616 Aufrufe

Ein kurzes Vorwort Da für jeden eine ”wichtige” Information etwas anderes darstellt, und wir alle nicht endlos Zeit haben, habe ich mir erlaubt, den Artikel in 5 Teile aufzuteilen, so dass schnell übersprungen werden kann, was der geneigte Leser für unnötig hält. Im übrigen Gender ich nicht, die männliche Form ist kürzer und wird somit auch für die weibliche Form verwendet. Es sind beide eingeschlossen.

whoami Zunächst möchte ich mich gern kurz vorstellen: Mein erster Kontakt mit einem Rechner war mit einem KC 85. 
Ende der 90er Jahre entdeckte ich Linux für mich. Es gab sogar einen Internet-Anschluss mit 56k. Des Weiteren habe ich einige Semester Wirtschaftsinformatik an der Fernuni Hagen studiert. Seit 2002 bin ich Informatiker. Derzeit unterstütze ich meine Frau in Ihrer allgemeinmedizinischen Praxis und erlebe täglich die Anforderungen, welche an Tomedo gestellt werden.
 
Warum Apple Rechner kaufen? Trotz der hohen Anschaffungskosten ist ein Apple Rechner im laufenden Betrieb wesentlich rentabler als ein vergleichbarer Windows-PC. Das ist nicht nur meine subjektive Einschätzung, sondern ich möchte gern auf IBM verweisen. Diese Firma produzierte u.a. das Thinkpad (professioneller Business Laptop).
 
Einen T60 der besagten Baureihe hatte ich als Firmenlaptop im Einsatz. Mit dem vorinstallierten Windows gestaltete es sich eher schwierig, den täglichen Betrieb sicherzustellen. Daher spielte ich Linux auf und dieselbe Maschine lief und lief, aber dies nur anbei.
 
IBM hat vor einiger Zeit Macs gekauft, und es gibt Erfahrungsberichte: 
Sicherlich könnte man jetzt noch viele weitere Argumente für Windows oder Mac ins Feld führen, dies würde jedoch den Rahmen sprengen.
 
Tomedo - Eine ausführliche Auseinandersetzung mit diversen AIS-Systemen fand statt, weil meine Frau zur Praxisneugründung ein AIS benötigte. Das System, welches Sie jahrelang in der vorherigen Praxis nutzte, fand ich gelinde gesagt eher rückständig.Natürlich war ich für meine Frau auf der Suche nach einem System, welches Ihr viele Routineaufgaben erleichtert.
 
Die Anforderungen an ein AIS aus ärztlicher Sicht sind sicher andere als ich als Informatiker an ein solches System habe. So dass unsere Präferenz auf Tomedo fiel.
 
Über andere Produkte zu schreiben wäre unfair, aber gern gebe ich die Stichpunkte die für eine Entscheidung ausschlaggebend waren:
  • ToDo- System, es wird nichts vergessen
  • Übersichtlich, klare und saubere Struktur
  • Möglichkeit zur Anpassung (und zwar selber)
  • Software Qualität und aus heutiger Sicht Support Qualität
  • Die Möglichkeit via SQL auf die Datenbank zuzugreifen, somit sind individuelle Abfragen möglich
  • Prima Möglichkeiten für Drucker
  • Super mit ImpfDOC NE
  • Unschlagbar in der Planung von Raum- und / oder Gerätebelegung 
  • Möglichkeit Arbeitsabläufe zu definieren
  • Standrad konforme Schnittstellen, mit den man auch etwas anfangen kann
  • Sehr gute Möglichkeit Termine zu planen
  • Formulare welche sich automatisch ausfüllen lassen
  • Nervige ”Handgriffe” kann man automatisieren
  • Statistiken, welche immer ”up-to-date” sind
  • Sehr einfache Abrechung, wirklich entspannt.
  • Und nicht zu vergessen, es sieht unglaublich gut aus.
 
Das Mietmodell 
 
Vorteile eines Mietmodells? Ja es gibt Sie!
 
Fakt 1: Um ein AIS langfristig erfolgreich zu betreiben, sind regelmäßig Updates notwendig. Häufig müssen Änderungen der KBV berücksichtigt werden und die Entwickler müssen es umsetzen.
 
Fakt 2: Die meisten anderen AIS bieten bestimmte Module an, warum das eher nachteilig ist, soll das folgende Beispiel zeigen: 
Der Kauf im Jahre 2012 erfolgte ohne Modul ”Medikamentenplan Pro XXL mit Dosisangabe als Gratis-Zusatzfeature”, dies muss jetzt im laufenden Betrieb nachinstalliert werden (das ist zumeist nur vom Hersteller möglich) inklusive dem Datenbankupdate 
 
Das Ganze funktioniert nur, wenn ich noch zusätzlich das Modul ”Hilfe ich bin ein Zusatzmodul - bau mich hier ein” käuflich erwerbe (die oftmals völlig überteuerte Datenbankschnittstelle).
Fakt 3: Aus meiner Sicht der wichtigste Aspekt, die Weiterentwicklung. Sie kaufen Software, welche niemals fertig sein kann, da sich die Anforderung der KBV ändern oder derzeit aktuell, die Laborschnittstelle LDT 3.0 ändert. (Was ich im Bereich der Mircobiologie sehr begrüße) Ich hatte früher meine Bürotür genau neben einem Systemhaus welches sich mit Arztsoftware beschäftigt hat. Der Geschäftsführer und ich tauschten regelmäßig in der Kaffeeküche unsere Erfahrungen aus. Daher sind mir die Probleme beim Umsetzten von KBV Forderungen durchaus bewußt.
 
Im Übrigen gibt es so auch die interessante Möglichkeit weitere Features zu bekommen, hier möchte ich gern einmal auf Adobe verweisen, die Creative Suite gibt es seit Jahrzehnten, nun gibt es das ganze mit Abo Modell, und siehe es entstehen völlig neue Arten von Software. (Felix usw.)
 
Ich rechne bei zollsoft mit genau solch innovativen Ansätzen, die uns allen zum Schluss das Arbeitsleben leichter machen. Das ”Arbeitszeitkonto” ist ein Indiz für eine derartige Entwicklung,
 
Gefragt von (540 Punkte)
Bearbeitet von | 616 Aufrufe
0 Punkte

4 Antworten

ImpfDoc-NE - Eine echte Arbeitserleichterung. Was soll man da noch sagen, wir in Sachsen haben sicherlich eine etwas andere Auffassung von Impfen als im Rest des Landes, aber selbst dies ist im Impfdoc NE berücksichtigt. Derzeit werden alle Patienten ins Impfdoc eingepflegt und die Lagerverwaltung ist auch in Nutzung. Das schnelle erfassen von Eingängen, usw. Prima.

 
Was noch fehlt… Wo Licht ist ist auch immer Schatten, ein bisschen zumindest.
 
Der Begriff Arbeitszeitkonto ist irreführend, es handelt sich um eine Zeiterfassung mit einer Art Schichtplan ohne Buchungsmöglichkeiten und leider auch ohne CSV Export, also alles abschreiben oder kopieren. Was für die meisten Praxen mit Gehaltsbasis jedoch völlig ausreichend sein dürfte. Nur wenn Sie Lohn selbst buchen, benötigen Sie eine größere Lösung.
 
Ein rein digitaler Workflow scheitert derzeit noch an der fehlenden OCR Erkennung im Tomedo selbst, hier sind Programme wie ”DEVONthink Pro Office” oder ”Receipts” zu nennen, wo dies besser umgesetzt ist. Die Übersichtlichkeit des Laborfensters ist zum Glück gerade in Arbeit.
 
Eine hauseigene Anbindung an einen PACS Server, z.B. Synology wäre sicher auch eine feine Sache, vor allem für kleine Praxen, die keine riesigen Lösungen benötigen.
 
Fazit nach 73 Wochen - Aus der Praxis für die Praxis. Ich bin zufrieden Tomedo und darf sagen das es in der Zeit die es im Einsatz ist keine ernsthaften Probleme gab. Der Support ist sehr gut und Probleme werden Lösungsorientiert angegangen. Ich arbeite jeden Tag mit Tomedo und es wird mit (fast) jedem Update ein bisschen besser, wobei die Messlatte bereits jetzt schon ziemlich hoch liegt.
 
 
Grüße nach Jena und auf eine weitere gute Zusammenarbeit.
 
mit freundlichen Grüßen
 
Jens Seidel 
 
Beantwortet von (540 Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Maximal 8000 Buchstaben erlaubt indecision wenn es ein Admin bitte zusammenführen würde,merci.

Danke für den ausführlichen (positiven) Nutzerbericht, das freut uns natürlich.

Kurz zu den "Schattenseiten":

1. Arzeko vs CSV-Export: das geht in der Tat noch nicht. Es gibt aber die Möglichkeit über die Statistik an die Daten zu kommen. Natürlich fehlt zur Zeit die Statistik, aber das kann sich ändern. Wir schauen mal wie auswändig das ist. Gibt es von Ihrer Seite gleich ein Vorschlag was alles exportiert werden soll?

2. digitaler Workflow: Könnten Sie das genauer erläutern? Geht es eher um Workflowsteuerung oder eher die prinzipielle Automatisierung oder die Benutzbarkeit der Automatisierung?

3. PACS: schwieriges Thema. Ein PACS ist etwas mehr als das was wir bieten bzw z.Z. bieten wollen. Mit einem PACS geht eine solide Datensicherung mit vollem HL7 Zugriff und evtl DICOM Viewer einher. Das können wir z.Z. nicht leisten bzw würde lange dauern um es umzusetzen. Auch kostet das dann recht viel (Siehe echte PACS-Anbieter) Für kleine Praxen gehen wir anders vor. Solange die Notwendigkeit der hichaufgelösten Bilder und dessen Befundung nicht besteht (bei SONO Geräten) präferieren wir einen JPG Export in die tomedo Akte und lassen tomede das PACS-light sein. Bei Praxen die Auf die DICOM Bilder angewiesen sind, nutzen wir meist Horus als PACS Server und kommunizieren mit dem. Wenn Sie aber wirklich Befunden müssen, dann sollten Sie einen richtigen PACS-Anbieter nutzen.
Beantwortet von (26.2k Punkte)
0 Punkte

Sehr geehrter Herr Thierfelder, das "(positiven)" dürfen Sie gern die Klammern weglassen. Wie bereits erwähnt bin ich zufrieden, jedoch gibt es Kleinigkeiten die man tunen kann.

Beispiel FAX: Es kommt ein Fax (bei uns natürlich per Mail) 

Nun begann ich eines Tages ein AppleScript, da wir es den Ptn zuordnen und durchsuchbar machen müssen. Egal wie ich es momentan im Tomedo ablege, der Anhang der Mail ist nicht durchsuchbar. 

Zu PACS, da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt, eine eigene Anbindung an den PACS z.B. von Synology ist damit gemeint. Die Lösung mit Horos ist uns bekant und in Verwendung und auch der JPG Splitter ist in Einsatz. Seit dem wir Horos nun auf dem Server mit Mirth laufen haben und nicht mehr auf dem Laptop meiner Frau läuft es sehr gut. (hab oben eine KOR vorgenommen)

Ich bin genauso zufrieden wie Sie Herr Seidel, habe aber eine leicht andere Meinung vom Mietmodel, jedenfall so wie es derzeit ist. Zu innovativen Ansätzen von Zollsoft, das ist ganz eindeutig die Statistik. Die ist einzigartig und genial.

Das Arbeitszeitkonto ist jedoch ein Impuls aus dem Forum hier. Was man Zollsoft hoch anrechnen muss ist, dass sie zuhören. Unsere Kaffeeküche mit dem Softwareentwickler wenn sie wollen. So war es unter anderem auch bei dem Globalen Todo also der Aufgabenverwaltung, dem Kassenbuch, dem Kameralogin, Favoriten aus Rechnungen, Export der gesamten Kartei oder Teilen (Crowdfund!) und jetzt vielleicht und hoffentlich bald einem QM System. Das wird hoffentlich ebenso genial wie die Statistik. Es wird ganz sicher eine harte Nuss ein QM übersichtlich für alle Fachgruppen im Griff zu haben.
Beantwortet von (25.6k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

 So war es unter anderem auch bei dem Globalen Todo also der Aufgabenverwaltung, dem Kassenbuch, dem Kameralogin, Favoriten aus Rechnungen, Export der gesamten Kartei oder Teilen (Crowdfund!) und jetzt vielleicht und hoffentlich bald einem QM System

Es ist mir auch aufgefallen, einige Dinge scheine sehr speziell auf bestimmte Praxen zugeschnitten zu sein, anderseits wenn man mit den Entwicklern redet und Ihnen mitteilt, was man in Arbeitsablauf benötigt, erst dann können Sie innovativ bzw. kreativ das Problem lösen.

Es ist erstaunlich, wie schnell Zollsoft Wünsche / Verbesserungen an seinem Programm vornimmt. Es ist eine wunderbare Software. Mit dem neusten Update, kann ich Salden im Arbeitszeitkonto buchen und bei jeder Abrechnung freue ich mich über Tomedo.

Brief, Emails, Scrollbalken, sowie Abfragen mit BK,  ... uvm. - Meine Zuversicht im Bezug auf die Weiterentwicklung ist übertroffen worden.  Ein Meisterwerk deutscher Ingenieurskunst (oder wahlweise Softwareentwicklung). Große Klasse und ein weiter so nach Jena.

Grüße

Jens (Seidel MEDia)
Beantwortet von (540 Punkte)
+2 Punkte
3,186 Beiträge
5,929 Antworten
6,904 Kommentare
1,356 Nutzer