Hallo alle zusammen,

 

braucht eine Einzelpraxis mit mehreren angestellten Ärzten auch mehrere elektronische Arztausweise um all die Funktionen (eAU, elektronischen Medikationsplan oder das Notfalldatenmanagent (NFDM)) arztbezogen benutzen zu können?

@tomedo-team: wenn mehrere eHBA bei mehreren Ärzten notwendig sind, erkennt der TI-Konnektor auch mehrere eHBAs und muss ich die Inbetriebnahme eHBA für jede Karte einrichten?

https://forum.tomedo.de/index.php/34791/inbetriebnahme-e-hba?show=35014#a35014

Vielen Grüße

Quang Dinh
Gefragt von (850 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Hallo,

Sie können viele Funktionen mit dem SMC-B der Praxis ausführen. Beispielsweise kann man KIM so betreiben. Dann läuft die KIM Adresse über die Praxis und nicht über den Arzt.

Andere Funktionen müssen über den Arzt laufen: beispielsweise das Signieren. Ab Herbst 2021 kommt ja die eAU. Das Signieren über den SMC-B wird nicht funktionieren, da das Signieren personenbezogen ist.

Die Karten sind im Konnektor hinterlegt. Das sieht man auch auf der Konnektoroberfläche. Im Kartenlesegerät ist die jeweilige Karte gesteckt (SMC-B und/oder eHBA) und wird als solche vom tomedo mit der Karten PIN verifiziert. Wenn dann der Signaturvorgang startet wird wohl die Signatur PIN vom Kartenlesegerät angefragt und mit den Daten/ vorhandenen Karten im Konnektor abgeglichen.

Insofern läuft alles automatisch. Aber jeder Arzt/Arztarbeitsplatz braucht für die eAU ein Kartenlesegerät, um dann die Signatur auszuführen. Wenn man nicht fürs Signieren der eAU ständig zum Kartenlesegerät bei der Anmeldung gehen will, wird es nicht ohne weitere TI-fähige Kartenlesegeräte für den Arzt/Ärzte gehen.

Alles weitere ist Zukunftsmusik. Mal sehen, was sich die Techniker noch alles einfallen lassen.

Viele Grüße

Michael Hofdmann
Beantwortet von (1.6k Punkte)
–1 Punkt
10,508 Beiträge
16,917 Antworten
27,212 Kommentare
5,024 Nutzer