Liebes Zollsoft-Team,

in der Vorbereitung der Quartalsabrechnung sind uns einige Umständlichkeiten aufgefallen, die mit den gemeinsamen Kassenfällen zusammenhängen, deren Leistungen dann erst in der KV-Abrechnung den Ärzten bzw. Betriebsstätten (bei Praxisgemeinschaften) zugeordnet werden.

Klassische Situation: Gemeinsamer Patient kommt in dem Quartal persönlich zu meiner Frau, holt bei mir aber nur ein Rezept. Ich könnte mir dann wenigstens den Verwaltungskomplex gönnen. Den tragen wir aber erst zum Quartalsende ein, denn wenn doch noch eine persönliche Vorstellung erfolgt, muß man diesen (und einige andere GOP wie 01600/01601) wieder löschen, und das ist auch umständlich. Problem: Die tomedo-Fehlerliste zeigt nur Warnungen an, wenn in einem Schein gar keine Leistungen stehen, nicht aber dann, wenn nur einer der Behandler nichts eingetragen hat. Gemeinsame Patienten mit Potential für noch einzusetzende Leistungsziffern herauszufinden, ist über die Statistik zwar möglich, aber sehr umständlich.

Denkbare Lösung wäre es, je einen Fall für einen Behandler anzulegen. Dann muß man sich wegen der fehlenden Behandlerzuordnung aber merken, welcher Fall wem gehört, und in der Statistikfunktion lassen sich eben auch nicht die für den jeweiligen Arzt relevanten Fälle heraussieben (weil es ja keine Eigenschaft des Falles gibt, nach der man filtern könnte).

Zweites Problem: Bei gemeinsamen Kassenfällen, in denen sehr viele Leistungen mehrerer Behandler eingetragen wurden, wird die Darstellung schnell unübersichtlich. Mehrere Leistungsziffern hängen davon ab, wie oft der Patient beim jeweiligen Behandler war. Bei mir läßt sich das prinzipiell an den Gesprächsziffern nachvollziehen. Mit der gegenwärtigen Darstellung der Kassenfälle wird das aber zum Suchspiel.

Deswegen zwei Bitten für die nächsten Versionen:

  1. Ermöglichen Sie es bitte, Kassenfälle Ärzten zuzuordnen. Dazu braucht man ja nur ein Datenfeld in den Fall-Eigenschaften. Klasse wäre es, wie in der Tagesliste einfach das Behandler-Token in ein Feld ziehen zu können. Das Konzept der gemeinsamen Fälle könnte prinzipiell beibehalten werden, der Fall ist dann eben Arzt X und Arzt Y zugeordnet. Man hat dann auch für die Statistikfunktion ein einfaches Merkmal, nur die eigenen Fälle herauszusieben. Und die Tomedo-Fehlerliste könnte melden, daß bei einem gemeinsamen Fall Arzt Y noch keine Leistung hat. Gleichzeitig könnte man dann auch, wenn gewünscht, getrennte Fälle anlegen.
  2. Ermöglichen Sie bitte, die Bildschirmdarstellung mit den Leistungsziffern zu filtern, so wie das bei allen anderen Listendarstellungen in tomedo auch implementiert ist. Bei gemeinsamen Fällen wäre es ungeheuer hilfreich, wenn Arzt Y seine Leistungen überblicken könnte, ohne daß die von Arzt X dazwischen stehen und die Übersicht verhindern.

Dies ist nach meinem Dafürhalten eine der letzten Stellen, an denen tomedo noch wirklich etwas hakelt. Andere Kinderkrankheiten des im Grundkonzept genialen Programms sind in der letzten Zeit schon in einem beeindruckenden Tempo beseitigt worden, Respekt!

Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße.

Mike Prater

Gefragt von (7.8k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Beste Antwort
Haben uns jetzt entschlossen, Ihren ersten Lösungsvorschlag (je einen Fall für einen Behandler anzulegen) besser mit tomedo zu unterstützen, da auch manche Praxisgemeinschaften den Wunsch haben zu forcieren, dass ihre Ärzte immer getrennt auf unterschiedlichen Scheinen abrechnen (tomedo erlaubt ja selbst bei PGs Abrechung auf denselben Schein und dividiert das dann bei der KV-Abrechnung auseinander, was einigen Ärzten etwas mulmig ist).

Seit Version 1.21 ordnet tomedo implizit Scheinen Ärzte zu, nämlich die Ärzte, die als Abrechner in den Leistungen der Scheine eingetragen sind. Diese werden dann fett und mit der Farbe des Arztes (s.a. http://forum.tomedo.de/index.php/744/%C3%A4rzten-und-anderen-behandlern-farben-zuordnen ) im Schein-Auswahl-Bereich dargestellt. Gibt man Leistungen für mehrere Ärzte in den Schein ein, werden alle enthaltenen Arztkürzel dargestellt.

In einem der nächsten Updates werden wir, wie von Ihnen vorgeschlagen, auch eine explizite Arztzuordnung des Scheins über das Schein-Detail-Fenster ermöglichen, ähnlich wie das bei der Privatrechnung der Fall ist. Ob wir da jedoch mehr als einen Arzt zulassen (deutlich aufwändiger von der Implementation her), machen wir davon abhängig, ob auch noch andere Praxen das wünschen. Wir werden auch eine Einstellungsmöglichkeit schaffen, mit der man verbieten kann, dass im Fall, dass explizit ein Arzt für den Schein festgelegt wurde, Leistungen anderer Ärzte auf einen Schein eingetragen werden können.

In der Schein-Statistik werden Sie dann in Zukunft auf jeden Fall alle Scheine finden können, die explizit Ihnen zugeordnet wurden, die aber keine Leistungen von Ihnen enthalten. Und wenn Sie den Weg über getrennte Fälle gehen, wird das Fehlerpanel ja dann außerdem Ihre noch leeren Scheine anzeigen.
Beantwortet von (14.4k Punkte)
ausgewählt von
+1 Punkt
Vielen lieben Dank, Klasse.
Ich habe schon mitbekommen, daß das Behandler-Token in der Schein-Dropdown-Liste seit 1.21 auch dann stehen bleibt, wenn man alle Leistungen wieder löscht, und habe daher schon vermutet, daß der Behandler jetzt mit dem Schein gespeichert wird. Deshalb ist vielleicht der Schritt, den Behandler gleich beim Anlegen des Scheins (fakultativ?) festzulegen, gar nicht mehr so groß.
Andererseits: tomedos Fähigkeit, den tomedo-Kassenfall automatisch in so viele KVDT-Fälle aufzuspalten wie benötigt, ist eigentlich genial und war bestimmt ungeheuer aufwendig zu programmieren. Deswegen hätte mir auch ein rein informatorisches Behandler-Token, das man sofort bei der Schein-Anlage setzen kann und das über die Statistik zuverlässig gesucht werden kann, schon voll gereicht.
Jedenfalls: Vielen, vielen Dank.

Liebes zollsoft-Team,

ich möchte an dieser Stelle noch einmal auf das Thema der expliziten Behandlerzuordnung der Kassenfälle zu sprechen kommen.

Wenn der/die Behandler gleich bei Anlage des Kassenfalls zugeordnet werden können, erleichtert das die nötigen statistischen Abfragen am Quartalsende ungemein. Insbesondere betrifft das Praxisgemeinschaften/Gemeinschaftspraxen, bei denen Scheine abgefragt werden sollen, die nur für einen der Ärzte noch leer sind.

Außerdem könnte man dann fehlersicher mit getrennten Fällen für jeden Behandler arbeiten. Wir haben eine Weile mit getrennten Fällen experimentiert und festgestellt: Wenn die Arzthelferin gleich zu Beginn für jeden Behandler einen (zu diesem Zeitpunkt noch leeren) Kassenfall anlegt, tauchen garantiert plötzlich die Leistungen eines Behandlers auf mehreren Scheinen auf, weil man erst mit umständlichem Nachsehen unterscheiden kann, ob der nicht angezeigte und im Hintergrund befindliche Kassenfall schon Leistungen enthält. Gerade wenn Arzthelferinnen bei der ungeheuren Arbeitsverdichtung am Tresen Leistungen eintragen, sind solche Fehler vorprogrammiert.

Ganz großartig wäre es natürlich, wenn das Ausstellen eines Kassenrezepts oder Kassenformulars automatisch das Setzen des jeweiligen Behandlertokens im gemeinsamen Kassenfall oder aber die Abfrage nach Anlage eines Kassenfalls für diesen Arzt (sofern noch nicht vorhanden) triggern könnte. Das Triggern von Leistungseinträgen ist leider kein Weg: Die 01430 z.B. würde später ggf. von der Grundpauschale wieder "aufgefressen".

Sofern die explizite Behandlerzuordnung noch eine Option für eine der nächsten Versionen ist, müßte man sich überlegen, ob man getrennte Kassenfälle wirklich verpflichtend einführt oder nicht doch lieber fakultativ unterstützt. Ich denke besonders an die Arzthelferinnen. Gerade in großen Praxen / MVZs mit vielen Behandlern werden die unter Umständen heilfroh sein, nur einen statt fünf oder sechs Fälle anlegen zu müssen.

Freundliche Grüße nach Jena,

Mike Prater

Beantwortet von (7.8k Punkte)
0 Punkte
5,298 Beiträge
9,375 Antworten
11,955 Kommentare
2,054 Nutzer