Anbei eine positive Nachricht. Bislang war ich zurückhaltend mit dem Upgrade von El Catitan auf High Sierra, wenn Peripherie dranhing. Ich habe mich von den Keyspan-Adaptern getrennt und bin vor rund 2 Jahren auf die Thunderlinx von US Converters umgestiegen. Der FTDI-Chipsatz funktioniert tadellos. http://www.thunderlinx.com/

Jetzt habe ich den Mac an der Anmeldung mit Nadeldrucker (OKI ML 5100FB), Scheitel (Topcon CL 200) und Autorefraktor (Huvitz KRK-7000A) in Angriff genommen, nachdem US-Converters keine Probleme mit dem Treiber vorhersagte. Wichtig ist [wie bei den Keyspans auch], dass die Konverter während des Aufspielens des Treibers zunächst ausgesteckt sind.

Driver 2.4.2 (Apple signiert) für MacOS 10.9 und höher : https://www.ftdichip.com/Drivers/VCP.htm

Nach dem Update von ElCapitan auf High Sierra musste ich nur einmal die USB-Verbindung ziehen und wieder einstecken und alles lief direkt problemlos.
Gefragt von (250 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Danke für den Hinweis. Problem war mit den USB-Seriell-Adaptern die andere Richtung, also MAC zu Peripherie, also bei Phoroptern (und einer Handvoll Autorefraktoren die Handshake haben wollen) wobei das DTR/DTS gesetzt sein muss. Dies ist bei Nadeldruckern nicht notwendig.

Alle von uns bisher getesteten Adapter (ausgenommen Keyspan) hatten große Probleme beim Senden ... bzw Senden ging gar nicht. Konnten Sie das probieren oder nutzen sie keinen AutoPhoropter?
Beantwortet von (36k Punkte)
+1 Punkt
Sehr geehrter Herr Thierfelder,

ich verwende an keinem Gerät über RS-232 eine Sende-Funktion, daher kann ich dazu kein validen Angaben machen. Einen Auto-Phoropter habe ich nicht. Hätten Sie eine Idee wie man das anderweitig testen könnte? Ich kann Ihnen gerne auch einen Thunderlinx für einen Test leihen.

Ich wünsche eine frohe Weihnachtszeit!

Stefan Bültmann

Inzwischen habe ich dann doch Lehrgeld bezahlen müssen. Nach dem Neustart kurz vor Weihnachten (2 Tage Pause nach der Umstellung) tat plötzlich nichts mehr. Kurz zusammengefasst:

1. die Orgas schneinen an den älteren Mac minis mit CD-Lauwerk zu zicken. Das 530M tut klaglos, sobald man es an einen neuen (äußerlich baugleichen Mac mini) hängt - reproduzierbar.

2. der Nadeldrucker druckt blödsinnig Zeichen wenn der Thunderlinx dran ist und speichert diese im Leerlauf. Steckt ein Blatt drin, dann rattert ab und an ein Rauschen durch, das kryptische Zeichen auf dem Papier macht, ist er leer, dann kommt der gesamte Sermon vor dem dann eigentlichen Druckauftrag, wenn man z.B. ein Rezept einsteckt.

Beide Probleme wurden unabhängig schon hier im Forum vorgestellt.

Die Thunderlinx übertragen plötzlich unzuverlässig. Nach Tausch des betroffenen Mac minis an der Anmeldung auf einen neueren und komplettem Neu-Setup mit High Sierra patcher (http://dosdude1.com/highsierra/ ) war weiter keine sinnvolle Lösung in Sicht. Die Daten kommen an, werden aber nicht von Tomedo ausgelesen für die Kartei oder werden wegen bestehender Verbindung gesendet und verschwinden ins Nichts.

Procedere: Keyspan 19HS per Express bestellt und wieder angebunden wie vor 2 Jahren. Hatte die Keyspans ironischer Weise zwei Wochen zuvor bei EBay verkauft, weil alles klasse lief. Dabei habe ich mitbekommen, dass Keyspan wohl in kürze mit USB-C verfügbar ist.

US converters kann sich das Fiasko nicht erklären. Gerade eben kam eine Mail mit der Idee den älteren Treiber zu probieren. Das mache ich vielleicht, wenn ich genügend Zeit habe und an einem Mac, der nicht im Alltag Dreh-und-Angelpunkt ist.

Resumee: zunächst vielen Dank an die Tomedo-Support-Crew, die mich an den Werktagen zwischen dem 23.12 und 28.12. fett unterstützt hat. Im Moment kann ich auf Macs mit Systemen über ElCapitan dann keinesfalls mehr zum Thunderlinx raten. Wenn Ein Orga am Mac Mini zickt, prüfen ob der Mac einen CD-Schlitz hat und einen neueren nehmen.

Ich gebe Rückmeldung wenn ich mehr über das Treiberproblem weiß. Ich wünsche allen hier einen guten Start in ein erfolgreiches und gesundes 2019.

4,982 Beiträge
8,819 Antworten
11,213 Kommentare
1,977 Nutzer