Unser MacMini (late 2012, 8GB RAM, Sierra 10.12.3) an der Anmeldung ist zwischenzeitlich oft zu langsam. Z.B. dauert das Aufrufen von Patienten, die gerade nicht in der Tagesliste sind, manchmal bis zu 45 Sekunden, in welcher sich der Apple Ball fröhlich dreht... Wir haben sonst nur noch Libre Office, ScanSnap, das KV-Kartenlesegerät und Adobe Acrobat Reader am Laufen bzw. installiert. Das Netzwerk arbeitet mit 1GB Geschwindigkeit und das LAN Kabel ist mit CAT 7 auch flott. Carbon copy cleaner und Time Machine sind deaktiviert. Die Firewalls sind aus. Das Problem tritt so eigentlich nur an diesem Client auf und wird im Laufe des Tages schlimmer. Eine Überhitzung kann ich nicht feststellen.

Im Zollsoft Support konnten wir bisher nur eine hohe Auslastung des Prozessors während einer Suchanfrage feststellen.

Sollte man vielleicht die Suchgebiete des Mac OS Finders einschränken?

Ich plane nun daher einen neuen MacMini zu kaufen, da mir keine andere Lösung mehr einfällt. Gibt es hierzu Empfehlung zur Prozessorgeschwindigkeit bzw. Festplattenart (Fusion?)?

Alternativ hätte ich noch einen gleich alten MacMini frei, den ich probeweise als Client installieren könnte, um Hardwarefehler auszuschliessen. Lohnt sich die Mühe?

Oder ist es doch der Server (RAID M4)?

Vielen Dank für Ihre Kommentare.
Gefragt von (580 Punkte)
0 Punkte

3 Antworten

Hallo Herr Dr. Freier,

den alten MacMini aufzurüsten ist eine gute Idee. Das bezieht sich aber nur auf die Festplatte, hier sollten Sie eine SSD in den Rechner einbauen lassen (256 GB oder 500 Gb).

Mit 8 GB Arbeitsspeicher sollte das System gut auskommen. Damit werden dann alle Prozesse beschleunigt, die auf dem Rechner stattfinden und etwas mit Speichern, Schreiben und Lesen zu tun haben.

Die Umrüstung kann einer der tomedo Partner in Ihrer Gegend oder ein Gravis Fachgeschäft übernehmen.

Hier ist ein Blick auf die Partner Karte unter Kontakt wohl hilfreich.

Ist das abgeschlossen, würde ich schauen, was es gebracht hat und bei weiterem Bedarf, würde ich mir als nächsten Schritt das Raid vornehmen.

Hier ist die Frage, welche Schnittstellen zum Einsatz kommen und ob sich das Aufrüsten mit den verbundenen Kosten wirklich lohnt. SSDs machen aus dem Raid echte Turbogeräte, aber das hat auch so seinen Preis.

Einen herzlichen Gruß aus Hamburg

Axel Tubbesing
Beantwortet von (2.4k Punkte)
+1 Punkt
Hallo Dr. Freier,

 

ich würde nicht pauschal einfach Hardware tauschen, sondern erstmal analysieren (lassen), warum der Aufruf so lange dauert, also welcher Programmschritt so viel Zeit benötigt.

Vielleicht braucht die Datenbank auf dem Server etwas länger und muss optimiert werden.

Oder was auch immer.

Der tomedo-Support kann sowas bestimmt gezielt beantworten.

 

Gruß,

Björn Albers
Beantwortet von (800 Punkte)
0 Punkte
Von mir auch ein Hallo Herr Freier,

da sie auf dem RAID arbeiten können sie doch einfach mal einen flotteren Rechner ausprobieren und mit gedrückter ALT-Taste vom RAID booten.  Seitdem wir den Server auf der internen Platte benutzen läuft Tomedo sowieso blitzschnell. Warten gibt es eigentlich nicht. Ist aber auch ein Imac 27 Ende 2013 mit 32GB Ram. Da geizen wir nicht, ist ja das Herzstück von Tomedo und für die ganze Praxis. Noch flotter wird es wenn neue Imacs herauskommen da kommt mein persönlicher Rechner als Server zum Einsatz und ich bekomme einen neuen, der älteste Rechner der Praxis wird verkauft der übrigens vor 10 Jahren schon mein eigener Rechner war. Dann läuft Tomedo auf einem Imac 5K 2014 32GB mit 1TB SSD die auch statt des Raid benutzt wird. Meine Meinung zum RAID ist ja bekannt, damit will ich nicht langweilen. Ich denke den Server über den eigenen Imac aktuell zu halten ist eine sehr angenehme Methode, ich freue mich schon wenn Tim die neuen vorstellt. Wird gleich bestellt.
Beantwortet von (38.9k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
6,064 Beiträge
10,429 Antworten
13,815 Kommentare
2,490 Nutzer