Auch wenn es schon einige ältere Beiträge zum Thema gibt, möchte ich hier konkret nach der praktischen Umsetzung fragen: Gibt es inzwischen eine Art "Komplettpaket", die den Einsatz unkompliziert macht? Ich möchte aufgrund chronischen Personalmangels jetzt konsequent digitale Mitarbeiter beschäftigen, habe aber nicht die Zeit für Bastellösungen. Jeder Patient, der in die Praxis kommt, soll sich an einem Anmeldeterminal mit seiner Versichertenkarte anmelden, Patienten mit Termin sollen dann zum Termin einfach aufgerufen werden, Patienten ohne Termin von der MFA in die "Vorbereitung" gerufen werden. Wer kann diesbezüglich "Hardware" (Möbel/Aufsteller) empfehlen? Wie ist der Stand bzgl. Kartenlesegeräten?

Danke im Voraus!
Gefragt von (4k Punkte)
+2 Punkte

Anmeldeterminal oder Selbstanmeldung, wie ich es nenne, läuft jetzt drei Wochen in der Praxis. Als Gerüst wurde mehr oder weniger durch Zufall, ein gebrauchter "iMan" http://www.ixicom.com/iMan.htm (696,00 EUR) eingesetzt.  Den habe ich beim Stöbern und Inspirieren auf eBay entdeckt. Systemtreu eben. Keine Ahnung ob die noch produziert werden, ich hatte für 90 EUR etwas Glück. Ist standfest und sehr hochwertig verarbeitet.  Im Gebrauch ist alles soweit zufriedenstellend, bis auf die Haptic. Selbst junge Menschen kommen teilweise trotz Smartphonekenntnissen nicht mit dem Touchpad klar. Windowsnutzer wahrscheinlich... Die MFA ist dadurch oftmals mit notwendig, um kurz zu helfen. Beim zweiten Besuch fällt das dann natürlich weg. Das Touchpad ist gewählt, da ich die Gerätschaften mittels Klebeösen und Kabelschloss am Tisch sichern konnte. Bilder würde ich mal mit anhängen. Was für die ältere Generation sicher hilfreich wäre, wenn man eine Animation auf dem Bildschirm hätte oder einfach über die Enter Taste bestätigen könnte oder ohne weiteres nach ein paar Sekunden Wartezeit mit Hinweis: "Möchten Sie Änderungen eingeben, dann bitte das Touchpad und die Tastatur  benutzen. Möchten Sie sich nur anmelden, dann warten Sie kurz, die Anmeldung läuft automatisch. Bitte Karte wieder herausziehen! Nehmen Sie bitte Platz, Sie werden aufgerufen!" Um die Hemmschwelle noch etwas zu nehmen?

 

5 Antworten

Beste Antwort
Wir untersuchen z.Z., was für eine Komplett-Hardware-Lösung wir Ihnen da anbieten können. Wir sind noch etwas unentschieden zwischen einer Lösung mit separater Tastatur und Maus/Trackball (komfortabler, edler) und einer Touchscreen-Lösung (preiswerter, robuster und schwerer/unattraktiver da etwas zu stehlen). Die Kiosksoftware überarbeiten wir derzeit auf jeden Fall so dass der Kiosk auch mit einer virtuellen Tastatur (sprich Touchscreen) gut funktioniert.
Beantwortet von (15.6k Punkte)
ausgewählt von
+2 Punkte
Ich denke, dass Touch tatsächlich die bessere und auch hygienischere Lösung darstellt.
würde auch die touchscreen-lösung präferieren, wenn das software-seitig gut gelöst ist, dürften sich da viele patienten leichter mit tun... trackball ist für so manchen senior wahrscheinlich schon wieder eine zu große hürde...
Damit beschäftige ich mich auch schon eine Weile. Ich hatte dazu auch bereits eine Anfrage beim Support abgegeben bzgl. kompatibler Touch-Displays und zu möglichen Kartenlesegeräten, jedoch seit mehreren Wochen dazu keine Rückmeldung erhalten.

Hinsichtlich "Möbel/Aufsteller" hatte ich mich über die Preise für fertige Lösungen (die zweifelsfrei gut gemacht sind) doch etwas erschrocken und mir dann eine quasi mobile Lösung unter Nutzung eines Laptop-Visitenwagens überlegt wie z.B. dieser https://www.office-partner.de/ergotron-workfit-c-single-ld-mobiler-steh-sitz-arbeitsplatz-1389061?campaign=psm%2Fgoogle%2FPC%26Notebook%2FNotebooks%26Tablets%2FMobileWorkstations&gclid=CjwKCAiA_Kz-BRAJEiwAhJNY7-_NXyDU-FeB13LJmcVf02X_K5MjssAd4DHf2Q8V9NoV9ZjnWeqUUBoCdMsQAvD_BwE

Ich werde nochmal beim Support bzgl. der Hardwarekomponenten nachfragen.
Beantwortet von (2k Punkte)
0 Punkte
Ich habe mich auch lange damit beschäftigt. Eine Terminalsäule aufgebaut und einen Touchscreen gekauft. Praktisch ist der Touchscreen ohne Tastatur nicht gut anwendbar.

Wir hatten auch Angebote für fertige Temrinale geholt. Die Preise waren für Prototypen sehr hoch. Ab Bestellmenge von 10 Stk. kann der Preis deutlich senken. Eine Gruppenbestellung wäre hier denkbar. Seitens Tomedo gibt es leider in diesem Zusammenhang noch keine Initiative.
Beantwortet von (8.1k Punkte)
0 Punkte
Bezüglich der Touchscreen-Problematik wäre es in der Tat gut, wenn sich Zollsoft mal äußern würde, ob zeitnah eine Weiterentwicklung angedacht ist. Ich möchte tatsächlich die MFA weitestgehend von Dingen wie Anmeldung befreien, da es einfach keine MFA in unserer Region gibt... Jeder sucht... Jetzt muss die Digitalisierung mal zeigen, was sie kann...
So, mit Unterstützung von Herrn Brenner eine hoffentlich gute Variante gefunden. Nun noch die Entscheidung für ein Kartenlesegerät. Hat jemand Erfahrung mit dem "CHERRY SmartTerminal ST-2100" in Verbindung mit dem Kiosk?
Beantwortet von (4k Punkte)
0 Punkte
Ich habe am 26.05.2021 einen Termin bei unserer betreuenden Netzwerkfirma. Es besteht Interesse an einer Lösung für Arztpraxen, die auf die Wünsche von Ärzten zugeschnitten wird.

Da wir keine großen Platzreserven haben, möchten wir gern alles komplett verbaut in einer Art check-in-Terminal (Stehlenversion) haben. Zusätzlich muss ja offenbar die Anlage auch noch mit einem Kartenleser versehen werden (TI-fähig).

Gibt es Anregungen bwz. Erfahrungswerte bzgl. des Terminals ?

Über Hinweise wäre ich dankbar.
Beantwortet von (190 Punkte)
0 Punkte
Seit einigen Monaten relativ unkomplizierter Einsatz bei uns mit einem schlanken Terminal von bmade (https://bmade.de/praxistools/ ), hab ein ganz einfaches Cherry-Lesegerät dran (CHERRY SmartTerminal ST-1144UB, 25 €) angeschlossen, läuft zuverlässig, wer sich anmeldet bekommt ein ToDo "Warteliste", dieses wird dann von der MFA abgearbeitet. Näheres gerne auf konkrete Nachfrage ;-)
8,508 Beiträge
14,077 Antworten
20,563 Kommentare
3,576 Nutzer