Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.

Sehr geehrter Herr Zollmann,

Sie empfahlen im Beitrag "Verbindung von 2 Praxisstandorten mit je 1 Server" eine alternative Anbindung der Clients  über einen Surfstick.

Könnten Sie bitte genauer erläutern wie die VPN Verbindung zwischen den Server und der über VPN verbundenen Praxen aussehen würde bei Ausfall der Internetleitung des Servers?

Die Router erlauben die VPN Kommunikation über eine feste IP Adresse.  Eine "parallele" Internet Anbindung mittels Surfstick hätte eine dynamische IP Adresse. Der Server erlaubt jedoch eine VPN Verbindung ausschließlich über den vorkonfigurierten Router. 

 

Mit freundlichem Gruß

R. Hurtado

Gefragt von (160 Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Wenn es "nur" die Zweigstelle ist die ausfällt, dann stört das mit der IP-Adresse ja nicht, da die Zweigstelle keine eigene braucht. Hier lässt sich schon mit einer Fritzbox und einem Mobilfunk-Stick Ausfallsicherheit gewährleisten.

Beim Internetausfall am Hauptstandort ist es in der Tat etwas schwieriger, ist aber je nach Infrasturktur auch möglich. Es gibt hier wohl z.B. Lösungen mit den 4G-Routern von LANCOM, die bei Ausfällen einer Leitung eine "VPN-Umleitung" über die Alternativleitung (z.B. LTE) in Kombination mit einer dynamischen IP-Adresse erlauben. Hier muss ich aber zugeben, dass meine technischen Kenntnisse da nicht weit genug reichen um zu wissen wie das genau funktioniert bzw. einzurichten ist. Ich denke da macht es am meisten Sinn, sich mal mit einem Netzwerkspezialisten zu unterhalten.

Ansonsten kann Ihnen möglicherweise auch Herrn Heinen - unser Partner aus dem Münchener Raum - etwas weiterhelfen. Er hat soweit ich weiß mit Surfstick-Backup-Leitungen Erfahrung und kann Ihnen eventuell ein paar Tips geben. Ich werde ihm gleich mal einen Link zu dem Forumseintrag hier schicken.
Beantwortet von (7.4k Punkte)
0 Punkte
Sehr geehrter Herr Hurtado,

wie von Hr. Zollmann beschrieben - es gibt mehrere Lösungen für dieses Thema. Je nachdem welche Infrastruktur Sie haben und wie groß der Verbund an Praxen sein soll. AVM Fritz bietet einfache Lösungen für 2 Standorte an an, LANCOM hat gerade auf der CEBIT einen neuen Standard vorgestellt, mit welchen sogar ein bestehender VPN Tunnel von ADSL/VDSL/SDSL (also Kabel) auf 4G (UMTS oder LTE) umschaltet und "Alive" gehalten werden kann. Natürlich automatisch. Für alle anderen Namhaften Firewalls gibt es Erweiterungsmöglichkeiten. Ich würde gerne mit Ihnen Telefonieren, um gemeinsam herauszufinden, welche Lösung zu Ihnen passt.

 

Viele Grüße, Oliver Heinen

01778630853

oliver@used-mac.com
Beantwortet von (530 Punkte)
0 Punkte
5,551 Beiträge
9,771 Antworten
12,570 Kommentare
2,281 Nutzer