Hallo in die virtuelle Runde,

möchte Feedback zu unseren wechselhaften Erfahrungen mit der Gesundakte App teilen. Herr van Wasen fragte nach Erfahrungen in einem früheren Beitrag vom 06.01.21, möchte es aber trotzdem in einen eigenen Beitrag packen, da ich mehrere Punkte ansprechen möchte, zu denen vielleicht auch unterschiedliche Sichten gibt.

Wir setzen tomedo seit Ende Februar 2021 erfolgreich in einer Kinderarztpraxis ein. Die Gesundakte ist tatsächlich ein für uns sehr wichtiges Kaufargument gewesen, da die Kommunikation mit den Eltern unserer Patienten natürlich je nach Erfahrungsstand (erstes Kind, zweites Kind,…) sehr intensiv, kurzfristig und emotional sein kann. Die Gesundakte verspricht eine WhatsApp ähnliche Kommunikation, die End2End sicher ist und damit im Gegensatz zu WhatsApp als direkter Kanal verwendet werden kann. Wir haben die Gesundakte aktiv beworben, Flyer, Poster, Monitor mit Werbefilm über dem Tresen etc.

Zu folgenden Punkte schreibe ich jeweils einen kurzen Absatz: IOS/Android/Funktionalität, Kopplung, Preismodell, Praxistauglichkeit, Fazit.

IOS/Android/Funktionalität

Die Gesundakte App ist für Android und IOS verfügbar. In der Funktionalität oder aus Gesprächen mit Hotline etc. sieht man leider, dass tomedo iOS bevorzugt und Android hintenanstellt. Das ist in gewisser Weise verständlich. Da aber in der Bevölkerung nur rund 25% ein iPhone haben und 75% bei Android sind, ist das nicht optimal. Aber gut, es funktioniert in beiden Welten das Chatten zwischen Patienten und Praxis inklusive Übertragung von Bildern. In tomedo wird ein Symbol rot, so dass sofort bemerkt wird, dass ein Patient eine Frage hat.

Das ist es aber auch schon im Wesentlichen. Ich kann leider nichts über Produktentwicklungen lesen/hören. Ich würde gerne beim Patienten möglicherweise einstellen können, ein welchen Zeiten er über dieses Medium die Praxis erreichen kann, so dass er ein automatisches Feedback erhält, wenn er um 22 Uhr einen Chat öffnet, dass dieser erst am nächsten Morgen gelesen wird und gegebenenfalls die 112 in dringlichen Fällen verwendet werden sollte. Es wäre schön, wenn ich gekoppelte Patienten wieder entkoppeln könnte oder die nutzbare Funktionalität pro Patient konfigurieren könnte. Bsp: Mutter 1 darf alles, Mutter zwei darf keine Bilder mehr schicken, da es überhandnimmt. Gut, es gibt ja aktuell nur wenig Funktionalität, so dass nicht viel konfiguriert werden müsste. Aber vielleicht wir ja über eine Weiterentwicklung nachgedacht, habe etwas über Rezeptbestellung gelesen, vielleicht gibt es bei tomedo Ideen dazu.

Kopplung

Die Kopplung ist, wie an diversen Stellen hier im Forum notiert, gewöhnungsbedürftig. Aber gut, ein einmaliger Prozessschritt, der vermutlich der Sicherheit dient und dafür dann auch akzeptabel ist. Wenn ich mit der Gesundakte auch die Impfdaten auf ImpfDocNE verknüpfen möchte, wird es schon schwieriger. Da muss ich den Patient zusätzlich mit einem weiteren QR-Code nochmal in ImpfDocNE koppeln. Hier fängt es jetzt an, dass sowohl die MFAs als auch die Patienten die Stirn runzeln. Wenn es dann noch passieren sollte, dass Eltern mehr als ein Kind haben, was erfreulich oft vorkommt, dann muss natürlich jedes einzelne Kind mit der Gesundakte App des Elternteils gekoppelt werden und das dann gegebenenfalls jeweils zweimal. Familie mit zwei Kindern, 15-20min Setupzeit, wenn alles läuft. Nicht schön, die Akzeptanz ist nur eingeschränkt da. Aber dann kommt das Preismodell…

Preismodell

Die Gesundakte App ist kostenlos in den Appstores verfügbar. Das ist fein, unsere Eltern sind erfreut und laden die App gerne direkt in der Praxis. Dann kommt das Koppeln, eine Hürde, siehe vorheriger Absatz. Wenn die Eltern nun besagte zwei Kinder haben und ein iPhone, ist die Ernüchterung auf einen Schlag da, wenn das zweite Kind gekoppelt werden soll. Jetzt ist ein App-In-Kauf erforderlich. Es muss ein Abo für 99Cent pro Monat abgeschlossen werden. Damit endet bei 90% der Patienten das Thema und leider auch mein Verständnis. Das die Gesundakte Geld kostet, verstehe ich. Initialkosten beim Kauf oder als App-In wären vermutlich kein Problem. Könnte die Praxis gegebenenfalls sogar dem Patient ersetzten (bin kein Steuerberater, ginge aber vermutlich).

Bei Erwachsenen ist das gewählte Modell „ok“, da jeder Erwachsene ein Handy hat und wenn er bei seinem Hausarzt ist, nutzt er die Gesundakte App nur für sich. Aber für Kinderärzte mit Eltern mehrerer Kinder ist das sehr schwer vermittelbar. Erfreulich, dass es bei Android diese Beschränkung nicht gibt, derzeit.

Praxistauglichkeit

Wenn alle Hürden genommen sind, gekoppelt, nur ein Kind, ganz oft eben das zweite einfach nicht registriert (Fragen/Bilder/Dokumente zu dem zweiten Kind können ja auch im Chat des ersten übermittelt werden, Notlösung, die allen Beteiligten kein Spaß macht), dann funktioniert es tatsächlich gut. Mehr Funktionalität, tiefere Integration in tomedo könnten hilfreich sein. Warum sollte der Patient keine Termine über die Gesundakte buchen, warum kommt die Videosprechstunde nicht aus dieser App.

Fazit

Die anfängliche Euphorie zur Gesundakte ist leider etwas abgeflacht. Aktuell gibt es auch eine Unverträglichkeit zwischen der Gesundakte und der Arzt-direkt-Videosprechstunde, so dass seit ein paar Wochen keine neue Kopplung mehr erfolgreich durchgeführt werden kann. Merkten die MFAs und die Patienten leider immer erst nach langer Wartezeit. Der Entwickler hat sich heute nochmal bei mir gemeldet und hofft, es bald in einer nächsten Serverversion lösen zu können.

Bei uns gibt es keine überbordende Kommunikation, die gekoppelten Patienteneltern nutzen die Gesundakte ab und zu. Jeden Wunsch nach WhatsApp, Signal oder ähnlichem können wir mit der Gesundakte bedienten. Die Sorge, dass nicht beherrschbarer Spam über die Gesundakte kommt, war bei uns unbegründet.

Das Ding hat aus meiner Sicht echtes Potential. Es wirkt aber so, als ob das leider brach liegt und am Heben desselben nicht intensiv gearbeitet wird. Die Verbindung mit ImpfdocNE ist theoretisch super, das Preismodell mindestens in der Pädiatrie untauglich. Sehr schade.

Wir nutzen es trotzdem mit den Patienten die mögen und würden uns sehr freuen, wenn tomedo die Gesundakte wieder in den Fokus nehmen könnte. Denn trotz der wechselhaften Erfahrungen, ist die Gesundakte eine tolle, zeitgemäße Idee, die nur noch vom Status „nutzbar“ zu „toll“ weiterentwickelt werden müsste wink

Viele Grüße aus Frankfurt,

Armin Kreutz

Gefragt von (300 Punkte)
+2 Punkte

1 Antwort

Sehr geehrter Herr Kreutz,

danke für Ihre Nachricht und für die ausführliche Beschreibung der Situationen, die mit der Gesundakte optimiert werden können. Wie Sie behaupten, hat die Gesundakte viel Potenzial und wir versuchen sie voranzutreiben. Aufgrund anderer Projekte können wir zurzeit nicht alle Optimierungen umsetzen, aber ich habe Ihre Anmerkungen aufgenommen und wir werden an zeitnahen Lösungen arbeiten.

Hoffentlich ergänzen andere Nutzer des Forums Ihren Beitrag, sodass wir bestätigen können, wo die Prioritäten liegen.

Danke und viele Grüße aus Jena

Camilo Toloza
Beantwortet von (1.3k Punkte)
0 Punkte
Ich bin auch Kinderarzt und sehe wie der Kollege Kreutz ein Potential bei der Kurznachricht-Kommunikation. Aktuell erreichen uns die Eltern über Email und zunehmend mehr wird auch eine Nachricht bei unserem Telefon-Roboter Aaron hinterlassen. Der Datenschutz macht gefühlt den Eltern eher keine Sorgen. Daher reichen uns diese beiden Kanäle (Telefon und Email) zum Austausch.

Ein in Tomedo implementierter SMS-Dienst für DGSVO-konforme Nachrichten an den Patienten, z.B. analog zu den gelben Nachrichten fände ich sehr gut. Mit einem Klick wäre die Nachricht z.B. über auffälliges Labor raus. Das mache ich jetzt per Email, halt ohne DGSVO. Ob Eltern dafür ein Abo abschliessen würden, und sei es nur für ein 1€ pro Monat, halte ich für eher unwahrscheinlich. Eine Familie bräuchte dann sowas für den Kinderarzt, den Hausarzt, den Gynäkologem den Augenarzt... Mehrere Apps, und jede gegen Geld. Das ist nicht bequem. Ich denke deshalb bekomme ich viele Emails, das geht für die Eltern kostenlos und der Datenschutz ist halt wie er ist.

Zusammenfassend sehe ich den Mehrwert de Gesundakte nicht und by the way ist der Name für ein Kommunikationsmodul  irgendwie komisch. Sowas wie Arzt-direkt scheint mir passender. Vielleicht koppelt man Video und SMS in einer App? Die Eltern müssten dann für Videosprechstunden nur 1x koppeln, auch für Kurznachrichten, das wäre bequem und vielleicht ein Abo wert.

Viele Grüße

Lutz Krüger-Ruda
Ich hatte mich ursprüngliche auch sehr auf die App gefreut und wollte diese als Hauptkommunikationskanal anstelle von Emails benutzen!

Was in der Übergangsphase allerdings komplett dagegen gesprochen hat ist, dass wir Nachrichten nicht bemerkt haben. Das kleine rote Pünktchen in einer bestimmten Ecke von Tomedo wurde teilweise tagelang übersehen. Es sollte zumindest ein Popup auftauchen und ein eigenes Nachrichtenpanel neben der Tagesliste dauerhaft eingerichtet werden können, wie bei der Videosprechstunde. Dann würden immer noch Integrationen mit CRM-Systemen fehlen (Customer-Relationsship-Management) wie diese bei Emails möglich sind, aber das könnten dann aufgrund des Vorteils an Datensicherheit übersehen werden.

Auch sollte man alle Karteieinträge und Rechnungen im Kontextmenü per App verschicken können!

Die Integration der online Terminbuchung und Videosprechstunde wäre natürlich auch sinnvoll. Wobei Patienten hier ruhig etwas zahlen könnten für den Service alles aus einer App zu haben, ansonsten ginge es ja auch über den Browser.

 

Edit:

Was mir eingefallen ist als Änderungsvorschlag: Die Option, dass bei jeder neuen Nachricht über die App eine Email an eine bestimmte Adresse verschickt wird!

Sehr geehrter Herr Dr. Mednyánszky,

vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihr Feedback. Zu meinem eigenen Verständnis fasse ich Ihre Anmerkungen zusammen + den aktuellen Entwicklungszustand:

1. Benachrichtigungen (roter Punkt): Bisher habe ich keine ähnliche Meldungen bekommen, aber ich kann mir vorstellen, dass Ihr tomedo viele Buttons auf der Symbolleiste hat. Deswegen ist es schwierig die Benachrichtigungen der GA -und anderer Module- zu sehen. Wenn das stimmt, möchte ich gerne einen Screenshot Ihrer Symbollesiste sehen, um die Situation besser zu verstehen.

2. Integrationen mit CRM-Systemen: hier möchte ich noch zusätzliche Informationen. Welche Integrationen bräuchten Sie genau?

3. Alle Karteieinträge und Rechnungen per Kontextmenü versenden: diese Anforderungen haben wir bereits identifiziert und werden Schritt für Schritt ermöglichen, dass alle Einträge versendet werden. Rechnungen zu versenden ist ein neues Thema, aber ich habe gerade eben ein Ticket dafür erstellt.

4. Integration mit OTK und VSS: unsere Business Development und Produktmanagement-Abteilungen planen aktuell, wie diese Integration sein sollte. Erstmal kann ich nicht schätzen, wenn die Umsetzung dieser Integration anfängt, aber SIe werden rechtzeitig darüber informiert.

5. Benachrichtigungen per Email: zu meinem Verständnis: möchten Sie eine Email bekommen jedes Mal, dass die Praxis eine Nachricht in der Gesundakte bekommt?

Ich freue mich auf Ihre Antowrt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Camilo Toloza

Was ich hier nochmal ansprechen möchte, ist ein gemeinsamer Posteingang für ALLE Kommunikationsmittel, sei es Email, Kim, Gesundheitsakte usw. Also eine Möglichkeit, alle Nachrichten in einem Fenster zu bündeln. Das habe ich schonmal angeregt und hatte auch sehr viel Zustimmung...https://forum.tomedo.de/index.php/25730/vorschlag-zentraler-eingang

Sehr geehrter Herr Dr. Stößel,

danke für Ihre Anmerkung. Wie im ursprünglichen Eintrag im Forum erwähnt, haben wir die Anforderungen erhoben und mit der Gestaltung eines entsprechenden Konzeptes angefangen.

Das Konzept "Inbox (auch benannt Benachrichtigungszentrale)" wurde bereits mit mehreren Kunden validiert und wird aktuell umgesetzt. Ich hoffe, dass wir eine Beta-Version von dieser neuen Funktion bald freigeben.

Mit freundlichen Grüßen

Camilo Toloza

 

8,778 Beiträge
14,482 Antworten
21,474 Kommentare
3,798 Nutzer