macOS-BETA-UPDATES BITTE NICHT AUF PRODUKTIVSYSTEMEN EINSPIELEN
Alle Hinweise und Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Liebe Tomedianer:innen,
 

wir möchten uns nochmal für die rege Teilnahme und das Interesse am gestrigen Webinar bedanken und Ihnen hiermit die noch offenen oder mehrfach gestellten Fragen nochmals beantworten.

Wenn Sie aufgrund von Verbindungsproblemen mit dem Webinar den gezeigten Schritten nicht immer folgen konnten, möchten wir auch auf die Aufzeichnung des Webinars verweisen diese wir zeitnah auf unserer Website veröffentlichen werden.

 

Frage:
Wird es im Formular der eAU einen Button geben: „Sende Patienten-Durchschlag über die App an den Patienten“? Oder muss ich immer über die Inbox gehen, um dem Pat. seinen Durchschlag der eAU zu senden?
Antwort:
Bisher ist dies für die eAU nicht vorgesehen gewesen. Wir werden diese sehr gute Anregung mitnehmen und im Team diskutieren, inwieweit wir dies einbinden und einplanen können.

 

Frage:
Können uns Patienten Befunde über die App schicken?
Antwort:

Sobald die Kopplung zwischen Praxis und Patient erfolgreich abgeschlossen ist hat der Patient die Möglichkeit der ausgewählten Praxis über die Messenger-Funktion in arzt-direkt neben Nachrichten auch z.B. Befunde als Datei zukommen zu lassen.
.           

 

Frage:
Kann ich in der APP Testrezepte Löschen?
Antwort:
Nein, das ist erst möglich, sobald der geplante Abgleich zwischen tomedo® und Arzt-Direkt zu stornierten E-Rezepten ausgerollt wurde. Dann wird ein E-Rezept in arzt-direkt automatisch gelöscht, sobald eine Stornierung in tomedo® erfolgt.
Eine händische Löschung in arzt-direkt ist nicht vorgesehen.


 

Frage:
Bedeutet Status „Versendet“ in der eAU-Verwaltung ein Versenden an den TI-Server oder an arzt-direkt?
Antwort:

Der Status „Versendet“ für eine eAU bedeutet, dass diese per KIM an die zugeordnete Krankenkasse des Versicherten versendet wurde. Ein entsprechender TI-Server wie beim E-Rezept spielt hier keine Rolle.
Der Status bedeutet aktuell auch nicht, dass die eAU via arzt-direkt an den Patienten versendet wurde.

 

Frage:
Kann ich auch Hilfsmittelrezepte per arzt-direkt versenden?
Antwort:

Sie können aktuell Hilfsmittelrezepte nur als Muster-16 ausstellen und diese dann lokal gespeichert über den Messenger als Dateianhang dem Patienten zukommen lassen. Hilfsmittel werden nach aktuellem Stand der Roadmap der Gematik zum E-Rezept technisch erst „nach“ 2024 zur Verfügung stehen.

 

Frage:
Kann die Kommunikation via arzt-direkt-App auch zwischen Arzt und Apotheke direkt genutzt werden?
Antwort:

Nein das ist nicht möglich. Arzt-direkt ist nur vorgesehen und konzipiert für die Arzt-Patienten-Kommunikation.

 

Frage:
kann ich in der App auch Familienmitglieder hinzufügen und deren Rezepte verwalten?
Antwort:

Nein, dies ist aktuell so nicht möglich und unterliegt bei uns bereits einer datenschutzrechtlichen Prüfung, ob wir als TI externe App dies zukünftig anbieten dürften.

 

Frage:
Was wäre, wenn die Apotheke das Medikament aufgrund von Lieferschwierigkeiten nicht liefern kann? Dann wäre ja dennoch das e-Rezept eingelöst? Richtig?
Antwort:

Nein, die Apotheke hat die Möglichkeit die Ausgabe des Medikaments auch am TI-Server z.B. aufgrund von Lieferproblemen wieder zurückzustellen. In dem Fall wäre E-Rezept technisch wieder freigegeben und der Patient könnte zum Einlösen z.B. in eine andere Apotheke gehen oder das Einlösen via Onlinedienstleister beauftragen.
Das manuelle Setzen des Status „Eingelöst“ durch den Versicherten in der App sollte natürlich erst erfolgen, wenn sich das Medikament in der Hand Versicherten befindet.

 

Frage:
Also wenn Stornierung des Rezeptes durch Praxis stattgefunden hat, wird der QR Code unmittelbar nichtig, Patient sieht sein Rezept aber noch?!

Antwort:
Das ist korrekt. Mit der Stornierung des E-Rezeptes in tomedo® geht automatisch eine technische Information zum Storno des E-Rezeptes an den E-Rezept-Server in der TI und eine Apotheke erhalt zu diesem E-Rezept bei Abruf die Information, dass dies nicht mehr gültig ist.

 

Frage:
Ist die arzt direkt app nur für tomedo® anzuwenden, oder können pat die bei einem anderen arzt in behandlung sind der nicht mit tomedo® arbeitet, die arzt direkt app nutzen?

Antwort:
Nein das ist nicht möglich. Eine Kommunikation über arzt-direkt funktioniert nur mit Praxen diese auch tomedo® als PVS verwenden.

 

Frage:
Was machen die Patienten, die im Seniorenheim leben und kein Handy haben?

Antwort:
Diese Patienten haben aktuell dann nur die Möglichkeit funktional den Patientenausdruck auf Papier – analog zum E-Rezept zu nutzen – und diesen für eine Einlösung in einer Apotheke, auch durch autorisiertes Personal im Seniorenheim, zu verwenden.
Wie im Webinar angesprochen, ist auch die Einführung einer möglichen Einlösung via eGK des Versicherten in Planung. Hierzu sind die einzelnen Apotheken-Verwaltungssysteme bereits z.T. in der Entwicklung, um diesen Einlöseprozess zu ermöglichen. Dies wird aller Voraussicht nach im Laufe der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein und ausgerollt werden
Eine technische Anpassung in tomedo® sowie des E-Rezept-Prozesses ist nicht notwendig.

 

Frage:
sind heilmitteilrezepze auch in planung? beispiel: bandagen

Antwort:
Heil- und Hilfsmittel sind für eine Einführung und technische Verfügbarkeit erst „nach“ 2024 geplant, siehe Abbildung der Roadmap der Gematik weiter oben.

 

Frage:
Wunsch: kann man Impfdoc langfristig integrieren, um die ImpfpassDE-App zu ersetzen?

Antwort:
Das ist aktuell nicht vorgesehen da sich die ImpfpassDE-App auch an Nutzer orientiert, die nicht unbedingt Patienten bei tomedo®-Praxen sein müssen.

 

Frage:
Kann mein MFA an ihren jeweiligen PC-Arbeitsplätzen die eRezepte verschicken, wenn ich an meinem Arzt-PC die Komfortsignatur aktiviert habe?!? Oder muss immer nur ich die eRezepte senden?!?

Antwort:
Nein das ist so nicht vorgesehen. Das Praxispersonal kann E-Rezepte unter Ihrem Login vorbereiten und den entsprechend verordnenden Arzt oder Ärztin angeben, diese(r) die E-Rezepte dann unter dem eigenen Login mit dem eigenen eHBA, mit oder ohne aktivierter Komfortsignatur, signiert.


Viele Grüße,
Ihr tomedo®-Team

Gefragt in Anderes von (10.4k Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Vielen Dank für die ergänzenden Antworten. Trotzdem wurden nicht alle Fragen über die App an Sie übermittelt (?). 

Es gibt Verordnungen, die über das Muster 16 in Papierform ausgestellt werden können. Die gleiche Verordnung funktioniert nicht mittels e-Rezept. Warum ist das so und woran kann das beim Verordnen sichtbar gemacht werden? (z.B. Gynokadin Gel, siehe Foto). 

Die Meldung kann ich nicht nachvollziehen. Bei mir bewegt sich bei diversen Rezept-Icons nichts erklärendes.

Vielen Dank und Gruß

Beantwortet von (590 Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Sehr geehrter Herr Heyer,

gerne werden wir dies in einem internen Test in der Praxis Anfnag dieser Woche nachstellen und insbosndere uns beispielhaft auf das Estradiol konzentrieren.
Die Kollegen oder ich kommen dann in diesem Thread auf Sie zurück.

Viele Grüße,
Marc Kansy

Sehr geehrter Herr Heyer,

wenn ich ihre Frage richtig verstehe, geht es ihnen hier auch um den Inhalt der eingeblendeten Meldung:
In der Tabelle der Medikamente, die Sie verordnen wollen, können Sie am Rezept-Icon erkennen, ob eine Verordnung als eRezept möglich ist oder nicht. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Icon, erscheint ein Tooltip, der noch eine entsprechende Begrüdnung liefert (dargestellt im Screenshot). Ich hoffe diese Erklärung hilft ihnen weiter. Wenn Sie ansonsten Fragen zu einzelnen Medikamenten haben bzw. unklar sein sollte warum diese für das eRezept ausgeschlossen sind, schicken Sie gerne noch weitere Beipiele.

Viele Grüße,
Martin Kraus

16,827 Beiträge
24,746 Antworten
43,796 Kommentare
14,339 Nutzer