Liebe Tomedianer,

 

nachdem ich heute voller Vorfreude das Ingenico-Hardware Update (Ingenico Protect) auf unsere INgenico 6141 Geräte aufgeklebt habe und 60 Euro investiert habe, kam die Ernüchterung beim einlesen der 3. GKV-KArte..... -> Komplettabsturz der TI!!!!!

 

Ehrlich gesagt, ist es eine Frechheit! Ingenico verkauft also wiederum fehlerhafte Hardware und preist diese als Lösung der zuvor fehlerhaften Lesgeräte an!!!

Aktuell fehlen mir wirklich die Worte!

Gibt es ähnliche Erfahrungen?

 

VG

MArtin Deile
Gefragt in Bug von (260 Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Sehr geehrter Herr Deile,

https://www.gemmunity.de/community?id=community_blog&sys_id=1824d0051b144d10d35e10628b4bcbeb in dem von der Gematik veröffentlichten Beitrag wird es denke ich sehr gut erklärt. Das ORGA Protect bildet erstmal die Lösung für den ESD Fehler. Leider haben manche neuen eGK 2.1 auch noch ein C2C-Fehler, der sich in soweit äußert, dass die Karte den SMC-B raushaut. Das hat seine  Ursache darin, dass die Karten wohl Probleme mit Zertifikaten haben. Die gematik untersucht hier noch die genaue Ursache. Meistens reicht ein mehrmaliges Stecken, bis die Karte die richtigen Zertifikate gezogen hat. Danach tritt der Fehler nicht mehr mit diesen Karten auf, leider macht es das umso schwerer die Ursache genau zu erforschen, weshalb wir noch keine Lösung durch die beteiligten Akteuere erhalten haben.
Beantwortet von (6.6k Punkte)
0 Punkte
RICHTIG!

Sehr präzise Fehlerschilderung! Genau dies ist passiert....

Aber wie Sie richtig argumentieren, bedeutet dies nicht dass der Fehler behoben ist und wir haben weiterhin Probleme beim check-in der PAtienten!

 

Im übrigen hat mehrmaliges Stecken nicht funktioniert, TI war komplett abgestürzt!

Ich persönlich habe die Aufsätze in dem Glauben gekauft, dass damit SÄMTLICHE Fehler beim Einlesen behoben werden! Das ist doch wirklich mehr als peinlich für alle Beteiligten... Erst warten wir über 4 MOnate auf eine Lösung dieses Problems, machen uns vor den PAtienten mit Feng-Shui Methoden unglaubwürdig ("erden" der KArten auf Alufolie etc.), (wir Ärzte) müssen für den Fehler des Herstellers auch noch 35 Euro bezahlen und am Ende kommt heraus, dass noch ein weiterer Fehler existiert der letztenendes für mich als User dieselben Probleme macht -> Absturz der TI, Neustart der Komponenten inkl. temporärem DOWN der eAU und eRezept für die Zeit des Neustarts auf allen Clients!

Sorry, das musste mal raus.... Jetzt hol ich tief Luft und überlege wie wir das Problem fixen können...

 

VG

Martin Deile
@Torsten Ivens/Zollsoft :

 

Wenn ich die SMCB in ein Orga Stecke, welches nicht am Tresen positioniert ist, dann kann doch theoretisch am Tresen keine Fehlermeldung mehr bekommen, oder?!?

TI müsste ja trotzdem funktionieren....
Sehr geehrter Herr Deile,

Ihr Unmut ist sicher nachvollziehbar. Gerade bei den Preisen würde mich interessieren warum Sie 35 Euro zusätzlich bezahlt haben. Worüber haben Sie denn den Aufsatz erhalten. Das normale Protect ist nämlich günstiger als die 35 Euro. Die TI muss zwar neugestartet werden aber nach mehrmaligen Stecken erfolgt dann das einlesen. Wenn es da hakt fragen Sie gern bei uns nochmal im Support nach. Wir konnten bisher eine Nicht-einlesbarkeit der eGK 2.1 nach mehrmaligem Stecken nicht beobachten.
Hallo Herr Deile,

jain also erstmal sollte die SMC-B nicht an der Anmeldung gesteckt werden. Wir haben dann auch weniger Probleme gehabt. Gänzlich ausschließen, dass dann doch mal die SMC-B rausfliegt kann ich aber gerade nicht genau sagen. Ich spreche morgen mal mit meinem Kollegen aus dem Support wie da genau aktuell die Situation aussieht. Ich würde Sie dann auch mal anrufen.
Kann ich die SMC-B einfach in ein Lesegerät von einem anderen Arbeitsplatz umstecken, oder muss dafür an den Lesegeräten bzw. am Konnektor etwas umgestellt werden?
Bitte nicht einfach umstecken Herr Werner, ja es muss etwas eingestellt werden. Wenn Sie sich nicht explizit gut auskennen, bitte den Support kontaktieren.
Ich würde  das Lesegerät gege eins  austauschen wo die 2.1 Karten nicht reinkommen.

Dann im Konnektor ändern und alles laüft.

Das habe ich in allen Praxen von mir gemacht.

Bei Fragen melden.

lg

Rüdiger Ohm
Ich würde das mal nicht so verallgemeinern. Unseren Erfahrungen kann auch in Szenarien die SMC-B an einem entfernten ORGA rausspringen. Da hilft aktuell nur der Betrieb wo im Cherry die SMC-B ist und das ORGA mit ORGA Protect an der Anmeldung steht. Wie bereits gesagt, ist die Ursache noch nicht genau geklärt. Aktuell wird aber sehr aktiv an Lösungen gearbeitet.

Eine präzise Aussage zur genauen Lösung lässt sich aktuell jedoch noch nicht offiziell mitteilen.
Sehr geehrter Herr Iven,

wo habe Sie denn Ihr Protect her?

Das günstigste gab es beim Praxisdienst für 36,65€.

Bei einer Erstattungspauschale der KV in Höhe von 35,46€ bleibe ich also mal wieder auf Kosten sitzen!

Abzocke und ganz schlechter Service...
Sehr geehrter Herr Olbrich,

wir vertreiben, das ORGA Protect nicht und verweisen auf die von Worldline genannten Vertriebspartner und haben deshalb keinen Einfluss auf Preise oder gar die Förderung. Ich möchte nur die Frage festhalten, diskutieren wir hier tatsächlich um 1,19 Euro? Zum Vergleich bezahlt jeder Patient 6,65 Euro (Stand 2022) Rezeptgebühr, also ebenfalls einen Selbstbehalt.

Sollte Ihnen also der Betrag von 1,19 Euo zu hoch erscheinen, empfehlen wir Ihnen sich den Aufwand zu machen und sich an ihre zuständige KV bzw. die KBV zu wenden. Diese bilden die Interessenvertretungen für Ihre Belange und helfen Ihnen dort gern weiter.
Sehr geehrter Herr Ivens,

sicherlich ist mit bekannt, dass nicht Sie oder Zollsoft etwas für den Schrott können. Sie waren auch nicht der Adressat für den Vorwurf der Abzocke.

Der geht an die Firmen, die den Schrott und den Ausbesserungsschrott verkaufen und die Preise höher ziehen, als es die Refinanzierung vorsieht.

Da wir Ärzte schon seit längerem veräppelt und abgezockt werden (Regelleistungevolumen, GOÄ von 1996, Regresse, u.v.m) ist hier selbst der einzige Betrag von 1,19€ Ärgerlich und nicht akzeptabel. Was das mit der Rezeptgebühr zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht...
naja... 5 eArztbriefe empfangen und die 1,19 Euro sind wieder drin...oder als Facharzt eben 3 eARztbriefe versenden und schon sind die 1,19 Euro auch wieder drin...

natürlich ist der von Ihnen geschilderte Fakt absolut inakzeptabel und ärgerlich... aber das mit den 1,19 Euro geht eben auch per KIM wieder reinzuholen... ;-)

Viel mehr Geld haben die tomedo/TI Abstürze durch die ingenico Fehler gekostet. Ich will meine MFAs ja weder für das Scannen von BEfunden oder Botendienste bezahlen und natürlich auch nicht für das unnötige Rebooten der Praxissoftware...
Wir haben unsere Orga Geräte gegen Cherry ST 1506 getauscht, da die Belastung durch die Abstürze für unsere Mitarbeiterinnen immens waren. Die Cherry Geräte zeigen keinerlei Fehler.

Ob die Ingenico Geräte irgendwann mal wieder einsatzfähig sein werden, bleibt abzuwarten. Ob wir nochmal ingenico kaufen auch.

Viele Grüße

Jörg Wacker
Beantwortet von (1.7k Punkte)
+1 Punkt
Hallo Herr Dr. Wacker,

Sie haben doch eine grosse Praxis. Wenn an der Anmeldung die Cherry ST-1506 laufen, dann stellen Sie die Orga 6141 in die Sprechzimmer zur Nutzung der eHBA für eAU, eRezept, KIM und Co. So haben wir das bei allen Kunden gemacht, weil damit wenigstens etwas Ruhe in das tägliche Arbeiten gekommen ist.

Besten Gruß

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH / tubbeTEC Süd GmbH
10,499 Beiträge
16,898 Antworten
27,175 Kommentare
5,017 Nutzer