Ich weiß nicht genau, was immer dazu führt, dass die SMCB-Karte im Terminal in der Praxis neu freigeschaltet werden muss - es kommt aber immer wieder vor. Doof, wenn man gerade nicht in der Praxis ist. So geht es am Cherry-Kartenterminal, ist aber etwas umständlich:

IN DER PRAXIS

1. im Admin-Menü des Terminals unter "Verbindung" die Remote-Schnittstelle aktivieren

2. im Admin-Menü des Terminals unter "Gerät" die Remote-PIN Eingabe für den Slot mit der SMCB auf "Webservice" einstellen.

IN DER PRAXIS ODER ZU HAUSE

3. das Webinterface des Karenterminals über dessen IP-Adresse im Browser öffnen und einloggen

4. auf der Seite "Konfiguration" zum Punkt "Remote PIN-Eingabe" scrollen und auf PIN-Eingabe klicken.

5. zügig auf der Admin-Oberfläche des Konnektors unter Praxis => Karten => SMCB => Pin verifizieren durch die folgenden Schaltflächen klicken und dann im Webinterface des Kartenterminals in das hoffentlich jetzt geöffnete Dialogfeld die PIN eingeben.

Voila!
Gefragt in Anderes von (3.8k Punkte)
+1 Punkt
Kann man dann die direkte PIN Eingabe am Gerät weiterhin nutzen oder "muss" man immer per Webinterface freischalten?
Mist - wollte ich noch testen. Ich kann das gerade nicht überprüfen, schätze aber, dass man die Karte konventionell aktivieren kann, denn wenn man die Pin-Überprüfung am Konnektor vor der PIN-Eingabe im Webinterface des Kartenterminals klickt, muss die PIN am Terminal direkt eingeben werden.

1 Antwort

Weiß jemand, ob die Remote-Eingabe per Web-Interface auch für die PIN.QES möglich ist? So könnte man sich von zu Hause aus die Komfortsignatur freischalten... (wenn der eHBA an einem sicheren Ort im Cherry-Terminal verbleibt).
Beantwortet von (160 Punkte)
0 Punkte
Jein – das Labor kann ich so signieren (läuft auch über den Konnektor). Bei Aktivierung der Komfort-Signatur wird aber nicht nach der PIN gefragt. Was mich wundert. Die Fehlersuche hat bei mir gegenwärtig nur Prio 2.
Nein, man kann nur die smbc PIN eingeben.
12,029 Beiträge
18,867 Antworten
31,445 Kommentare
6,407 Nutzer