macOS-BETA-UPDATES BITTE NICHT AUF PRODUKTIVSYSTEMEN EINSPIELEN
Alle Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.
Hallo zusammen,

seit einigen Monaten versuche ich Dokumente zu versenden. Machmal kommen die Dokumente an, manchmal nur die mail ohne Anhang, Manchmal kommt auch nix an. Ich brauche eine zuverlässige Kommunikation über kimmail.

Mein Frage: Gibt es ein Testprocedere, damit ich sicherstellen kann, das kimmail von meiner Seite auch zuverlässig funktioniert? Es kann ja auch sein, das das Problem auf der Gegenseite liegt. Ich vertraue dieser Sache überhaupt nicht.

mfg

Carsten Wach
Gefragt in Frage von (2.2k Punkte)
Bearbeitet von
+4 Punkte
Genau das gleiche Problem.

Solange es da immer noch hakt und ich nicht weiß wo werde ich mich auf die TI nicht verlassen.

Es dürfte dann auch schwierig werden für TI Verweigerer Honorarkürzungen durchzusetzen. Bin mal gespannt auf die Zeit nach Jubni 2022.
Schließe mich der Frage an.
ebenso. Mails stehen unter gesendet und kommen bei dem ein und selben Empfänger mal an und mal nicht.
Ich denke insbesondere der Cross-Plattform-Versand ist ein riesiges Problem. Kollegen berichten u.a., dass Sie nur eine Seite lesen können.

Wenn ich mir selbst eine Nachricht schicke, ist diese komplett lesbar und wird entschlüsselt.

Leider fühlt sich gerade für diese Fälle zwischen den Plattformen niemand zuständig: ein PVS schiebt die Zuständigkeit jeweils auf den anderen...

Übrigens, nett fand ich ja, dass ich von einem Tomedo Mitarbeiter unaufgefordert zurückgerufen wurde mit dem Angebot mal über die Einstellung zu schauen.... so ein service war  ich bei "med..x" nicht gewohnt....weiterso Zollsoft. Morgen schauen wir mal nach wo die "Socken in der Maschine bleiben"

mfg

Carsten Wach

Noch viel basaler meine Frage: wo finde ich eine Anleitung für den Versand von E-Mails aus KIM heraus: vor etlichen Wochen durch einen Berater/IT Dienstleister eingerichtet und per Testlauf auch geprüft und für gut befunden - aber, wo finde ich denn eine Bedienungsanleitung? Wie verwende ich dieses angeblich einfache, aber wie ich hier lese hochgradig störanfälliges Tool für den Versand sicherer Nachrichten? Merke: es gibt keine dummen Fragen... Michael Wagner
Im E-Mail Client können Sie einfach E-Mails via Kim verschicken. Genauso wie eine normale E-Mail. Sie müssen nur das richtige Absenderkonto auswählen.
Sehr geehrter Herr Dr. Wagner,

ein System das 2021 unter bestimmten Umständen instabil war, muss das 2023 nicht immer noch sein. Mittlerweile ist KIM im Regelbetrieb.

Es handelt sich grundlegend um ein e-Mail-System mit integriertem Adress-Verzeichnis für alle Teilnehmenden. KIM ist in tomedo an einigen Stellen verknüpft, z.b. in der Kartei und in der Arztbriefschreibung.

Im tomedo Handbuch finden Sie Hinweise zur Nutzung:
https://hilfe.tomedo.de/?s=kim

Außerdem gib es hier Zugriff Webinare wie z.b. "KIM, ePA, eAU & Co. für Ärzt:innen", bei denen die Anwendung erklärt wird.
https://tomedo.de/veranstaltungen/
Okay, vielen Dank Herr Stößel, das war hilfreich..

2 Antworten

Beste Antwort

Vielen Dank für die bisherige Zuarbeit und Offenlegung der Probleme.

Als erstes sollten Sie folgende Sachen prüfen:

  • Treten beim versenden keine Fehlermeldungen auf?
  • Wird die KIM-Mail/eArztbrief im gesendet Ordner abgelegt/angezeigt?

Wenn Sie diese beiden Fragen mit Ja beantworten, dann hat tomedo die Mail erfolgreich an den KIM Client übergeben und der KIM Client, sollte die Mail an den Mail Server übergeben. Ein Einfluss kann der KIM Client von Arvato als auch alle Komponenten in der TI + das PVS des Empfängerarztes haben, ob die Mail ankommt.

Aktuell prüfen wir die Vorkommnisse und streben an die Interoperabilität mit den anderen PVS-Anbietern zu verbessern. Wenn Sie uns helfen möchten, lassen Sie uns gern zukommen, bei welchen PVS der Empfänger die Mails nicht angekommen sind.

 

Beantwortet von (13.5k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Um den Thread (auch) nochmal aufzuwärmen: Ich versende relativ viele KIM-Briefe, die gehen ohne Fehlermeldung raus und kommen bei vielen Praxen auch an, bei einigen aber nicht. Diese anderen Praxen berichten, dass "gar nichts" ankäme, von anderen Praxen aber schon.

Die Frage war oben, ob es irgendeine Test-Prozedur gibt, die einem vielleicht zeigen kann, an welcher Stelle das Problem liegt?
Danke für diesen konstruktiven Beitrag, die - endlich mal - verfügbare Zeit am Nachmittag hat bei meiner Recherche im VZD also dem Adressat-Verzeichnisdienst ergeben, dass meine eingetragene Kim E-Mail-Adresse nicht unter meinem Namen, den es allerdings mindestens genauso häufig wie Thomas Meyer gibt, erscheint ... wer ist der Ansprechpartner? Ich denke die KV, die mir mit ihrem KV Dox Angebot einen weiteresTool anbieten,  fast hätte ich gesagt, andrehen wollte. Die Auskunft der Sachbearbeiterin von KV Doxx war tatsächlich, dass KIM alleine nicht zum Versand oder Empfang von Nachrichten ausreichen würde: man müsse KV Docs dazu einrichten, so viel zur Verbreitung von halb – oder Unwahrheiten. Also wollte ich mir selbst eine Testmail schreiben so geht das nicht: weil es meine Adresse in diesem Zentral Verzeichnis (noch) nicht gibt wer ist der geeignete Ansprechpartner im Kunden Forum von wurde mir bestätigt, dass das Procedere bei allmählich sich Lichtenden Dunstwolken häufig ungeklärt sei. Wer kann weiterhelfen, was die Vervollständigung der E-Mail-Adressen im VZD anbelangt. Den bisherigen Forums Teilnehmer innen möchte ich hier schon einmal danken.
1. verschwindende Emails:

a) es gibt VZD Einträge vn Praxen die diese nicht benutzen oder das PVS falsch eingerichtet  -> da können wir nichts tun. Sie können in tomedo diesen Hausarzteintrag für KIM deaktivieren

b) es gibt PVS die zB eArztbrief nicht unterstützt -> hier gibt es seitens der KBV eine verpflichtende Zertifizierung ab dem 1.1.2024 und ab dem 1.4.2024 TI-Pauschale Kürzungen (betrifft auch a) )

c) es gibt scheinbar Probleme mit einigen PVS Anbietern die die Emails entweder nicht anzeigen/verarbeiten oder nicht entschlüsseln können. -> wir haben eine Anfrage an die Gematik gestellt. Leider malen die Mühlen sehr langsam...

2. VZD Einträge werden von der Gematik betreut, Sie werden da aber auf die Aussteller der Einträge verwiesen.

a) für SMCB Einträge ist sehr wahrscheinlich die KV Ansprechpartner

b) für eHBA die Bundesdruckerei oder Medisign (je nach dem wo sie die beantrag haben)

c) für KIM Einträge der Anbieter wo sie die Adresse bezogen haben. Wenn die Adresse von uns ist, dann bitte im Support anrufen. Bei kv.dox wäre das die Zweigfirma der KBV
Ich habe eine Praxis der ich sehr viele KIM-Nachrichten schicke. Das funktioniert. Leider sind die nicht in der Lage MIR KIM-Mails zu schicken (Duria). Kann ich denen irgendeinen Tipp geben?
Das Problem ist neu.

Frage: Kann die Praxis das nicht, kann Duria das nicht oder ist die KIM email nicht in tomedo verarbeitbar/kommt nicht an?
Bei mir kommt nichts an. Würde gerne bei der Analyse helfen ... Evtl ist es aber nur ein Layer 8 Problem ...
Als erstes würde ich gern bei Ihnen in die Serverlogs schauen ob da evtl was auffälliges ist. Dazu wäre es notwendig wenn die andere Praxis eine KIM Nachricht und einen eArztbrief schickt und recht genau sagt wann die das gemacht haben.
Gut. Vielen Dank. Ich schreibe dann hier wenn es soweit ist.
Sehr  geehrter Herr Wagner,

Sie sagen, es fehlt der Eintrag im VZD.

Beachten Sie bitte, dass es pro Praxis in der Regel zwei Einträge im Verzeichnisdienst gibt: einen Eintrag für den Arztausweis eHBA, und einen Eintrag für den Praxisausweis SMC-B.

Die KIM-Adresse üblicherweise ist ein Unterelement des Eintrags für die Betriebssstätte.

Wenn Sie den Eintrag für Ihren eHBA sehen, aber den Eintrag für Ihren SMC-B nicht, dann wäre die KV der erste Ansprechpartner. Der zweite wäre der Kartenanbieter.
Lieber Herr Hesse!

Ist der VZD das, was man in der Ärzteliste unten unter KIM-Adresse abfragen kann?

Wenn ja; da finde ich mich selber nur mit einer Adresse. Ein Eintrag für die SMC-B ist mir unbekannt
Sehr geehrter Herr Wagner,

ich habe es eben getestet, Ihre KIM-Adresse und der Eintrag für Ihren Praxisausweis wird ohne Probleme im Verzeichnisdienst gefunden. Ich sehe da kein Problem und keinen Handlungsbedarf.

Sehr geehrter Herr Dr. Cepin,

auch Ihre KIM-Adresse wird ohne Probleme im VZD gefunden. Ich gehe davon aus, dass es sich um den Eintrag für den Praxisausweis SMC-B handelt. Wenn Sie z.b. nach unseren Referenzpraxen "Zollmann" suchen, dann sehen Sie sehr schön die Einträge für Praxisausweis und eHBA.

Da ich nicht weiß, mit welcher Schreibweise Sie Ihren eHBA registriert haben, kann ich das leider nicht suchen. Für fehlende Einträge wären die Kartenanbieter zuständig.
Welche Adresse wird denn benötigt um KIM-Mails empfangen zu können?

augenpraxis.cepin@tomedo.kim.telematik
Lieber Herr Thierfelder!

Neuer Sendeversuch wurde um 12:06h 12.10.23 unternommen.

 

PS: Problem hat sich erledigt. War ein Fehler in der Software auf der Sendeseite. Empfang hier funktioniert jetzt!
ui, ok, ich wollte gerade nach einem teamviewer fragen.
Das Problem haben wir auch. KIM-Nachrichten sind praktisch nicht nutzbar, solange deren Ankommen nicht zuverlässig gewährleistet ist. System beim Adressaten: Medistar.

Sind hier Probleme noch bekannt?
Dem kann ich nur beipflichten: es gibt Medistar Praxen die bekommen die Nachrichten wegen angeblicher Zertifikatsfehler nicht und der Fehler liegt natürlich am Nutzer, denn weder das empfangende noch das sendende System finden Fehler.
Ich habe jetzt das seltsame Phänomen, dass ich an eine Praxis innerhalb von 15min zwei KIM-Mails mit Befunden versendet habe, und eine kam an und die andere nicht. Ich kann keinen strukturellen Unterschied in beiden Email sehen, wie kann ich weiter auf Fehlersuche gehen?
Beantwortet von (1.1k Punkte)
0 Punkte
Sehr geehrter Herr Dr. Mildenberger,

ein Fehler wird am einfachsten dort untersucht, wo er auftritt. In dem Fall ist das anscheinend beim Empfänger, wo die Programm-Logs überprüft werden können.

Wenn eine e-Mail vom "Postausgang" in den "Versendet" Ordner gewandert ist, dann war der Versand (Übergabe an den Mailserver) erfolgreich. Darüber hinaus können Sie Grundlagen prüfen: Nutzen Sie für KIM und tomedo eine aktuelle Version? Im Fall von KIM wäre das Version 1.4.7.

Eine weitere Frage wäre: haben Sie eArztbriefe versendet oder KIM-eMails? Je nach Nachrichtentyp gibt es ggfs. eine unterschiedliche Verarbeitung auf Empfängerseite.
Gibt es denn irgendwo eine Übersicht, welche Systeme Probleme machen und welche nicht? Das wäre hilfreich, dann könnte man bei Problemen das ganz schnell abhaken, ohne den Support zu belasten, wenn man hier sieht daß das PVS (oder AVS) des Empfängers seine Hausaufgaben noch nicht gemacht hat oder ob man den Inhaber drängeln muß...

Wir haben aktuell das Problem mit unserer Apotheke nebenan: wenn ich eine KIM schicke, kommt dort nichts an. Bei uns funktioniert KIM sonst wunderbar, laut dem Apotheker deren auch (obwohl sie es wohl kaum nutzen, er musste einräumen, daß er das letzte Mal vor 2 Wochen in den Posteingeng geschaut hatte). Ich vermute die haben ihren KIM Mail Account vom AVS Lauer (CGM!) fehlerhaft konfiguriert. Wenn man eine Liste mit bekannten Problemen hätte könnt man die Ursachenforschung deutlich abkürzen.
Sehr geehrter Herr Dr. Erich,

das gibt es leider nicht. Sie dürfen dabei auch sehr gerne den Support bemühen. Ich kann jeweils die Vorgänge prüfen, und versuchen über ein Anbieter-Ticket Klarheit zu schaffen. Ihr Kollege weiter oben hat nach Möglichkeiten zur Selbsthilfe gefragt. Wenn ich da den Support empfehlen würde wäre das keine Selbsthilfe. In der Vergangenheit sind wir bei vergleichbaren Fällen auf die anderen Anbieter zugegangen. Auch wenn das pauschal klingt, letztlich bringen Updates in der IT eine Lösung.

Guten Tag in die Runde, am 7. Dezember 2021 ist dieser Chat-Verlauf eingestellt worden. Ich hab mir gerade eben die Mühe gemacht, den gesamten Verlauf noch einmal aufmerksam zu rezipieren und war über die Uneinheitlichkeit der Antworten und der Erfahrungen darüber was funktioniert und was nicht funktioniert doch einigermaßen erschreckt. KIM oder "Die Waschmaschine die Socken frisst" ja dieser von Herrn Wach eingegebene Header für dieses - diplomatisch formuliert - ausbaufähige Tool innerhalb der TI zeigt doch, dass hier eine Technik lange vor der hinreichend durch Erfahrung/Routine erlangten Selbstlegitimation an den Start gegangen ist, dessen Fehlerelimination die Sache des Anwenders/Endverbrauchers ist!? Ich habe jedenfalls heute wieder einen Arztbrief mit einer Briefmarke an die Hausarztpraxis versandt, deren KIM Adresse im VZT gelistet, an denen die KIM Mail gar nicht erst rausgegangen ist. Also, wofür das alles? Wenn ich an den materiellen und zeitlichen - Nicht zu vergessen, den emotionalen - Aufwand denke, um diese ganzen neuen Technologien, und,  ja ich schmeiß hier fahrlässiger Weisse mal alles in einen Topf - in der eigenen kleinen, ein Mann Praxis zu etablieren, wie mag es dann denen gehen, die sich die ganze Infrastruktur mit ihren Mitarbeiterinnen und Helferinnen teilen (müssen)!? Ich fange jedenfalls an die Tage zu zählen, an denen ich "das Alles" - schon wieder so eine Verallgemeinerung - an eine/n Nachfolger-in abgeben kann.. 

Herr Wagner, bitte verzweifeln Sie nicht, Sie sind nicht allein. Nach mehreren Jahren TI ist meine Erkenntnis:

1. Es sind immer die Anderen schuld!

2. Sollten einmal nicht die Anderen schuld sein, ist die gematik schuld!

3. Die gematik ist nie Schuld, es liegt immer am Anwender!

4. Wenn es Probleme gibt, obwohl der Anwender alles richtig gemacht hat, siehe 1.!

Sie müssen einfach das Kind in sich entdecken, das begeistert und neugierig Türme aus Holzbausteinen baut, bis diese zusammenbrechen, und sich darüber freuen und von vorne beginnen. Wenn die Sonne scheint, dann kommt zur Abwechslung auch die Sandkiste in Frage. Ein gelegentlicher Wutanfall ist völlig normal und gehört zu einer gesunden Entwicklung der TI dazu. Die Tatsache, dass Sie den ganzen Schrott teuer bezahlen müssen, sollten Sie einfach ignorieren, Sie dürfen stolz darauf sein, das erfolgreiche Wachstum der Gesundheits-IT-Industrie zu unterstützen!

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Okay, und noch einmal zu KIM und der Waschmaschine, die Socken frisst… Ich warte mal mit einer akuten Fehlermeldung auf: zuvor habe ich mich natürlich des ordnungsgemäßen Eintrags der ärztlichen Kollegin im Verzeichnisdienst vergewissert: alles soweit eingestellt, eine Schweigepflichtentbindung angehängt und dann auf versenden geklickt. Die Meldung, die postwendend erfolgt, lautet: Fehler: "Email konnte nicht versendet werden: Der KIM-Client scheint nicht erreichbar zu sein" ..  Okay, da waren wir schon mal und nun, wie geht es weiter? Die kassenärztliche Vereinigung Hamburg beziehungsweise der hierfür angestellte IT Mitarbeiter wartete gestern mit der Pauschalantwort auf: dass dafür - also für die Ahndung und Beseitigung der Fehler der PVS Anbieter zuständig sei - und raus war er aus dem Spiel: und nun? Ich bin kurz vor dem verzweifeln. Ich meine, dass ich eine monatliche TI Nutzerpauschale an die KV entrichte. Also noch mal wo endet oder beginnt die Zuständigkeit? UND: Viel wichtiger: wie kann ich denn KIM nun endlich auch mal verlässlich zum Einsatz bringen? Und wer ist tatsächlich der Ansprechpartner, wenn wie in diesem Falle die Kommunikation im Medizinwesen noch immer nicht ordnungsgemäß funktioniert? 

 

angry MWagner

Die Meldung "Der KIM-Client scheint nicht erreichbar zu sein" heisst das bei Ihnen der KIM-Client nicht von tomedo erreicht werden kann. Wahrscheinlich läuft das Programm nicht am Server.

.. und Ihre Empfehlung lautet worauf? Wie kann ich testen, ob das, was auf meinem System durch den tomedo Support eingerichtet wurde, tatsächlich funktioniert? Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Einschätzung. M.Wagner
Ich würde empfehlen das Sie schaun ob der KIM Client läuft. Wenn nicht sollte der gestartet werden. Oder Sie rufen im Support an.
16,529 Beiträge
24,401 Antworten
43,084 Kommentare
13,160 Nutzer