Liebe Kollegen, wie nutzen SIe das Ipad in der Praxis und wie klappen die ABläufe? Wir wollen Aufklärungsbögen, DMP-Fragen, PVS-Einverständniserklärungen, Zufriedenheitsumfragen etc. auf dem Ipad installieren. Gibt es bereits Erfahrungen, Vorlagen, Tipps und Tricks, die wir beachten sollten?

Besten Dank im VOraus

Ralf Kampmann
Gefragt von (2.6k Punkte)
0 Punkte
Hall Herr Kampmann, sorry dass ich mich nicht gemeldet habe - war in letzter Zeit arg mit dem Verbessern von Tomedo beschäftigt.Wir sind seit 7/19 dabei und ich versuche das volle Tomedo Programm zu fahren. Zur zeit versuche ich das Patiententerminal einzubinden.

Die iPads sind super!!! natürlich nur mit entsprechendem Vorbereitungsaufwand! Die Custom Formulare benötigen doch einige Zeit bis sie soweit sind...

Wir haben mitlerweile einiges am laufen.... Prae OP Fragebogen, Datenschutzerklärung > darüber hol ich die Handynummer und E Mailadresse der Patienten rein!! Sehr wichtig!!  Sehr gut funkrtioniert die IGEL Einverst. mit Eurobetrag zum anklicken...

Sie sparen extrem viel Papier!  

Was sehr störend ist, dass man die Custom Formulare die auf dem iPad erscheinen sollen nicht selektieren kann - es erscheinen immer alle vorhandenen Formulare....dadurch ist es sehr unübersichtlich wenn man am iPad das betreffende Formular sucht...

Gerne können wir uns mal austauschen - auch telefonisch... bin am besten zw. 11.30 un 12.30 am Handy erreichbar 01714370055

Gruß aus Würzburg

DrM
Hallo Herr Marks, ich spiele auch mit dem Gedanken alles auf iPad umzustellen. Bei uns in der Praxis ist es oft sehr voll. Ich mache mir sorgen, dass die ausgegebenen iPads, insb. die Pencils schwer zu überwachen sind. Ich habe mir schon überlegt die an der Empfangstheke fest zu machen.

Wie funktioniert bei Ihnen die Logistik mit den iPads und Pencils? Wie schützen Sie die Hardware?

Grüße aus Münster

2 Antworten

Papier und Druck würde man sich sparen wenn die Bögen nicht auch in Kopie dem Patienten mitgegeben werden müssten, also Tomedo ein Passwort anlegt und der Patient automatisch ein verschlüsseltes PDF über email bekommt und das Passwort per SMS an den Patienten geschickt wird. Das heisst aber, der Patient sollte ein Handy haben aber mindestens eine Email. Unsere älteren Patienten haben teilweise keine.  Erfolgt die Unterschrift mit Zertifikat? Naja und dann kostet mich der Spass auch nicht 240 Euro plus MwSt Tomedomiete im Jahr und ein Ipad mit Pen.

Den gescannten gedruckten Perimedbogen halten wir für sinnvoller zumal hier auch keine Unklarheit bezüglich der Rechtssicherheit der Unterschrift besteht. Das unterschriebene Original bekommt der Patient.

Telefonnummer und Email nicht eintippen zu müssen ist angenehm und der einzige vorteil für 285,60 € im Jahr, das ist zu wenig. Hier verstehe ich nicht, warum diese Daten nicht über die TI gespeichert und abgerufen werden, geht mit der Adresse ja auch.
Beantwortet von (38.6k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Kampmann,

Wir nutzen 2 iPads zum unterschreiben von Formularen. Nach Anlage der Formulare, wie PVS, DGSVO, Recall usw. werden Marker angelegt. Das ist sehr hilfreich.

 Die Costumformulare sind leider nicht für komplexe Formulare gedacht, auch wie Herr Marks sagte, die Formualre sind nicht kategorisiert und nicht einfach zu finden. Wir  haben die wichtigsten Formulare durchnummeriert, damit sie ganz oben auf der Liste erscheinen.

Momentan teste ich Idana, für Anamnese und sonstige Formulare. Bisher finde ich Idana gut, mal schauen ob wir uns dafür entscheiden. Sollte ich mich für Idana entscheiden, werde ich Tomedo von den iPads löschen, denn man muss leider für die iPads extra zahlen.
Beantwortet von (3.3k Punkte)
0 Punkte
Was kostet denn Idana Herr Sirfy um fair zu bleiben? In einem Medical Tribune Artikel lese ich 79 Euro pro Monat(!), pro Arzt,bei einem Dreijahresvertrag. Ist Monat ein Tippfehler und es ist eine Jahresgebühr? Dann wären es 6,60 Euro pro Monat pro Arzt plus MwSt. Dann kommt es auf die Anzahl der Ärzte an ob Tomedo billiger ist und mit einer Tomedomiete am Ipad bekommt man auch noch das mobile Tomedo mit was natürlich nur für Hausärzte wirklich interessant ist, für uns ist die mobile App sinnos. Damit Zeigt sich auch das Problem im Arbechnungsmodell von Zollsoft. Für die einen ist die Ipadmiete ein Schnäppchen für die anderen überteuert. Idana sieht natürlich professioneller aus und man kann sicherlich komplex abfragen und bei Fragen noch in die Tiefe gehen,
Idana kann auch von zu Hause ausgefüllt werden, das ist sehr interessant.
Tatsächlich ist der Preis ein Knackpunkt bei Idana, teuere monatliche Miete. Aber man kann die Features von Idana das kaum mit einfachen Costumformularen vergleichen. Die Formulare werden von Patienten zuhause ausgefüllt und man bekommt Scores fertig berechnet, und das wichtigste von den Antworten der Patienten erscheinen oben auf dem Formular mit Warnhinweisen. Auch Feedbackformulare können von den Patienten ausgefüllt werden und in Form von Statistik bearbeitet werden.

Wenn wir dadurch anamnesezeit teilweise sparen, unser Qualitätsmanagement verbessern und Patientenzufriedenheit erhöhen, dann müsste man eine Gegenrechnung machen, ob Idana dieser Minatsmiete wert ist. Wir werden schauen und Tomedianer, die bereits Idana haben, demnächst kontaktieren.

Aber warten bis solche Funktionen per Gesundakte App oder Patiententerminal gehen... das kann lange dauern.
Wie hoch ist denn nun der Preis Herr Sirfy? Ist das pro Monat oder Jahr?

https://start.idana.com/

 

Leider monatlich. Man kann Eis einfach 30 Tage kostenlos testen. Ich wäre gespannt, was Sie halten würden

Ich war vor Tomedo auch bei IDANA  aber habe es dann wegen stoned aufgegeben. auf jeden Fall ein sehr sympathisches und kooperatives Team. Wenn es mit Tomedo nicht funktioniert würde ich auch wieder auf IDANA zurückgreifen. Ist halt auch wieder ein Kostenfaktor nicht gerade das billigste! Dann ist Tomedo mit iPads doch etwas günstiger weil man die Arbeitszeit zum Erstellen der Formulare nicht bezahlen muss. Aber wie der Kollege auch sagt für komplexe Fragebögen noch nicht ausgereift

 

Was in der Allgemeinarzt Praxis sehr sinnvoll erscheint ist via standardisierten Formularen Unfall Ereignisse und Verläufe zu dokumentieren und zwar genau nach den klassischen Fragen der Versicherungen. Wenn man das geschickt anstellt hat man dann bei den Versicherungsanfragen eine Minimal Aufwand. So funktionieren bei unsAnfragen vom Sozialgericht oder Versorgungsamt. Minimal Aufwand für mich 2 Minuten. Anders kommt man nicht drum.
Wow, das ist viel zu viel und steht in keinem Verhältnis. Ich brauche lediglich eine einfache Anamnese, die Telefonnummer und die Email  und das von recht wenigen Patienten in der Chirurgie. Das soll ich für 40 Euro im Monat von Zollsoft und für 200 Euro im Monat bei zwei Ärzten von Idana bekommen. Come on....
5,319 Beiträge
9,424 Antworten
12,029 Kommentare
2,076 Nutzer