Hallo

Wieso sind mit dem Update auf v1.109.0.13 alle ... viele Diagnosen «inaktiv»?

Wie werden die (automatisch) inaktiv? Durch Verstreichen eines Zeitraums von x Wochen? Durch aktiven Klick einer Mitarbeiterin? Durch Regenwetter? Durch was?

Werden inaktive Diagnosen auf den Schein übertragen (sind dort nur hellgrau drin)? Oder muss man die aktiv aktivieren (Häkchen rausnehmen)?

Hat jemand einen Tipp für mich?

DANKE!
Gefragt in Frage von (2.5k Punkte)
+3 Punkte
ja das Problem ist auch bei mir "neu" seit dem Update. Ich habe es bei manchen durch "Zufall" bemerkt, da bin ich mir nicht sicher wie es zustande kam. Eine Vorgehensweise erzeugt es auch (das habe ich aber sicher nicht bei allen so gemacht):

Eine schonmal eingegeben Diagnose kann man ja von der Kartei auf den Abrechnungsschein schieben. Wenn es die gleiche ist, die schonmal auf dem aktuellen Schein steht (z.B. Infekt der oberen Atemwege) wird die "erste" auf inaktiv gestellt.

Das von Ihnen beschriebene Verhalten kann ich leider nicht nachvollziehen. Was mache ich anders als Sie (s. link)?  Ich habe probiert sowohl den DIA-Eintrag als auch den DDI-Eintrag auf den Schein zu ziehen. 

 

Hallo Herr Berg,

also Patient war am 1.4. da und hat z.B. auf dem Schein und in der Karteikarte die Diagnose "Infekt der oberen Atemwege" (J06.9) bekommen - soweit so gut.

Jetzt kommt er heute wieder, wieder mit dieser Diagnose. Weil ich ein fauler Mensch bin ziehe ich jetzt vom KV.Schein die Diagnose vom Schein in die Karteikarte (weil ich es dort auch gerne am 4.4. stehen habe - will ja nicht jeder) und dann wieder in den KV.Schein zurück um z.B. den 2. Kontakt am 4.4. zu dokumentieren - jetzt wird die Diagnose vom 1.4. auf inaktiv automatisch gesetzt. Bei mir zumindest... Vielleicht ist es so auch gewollt oder nicht so gedacht wie ich es so mache? (Ist ja nicht so schlimm).

Bei Bedarf kann ich es Ihnen per Teamviewer zeigen. Auch in der aktuellen Tomedo 0.11 Version.

Herzliche Grüße!

Christian Schröter
In der Tat ist es aktuell so, dass bei der Erstellung einer Akut/Behandlungsdiagnose (im Gegensatz zu Dauerdiagnosen) die sich nur im Datum von einer bestehenden Akutdiagnose unterscheidet die alte Diagnose von tomedo auf inaktiv gesetzt wird. Ich werde das mal testweise in v1.111 ausbauen, da es insb. im Bezug auf nachträgliche Änderungen an diesem Klon nicht besonders intuitiv ist, dass die Orginaldiagnose weiterhin auf 'inaktiv' bleibt.

Betroffen sein könnte dadurch z.B. die Arztbriefschreibung, in der diese Diagnose evtl. nun doppelt auftauchen (je nachdem, ob die inaktiven Diagnosen bisher mit im Brief auftauchen oder nicht). Wenn es diesbezüglich negative Rückmeldungen gibt, werde ich das Verhalten dann vermutlich einfach konfigurierbar gestalten.
Herzlichen Dank - insbesondere auch für Ihren scheinbar unermüdlichen Fleiß und Engagement in den unterschiedlichesten Problemen!

Ich beobachte es einfach mal - aber das "Ausbauen" wird vermutlich für die meisten "hilfreicher" sein...

VIele Grüße! CS

3 Antworten

Beste Antwort

Ab v1.111 gibt es die Option, dass tomedo geänderte Diagnosen nicht mehr automatisch deaktiviert (muss manuell aktiviert werden, Standardverhalten = deaktiviert/wie bisher).

Außerdem gibt es - wie vorgschlagen - einen Button, mit dem alle automatisch deaktivierten Diagnosen wieder auf 'nicht deaktiviert' gesetzt werden können.

Beantwortet von (51.7k Punkte)
ausgewählt von
+1 Punkt
Sehr gut, Danke!

Dieses Problem betriftt bei mir ausschließlich Dauerdiagnosen. Komisch ist, dass die Inaktivierung vom Tomedosystem bei mir ausschließlich in den Zeitraum 2019 fällt, ohne das es da dieses Feature schon gab. Vielleicht kann Zollsoft dazu was erklären? Vor allem, weil das manuelle Rücknehmen der Inaktivierung ausgesprochen lästig und zeitaufwändig istcrying.

Beantwortet von (530 Punkte)
0 Punkte
Ich traue mich aktuell auch schon wieder nicht Updates zu machen, denn Fehler in den Diagnosen sind eine mittlere Katastrophe, wir bekommen ständig Regresse von den Krankenkassen für Blutdruckmedikamente wegen Off-Label use bei fehlender Diagnose arterielle Hypertonie auf dem Schein (und Andere). Wenn sich jetzt Diagnosen "selbstständig" machen, bekommt man das kaum mit und wird sehr teuer! Wäre Prima wenn Zollsoft den Fehler erklären könnte!
Warum Diagnosen 2019 automatisch auf inaktiv gesetzt wurden, lässt sich jetzt nur noch sehr indirekt nachvollziehen (entsprechende Client-Logdateien sollten nicht mehr existieren). Bezieht sich ihre Aussage ' Inaktivierung vom Tomedosystem' auf eine Inaktivierung die grade erst stattgefunden haben soll, oder ist Ihnen das Problem schon länger aufgefallen?

Wie oben beschrieben, gibt es in v1.110 eigentlich keine automatische Anpassung am Aktiv-Status von Diagnosen sondern lediglich eine geänderte Darstellung inaktiver Diagnosen.
Das Problem ist seit ca. Mitte 2021 aufgefallen, auch ohne farbliche Veränderung. Das Inaktivierungsdatum liegt bei mir fast immer im 1. oder 2. Quartal 2019, ohne das ich die Diagnosen selbst inaktiviert hätte.
Bei uns besteht das gleiche Problem, betr. auch die automatische Inaktivierung von Dauerdiagnosen in den Zeiträmen 1. und 2. Quartal 2019.

Wurde denn mittlerweile eine Lösung gefunden???

LG

Sie können in den Einstellungen alle jemals von tomedo automatisch deaktivierten Diagnosen wieder auf aktiv setzen (auf die Gefahr hin, dass danach sehr viele Diagnosen ungewünscht reaktiviert werden).

 

Als Anwort auf die Fragen von Dr. Durst:

Akutdiagnosen werden nach verschiedenen Kriterien als inaktiv betrachtet. Zeit ist eines davon - ob die Diagnosen auf einem offenen Schein/Rechnung vorommen z.B. ein anderes. Man kann Akutdiagnosen auch manuell auf inaktiv setzen.

Dauerdiagnoen werden nie automtisch als inaktiv betrachtet, sondern nur wenn Sie manuell auf inaktiv gesetzt werden.

Inaktive (graue) Diagnosen auf Scheinen werden ganz normal an die KV übertragen. (ohne die Information ob es inaktiv ist oder nicht - genauso wenig wie z.B. das Datum der Diagnose an die KV übertragen wird).

Ich vermute, dass die Diagnosen schon länger inaktiv sind, Ihnen das aber erst jetzt auffällt, da inaktive Diagnosen seit v1.109 ausgegraut dargestellt werden. Es gibt im Quartalsupdate kein Skript, was den 'inaktiv'-Status von Diagnosen ändert.
Beantwortet von (51.7k Punkte)
+1 Punkt
Ich muss dem Kollegen leider zustimmen. Auch Dauerdiagnosen werden willkürlich auf inaktiv oder anamnestisch gesetzt. Bei uns besteht das Problem schon seit Längerem.

Schön wäre es folgenden "Bugfix" zu bekommen: einen Button der auf Knopfdruck sämtliche Haken "inaktiv" und "anamnestisch" bei ALLEN aktiven Scheinen von SÄMTLICHEN DDIs entfernt.

Damit wäre das Problem gelöst. Es macht überhaupt keinen Sinn eine inaktive oder anamnestische Diagnose auf einem Schein zu haben... entweder es ist eine Diagnose oder nicht.

VG

JM
https://update.kbv.de/ita-update/Abrechnung/KBV_ITA_VGEX_Anforderungskatalog_ICD-10.pdf

Hier steht was unter 4.2.1 zu aktiv und inaktiv. Verständlich ist es nicht aber da steht was. Recht aktuell von Februar.
@Johannes Müller: Es macht durchaus Sinn, anamnestische Diagnosen auf Scheinen zu haben. Auf den Schein sollen ja nach dem Willen der KBV sämtliche behandlungsreleavante Diagnosen erscheinen und ob eine anamnestische Diagnose behandlungsrelavent ist oder nicht hängt von der Anamnese ab. Wenn der Patient wegen dieser anamnestischen Diagnosen in Behandung war, gehört die anamnestische Diagnose auf den Schein.

Bei inaktiven Dauerdiagnosen stimme ich Ihnen zu. Diese sollten nur in dem Fall auf einem Schein erscheinen, wenn sich innerhalb des Quartals der Status von aktiv auf inaktiv geändert hat.

Wenn Sie ein Beispiel (Patientennummer + Datum) einer Dauerdiagnose haben, die von tomedo automatisch auf inaktiv gesetzt wurde, dann würde ich mir das gerne per teamviewer einmal anschauen. (meine email-Adresse haben Sie ja).

Über den von Ihnen gewünschten Button sinniere ich mal nach. Problem ist, dass man damit in Praxen die Diagnosen aktiv als inaktiv markieren (also das inaktivierungfeature wirklich nuzen) viel Doku zerstören kann, welche dann mühsam durch unseren Support/Entwicklung wiederhergestellt werden muss. (Sie mögen nicht glauben, wie viele Anfragen der Support zu falsch zusammengeführten Patienten bekommt, obwohl eine dreimalige Warnung erscheint). Deshlab würde ich gerne erstmal die Problemursache verstehen, wie es passieren kann, dass tomedo Dauerdiagnosen automatisch als inaktiv markiert.
Ich werde eine Liste an Patienten sammeln und dann einen Termin mit ihnen ausmachen. Die Inaktivierung von Diagnosen habe ich ja hier schon häufiger zur Sprache gebracht...

ich gebe ihnen recht mit den anamnestischen Diagnosen. Obwohl man da auch über die Sinnhaftigkeit nachdenken muss, da - wenn ich die Diagnose behandle - diese gesichert sein muss und es dann schnurzpiepegal ist ob diese nur "anamnestisch" ist.

Inaktive Diagnosen machen auf einem Schein leider keinen Sinn. Entweder die Diagnose ist inaktiv - dann hat Sie auf einem Schein nichts zu suchen, oder Sie ist aktiv - und dann gehört Sie auch auf den Schein.
Ein Vorschlag zur Güte:

Warum werden die Diagnosen auf dem Schein nicht farbcodiert? Dann sieht man auf Anhieb ob eine Diagnose aktiv/inaktiv oder anamnestisch ist?
Die technisch einfachen Möglichkeiten zur Farbkodierung sind leider einigermassen ausgeschöpft.

Scheindiagnosen: Die Rahmenfarbe ist bereits vergeben druch die Farbe der Einzeldiagnose. Der Inaktivitätsstatus wird durch alpha-Value (leichtes ausgrauen) erzeugt. Die Textfarbe kann in der ICD-Katalogverwaltung festgelegt werden. Wenn man die Hintergrundfarbe dafür nutzen würde, könnte das leicht zum Effekt roter Text auf rotem Grund führen.

Karteidiagnosen: Textfarbe und Hintergrundfarbe sind durch die Praxis frei defnierbar. Inaktive Diagnosen werder per alpha-Value markiert.

Mit fehlt auf Anhieb eine schöne Idee wie man anamnestische Diagnosen extra kenntlich machen könnte (außer druch den Textzusatz 'anamnestisch' analog zu 'inaktiv' )
Ich meinte eine farbliche codierung auf dem Schein (also im Feld rechts) und nicht in der Kartei. Dort sind bisher alle Diagnosen gleich schwarz.

Wie oben bei 'Scheindiagnosen' beschrieben, lassen sich Farben für ICD-Codes in der ICD-Katalogverwaltung defnieren. Ich denke ich werde einfach die Lösung mit dem angehängten Text 'anamn.' einbauen.

 

Ich bermerke grade, dass es in der Diagnosentabelle des KV-Scheins schon eine Spalte 'anamnestisch' gibt. Wenn es diese Spalte noch für SV-Scheine geben würde, sollte das doch Ihren Anforderungen entsprechen.

Uns ist gestern noch folgendes aufgefallen:

Wir haben in der Kartei des Pat. eine neue Diagnose eingetragen für "beidseits". Als wir dann in einer IGeL Rechnung die Diagnoseseite (nur "links") geändert haben -da nur eine Seite therapiert wurde- ist die Diagnose "beidseits" in der Kartei automatisch auf inaktiv umgesprungen. Was leider sehr unpraktisch ist, da die Diagnosen ja beidermaßen stimmen und "aktiv" sein sollten.
In der ICD-Katalogverwaltung kann ich nur die Farbe für bestimmte Diagnosen ändern. Also z.B. nur für die Diagnose A9.9.... aber nicht für Diagnosemodalitäten wie "anamnestisch" oder "inaktiv".

Das mit dem Feld würde gehen....aber die "inaktiven" kann ich ja dann weiterhin nicht erkennen.

Wenn man also in der ICD-Katalogverwaltung eine Möglichkeit hätte Diagnosemodalitäten mit einer Farbe zu versehen wäre allen geholfen :)
Ach ja, es wäre auch toll wenn man die Diagnosen auf dem Schein endlich mal sortieren könnte...also z.B. aufsteigend nach ICD per Klick aufs Feld (so wie bei allen anderen Tabellen auch)
Das unterstütze ich zu 100% bei multimorbiden Patienten ist hier eine Übersicht so kaum möglich.
@MF Können Sie das genauer erläutern? Warum wollen Sie ein und dieselbe Diagnose einmal mit Beidseits und einmal mit links verschlüsseln. Wenn die Diagnose beidseits zutrifft, trifft sie doch auch links zu. Wozu die unnötige Dokumentation als rein linke Diagnose.

Ich finde es logisch, dass wenn man eine Diagnose von links auf beidseits umstellt, die alte Links-Diagnose auf inaktiv gesetzt wird und dafür die beidseits-Diagnose aktiv ist. Denn offenbar hat sich die Lokalisation beim Patienten von rein-links auf beidseits ausgedehnt und rein-links ist nicht mehr richtig.

@Johannes Müller: Inaktive Diagnose im Schein lassen sich (wie oben bereits erwähnt )daran erkennen, dass sie ausgegraut sind

Weil wir in dem einen Fall die Diagnose beidseits in der Patientenkartei benötigen und in dem anderen Fall die Diagnose links auf einem Rechnungsschein für Selbstzahler. Wenn hier nur eine bestimmte Seite auftauchen soll, weil nur diese Seite therapiert wurde, brauche ich ja beide Diagnosemöglichkeiten (beidseits für die Kartei und links weil diese zum Beispiel in dem Fall akuter war und eine Selbstzahlertherapie erhalten hat).
Hat ein Patient eine bösartige Neubildung, zum Beispiel Basaliom, auf der Nase mittig und eines auf der linken Wange haben sie zwei gültige Diagnosen C44.3 beidseits und C44.3 links. Es gibt keine ICD für mittig, diese Diagnosen sind beidseits. Links darf nicht deaktiviert werden und die beiden Tumoren werden auch nicht L und R verschlüsselt weil das für das Nasenbasaliom nicht stimmt.

L links

R rechts

B ein und die selbe Erkrankung beidseits oder mittig

Ah ja.. das mit den ausgerauten Diagnosen im Schein war mir noch nicht aufgefallen.

Das Menü mit den anamnestischen Diagnosen fehlt bei HZV-Patienten leider.

Eine Möglichkeit zur farblichen Markierung wäre ohnehin besser...dann bräuchte man keine Extra-Spalte.

Warum ändert die KBV hier was worauf wollen sie hinaus?
Die anamnestisch-Splate für SV-Scheine kommt in v1.111.
10,189 Beiträge
16,443 Antworten
26,001 Kommentare
4,796 Nutzer