380 Aufrufe
Die Chroniker-Statistik ist gerade für Hausärzte ein tolles Tool. Ärzte haben nun mal den "Fehler", sich mehr auf den Patienten als die Arbechnung zu konzentrieren. Und wenn man die Ergebnisliste markieren und die Leistungen komplett hinzufügen könnte ohne in jeden einzelnen Patienten nochmal reinzusehen wäre schön. Geht leider nicht, weil das Leistungsdatum dann auf einen Verwaltungstag (wie DMP-Dokumentation) kommt. Wenn der Patient da grad im Krankenhaus ist, wird es als Falschabrechnung (Betrug) gewertet. Deswegen müsste tomedo nach Besuchen statt Leistungseinträgen suchen.

Thomas Rothe
Gefragt von (820 Punkte) | 380 Aufrufe
+1 Punkt

3 Antworten

Das mit den reinen Dokumentationsleistungen war mir nicht bekannt.  Vielen Dank für den Hinweis.  Werden das entsprechend in der nächsten Server-Version (ca 1.39.x) korrigieren.  Das wird dann leider erst nach dieser Quartalsabrechnung.

Solange die Dokumentationsleistungen nach dem ersten Patientenbesuch (im Quartal) kommen, sollten nur die 03221/04221 betroffen sein (die 03220/04220 wird fast immer dem Datum der Grundgebühr zugeordnet).
Beantwortet von (820 Punkte)
0 Punkte

Hallo in die Runde,

 

ich weiß nicht, ob das anderen auch so geht, aber bei uns funktioniert die Chronikerstatistik leider nicht. Sie wäre ein absolut unerlässliches und dringend benötigtes Tool für uns Hausärzte.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob eine Suche nach stattgehabten Besuchen sinnvoll ist. Oft werden zumindest bei uns auch Todos und damit ein Besuch aktiviert, wenn es etwas zu bearbeiten gibt. (Das könnte im o.g. Beispiel auch ein Anruf eines Kollegen aus der Klinik sein, weil es Rückfragen während eines stationären Aufenthaltes gibt. Das kommt nicht selten vor.)

Es käme also auch in diesen Fällen zu Falschabrechnung.

Die Chronikerstatistik wird wohl nie alle Eventualitäten abdecken können. Aus meiner Sicht wäre es erst einmal wichtig, dass die Suchfunktion alle Chroniker halbwegs zuverlässig erkennt, denn das funktioniert bei uns soweit leider nicht.

Ich zitiere in diesem Zusammenhang aus einem Onlineartikel auf www.medical-tribune.de noch einmal die (abrechnungstechnischen) Voraussetzungen eines Chronikers aus Krankenkassensicht:

"[...] Insgesamt müssen mindestens zwei der Arzt-Patienten-Kontakte persönlicher Art sein, drei müssen in der gleichen Praxis stattgefunden haben und der Patient muss an vier aufeinanderfolgenden Quartalen [wegen der selben  lebensverändernden chronischen Erkrankung] behandelt worden sein." Das aktuelle Quartal zählt mit.

Allein die Definition einer lebensverändernden, chronischen Erkrankung obliegt dem Arzt, denn es gibt keine Liste entsprechender ICD Codes seitens der KVen oder Krankenkassen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es in den letzten Jahren immer mal wieder kleinere Änderungen der ICD Liste gegeben hat, mit minimalen Anpassungen der Ziffern (vor allem nach dem "."). 

 

Wie funktioniert eigentlich die aktuelle Suchroutine?

 

Grüße aus dem regengrauen Dresden.

Beantwortet von (1.8k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Die Chroniker-Funktion wurde im Quartalsupdate nochmal überarbeitet (v1.38), vielleicht hilft hier ein Update?  Ansonsten bitte mal Kontakt mit dem Support aufnehmen (an Grützmann weiterleiten lassen).

Die Chroniker-Statistik filtert nach Diagnosen (Positiv-Liste von Dr. Schmauß, vielleicht kann der Ihnen sagen, wie man die offiziell bekommt) aus den letzten 4 Quartalen.  Offenbar gab es da ein Missverständnis, dass das aktuelle Quartal zu diesen 4 zählen muss.  Auf alle Fälle wird der Chroniker-Zuschlag nur vorgeschlagen, wenn im aktuellen Quartal auch die Diagnose besteht.  Zur Zeit wird die 03220/04220 am Tag der ersten Leistung im Quartal (meist die Grundgebühr) vorgeschlagen.  Die 03221/04221 wird dann zur ersten Leistung an einem anderen Tag vorgeschlagen.  Das funktioniert offenbar nicht, wenn auch Leistungen ohne Patientenkontakt auf den Scheinen eingetragen werden können.  

Ich kann die Suche (in der nächsten Version) entsprechend so anpassen, dass statt den Leistungen nach den Besuchen selektiert wird.  Das setzt aber voraus, dass nur Besuche angelegt werden, wenn der Patient tatsächlich in der Praxis ist.

Grüße aus dem ebenfalls verregneten Jena.
Hallo miteinander,

meine Meinung zu dem Thema:

1. eine offizielle Positiv-Liste mit ICD Codes gibt es meines Wissens nicht. Viele Fachverbände haben aber eine ungefähre Übersicht, welche Codes dazu gehören. Dass die Statistik vielleicht falsche ICDs filtert oder richtige ICDs nicht erkennt, muss man im Hinterkopf haben, wenn man sich auf eine solche Statistik verlässt.

2. ein automatisches Hinzufügen der Chroniker-Ziffern - egal ob Besuchs- oder Leistungsabhängig - führt wahrscheinlich  zu mehr Fehlern, die im Nachhinein mühsam wieder geändert werden müssen, als das es nützt. Wir legen zB auch Besuche für Telefonate oder andere Aufgaben an, ohne dass der Patient in der Praxis ist.

Wenn man sicher sein will, dass ein Arzt-Patienten-Kontakt stattgefunden hat, würde das in unserer Kartei nur über den Befund-Eintrag "BEF" gehen. Ein BEF-Eintrag ist auch bei den kürzesten Kontakten in der Kartei dokumentiert und unterscheidet sicher alle Besuche ohne Arztkontakt von denen mit Arztkontakt. Damit sind die Telefonate und Verwaltungsaufgaben sicher ausgeschlossen.

VG
Beantwortet von (1.5k Punkte)
0 Punkte
Da fällt mir gerade ein: Wenn die MFA einen Urin-Befund eingibt, erscheint der auch unter BEF. Also, auch dieser Filter ist nicht uneingeschränkt sicher zum Trennen Arztkontakt ja/nein.
Oder man nennt seine Karteieinträge um... Da hier jede Praxis andere Einstellung nutzt, müsste hier jede Praxis die Statistik entsprechend anpassen können.
3,594 Beiträge
6,536 Antworten
7,767 Kommentare
1,625 Nutzer