397 Aufrufe
Nach dem Sierra update habe ich plötzlich keine Rechte mehr auf mit smb gemountete Netzwerkordner. Weiss jemand Abhilfe? Macht schon viel Ärger das High Sierra.
Gefragt von (28.7k Punkte) | 397 Aufrufe
0 Punkte
Hmmm, doch nicht so ohne ..?

Hilft das hier weiter? https://forum.tomedo.de/index.php/6412/macos-sierra-und-netzwerkverbindung
Ne macht grad keinen Spass. Das war unter Sierra was anderes. Da musst man immer das Passowrt noch eingeben. Das wird diesmal akzeptiert nur Zugriff auf die Dateien gibt’s nicht.

4 Antworten

Beantwortet von (28.7k Punkte)
0 Punkte

Ahh, Super! klappt das?

aber: was ist cifs://??? Noch nie gehört ...

Wikipedia sagt:

Historisch: SMB, dann CIFS, dann SMB 2, dann SMB 3.

Das alte SMB hat erhebliche Sicherheitslücken (von WannaCry ausgenutzt) und ist mit über 30 Jahren veraltet.

Welche smb-Version benutzt denn eigentlich das Apple-Filesharing. Weiß das jemand von den tomedo-Spezis?
Ich seh da erstmal nur ne Fehlerbeschreibung, keine Lösung.

Ein Workaround besteht aber darin, die Verbindung von smb:// auf cifs:// umzustellen: Dann funktioniere die Arbeit mit Dateien auf Netzwerklaufwerken wieder wie gewohnt, schreiben Nutzer.

Ich dachte, das sei die Lösung ...

Hab ich probiert, bekomme immer noch keine Rechte auf den Ordner in den Tomedo mit einem Skript die Histologie abgefragt hat.
doofe Frage aber zur Sicherheit nachgefragt:

Du hast den Ordner auf dem Server in Systemeinstellungen/Freigabe/Dateifreigabe freigegeben?

Am client nicht, Files liegen ja auf dem Server. Ich check das noch mal am Server. Komischerweise funktioniert der Ordner von Devonthink schon. Das Neuanlegen von Files durch Tomedo macht Probleme. Ich stelle mal sicherheitshalber zusätzlich auf cifs:// um.

Dateifreigabe ist an und Administrator, Staff und Jeder haben Lese- und Schreibzugriff. Habe keinen Zugriff auf die Dateien.
Ich habe alle Freigaben auf AFP umgestellt. Seither habe ich keine Probleme mehr.

SMB mit MAC war schon immer der absolute Krampf. Wahlweise würde auch NFS gehen. Aber automount nach reboot etc. ist unter High-Sierra ohne erheblichen Aufwand ausserhalb von AFP praktisch nicht möglich!

Falls jemand eine out-of-the-box funktionierende XPEnology-VM braucht einfach melden...
Beantwortet von (7.7k Punkte)
0 Punkte
was ist das?
Damit kann man jeden Server mit dem Betriebssystem von Synology betreiben. Ist legal, da open-source. So spart man sich teils teure Hardware-Kosten...
Das file wurde auf Tomedo ohne Rechte von Tomedo erstellt. Wie geht das denn? Afp ging lange kein autologin hat immer Name/Pass neu abgefragt auch wenn im Skript.
Beantwortet von (28.7k Punkte)
0 Punkte
OK Tomedo erzeugt warum auch immer Files ohne jegliche Rechte über smb. Ich habe den Überordner auf die darunter liegenden Strukturen übernommen. Jetzt habe ich Zugriff auf die Files. Das ging nur am Server, nicht am Netzlaufwerk, da wurden sie mit anderen Rechten angezeigt. Ich stelle auf afp:// um und schaue was passiert. Wenn das weiterhin so ist muss ich das mal der Support ansehen.
Beantwortet von (28.7k Punkte)
0 Punkte
PS: afp wollte gar nicht über Skript funktionieren. Habe cifs genommen.
Für AFP brauchst Du kein Script - Einfach den Freigabeordner unten ins Dock ziehen - also ins rechte Feld wo der Mülleimer ist. Dann wird die Freigabe automatisch gemountet - nach jedem Neustart.

Für den Ordner wird dann in "Netzlaufwerken" (im Finder-Menü auf der linken Seite) auch ein Mount angezeigt. Auf den kannst Du dann alles nötige verlinken...

Ein Anderer Weg hat bei mir über längere Zeit nie stabil funktioniert...nicht mit SMB/CIFS...auch nicht mit NFS..nicht mit Scripten oder Einträgen in /etc/auto_master etc...
3,781 Beiträge
6,837 Antworten
8,345 Kommentare
1,703 Nutzer