Hallo,

ideal wäre es, wenn unsere Patienten in der arzt-direkt-App ihre Dauermedikation (aus dem Medics-Plan) einsehen können und durch ein Häkchen die Medikamente auch bestellen könnten.

Auf der Praxisseite wäre es ideal, wenn die gewünschten Medikamente durch Bestätigung einfach in die Verordnung übernommen werden könnte.

Aktuell müssen die Patienten ihre gewünschten Medikamente im Messenger manuell mit kompletten Namen oder einem Foto eintragen. In der Praxis müssen wir dann separat Medics öffnen und die Medikamente verordnen.

Vilele liebe Grüße

Dr. Kurt Häfner

P.S.: Eine ähnliche Funktion - sehr praktikabel - gab es bei der CGM auch schon.
Gefragt in Wunsch von (630 Punkte)
+6 Punkte

1 Antwort

Hallo Herr Dr. Häfner, 

danke für den Feature-Wunsch, der sicherlich eine Arbeitserleichterung brächte. Sowohl für den Medikamentenplan in der App als auch für die vereinfachte Rezept-Bestellung gab es bereits ein Konzept, was noch nicht umgesetzt war. Aufgrund der aktuellen Änderungen bezüglich des E-Rezepts (https://forum.tomedo.de/index.php/79574/keine-e-rezepte-mehr-uber-arzt-direkt-moglich?show=79574#q79574) muss dieses neu bewertet werden und es lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sicher sagen, ob und wann das Feature verfügbar sein wird. Wenn es hierzu etwas Neues gibt, informieren wir alle Kunden rechtzeitig darüber.

Viele Grüße,
Julia Kubsch

Beantwortet von (270 Punkte)
0 Punkte
Technisch und ich denke rechtlich sollte das gehen. T2Med hat das schon ziemlich ansehnlich und gut funktionierend umegsetzt. Das würde ich mir als Basisversorger von einem Premiumprodukt wie Tomedo auch wünschen.
Ja, das geht bei T2Med schon, und das finde ich super. Ich muss sagen, die AD App verliert aktuell mehr und mehr an Reiz. Messenger nutzen wir wenig. VSS geht meist über den Browser mit den Patienten. Termine buchen machen fast keine, da die Patienten uns immer erst suchen müssen. ( Kein Favorit bisher zu hinterlegen). Nun geht das e-Rezept auch nicht mehr.
Ich verstehe vor allem nicht, was der Featurewunsch, der schon in den Anfängen von arzt-direkt geäußert wurde und auf den ich schon lange hoffe, mit der aktuellen Misere bezüglich der Token, die nicht versendet werden dürfen zu tun hat... Es geht ja nur um den Bestellprozess: Medplan einblenden, Medis auswählen und bei uns am besten in der Inbox auftauchend, daß würde unheimlich helfen und in der Tat arzt-direkt wieder etwas Schwung verleihen. Daß dnach Rezeptwunsch dann nicht über die selbe App das Rezept zur Verfügung gestellt werden kann, ist schade, aber nicht kriegsentscheidend, die Patienten haben sich rasend schnell an die eGK Einlösung gewöhnt!
Der Wunsch E-Rezepte nachzubestellen per Messenger ist bereits in Arbeit, hat sich jedoch durch die rechtlichen Anpassungen verzögert.

Einen Medikamentenplan werden wir vermutlich analog zu anderen Anbietern so zur Verfügung stellen, dass Patienten sich diesen entsprechend selbst anlegen können. Dies erfolgt voraussichtlich im Sommer 24.
Bitte nicht die Patienten selbst anlegen lassen! Das bringt uns überhaupt gar keinen Vorteil. Das wird nur Verwirrung stiften.
Ja, bitte nicht. Wir haben den BMP welcher von uns Ärzten ausgestellt wird. Einem Med-Plan eines Patienten traue ich als Arzt nicht.
Rechtlich bewegen wir uns jedoch auf dünnem Eis, was ist wenn die Übertragung über den Messenger auf unbekannten Gründen fehlerhaft oder gar fehl schlägt.

Bei einem so hochsensiblen Dokument müssen wir besondere Vorsicht walten lassen.
Natürlich bin ich hinsichtlich der Handhabung / Vorteile einer automatisierten, vorgefertigten Übertragung auf Ihrer Seite.

Einem Med-Plan eines Patienten traue ich als Arzt nicht.

Sehe ich exakt genauso!!

Das Dokument ist doch schon da, und zwar bei uns im System. Wir drucken diesen aktuell noch aus und geben dem Patienten mit, aber das kann man mit Sicherheit auch auf das Profil des jeweiligen AD Patienten übertragen. AUs werden ja auch übertargem und Rezepte wurden auch noch bis vor kurzem
16,249 Beiträge
24,077 Antworten
42,483 Kommentare
12,252 Nutzer