Seit Herbst 2020 habe ich stetig Probleme mit der telefonischen Erreichbarkeit meiner Praxis unter folgender kombination:

Telekom Tarif LAN IP Start

Lancom Router 1781 VAW

Starface Compact, Version zuletzt 6..7.3.20

Immer wieder können die Telefonleitungen einzelner oder alle Nummern zur Telekom von der Starface Anlage nicht aufgebaut werden. Diverse Neustarts von Telefonanlage und Router helfen nicht. Nur ein Neustart der Leitung der Telekom bringt kurzfristig Abhilfe. Laut Telekom ist die Telefonanlage das Problem.

Gibt es Praxen die eine stabile Telefonverbindung unter Starface Compact Anlage, Lancom Router und Telefonanschluss bei der Telekom haben? Sollte der Telefonvertrag auf einen SIP-TRUNK Vertrag gewechselt werden?

Für Anregungen bin ich sehr dankbar!
Gefragt von (620 Punkte)
0 Punkte

5 Antworten

bei mir ähnliche Probleme (Telekom, feste IP, Lancom 1793VAW): gelegentlich kann nicht raus telefoniert werden oder nicht rein. Manchmal geht es von alleine wieder weg, als es mal sehr hatnäckig war habe ich die Starface neu gestartet.

Ich habe die Starface im Verdacht, aber keine Beweise.

SIP-Tunk ist die moderne Variante des altenAnalgen-Anschlusses, sprich Stammrufnummer und Durchwahlen. Das würde vermutlich keinen Unterschied machen. Stand neulich hier im Forum.

Beantwortet von (18.4k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Cepin, bei Ihnen ist das PortForwarding sicher im Lancom eingetragen. Aber ich bin mir nicht mehr sicher, ob Sie eine feste IP in der Praxis haben, das wäre dann unser Hinweis für eine Verbesserung der Stabilität.
Ganz allgemein ist es aktuell so, dass die Telekom im Hintergrund an Ihren Basisprotokollen im Bereich DNS (Domain Name Services) arbeitet. Die braucht man, damit die Anrufe auch den Empfänger finden. Hier gibt es immer wieder Aussetzer, manchmal von mehreren Tagen.

Lg Axel Tubbesing

feste IP vorhanden, s. oben.

... die Telekom schraubt an den Protkollen und die Leitungen fallen aus ...angry ich wünsche mir das gute alte ISDN zurück ...

das Port forwarding würde ich mir noch mal  anschauen. Wo genau findet man das?

Nein, nicht ISDN, sondern das analoge Wählscheiben Telefon, das hat auch noch bei einem Stromausfall funktioniert
Sehr geehrter Herr Werner,

ich verwende keine Lancom Geräte, aber ich habe rund 30 Starface-Anlagen an "normalen" Telekom Anschlüssen für meine Kunden in Betrieb. Daher vielleicht ein paar Anregungen ganz allgemein:

Vor einiger Zeit hat die Telekom ihr DNS Verfahren umgestellt. Wie lauten bei Ihnen die Einstellungen im Bereich Admin unter Server-Netzwerk? Was haben Sie im Lancom Router eingestellt? Gibt es Portweiterleitungen/Freigaben auf die Starface? Irgendwelche Telefonieeinstellungen im Lancom?

Bei einer FritzBox z.B. darf keinerlei Telefonie im Router eingerichtet sein und zusätzlich würde ich TCP5060 und 5061 für die Starface eintragen. Zusammen mit den passenden DNS/Netzwerkeinstellungen laufen "normale" Telekom Anschlüsse genauso gut wie die SIP-Trunks und die neuen Company Flex Tarife, wobei letztere deutlich komplizierter einzurichten sind.

Zuletzt würde ich dann mal die Server Logs der Starface auswerten. Was passiert rund um den Fehlerfall? Leitungen registriert? Call-Handler? usw.

Viel Erfolg
Beantwortet von (300 Punkte)
0 Punkte

Hallo Herr Werner,

da hat die Telekom mal Recht. Schuld ist das keep alive signal, welches der Anlage sagt, dass die Leitungen noch aktiv sind. Bleibt das aus, dann schaltet die Anlage die Leitungen offline und Sie können nicht mehr telefonieren. Dann hilft nur der Neustart.

Die Lösung ist das Portforwarding der Ports 5060 und 5061 am Lancom Router. Danach ist Ruhe.
Sollten Sie die Daten für den Lancom Router haben, dann rufen Sie kurz bitte unsere Hotline an 040 46989398 und wir stellen Ihnen das eben ein, dauert 5. Min und wird Ihnen nicht berechnet.

Der Vertrag Deutschland LAN Start ist nicht sehr gut. Wechseln Sie bitte auf Deutschland Lan S (oder M oder L), das geht auf der Seite der Telekom per Klick. Achten Sie bitte darauf, dass Sie die Option FesteIP noch dazu buchen, das macht für Sie Sinn, weil der Anschluss dann immer die gleichen Kontaktdaten hat, was der Starface zusätzlich Stabilität gibt.

Mit bestem Gruß

Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte
Hamburg, Bielefeld, manchmal München und Berlin smiley

Beantwortet von (5.6k Punkte)
0 Punkte
Ach so, als Nachbrenner:

Ein SIP Trunk ist eine völlig andere Anschlussart (Anlagenanschluss), wenn Sie den buchen, dann verlieren Sie die alten Praxisrufnummern bzw. es wird echt kompliziert, dieses mit den alten Nummern umzusetzen. Darum ist das für Sie keine gute Lösung.
Hallo Herr Werner,

bei mir ist es genau so wie bei Ihnen eingerichtet. Vor ca. 2 Monaten hat die Telekom bei uns die DNS Einstellungen geändert. Auf meiner Anlage sind 2 Anschlüsse der Telekom (2 verschiedene Vorwahl-Bereiche) mit insgesamt 8 Rufnummern angemeldet. Nach der Umstellung konnte sich keine der Leitungen anmelden. Ich habe den halben Tag damit verbracht, um das zu fixen. Es hat kein Update, werde bei Starface noch Lancom, geholfen. Am Ende hatte ich es mit einem Workaround Modul auf der Starface versucht und das Problem war behoben.

https://support.starface.de/forum/showthread.php?8363-Deutsche-Telekom-Router-Update-und-DNS-Eintr%E4ge

Seitdem nehme ich mir immer wieder vor, auch eine nachhaltigere Lösung zu finden. Scheitert grad an der Motivation. :-)

Vielleicht hilft Ihnen das auch weiter, um eine akute Lösung für Ihr Problem zu finden.

Grüße aus Münster...
Beantwortet von (1.4k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Straub,

nein, die Sache kann es nicht sein, warum? In Ihrem Fall waren die Leitungen weg und kein Neustart hat etwas daran geändert. Schuld war das DNS Routing der Telekom, so wie in dem Schreiben angekündigt. Ihre Lösung war das Starface Workaround Tool und das hinzufügen von 8.8.8.8 oder 1.1.1.1 als 2. DNS Server. In manchen Praxen mussten wir auf den Lancom als Sip to ISDN Gateway ausweichen.

In den Fall oben sind aber die Leitungen nach dem Neustart der Anlage wieder da.

Mit bestem Gruß

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte
Vielen Dank für die vielen Anregungen. Ich habe jetzt in der Port-Forwarding-Tabelle des Lancom Anfangs-Port 5060 und 5061 auf deaktiviert gestellt. Als DNS hatte ich schon beim ersten Ausfall vor 2 Monaten 8.8.8.8 in der Starface eingestellt. Neustart der Starface hat bisher keine der nicht aktiven Leitungen aktiviert. Eine Leitung ist weiterhin aktiv geblieben. Sollten die Ports 5060 aktiviert oder deaktiviert sein?

Den Vertrag Deutschland Lan S gibt es übrigens nicht mehr. Die Telekom hat Ihre Verträge geändert.
Wir haben auch immer mal nicht reproduzierbare Probleme, allerdings ausschließlich das kein Anruf reinkommt auf einer Nummer. Bisher hat Neustart des betroffenen Telefons geholfen. Beim letzten Mal mußte Starface neu gestartet werden und Telefon ab- und angemedet werden. Ursache bisher nicht bekannt. Laut IT-Firma sei alles richtig konfiguriert?!
Beantwortet von (3.5k Punkte)
0 Punkte
Wir waren nach der Einrichtung des Content Filters auch nicht mehr erreichbar. Ports 5060 und 5061 müssen wie oben erwähnt weitergeleitet werden aber 5060 ist UDP und 5061 TCP. Lohnt sich vielleicht nochmal das Protokoll zu kontrollieren.
Hallo Herr Dr. Balogh,

das stimmt so leider nicht. VOIP Daten können sowohl als TCP oder UDP übertragen werden.

TCP ist als Protokoll so aufgebaut, dass der Sender eines Datenpaketes auch eine Rückmeldung bekommt, ob das Paket den Empfänger auch erreicht hat -> also etwas mehr Datenverkehr

UDP ist ein einfaches, schnelles Protokoll, hier werden die Daten einfach an den Empfänger geschickt, es erfolgt aber keine Rückmeldung / Quittung über den Empfang.

Bei VOIP über 5060 werden die Datenpakete, in die die Sprache zerlegt wurde, unverschlüsselt übertragen, bei VOIP über 5061 werden die Datenpakete verschlüsselt, das ist der Unterschied.

Darum macht es Sinn, bei der Portweiterleitung (ob Router oder Firewall ist egal) für einen Port beide Protokolle anzugeben, also ich leite die Daten, die den SIP Anschluss-Port 5060 aus dem Internet am Router erreichen, direkt an die IP Adresse der Starface im internen Netzwerk weiter und dieses für die Übertragungsprotokolle TCP und UPD (Bei Lancom bitte den Map Port nicht befüllen). An dieser Stelle ist es auch egal ob Sie einen SIP Anschluss oder einen SIP-Trunk als Anschlusstechnik haben.

Bitte sehen Sie es mir nach, dass diese Erläuterung möglichst einfach gehalten wurde, gern stehen wir als tubbeTEC GmbH jedem Interessierten aus diesem Forum auch für ein Fachgespräch mit unserer Expertiese Rede und Antwort. Ich persönlich mache das seit 1985, damals noch auf der guten alten BS2000, einer Siemens Großrechenanlage.

Mit besten Grüßen aus dem Norden

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte

Bitte sehen Sie es mir nach, dass diese Erläuterung möglichst einfach gehalten wurde. 

Wenn man sie braucht und bezahlen will wird man sie schon anrufen Herr Tubbesing. Hier im Forum versucht man ja von anderen Usern Tips zu bekommen um Probleme zu lösen ohne Kosten zu verursachen und Dinge selbst zu lösen. Ist ja nett, dass sie mithelfen.

5060 ist UDP und 5061 TCP funktioniert bei mir reibungslos. 

9,088 Beiträge
14,918 Antworten
22,485 Kommentare
4,013 Nutzer