Eine einfache Frage an Alle, die das Anmeldeterminal (Patienten-Kiosk) verwenden. Würden Sie es weiterempfehlen oder bereuen Sie es???

Wir hadern nun seit 2 Jahren mit der Entscheidung und es fehlt uns an klarer Aussage, wie und wann mit einer sprunghaften Entwicklung seitens Zollsoft zu rechnen ist

Gefragt von (10.1k Punkte)
+1 Punkt

6 Antworten

Ich setze es seit der Coronakrise ein und es funktioniert tadellos

Versuchen sie es doch einfach - ist doch wirklich kein allzu große Aufwand.

Wenn es dann nicht zu Ihrer Arbeitsweise passt bauen sie es wieder ab.
Beantwortet von (5.9k Punkte)
0 Punkte
Was wäre hilfreich? Kiosk in direkter Nähe zum Empfang oder lieber zwischen Empfang und Eingang? Der Punkt ist: wenn neben dem Kiosk auch der Empfang ist, dann würden die Patienten womöglich den direkten Kontakt bevorzugen und den Kiosk gar nicht verwenden!!

Aber:

wenn im Kiosk ein TI fähiges Lesegeräte steckt, dann muss es ja unter Aufsicht der Angestellten bleiben oder??
Also wir haben es direkt am Eingang platziert und es wird auch recht häufig benutzt wenn es mal nicht klappt weil die Daten in der Karte geändert sind kommt der Patient dann an die Anmeldung. Wenn jemand das schon einmal gemacht hat wird er es immer wieder tun wenn anschließend der organisatorische Ablauf stimmt. Wir haben kein TI Karten Leser sondern ein ganz normales Kartenlesegerät am Kiosk angeschlossen das funktioniert tadellos
Wir haben es und nutzen es.
Warum hadern Sie? Was fehlt oder was brauchen sie? Wozu eine sprunghafte Entwicklung?

Von meiner Seite: ich weiß, was mir persönlich fehlt, ich glaube (nach mehrfachen Gesprächen) nicht, das die Entwicklung des Kiosk Priorität hat.
Beantwortet von (6.4k Punkte)
0 Punkte
Danke Herr Müller. Folgende Fragen hätte ich:

1- Wie hoch ist die Akzeptanz der Patienten? Und wie erhöht man die Akzeptanz?5- wieviel Prozent Ihrer Patienten nutzt überhaupt das Terminal?

2- wie hoch ist der Aufwand für die Beschäftigten?

3- wozu benutzen Sie das Kiosk hauptsächlich? Terminpatienten, Akutpatienten oder Beides? Wo funktioniert es besser?

4- wenn ich ein Extra Lesegerät kaufen muss für das Terminal. Soll es dann TI fähig sein, wie haben Sie es gemacht?

Und schließlich, hat es sich gelohnt???

Vielen Dank im Voraus.
1. Die Patienten gehen schon zum Terminal. Bei uns geht das nur mit Termin, weil wir das sonst nicht steuern können. Es würden sonst sich 100 Leute anmelden und dann müsste man angemeldeten Patienten sagen, dass wir es nicht schaffen...
Vor Corona: Warteschlange für Akutpatienten am Tresen, die Terminpatienten gehen einfach an der Schlange vorbei, stecken Ihre Karte und setzen sich hin. Nachteil: die Anamnese fehlt (wird aber dann im Zimmer gemacht) und falls Unterlagen mitgebracht wurden, dann werden die später eingescannt oder CD eingelesen...
Anstehen ist auch schwierig: die zum Termin müssen ja pünktlich sein. Und an der Schlange vorbeigehen kann da helfen
Wieviele es nutzen kann ich schauen, ich mache Montag eine Statistik - Terminpatienten des Tages und terminal tod

2. Der Aufwand für die MFA nahe null.

3. Termin, wie oben beschrieben. Geht bei uns nicht anders.

4. Wir haben auch ein nicht TI Gerät. Falls die TI Kartenlesequote in den Keller gehen sollte, können wir die Karte in der Sprechstunde noch stecken, oder würden ein TI Gerät nutzen, derzeit sehen wir das Problem aber nicht.

5. Ja, denke schon. Der Workflow ist schon gut: online Termin, dabei eine rudimentäre Anamnese eingeben und dann Selbstanmeldeterminal - das ist schon gut.
Beim Versuch ein MacMini in ein Terminal zu umwandeln, wurden wir anders als gewohnt, nicht nach einem Passwort gefragt, da wohl keine Todos in der Kiosk-Einstellung definiert wurden!!!!. Dabei kam die Fehlermeldung, ob wir wirklich sicher sind, das zu tun. Es gab nur einen Buttton anzuklicken, u.zw. ja ich bin sicher.  Tomedo ließ sich dabei nicht schließen, da dieser Button so im Vordergrund war, dass wir an Tomedo Nichts ändern könnten. Wir waren skeptisch und beendeten Tomedo mit Sofort-Beenden Funktion, Nachdem wir nun Tomedo wieder öffneten, ging Tomedo in den Kioskmodus. Wir können aber diesen Modus nicht beenden, da wir ja kein Passwort vergeben haben und konnten. Wie kann sowas passieren?

Es ist nicht das erste Mal, dass wir einen Mac probatorisch in ein Kiosk umwandeln. Wir wissen, dass wir ein Passwort vergeben und den KioskModus können wir ohne Probleme beenden. Nun hatten wohl mit einem Bug zu tun und ein wichtiger Mac ist leider im Terminalmodus!!

Ich versuche jetzt seit 40 Minten den Support zu erreichen..!
Beantwortet von (10.1k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Problem gelöst. Ich erhielt einen freundlichen Support. Es gibt ein Master-Passwort zum Freischalten
Ich würde gerne das Thema nochmal nach oben bringen. Bin gerade am Umbau und Suche noch Ideen und Anregungen für die Realisierung. Gerne auch Fotos. Danke!
Beantwortet von (11.2k Punkte)
0 Punkte
Wir haben seit lange Zeit ein Terminal (siehe oben) mit einer externen Tastatur (Metall, Industrie, fest verbaut), aber vor 2 Wochen habe ich eine Firma gefunden, die auch Touch Bildschirme zu einem vernünftigen Preis verschickt.
Ich baue morgen das Terminal auf Touch um, Tastatur weg und baue auch ein TI Terminal ein (bisher ohne TI, damit sinkt aber die Rate der TI gesteckten Karten, dass wird einem ja auch vor der KV gemeldet) und dann schauen wir mal.
Punkt den ich gesehen habe: Patienten können dann gleich auch die Mail Adresse eintragen und die Handynummer - vielleicht klappt das auch.
Bilder schicke ich nach dem Umbau.

Hier die Fotos - vorher mit Tastatur, jetzt mit touch. Die Firma heisst Beetronics - und ich habe lange gesucht. https://www.beetronics.de/c-touchscreens.

Achtung: beim Bau des Selbstanmeldeterminals (ich habe Cherry verbaut aber auch Ingenico) - das Gerät muss auf dem Kopf eingebaut werden, damit die Patienten den Chip nach hinten und oben stecken können.
Nicht in den Ruhemodus gehen lassen - dann gibt es ein Problem: es wird das Passwort (auch bei sonst automatischer Anmeldung verlangt) - es ist aber keine Bildschirmtastatur vorhanden (könnte man aber unter Bedienhilfen einstellen). Ausschalten und Anschalten geht zeitgesteuert.

Als Antwort, damit man es sieht..
Das sieht richtig hammer aus!
Wie groß muss der Touchsreen sein, damit die anmeldung komfortabel funktioniert?
Das hängt davon ab, wie man es machen möchte.
Wir haben einen 19 Zoll Monitor für 430 Euro. Das die Größe kaum was kostet, kann man ja größer gehen, wir das das nicht gemacht, weil es so aussehen sollte wie oben.

Wir haben derzeit die Funktion "ohne Chipkarte anmelden" deaktiviert, damit brauch man nur einen kleinen Monitor (vermutlich 17 Zoll). Aber bei unserem 19 Zöller haben wir auch schon mal "ohne Chipkarte anmelden" gestestet, das war ausreichend groß. Beim Touch ist die virtuelle Tastatur manchmal im Weg, die lässt sich zwar verschieben, wäre aber bei kleiner als 19 Zoll dann über dem "OK" Button, der dann blockiert wäre.

Sehr geehrte Teilnehmer des Forums, 

danke für den konstruktiven Austausch von Erfahrungen im Bezug auf dem Anmeldeterminal bzw. Kiosk. Dieses Thema hat bei uns in den letzten Monaten an Bedeutung gewonnen und wir arbeiten an seiner Witerentwicklung. Unter anderen bereiten wir diese Verbesserungen vor:

  • Die Integration mit dem Online-Terminkalender (OTK) wird optimiert, sodass die Patienten weniger Zeit bei der Anmeldung vor Ort brauchen.
  • Fragebogen können direkt mit dem Anmeldeterminal ausgefüllt werden.
  • Die Abgabe von Wartenummern wird optimiert. Zukünftig wird die Integration mit Systemen wie PAUL auch möglich.
  • Nicht nur Deutsch, sondern auch andere Sprachen werden angeboten.
  • Ein neues Design wird eine angenehmere Interaktion mit dem Anmeldeterminal ermöglichen.
  • Zum Schluss bereiten wir ein säulenformiges Gehäuse vor, mit der die Nutzung eines Touch-Screens möglich ist. Dieses Produkt können Sie während des Anwendertreffens 2021 live sehen.
An dieser Stelle möchten wir natürlich mehr Erfahrungen von Ihnen kennen, sodass wir Ideen sammeln und Anforderungen für neue Funktionen erheben. Wo liegt die Motivation, das Anmeldeterminal zu benutzen? Was sagen Ihre Patienten? Was funktioniert gut? Was funktioniert nicht so gut?
 
Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Gedanken mit uns mit!
 
Viele Grüße
Camilo Toloza
Beantwortet von (1.8k Punkte)
+1 Punkt
Hallo Herr Toloza!

 

Ich habe von einer Entwicklung einer Stand-alone-Lösung mit Touchscreen gehört?!

DAS würde die Sache sicher deutlich erweitern und vereinfachen.

Wäre es technisch möglich, auch eine APP für z.B. Android oder Windows (oder gleich Plattformunabhängig) zu schreiben, der "nur" die Anmeldung übernimmt?

Dann hätte man eine sehr preiswerte Lösung, die originär mit touch funktioniert...

 

LG!

MU
Sehr geehrter Herr Toloza,

wir würden die Selbstanmeldung auch gern für Wiederholungsrezepte und das möglichst kontaktarme Einlesen der Chipkarte / Entlastung der MFA verwenden.

Der workflow dazu ist mir nicht ganz klar, deswegen bin ich gespannt auf das Anwendertreffen.

Viele Grüße

Antje Gralher
Sehr geehrter Herr Dr. Unkelbach,

die Funktion, die Sie erwähnen, haben wir dokumentiert und befindet sich auf der Anforderungsliste unserer App "Gesundakte", allerdings leider mit niedriger Priorität.

Sobald wir mit der Konzipierung dieser Funktion anfangen, melde ich mich be Ihnen, sodass wir das Konzept validieren.

Danke für Ihre Nachricht.

Viele Grüße

Camilo Toloza
Sehr geehrte Frau Dr. Gralher,

gerne können wir während des Anwendertreffens den Use Case besprechen, sodass wir die entsprechenden Anforderungen erheben.

Sie finden sowohl mich als auch das ganze Design-Team am Designtisch.

VIele Grüße und bis dann

Camilo Toloza
Moin, moin aus Bad Segeberg,

wir setzen den Selbstanmeldeterminal seit meiner Praxisübernahme im Februar '21 und Umstellung auf Tomedo ein. Allerdings gab und gibt es immer wieder Probleme, die die konsequente Nutzung behindern oder verunmöglichen.

Da ich eine reine Terminpraxis betreibe, sollte sich jeder Patient als erstes am Kiosk selbst anmelden (können) und dann im Wartezimmer Platz nehmen. Zunächst scheiterte das allerdings daran, dass Patienten, die in dem Quartal zum ersten Mal kamen und deren eGK deshalb logischerweise noch nicht eingelesen war, sich nicht anmelden konnten. Das scheint inzwischen behoben zu sein.

Aktuell werden bei der ersten Selbstanmeldung im Quartal nicht die (Dauer-)Diagnosen übernommen, was zu ätzend langen Nachbearbeitungen führt. Deshalb haben wir den Einsatz des Kiosk erstmal wieder gestoppt. Geht das anderen auch so? Gibt es dafür schon eine Lösung? Oder einen Trick/Hack, wie man die Diagnosen schnell kopieren kann? Bin für jeden Tipp dankbar.

Ansonsten kommt der Selbstanmeldeterminal überwiegend gut an und entlastet die MFA's, sofern er denn funktioniert...

Viele Grüße

Heiko Lehmann
Sehr geehrter Herr Dr. Lehmann,

danke für das Feedback. Wir werden die beschriebene Situation intern überprüfen und ich melde mich bei Ihnen sobald ich eine konkrete Antwort habe.

Aktuell wird Kiosk weiterentwickelt und deswegen sind solche Anmerkungen sehr wichtig für uns. Danke.

Viele Grüße

Camilo Toloza

Sehr geehrter Herr Lehmann,

wir haben die Situation überprüft. Im Bezug auf der Übernahme der Diagnosen sagt der Anforderungskatalog zur Anwendung der ICD-10-GM der KBV, dass die Übernahme der Diagnosen "nur mit Aktion" geschehen darf. Deswegen darf Kiosk diese Aufgabe nicht automatisch durchführen und der Patient sollte auch nicht für die Durchführung von solchen komplexen Aufgaben zuständig sein.

Ich hoffe, dass meine Antwort die Situation ein bisschen klärt. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Camilo Toloza

tomedo weiß doch, wenn eine Anmeldung über den Kiosk erfolgt ist. Könnte dann nicht das pop-up mit der Übernahme der Diagnosen aufgehen, wenn der Patient an einem anderen Arbeitsplatz "von Hand" aufgerufen wird?

Ich finde zwar das Markieren der ddi und ins Abrechnungsdiagnosenfenster-Ziehen nicht sehr aufwändig, aber das Risiko des Vergessens besteht und dies resultiert ggf. z.B. in Schwierigkeiten mit der Chronikerziffer.

Auch ein Panel in welchem man die Selbstanmeldungen auf einen Blick hat wäre hilfreich, um leichter prüfen zu können, bei wem ggf. noch nachgearbeitet werden muss.
Könnte man dann eventuell eine Funktion einbauen, in der die Patienten, die sich am Anmeldeterminal einloggen, die noch nicht in diesem Quartal in der Praxis waren, automatisch in eine Patientenliste geschrieben werden und bei Aufrufen des Patienten ein entsprechendes Fenster zum Übernehmen der Dauerdiagnosen erscheint?
Sehr geehrter Herr Dr. Hoffmann, sehr geehrter Herr Dr. Stößel,

danke für Ihr Feedback. Ich habe diese Ideen in einem Wunschticket zusammengefasst.

Sollten Sie andere Ideen zur Optimierung des Kiosks, melden Sie sich gerne bei mir oder fügen Sie ein Kommentar zu diesem Eintrag hinzu.

Viele Grüße

Camilo Toloza

Aktuell werden bei der ersten Selbstanmeldung im Quartal nicht die (Dauer-)Diagnosen übernommen, was zu ätzend langen Nachbearbeitungen führt. Deshalb haben wir den Einsatz des Kiosk erstmal wieder gestoppt. Geht das anderen auch so? Gibt es dafür schon eine Lösung? Oder einen Trick/Hack, wie man die Diagnosen schnell kopieren kann? Bin für jeden Tipp dankbar.

In den Einstellungen Praxis->Schein/Rechnung die Option "Diagnosen->Das Fenster zur Übernahme bisheriger DDIs anzeigen" einstellen "KV-Schein" "bei 1. Leistungsdoku" oder "sowohl als auch". Damit kommt das Abfragefenster automatisch, wenn Sie eine Leistung dokumentieren. Nicht ganz so elegant wie vollautomatisiert aber funktioniert eigentlich ausreichend.

 

Hallo Herr Toloza,

noch ein Vorschlag für die Weiterentwicklung des Kiosk: in der Nutzerrechteverwaltung sollte für den Kiosk ein Untermenü eingerichtet werden, damit das Recht für den Start des Kioskmodus individuell zugewiesen werden kann. Derzeit funktioniert das nur mit Administratorrechten.

Freundliche Grüße

Jörg Wacker
Hallo Herr Dr. Wacker,

danke für die tolle Idee. Wir werden sie analysieren.

Viele Grüße

Camilo Toloza
Die Übernahme der online angemeldeten Patienten (falls Erstpatienten) klappt so lala.

Was nicht gut ist: Patienten kommen als Neupatienten (derzeit vor allem Impfwillige) und, buchen einen Termin online, aber haben 4 Vornamen, ein Teil davon ist auf der Karte verzeichnet. Obwohl wir nur Patienten mit Termin das Terminal benutzen lassen, das Geburtsdatum stimmt, der Nachname stimmt, wird der Patient nicht erkannt.
Problem am Terminal: geht nicht, der Patient muss an die Anmeldung. Bei ca 70 Impfungen pro Tag zusätzlich (davon sind viele Neupatienten) nervt das schon. Und ich verstehe es nicht: bei Termin am Tag, Nachname und Geburstdatum korrekt sollte eine Zuordnung möglich sein.
Problem an der Personenanmeldung: wird nicht erkannt und damit werden auch alle weiteren Daten (Telefonnummer / Mailadresse,..), die bei der online Anmeldung eingegeben wurden, nicht übernommen. (und dann in unserem Fall: keine Mails für Folge / Auffrischimpfungen).
Beantwortet von (6.4k Punkte)
0 Punkte
10,768 Beiträge
17,246 Antworten
28,027 Kommentare
5,318 Nutzer