tomedo ist wirklich ein schönes Programm und das zollsoft-Team ist meistens lösungsorientiert und freundlich ABER es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht die ein oder andere software-Baustelle zu bearbeiten ist. Man sieht es ja auch an den Forum-Einträgen, wobei die "Dunkelziffer" hoch ist, da oft keine Zeit ist sich zu kümmern und es "irgendwie schon geht".

Das kostet einfach zu viele Ressourcen, die uns in unserem eigentlichen Beruf dann fehlen!

Thomas Rothe
Gefragt von (890 Punkte)
0 Punkte

6 Antworten

Na, da muss ich mal eine Lanze für die Tomedianer brechen.

1. Es gibt bugs, ja, die werden aber erkannt, per update behoben. Das sind aus meiner Sicht wenige, und manchmal nutzerspezifisch (ich habe auf Sierre geupdated, und nun...)

2. Es gibt Luxusprobleme (dickerer Strich für die Quartalstrennung, kann das Formular nicht grün sein?), das gibt es bei Medis*ar nicht. Gibt kein Forum, oder sowieso keine Antwort.

3. Viele Foreneinträge zeigen keine Probleme ("wo ist die automatische Textergänzungsabschaltung").. diese Einträge können auch nicht zählen.

4. es gibt sinnvolle Verbesserungsvorschläge (Statistik, mehr Häkchen, Scores berechnen,.), aber auch das kann nicht als Fehler zählen.

Also: ja, auch wir hatten/haben Probleme, aber sehr spezifisch (Röntgenanbindung über Drittanbieter, Erstbenutzer einer speziellen Moduls,..). aber insgesamt muss man nur mal heimlich an das vor tomedo genutzte Programm zurückdenken..
Beantwortet von (5.4k Punkte)
+1 Punkt
Mein Fazit nach etwas mehr als einem Jahr:

Tomedo ist insgesamt super. Zollsoft weiss was ich alles schlecht finde. Hat alles ein Ticket und wird alles erledigt, bis spätestens 2050. Es ist teuer da wir Ärzte viele Arbeitsplätze haben. Die Installation leider auch. Die Peripherie sollte es umsonst als Dreingabe geben damit Tomedo in den Praxen auch voll genutzt wird. Ein Ipad für 20 Euro + MWSt im Monat zu nutzen ist lächerlich, Iphone für 5 Euro + MWSt auch, kann nix. Sogar der Online Kalender sollte im Preis enthalten sein. Diese In-App Käufe sind furchtbar unsympatisch. Finde ich grundsätzlich auch im Appstore da es in wirklichkeit versteckte Kosten sind.

Kommunikation mit Zollsoft ist sehr gut, der Support ist auch gut, braucht man selten wenn man sich mit Tomedo beschäftigt.

Die Anleitung bekommt eine 3 steht einfach nicht alles drin, die Internen Beschreibungen sind auch nicht gut z.B Briefkommandos, Statistik wenig intuitiv.

Tomedo wird besser es verändert sich.

Insgesamt würde ich mir wünschen, dass Tomedo mehr Resourcen auf das Bestehende ansetzt. Layout, Privatabrechnung.

Wir sind insgesamt sehr zufrieden und wir schauen uns nicht nach anderer Software um.
Beantwortet von (42.7k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Hallo Kollege Rothe,

ich kann mich den Kollegen Müller und Kampmann nur anschließen und möchte Sie auch noch auf die sehr ausführlichen Kommentare von Kollegen Prater im Beitrag

Wer ist mit tomedo unzufrieden?

aufmerksam machen.

Vieles, was im Forum erörtert wird, sind tatsächlich "Luxusprobleme" und "Schönheitreparaturen"; Sie sehen aber daran auch, daß die Benutzer versuchen, das Programm noch runder und intuitiver zu machen. Und nur ganz wenige haben schwerwiegende Probleme (z.b. mehrfacher Plattencrash), die aber meistens nichts mit Tomedo direkt zu tun haben.

Gruß aus dem wilden Süden

WKrause

Beantwortet von (11.1k Punkte)
0 Punkte

Liebe Kollegen,

da mich der Kollege Krause (ganz lieben Gruß nach Göppingen an dieser Stelle) zitiert hat, gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

Lieber Herr Kollege Rothe, ich muß Ihnen leider Recht geben. Nicht selten haben wir nach einem Feature-Release oder aber nach einem Quartalsupdate, mit dem man nicht beliebig warten kann, erst mal mit allen möglichen Bugs zu kämpfen. Manchmal fragt man sich auch, wie so offensichtliche Fehler die Qualitätskontrolle passieren konnten. Beispiele: Da geht den Kassenbucheinträgen nach einer Veränderung die Verbindung zu den Rechnungen verloren, und das Rechnungsdetails-Panel zeigt falsche Werte an. Oder: Nach Veränderung des Makros für die Medikamententabelle in der Briefschreibung ragt die Tabelle (zumindest bei LibreOffice) plötzlich über den Papierrand hinaus. tomedo + LibreOffice sind nun keine so ungewöhnliche Kombination, daß man sich das nicht einmal hätte ansehen müssen.

Richtig ist aber auch, und da bin ich wiederum bei den Kollegen Müller und Krause:

  1. tomedo ist den Praxisverwaltungssystemen, die ich bisher kennen gelernt habe, technisch um Lichtjahre voraus. Das war es schon Anfang 2014, als einiges noch ein wenig unfertig wirkte. Beispiel M*d*St*r: Längere Karteieinträge (für Psychiater wichtig) nicht möglich, dafür lauter einzelne Zeilen. Papierlose Akte nur mit knapp 5000 € teurer Zusatzsoftware möglich. Insgesamt prädiluvial, man hat den Eindruck, der Code wurde noch in altassyrischer Keilschrift verfaßt. Beispiel T*rb*m*d: Irrsinnig langsame Datenbank, Abfragen legen die ganze Praxis lahm. Update dauert ein halbes Wochenende. Ein Formulareditor wird mitgeliefert, die zu dessen Benutzung nötigen Platzhalter geheimgehalten. Hä? Und die genannten Programme sind Marktführer!
  2. Die Tagesliste mit den Todos, Raum- und Bettenpanels etc. pp. als Zentrale der Software ist schlicht ein Sahneschnittchen.
  3. Die aufgeschlossene, an den Bedürfnissen der Benutzer orientierte Atmosphäre, die zollsoft um sich verbreitet, ist (fast) einzigartig. Fast, weil ich sie bei den Entwicklern von MoneyMoney auch schon erlebt habe, sonst aber nirgends in diesem Maße. Immer wieder die Fragen: Wie ist Ihr Arbeitsablauf? Was wäre für Sie am bequemsten? Würde es Ihren Interessen am besten entsprechen, wenn wir…?
  4. Der Service ist einzigartig. Verschluckt sich die Software mal, ist immer jemand da. Treten Bugs auf, liegt der Bugfix oft noch am selben Abend auf dem Server. Das habe ich definitiv noch nirgendwo anders so erlebt. Einschränkend muß man sagen: Einige der wahren Heldentaten im Bugfixing wären gar nicht nötig gewesen, hätte man nur die Software vor dem Release gründlicher angesehen.

Insgesamt glaube ich, das sympathische Jenaer Team könnte den Funktionstest der Software vor einem Feature-Release doch noch mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken.

Viele Grüße an alle,

Mike Prater

Beantwortet von (7.8k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
Lieber Kollege Rothe, auch wir sind erst seit 9 Monaten bei tomedo und hatten eine Menge Arbeit uns umzugewöhnen und hier und da tauchten nach Updates Probleme auf, die gelöst werden mußten. In der Summe waren die aber verschwindend gering, verglichen mit den Dauerbaustellen unseres Vorgängerprogrammes Turbbomed. Vieles war auch durch bereits vorhandene Forenbeiträge an Schwachpunkten lösbar. Daher bitte durchhalten, wenn man das Tal der Tränen durchschritten hat, wird man reich belohnt.

Seit unserem Wechsel auf Tomedo gibt es bei mir wieder EDV freie Wochenenden, ich habe mehr Zeit für die Patienten und kann mich mit den wesentlichen ärztlichen Aufgaben beschäftigen. Das hat bei uns eindeutig mit dem genialen Konzept von Tomedo zu tun.

Wenn das bei Ihnen nicht so ist empfehle ich Ihnen unbedingt alles was sie daran hindert und mit Tomedo zusammenhängen sollte systematisch aufzuschreiben und dieses mit Johannes Zollmann zu besprechen.

Wir schätzen sehr die vermutlich einzigartige Offenheit, Geschwindigkeit und Problemlösungskompetenzkompetenz der Telefonhotline.

Alle Probleme konnten gelöst werden, manche dauerten auch etwas länger, aber wir kommen super klar und nutzen das Programm, glaube ich eher high end. Mir ist nach intensiver Recherche sowie vielen Hospitationen kein anderes Programm bekannt, das nur annähernd so viele kluge Features bietet wie Tomedo. Peters Kritik was die Privatrechnung angeht ist sicherlich berechtigt, da wird sich vermutlich auch langfristig noch einiges tun.

Ich drücke die Daumen, damit ihre Baustellen sich bald auflösen

Mit kollegialen Grüßen

Ralf Kampmann
Beantwortet von (3.8k Punkte)
0 Punkte
Liebe Kollegen,
Danke für die ermutigenden ausführlichen Antworten. Ich denke auch gar nicht daran hinzuschmeißen. Schon gar nicht zurück zu Medistar. Da liegen wirklich Welten dazwischen. Habe erst gestern tomedo weiterempfohlen - eine Kollegin aus Jena! - sie will sichs bei mir ansehen.
Herrn Balogh stimme ich voll zu: die Zusatzkosten (online-Kalender, HZV, mobile Geräte) sind bei Grundmiete eigentlich inakzeptabel.
Und es gibt einfach zu viele Bugs. Sicher sind die Anforderungen an ein Praxisverwaltungssystem in unserer deutschen Gesundheitswelt mittlerweile hochkomplex, aber das ist unser Beruf auch. Wenn die Updates etwas ausgereifter wären, würde auch der gute Support etwas entlastet werden.
Thomas Rothe
Ja, keinesfalls hinschmeissen. Zollsoft ist nicht perfekt aber es hat das Potential dazu. Zu den kostenintensiven mässig guten Zusatzfeatures abwägen. Jemand der mehr als 2000 Patienten durchschleust für den lohnt sich der Onlinekalender ganz sicher. Wir überlegen es genau wie die Iphone-App wieder wegzulassen und das ist schade. Der Kosten-Nutzen Faktor stimmt einfach für die Extras nicht. Die Miete ist hoch, der Support teuer und sollte auch die Zusatzfeatures enthalten und zwar alle. Das würde die Kundenzufriedenheit massiv verbessern und auch mehr Nutzer bringen. Tomedo ist kein Schnäppchen, muss es auch nicht sein, aber das überteuert Gefühl muss weg. Es kann eigentlich nicht sein, dass Kollegen Tomedo nach Empfehlung zu teuer ist, und sie eine andere Software nehmen. Von diesen bekommt Zollsoft genau 0 Euro und zwar monatlich.
PS: eine Empfehlung von Tomedo müsste eigentlich lauten: Clients kosten zwar 20 Euro + MwSt.. im Monat aber es ist alles dabei, Iphone, Onlinekalender, Ipad usw.
Zum Thema Bugs in neuen Feature-Releases: Bei uns ist die Versuchung immer groß, neue Features schnellstmöglich in die Praxis zu bringen. Dieser Überenthusiasmus unsererseits hat leider zu häufig zu unausgegorenen Releases geführt, sorry! Seit Beginn dieses Quartals haben wir auf Ihr Feedback hin unsere Policy geändert hin zu konservativeren Releases. Die aktuelle Version 1.43.1 hatte genau wie Klon Ellen Ripley 8 in Alien sieben interne Prä-Versionen und war nach zollsoft-internem Testbetrieb 2,5 Wochen in unseren Pilotpraxen mit über 20 Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen im Echt-Betrieb, bevor wie sie auf die Allgemeinheit „losließen“. Wenn wir von ersten Updatern irgendeine Bug-Meldung - sei es auch nur ein Verdacht - hören, wird das Update sofort wieder zurückgezogen, d.h. taucht nicht mehr als "verfügbar" auf, bevor der Fall überhaupt untersucht wird. Kleinere Bugs werden kontinuierlich in Mini-Releases behoben - daher sind wir inzwischen schon beim 14. Klon 1.43.1.13. Derweil ist die 1.43.2 schon lange intern im Test und erhält täglich die Bugfixes der in deren neuen Features entdeckten Fehler sowie die Bugfixes der 1.43.1-Reihe. Wir Entwickler hingegen arbeiten und testen bereits auf der 1.43.3-Release. Wir werden diesen Prozess in den nächsten Wochen noch feintunen, und ich denke wir schaffen das, die Updates noch stabiler hinzukriegen.
 
Zum Thema Viele Forum-Beiträge zu Software-Baustellen: Durch unser für jeden Web-Surfer vollständig sichtbares Nutzerforum (die meisten an tomedo interessierten Ärzte stöbern hier, um sich eine Meinung zu bilden - wir sind der einzige Arztsoftware-Hersteller, der sich das wagt!) halten wir uns öffentlich rechenschaftspflichtig und zwingen uns dazu, auf unsere Nutzer zu hören. Bei über 1000 Ärzten unter unseren Kunden wird es wohl leider auch bei uns immer Ärzte mit Baustellen - sowohl peripherie- als auch tomedo-bedingt - geben und gerade für diese Probleme macht die Diskussion im Forum ja Sinn. Wir freuen uns natürlich immer über „Das ist super“-Beiträge, aber Ihre Problem-Reports und Verbesserungsvorschläge sind essentiell für uns, um tomedo zu verbessern. Daher an dieser Stelle einen ganz großen Dank an alle unsere Nutzer, die nicht still leidend in die „Dunkelziffer“ fallen, sondern uns aktiv Feedback geben. Wir nehmen das übrigens so ernst, dass mein Bruder und ich jede E-Mail an support@zollsoft.de automatisch persönlich als CC bekommen.
Beantwortet von (15.5k Punkte)
+3 Punkte
genau wie Klon Ellen Ripley 8 in Alien
hahaha was?
Tatsächlich läuft die 1.43.1 nach bisherigem Eindruck wirklich rund, nachdem die Macken von Sierra und Xcode vermutlich in Jena und London für eine Menge Überstunden gesorgt haben. Und es freut mich natürlich sehr, daß der Kollege Rothe und ich mit unseren kritischen Anmerkungen offene Türen eingerannt haben.
Wie machen sie das Herr Prater, meine sind immer zu :)
7,501 Beiträge
12,497 Antworten
17,462 Kommentare
3,083 Nutzer