macOS-BETA-UPDATES BITTE NICHT AUF PRODUKTIVSYSTEMEN EINSPIELEN
Alle Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.
Liebes Tomedo-Team, liebe Tomedianer,

ich kämpfe mit der Medikamentenverordnung. Übersehe ich irgendwelche Einstellungen oder geht es nicht?

Meine Themen/Probleme

1. Wenn ich ein Medikament neu verordne und es auf den Medikamentenplan setze, kann ich einen Freitext eingeben, der erscheint unter Dosierhinweise. Kann ich aber irgendwo gleich auch den Grund angeben? Ich muss sonst immer erst in den BMP und dort den Grund angeben.

2. Wenn ich etwas in der Spalte "Freitext" im Verordnungsfenster angebe, erscheint unter "Hinweise" immer noch "Dosierhinweis:", dass es sich in dieser Spalte um Hinweise handelt, steht doch schon in der Überschrift.

3. Wenn ich ein Medikament, welches schon auf dem BMP steht, in seiner Dosis ändere, verändert es immer auch seine Position auf dem BMP uns steht dann wieder ganz oben, auch der vorausgefüllte "Grund" fehlt. Für die Patient:Innen ist es verwirrend, wenn Medikamente im Medikamentenplan immer wieder ihre Position ändern. Zudem ist es lästig, den Grund immer wieder neu einzugeben. Die passiert auch, wenn ich "geändert weiter nutzen" anklicke. Es könnte z.B. gefragt werden, ob der bisher angegebene "Grund" beibehalten werden soll.

4. Wenn ich in der BMP-Ansicht auf "+Medikament" klicke, wird und ein Medikament hinzufüge, wird dies zunächst nicht im BMP angezeigt. Ich muss den BMP erst verlassen und wieder öffnen, damit die Medikamente erscheinen.

5. Als Hausarztpraxis haben wir unter "Grund" im BMP ca. 50 verschiedene Einträge, es wäre schön, wenn die Auswahllogik verändert werden könnte. z.B. wenn in die Eintragsliste geklickt werden könnte und dann über den Anfangsbuchstaben alphabetisch gesprungen werden könnte (Einfügen dann über Doppelklick).

Über Einstell-Tipps oder den Stand der Planungen würde ich mich sehr freuen!
Gefragt in Wunsch von (710 Punkte)
+22 Punkte

Die Medikamentenverordnung ist für mich einer der Hauptkritikpunkte bei tomedo. Hier gab es schon mal eine Art Sammelthread: https://forum.tomedo.de/index.php/51966/bitte-medikamentenverordnung-optimieren-beispiel-red-pharma?show=51966#q51966

Punkt 2 kann ich nur unterstreichen. "Dosierhinweis:" nimmt auch zuviel Platz weg. Außerdem erscheint es mehrmals in der Spalte, wenn man den BMP häufiger neu erstellt (Dosierhinweis: Vor dem Essen einnehmen, Dosierhinweis: Vor dem Essen einnehmen, Dosierh) Irgendwann sind die Zeichen zu Ende.

Punkt 4 ist sehr lästig. Manchmal muß man die Kartei des Patienten schließen, einen anderen Patienten öffnen, wieder zurück zum ursprünglichen Patienten, dann erst erscheint das neue Medikament im BMP (auch neu erstellte Dosierhinweise bereiten dieses Problem). Wie beschrieben natürlich an erster Stelle, muß dann unter die entsprechende Überschrift gezogen werden, dann kann man drucken. Sehr mühsam und Zeitaufwändig.
Alle Punkte kann ich nur unterstreichen. Es klappt aber auch nicht, wenn man nur die Sortierung über den Haken "Dauermedikament" vornimmt, diese Sortierung der Reihenfolge wird nicht übernommen.

Und immer, wenn ein Bedarfsmedikament neu ausgedruckt wird steht es in der Plan Liste ganz oben. Das ist bei dem Reiter "Bisher" sinnvoll, bei "Plan" allerdins nicht!
Auch ich möchte mich den Vorschreibern anschließen:

1. Den völlig unsinnigen Hinweis: "Dosierhinweis:" entfernen.

2. Bei Austausch eines Medikamentes durch eine andere Wirkstärke/einen anderen Hersteller etc. das Austauschmedikament mit gleicher Dosirung und gleichem Hinwes anbieten ("geändert übernehmen" und/oder "Austausch auf dem Plan" bringt bei mir immer das gleiche, nämlich falscher Ergebnis, ich habe auch bisher nicht verstanden, was das eine vom anderen unterscheinden soll).

3. Geänderte Medikamente wieder am gleichen Platz einfügen wie das vorhergehende, ohne unsere mühsam hergestellte und für jeden Hausarzt unabdingbare, weil mit einem Blick überschaubare Ordnung zu "zerschießen". 4. (und weil wir schon einmal dabei sind) wenn möglich, abgesetzte Medikamente nicht nur "anzugrauen", sondern  auch im Plan "nach unten wandern" zu lassen, und

5. eine Möglchkeit zu schaffen, den Reiter "Fremdverordner" auch noch nachträglich, nicht nur beim Ersteintrag eines Medikamentes, zu editieren.

Sehr geehrter Herr Dr. Brüggemann-Wenzel,

vielen Dank für die konstruktiven Vorschläge und Anregungen.

Pkte.1&3 sind in der Umsetzung und kommen voraussichtlich zum Quartalsupdate. Pkt.4 nehmen wir als Wunsch und fügen zu Pkte. 1,3 hinzu.

2. Bei "Geändert weiter nutzen" wird das alte Medikament gelöscht und das neu hinzugefügt. Bei "Austausch auf dem Medplan" wird das alte als "abgesetzt" markiert.

5. Kann in der Spalte "Letzter Verordner" bearbeitet werden.

2 Antworten

Ich geselle mich gern dazu.

Ich habe bereits 2019 ausführlich per Email verschiedene Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit mit dem Medikamentenmodul gemacht. Leider ist trotz Erkenntnis bei Tomedo und zumindest nach außen signalisiertem Problembewusstsein nichts passiert außer der Implementierrung von Vorgaben der KBV/gematik.

Ergänzungen: Medikamentenmodul

1.) die gedrittelte Aufteilung der Ansicht horizontal ist mehr als unpraktisch, vor allem wenn man an die Grenzen der Verschiebbarkeit der einzelnen Drittel nach oben oder unten kommt. Dies müsste komplett neu gestaltet werden.

2.) suche ich im ersten Reiter "Medikamente" nach einem Medikament bekomme ich immer wieder unzureichende Ergebnisse angezeigt (es fehlt meist die Anzeige von verfügbaren Dosierungen). Dann muss ich über Wirkstoff suchen, dann erst erscheinen alle Dosierungen.

3.) bei Austausch im Plan führen weder Klick auf "geändert übernehmen" noch "Austausch auf dem Plan" zu der erhofften Übernahme. Standardsituation ist, wenn ein Medikament im Plan ausgetauscht werden muss wegen geänderter Rabattverträge oder weil es "außer Handel" ist. Der Unterschied zwischen "geändert übernehmen" und "Austausch" ist auch völlig unklar. Im Prinzip ist für uns die Mischung aus beidem die tägliche Realität. Das heißt, wenn ich ein Medikament austausche, will ich nur das Generikum austauschen unter Beibehaltung von Status: "MP" und "DM" und der Dosierung. Nein, alles muss neu eingegeben werden! Das führt oft zu fehlerhafter Dokumentation, da das Medikament dann unter "Bisher" zwar abgespeichert wird, aber nicht in den Mediplan eingeht, weil der Haken bei "MP" oder "DM" vergessen wurde. Das wiederum führt zu zeitaufwändiger Recherche bei der nächsten Wiederverordnung. Ebenso müllt mit der Zeit die Ansammlung deaktivierter Medikamenteinträge im Plan (nach Änderung) die Ansicht des Fensters zu, was zu Unübersichtlichkeit (gerade auch wegen der horizontalen Darstellung) führt.

4.) bei der "automatischen" Zuordnung in rotes oder grünes Rezept habe ich immer wieder ein massives Problem, weil ich Rot und Grün nicht unterscheiden kann. Das führt bei mir regelmäßig mehrere Male pro Woche zu fehlerhaften Ausdrucken, die ich dann wieder korrigieren muss: Wiederaufrufen des Medik-Moduls, Raussuchen der Verordnung und neu ins Verordnungsfenster übertragen, Rezeptyp ändern und danach die alte falsche Rezeptierung in der Akte wieder löschen. Alles nervig und kostet auf Dauer viel Zeit. Lösung wäre hier ganz simpel, die Icons für die Rezepttypen zusätzlich mit einm "R" und einem "G" zu versehen. Damit wäre mir und allen anderen Männern mit Rot-Grün-Schwäche mit einem Schlag ausreichend geholfen. (Beispiel: Eisen ist standarmäßig Grün, aber bei gleichzeitiger Anämie geht es auf Rot->  muss also im Verordnungsbereich geändert werden)

5.) besonders nervig ist noch folgendes: die Suche nach Hilfsmitteln ist per se schon ein Alptraum. Wenn das Hilfsmittel dann übernommen ist, muss noch die Diagnose eingetragen werden. Das Klicken in das Feld und die Diagnoseauswahl ist nicht das Problem, aber dass dann der Diagnosetext mit auf das Rezept übertragen wird. Das ist gemäß der Vorgaben überhaupt nicht notwendig, sondern es reicht allein der ICD-Code. Die zusätzlichen Texte sprengen dann den verfügbaren Platz auf dem Rezept und führen unnötigerweise zur Splittung des Rezeptes auf mehrere Rezepte. Will ich das manuell ändern, muss ich in dieses winzige EINZEILIGE Feld klicken und versuchen, den Text nachträglich rauszulöschen -> eine Fitzelarbeit, die mich regelmäßig zur Weißglut treibt.

6.) Leider passiert es mir durch schnelle Mausbewegungen und Klicks in mindestens 1 von 10 Fällen ( = 10%), dass ich statt das Diagnosefeld zu treffen, das "-" daneben treffe und der Eintrag dann gelöscht ist. Gerade dann, wenn ich den kryptische Text der Hilfsmittelverordnung vorher brav ausformuliert habe (z.B. Kompressionsstrümpfe mit allen notwendigen Angaben) habe ich das grad umsonst gemacht und kann alles nochmal schreiben. Dann flippe ich regelmäßig aus. Das "-" für das Entfernen des Eintrages muss definitiv an eine weniger "gefährliche" Stelle!

7.) Kann man nicht den Vertrag zur AM-Datenbank mit der Gelben Liste machen? Die bietet nämlich auch Fotos der Medikamente an. Die Diskussionen mit den Patienten: " na, ich brauch die kleine rote, oder blaue oder oder  ..." kostet Zeit und Nerven

Summa Summarum:

der Aufbau des Medikamentenmoduls in horizontale Bereiche ist neuropsychologisch mehr als unklug, weil kein Mensch an diese Form gewöhnt ist. Die Bereiche sind unklug konfiguriert und behindern automatisierte Denk- und Klickabläufe. Standardmäßig sollte die alleinige ICD-Übernahme bei Hilfsmitelrezepten voreingestellt sein - wer unbedingt möchte, kann dann an orgendeiner Stelle (am besten in dem Diagnoseauswahlfenster) ein Häkchen setzen oder rausnehmen, wenn er/sie unbedingt Diagnosetext mit auf dem Rezept haben möchte. Der "Ersatz" eines Medikaments muss einfach, logisch und vollständig sein: einschließlich der Position im Plan!

Standards richten sich danach aus, wie die Anwendung am Häufigsten gebraucht und verwendet wird und nicht, dass mir verschachtelt, kompliziert und unübersichtlich eine Auswahl an Einstellungsmöglichkeiten theoretisch zur Verfügung steht, die ich aber nicht intuitiv finden, erkennen und anwenden kann.

Ich hoffe, dass Tomedo sich nun endlich dieses Stiefkindes annimmt.

VG, O. Hanemann
Beantwortet von (2k Punkte)
+5 Punkte
Es wird wirklich Zeit, dass das Thema angegangen wird.

Guten Tag Herr Hanemann,

zu 2) ist es wirklich so, dass Dosierungen fehlen, wenn Sie über "Name" suchen oder liegt es eventuell an einer anderen Sortierung der Ergebnisse im Vergleich zur Wirkstoffsuche? Haben Sie eventuell ein Beispiel für uns? Die Sortierung der Ergebnisse bei Namenssuche und bei Wirkstoffsuche ist von der KBV vorgegeben und wird auch regelmässig überprüft.

zu 5) ab v1.126 (bzw. das nächste grössere Update nach dem Quartalsupdate) wird es erstmal eine Praxis-Einstellung geben mit der nur der ICD-Code übernommen wird

zu 6) ebenfalls ab v1.126 wird beim Löschen mit "-" noch einmal nachgefragt. Ein Klick auf "-" bei gedrückter Command-Taste löscht sofort.

zu 7) Unter Teilbarkeit/Verabreichung gibt es bereits eine Abbildung (nur für Tabletten)

Viele Grüsse,

Björn Wellegehausen

 

Sehr geehrter Herr Dr. Keller,

zu Punkt 1: der Wunsch wurde bereits in ein Ticket aufgenommen (https://forum.tomedo.de/index.php/60260/bmp-schnittstelle-zum-tomedo-medi-plan-unausgereift) und wird demnächst umgesetzt;

2. Die Synchronisierung des Hinweises und auch das doppellt Erscheinen von "Dosierhinweis" wurde in v1.123 behoben. Wenn man "Dosierhinweis" störend findet (wurde eigentlich so programmiert, um den Hinweis aus der Dosierung von den sonstigen Hinweisen zu unterscheiden), können wir es ausbauen oder einstellbar machen (z.B. als Prefix oder Schlüsselwort).

3.-4. Dies ist ein nicht korrektes Verhalten. Evtl. ist ein Systemfehler oder ein Folgefehler nach einer Exception. Wenn das nicht nur an einem Arbeitzplatz aufritt und auch nach dem Basdaten-Laden, kontaktieren Sie bitte den Support, um das Problem genau anzuschauen.

5. Wir können eine Suchfunktion einbauen. 

Beantwortet von (16.9k Punkte)
0 Punkte
Ich glaube sie meinen unter 4. unterschiedliche Dinge: Jedes neue Medikament landet ganz oben im Medplan. Das ist auch der Fall, wenn man von z.B. Ramipril 5 auf 10mg steigert - für tomedo ist das ein neues Medikament, und daher lanet es im Plan ganz oben und etwaige Kommentare werden nicht übernommen. Oder haben Sie das selbe Verhalten auch wenn Sie bei demselben Medikament von 1-0-0 auf 1-0-1 gehen?
Guten Tag Frau Pavlyukevich,

wie Herr Dr. Erich schon angenommen hat, bin ich glaube ich missverstanden worden. Ich meine nicht, wenn ein Medikament z.B. von 1-0-0 auf 1-0-1 erhöht wird, sondern wenn ich die Wirkstärke verändere, also wie unten beschrieben von Ramipril 5 mg auf 10 mg.
Das ist wirklich ein unangenehmes Verhalten. Ich sortiere gerne die Medikamente nach BEdarf und Dauermedikation und das zerschießt jedes Mal meine Mühe.
dito
Ja, bitte das Wort: "Dosierhinweis" entfernen!

VG, O. Hanemann
Da kann ich.nur zustimmen. Wie bereits in einen anderen Thread beschrieben muss ein Medikament durch Anklicken veränderbar sein, z.B. von Ramipril 5 auf 10mg oder von N1 auf N2. Hierdurch sollte die Dosierung, der Grund, der Hinweis... beibehalten werden.

Auch ich sortiere regelmäßig die medikationspläne neu. Für Informatiker ist die Reihenfolge der Medikamente vielleicht nicht relevant, aber ich habe eine feste Sortierung (zuerst Blutverdünnung, dann Beta-Blocker, dann ACE-Hemmer...) so vermeidet man Fehler in der Verordnung.
Hallo,

wir würden uns gerne anschließen an die Medikamentenplan-Problematik. Das mit der Sortierung muss dringend angegangen werden. Auch der "Austausch auf dem Medplan", dass dann zumindest der Grund weiter stehen bleibt. Auch ist es sehr zeitaufwendig die Pläne zubearbeiten, da man extra auf ganz genau auf den Stift drücken muss.

Zudem finde ich es umständlich bei dem Med.Plan, wenn ich auf + Medikament gehe eines auswähle dann übernehme und 3 Stellen weiterunten erneut ein Medikament hinzufügen will, erscheint mir das vorher ausgewählte erneut in der Ansicht und wird auch ein 2. Mal hinzugefügt.
 

Außerdem haben wir noch das Problem, dass sehr oft Hilfsmittel, Verbandmittel oder Eigenrezepturen (Kompressionsstrümpfe oder Inkontinezartikel z.B.) mit auf den Medikamenten Paln übernommen werden, was ihn 1. sehr unübersichtlich macht und 2. auch unnütz ist.

Ich persönlich finde auch den "Medikamentenplan" im Verordnungssystem nicht schlüssig, da auch hier viele Dinge erscheinen, die gelöscht wurden oder eben Hilfsmittel.

Vielen Dank und schöne Ostern
Sehr geehrte Frau Pavlyukevich,

ich habe mich sehr gefreut, dass Medikamente bei "Geändert weiternutzen" inzwischen nicht mehr in ihrer Position auf dem Medikamentenplan verrutschen und auch "Dosierhinweis" aus den Hinweisen verschwunden ist.

Leider wird bei uns immer noch der "Grund" beim Präparatetausch auf dem BMP entfernt. Es wäre schön, wenn auch der "Grund" behalten werden könnte.

Lässt sich die Angabe "Einnahme von... bis..." auch auf den BMP übernehmen? Diese Information ist bei manchen Medikamenten sehr wichtig. Sie könnte z.B. auch unter "Hinweise" erscheinen.

Ich denke, die vielen Kommentare verdeutlichen, dass dieses Thema vielen unter den Nägeln brennt.

Vielen Dank und schöne Ostertage
Ja, das mit dem vom...bis ist mir auch schon oft aufgefallen, da wurde die Funktion vor geraumer Zeit nach entsprechenem Wunsch in rekorsgeschwindigkeit umgesetzt, aber in den BMP muss man das immer noch von Hand schreiben....
16,841 Beiträge
24,762 Antworten
43,821 Kommentare
14,397 Nutzer