Wir versuchen seit einiger Zeit, unseren Server (MacMini, 2015) mit externem Bootmedium (PromiseR4) umzuziehen - weil das update von unserem älteren Betriebssystem nicht funktioniert hat.
Da Zollsoft BigSur nicht unterstützt, habe ich nun 2 x einen Rechner gekauft (nach langem suchen) (MacMini und Imac, gebraucht, 2 Jahre alt, 32 GB, 2TB SSD, i7 Prozessor) mit der Zusicherung MacOs 10.15 ("nicht geupdated)"). Und wenn die Rechner bei uns sind und angeschaltet werden, kommt nach Länderabfrage sofort schon die Zustimmungsabfrage zum Installieren von BigSur. 2 verschiedene Läden, verschiedene Macs.
Langsam gehen mir die Bezugsquellen aus, downgrade habe ich noch nicht versucht,... was machen die anderen Praxen hier? Zu alt und zu gebraucht geht nicht, neu aber auch nicht. Haben alle einen Linux Server?
Gefragt von (5.9k Punkte)
0 Punkte
Lieber Kollege Müller!

Ich habe Ende letzten Jahres einen neuen Server Mac mini 3GHz 6-core i5 angeschafft mit Catalina.

Direkt bei Apple über die Business Linie telefonisch bestellt. Da sollten Sie eigentlich – wenn Sie das Problem mit der Produktiv-Software, die noch nicht für BigSur freigegeben ist schildern – noch einen Rechner ohne BigSur bekommen. Ohne persönlichen Kontakt geht das aber nicht.

Die sind da eigentlich sehr nett, kooperativ und kompetent.

https://www.apple.com/de/retail/business/
Sie können doch jederzeit eine alte MacOs-Version installieren? Dazu müssen Sie nur die Iso aus dem Appstore herunterladen und damit entweder eine DVD brennen oder einen Bootstick erstellen...
Ja, klar das geht auch. Ich dachte nur wegen neuem Rechner....

3 Antworten

Ruf mal Heinen und Tubbetec an wie die das in neuen Praxen machen vielleicht haben die eine Quelle. Ansonsten würde mir nur noch ein Hackintosh einfallen habe ich aber schon lange nicht mehr gebaut und updaten war recht nervig aber geht. Was ist ist mit dem Linux Server?

Was ich noch versuchen würde ist über Carbon Copy Cloner eine Kopie auf den enuen Rechner zu klonen. Müsste doch gehen.
Beantwortet von (46.6k Punkte)
0 Punkte
Bei mir hat das so gut geklappt:

iMac 2017, 3,4 GHz Quad-Core i5, 40 GB RAM (hat sich so ergeben) mit 1 TB SSD (getauscht gegen die ursprüngliche 1 TB HDD) + die ursprüngliche 32 GB SSD (vom Hybridlaufwerk belassen) als Server. Mac OS von der 32 BG SSD gestartet. Das RAID erscheint dann als Festplatte. 1 TB HDD gelöscht und formatiert. Carbon Copy Cloner geladen und RAID auf die 1 TB SSD geclont. iMac von interner Platte normal gestartet. Netzwerkadressen neu eingegeben. ServerTools von Zollsoft auf neuer Hardware freischalten lassen. Läuft seit Monaten ohne Probleme.

Die Verantwortung für sein Tun trägt man halt selbst - logisch.

Ich clone neben den routinemäßigen Datensicherungen die interne 1 TB SSD per Backup-Plan mit Carbon Copy Cloner alle 30 min. auf eine externe SSD, die ich auch täglich mitnehme. Der Plan, im Notfall daraus auf einem anderen Rechner ein bootfähiges System wiederherstellen zu können steht, ist aus Zeitgründen aber leider noch nicht in die Tat umgesetzt.

Grüße aus Thüringen
Beantwortet von (130 Punkte)
0 Punkte
Also CCC geht, warum auch nicht. Ich würde nicht nur eine Platte klonen Herr Großenau. Bei einem bisher noch nicht bekanntem Ransomware Programm wollen sie weit zurückgehen. Wir machen täglch, monatlich und dreimonatlich und jährlch. Dann klonen sie noch auf ein NAS nach Hause oder sonstwo klonen dann entfällt das nach Hause nehmen. Den Klon und das Mac Laufwerk verschlüsseln sie ja sicher schon.
Macht es denn Sinn im laufenden Betrieb die Datenbank von tomedo zu sichern? Muß die nicht vorher in einen "Backup-Status" gebracht werden?
Selbst wenn man davon ausgeht dass die offene Datenbank nicht vollständig gesichert wrd ist doch das letzte Backup sicher. Bei einem Supergau würde ich das letzte Backup einspielen oder auch nicht, wie gesagt würde Zollsoft fragen. Be dem CCC Backup geht es hauptsächlich um ein sofort lauffähiges System, minimaler Datenverlust theoretisch möglich.Von einer defekten Datenbank hat hier noch niemand berichtet, jedenfalls nicht, dass ich davon gelesen hätte.
dann macht aber das Sichern alle 30 Min keinen Sinn. Es sei denn man lässt tomedo auch so oft Backups anlegen.

Solange der Clon ganau an der Stelle weitermacht, an der das Original augehört hat, ist doch alles gut. Einfach mal praktisch ausprobieren. Die Theorie bringt hier keinen weiter.wink

Haben Sie das schon mal ausprobiert, Herr Goßerau? Wäre wirklich mal spannend zu wissen!
CCC macht man täglich am Abend am besten.
Altes Problem:  ab 10.13 klappt das Booten von externen und internen RAIDs nicht mehr. Betriebssystemupdate mit Mr. Collins Software schafft das Problem bis einschl. 10.15.x aus der Welt (dosdude1.com).

Grüße aus dem Harz
Beantwortet von (1.4k Punkte)
0 Punkte
7,845 Beiträge
13,140 Antworten
18,697 Kommentare
3,298 Nutzer