht beim Nutzer und der PVS liegt und Hinweis an die KVB, dass man nun gezwungen ist das alte Kartenlesegerät zu benutzen. Darum geht es ja hier, den schwarzen Peter an die zu bringen die das System nicht zum laufen bringen.

Gerade live bei einer 2.0 Karte dabei gewesen die nicht eingelesen werden konnte. 

Gesteckte Karte konnte nicht verarbeitet werden:  Gesundheitsanwendung auf eGK gesperrt

Haben Kartenlesegerät auch neu gestartet, gewartet aber wieder der selbe Fehler. 

Komisch finde ich auch, dass ein gesteckter eHBA sofort das Passwort haben möchte obwohl keine Aktion vorliegt wo sie gebraucht wird.

das ist einfach: Die Karte wurde gesperrt. Pat braucht eine neue ...
OK danke dir Andreas aber das wird ja nicht klar aus dem Fehler-Text. Zollsoft wenn möglich bitte ausgeben: Karte kann nicht eingelesen werden, die Karte ist ungültig die/der Patient muss eine neue Karte beantragen.

OK das war dann off-topic zurück zur 2.1
doch, steht da, allerdings am Schluß: <eGK gesperrt>

Ne, das steht Gesundheitsanwendung auf eGK gesperrt. Was auch immer das Wort heissen mag. Ich als Gesundheitsanwender habe jedenfalls nicht verstanden was gemeint ist, meine Frau ebenfalls Gesundheitsanwenderin auch nicht und drei Gesundheitsanwendungsgehilfinnen auch nicht. Das wird anderen leider auch so gehen wenn Zollsoft da nicht übersetzt was die meinen.

Bei uns auch regelmäßige Abstürze, kein Linux
Nach Rücksprache mit der KVWL wurde empfohlen bei den neuen 2.1 Karten mit NFC Funktion , ein Ersatzverfahren anzulegen und die Karte erst einzulesen wenn das Problem gelöst ist. Würde keine Probleme bei der Abrechnung machen.

Bei bekannten Patienten ist das vernünftig, bei noch nicht vorher eingelesen Patienten nicht.

https://www.kvwl.de/arzt/kv_dienste/info/berichte/dok/absturz_kartenlesegeraet.htm
Ich verstehe nun endlich was Scheinselbständigkeit bedeutet.

Spannend, was man hierzu im Fachportal findet. Also der Patient und das Wetter.....

#

Wahnsinn. Dann ist die eGK 2.1 ja für jeden Schnittmacherpatienten quasi lebensgefährlich.

Nur wenn sie in den Schrittmacher gesteckt wird devil

Stimmt. Der Hochvoltkondensator wird erst in die Version 2.3 eingebaut
Slapstick.
9,090 Beiträge
14,926 Antworten
22,510 Kommentare
4,017 Nutzer