Liebe Kollegen,

wir wollen Anfang des Jahres mit KIM und dem eRezept starten. Wir haben in unserer Zentralpraxis 6 Behandlungszimmer, je 2 Zimmer pro Arzt (also 3 Ärzte arbeiten immer gleichzeitig). Wenn wir die Komfortsignatur nutzen - hieße das, daß der Arzt, der das freigeschaltet hat, dann alle Rezepte signiert? Oder kann jeder Arzt je 250 Signaturen freischalten? Müssen wir in allen 6 Räumen ein Kartentermina haben? Oder genügt ein zusätzliches im Büro, um abends die AUs und ggf die Briefe abzuschicken?

Für Erfahrungsberichte wäre ich dankbar.

Mfg

U. Reinking
Gefragt in Frage von (480 Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Hallo Herr Dr. Reinking,

leider gibt es noch keine Erfahrungsberichte, weil die Technik nicht überall ausgerollt ist.

Hier der Rat von jemanden, den jeden Tag X Praxen (tomedo, T2med, turbomed, Medistar, Quincy Win) mit ähnlichen Fragen rund im die TI anrufen:

Installieren Sie für jeden Arzt in dem jeweilgen Haupt-Sprechzimmer ein Lesegerät (Orga 6141 Online oder Cherry 1506).
Nutzen Sie die Möglichkeit der Komfortsignatur in tomedo. Bei richtiger Einstellung haben Sie dann für den angemeldeten User in 24 Stunden max. 250 Mal die Möglichkeit zu signieren. Dieses ist in den beiden Sprechzimmern (pro Arzt gesprochen) nutzbar. Hier ist die Einstellung im Konnektor und im tomedo sehr wichtig. Wenn Sie im täglichen Betrieb (irgendwann in 2022 ...) feststellen, dass dieser Ablauf verbesserungsbedürftig ist, dann kann man weitere Lesegeräte nachkaufen.

Gegen die Stapelsignatur, also am Ende eines Tage alle Vorgänge signieren (viellecht sogar nur mit einem Gerät) sprechen 2 Dinge:

a) Wenn genau in dem Moment die TI nicht erreichbar ist, dann machen Sie für alle Patienten das Ersatzverfahren. Das ist gerade für eine große Praxis wie die Ihre echt hart. Alles ausdrucken und noch die Belege an die Krankenkassen schicken ....

b) es kommt das eRezept, dieses will der Patient dann gleich in der Apotheke abholen, was dann die Stapelsignatur ausschließt, weil es sich gleich von der Praxis signiert auf den Weg machen muss.

Mit bestem Gruß auch Borchen

Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH
Beantwortet von (7.9k Punkte)
0 Punkte
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mir ist nicht ganz klar, wo die Komfortsignatur gespeichert wird. Freigeschaltet wird sie im Kartenterminal mit meiner eHBA. Kann ich dann auf allen Tomedo-Clients, auf denen ich als Nutzer angemeldet bin, eRezepte etc signieren?

Viele Grüße,

Uwe Reinking
Hallo Herr Dr. Reinking,

in dem Sprechzimmer, welches Sie am häufigsten benutzen, wird das zusätzliche Lesegerät für die neuen TI-Dienste installiert und mit dem Konnektor verbunden. Dieses wird auch für den Platz im tomedo gemacht, damit erscheint oben rechts in der tomedo Weltkugel neben dem grünen Haken auch noch das grüne Chipkartenzeichen.

Schieben Sie jetzt in das Lesegerät seitlich Ihren eHBA ein, so wird die PIN.CH für den Ausweis abgefragt. Hier können Sie auch gleich die Freischaltung für die Komfortsignatur eingeben. Alternativ geht das, wenn Sie auf das grüne Chipkartenzeichen drücken, auch da gibt es den Punkt für die Freischaltung der Komfortsignatur.

Damit ist der 1. Platz fertig, jetzt kommt der 2. Platz an die Reihe.

Dieser muß im Konnektor eingetragen werden, diesmal aber als Remoteplatz, weil er ja kein eigenes Lesegerät hat. Auch ein Eintrag im tomedo an diesem Arbeitsplatz muss erfolgen, ebenfalls als Remote Platz. Damit kann auch der 2. Platz auf die Freigabe des eHBA zugreiffen (solange Sie als gleicher Nutzer im tomedo eingeloggt sind) und diese nutzen.

Mit bestem Gruß aus Borchen

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH
Moin Herr Tubbesing,

sehe ich es richtig, dass man Probleme in einem Behandlungsraum bekommt, das von 2 oder mehr ÄrztInnen genutzt wird? Die Komfortsignatur ist zwar User-Spezifisch, im Konnektor teilt man einem Arbeitsplatz allerdings ja nur ein lokales und entferntes Kartenterminal. Bei mir funktioniert es nur so:

Zweitem (entferntem) Arbeitsplatz im Konnektor das Terminal mit dem eHBA als lokales Temrinal zuweisen und als entferntes Temrinal das mit der SMC-B Karte zuweisen.

Am entfernten Arbeitsplatz kann dann aber keine andere ÄrztIn Briefe signieren. pdf generieren und per KIM unsigniert versenden funktioniert. Mache ich was falsch?
Hallo,

wir haben auch insgesamt 6 Sprechzimmer (3Ärzte, 4 Terminals). Allen Arbeitsplätzen ist jedes Terminal als entferntes Terminal zugewiesen. Alle Ärzte können an jedem Arbeitsplatz signieren.
Aha - mehrere Terminals einem Arbeitsplatz zuordnen. Hätte ich aufgrund des GUI des Konnektors auch selber drauf kommen können. Probiere ich Montag gleich mal aus. Vielen Dank!

Könnte noch jemand erläutern, welche Funktionalität sich hinter den 4 Häkchen in den Tomedo-Einstellungen zum Konnektor verbirgt?

"Öffne Patient..." und "Interaktion beim Stecken..." ist ja selbsterklärend."Remore-Karten-Terminal" gilt ja wohl für alle Clients ohne lokales Terminal. Aber was bedeutet "MandantNachfrage"?
Hallo Herr Dr. Wessig,

da kann ich helfen. Jede Betriebsstätte ist einem Mandanten zugeordnet. Nun teilen sich manche Praxen einen Konnektor und auch Arbeitsplätze zum Beispiel an der Anmeldung. Dann muss das System beim Stecken der Karte fragen, zu welcher Betriebsstätte (Welchem Mandanten) die Karte zugeordnet werden soll.

Lg Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH
Sehr interessanter Beitrag. Mir wurde vom tomedo Support gesagt, dass es für jeden Arbeitsplatz ein Terminal braucht zum Signieren von eArztbriefen (Stand vor 2 Wochen). Ich kann trotz Komfortsignatur nur an dem Arbeitsplatz, an dem ein Terminal steht und der eHBA gesteckt wurde signieren.

Darüberhinaus bin ich unsicher, ob meine eArztbriefe wirklcih ankommen, ich kann mir selbst welche schicken und bekomme auch keine Fehlermeldungen, aber nie ein Feedback von der Gegenpartei, aber das liegt wahrscheinlcih daran, dass die KIM Funktionalität unterschiedlich gut in andere PVS integriert ist. Erfahrungen?

VG M. Weber
Beantwortet von (140 Punkte)
0 Punkte

Das stimmt so nicht. Siehe hier ...

10,181 Beiträge
16,432 Antworten
25,983 Kommentare
4,795 Nutzer