Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Schön wäre es doch, wenn Patienten, mittels einer Eingabemaske ähnlich der Online-Terminvergabe, auch Überweisungen und Folgerezepte online ordern könnten. Derzeit habe ich das über meine Praxiswebseite als Formular implementiert, woraus eine email an meine MFAs generiert wird, die die Wünsche dann bearbeiten.

Schneller wäre es jedoch, wenn die Überweisung gleich beim passenden Patienten generiert werden würde (Fragestellung: „Auf Wunsch des Patienten“) und in der Druckerwarteschlange landet, um nur noch ausgedruckt werden zu müssen.

Rezepte müssen ja auf jeden Fall einzeln geprüft werden, hier wäre eine Art „Worklist“ für die MFA sinnvoll, aus der heraus der Mediplan des Patienten direkt aufgerufen und ggfs. die Rezepte erstellt werden können,

Die eindeutige Identifikation des Patienten über das Online-Formular könnte über eine eindeutige, unveränderbare „Patienten-ID“ erfolgen (ähnlich der Raum-ID bei der Videosprechstunde). Die ID müsste sich der Patient dann einmalig in der Praxis abholen (Ausdruck als CF per Knopfdruck), bevor er seine erste Bestellung anfordern kann.

Wäre so etwas für andere Kollegen auch interessant, bzw. auch für Zollsoft ein denkbares Feature?
Gefragt von (2.5k Punkte)
+2 Punkte
Trotz derzeit 76 Aufrufen bisher keine wirkliche Reaktion, schade. Bisher haben wir Wdh.-Rp. auch über E-Mail mitorganisiert, aufgrund der EU-DSGVO sehe ich das ab übernächster Woche etwas kritischer. Hier wäre eine datenschutzgerechte Lösung nun also umso dringender.

2 Antworten

Bitte aber bedenken, dass - auch wenn von vielen Kollegen noch nicht wahrgenommen - die gesetzlichen Regelungen sich zum 1.1.17 auch bzgl. Wdh.-Rezepten verschärft hatten! Ein Rezept ist formal "nur in begründeten Ausnahmefällen" ohne direkten Arzt-Patienten-Kontakt ausstellbar (§48 AMG).
Beantwortet von (2.6k Punkte)
0 Punkte
Da wir aber als Ärzte grundsätzlich und immer unseren Patienten die Rezepte persönlich übergeben (selbstverständlich auch Wdh.-Rezepte), sollte das ja kein Problem darstellen...
Ein Punkt von mir
Beantwortet von (3.6k Punkte)
0 Punkte
5,501 Beiträge
9,701 Antworten
12,443 Kommentare
2,235 Nutzer