KIM und alles vorhanden, erste KIM email ohne Anhang hin und her schicken ist kein Problem (mehr).

Nun ist endlich ein "echter Patient" da, der einen AB an den Überweiser (die sind hier noch super rar in KIM vertreten) bekommt bzw. bekommen soll.

Also in Tomdeo eAB Knöpfchen gedrückt, als PDF konvertiert - es öffnet sich die KIM email. Nun ans Signieren. Angeklickt, um den Tresen gerannt, eHBA gesteckt, eine PIN eingegeben, ups... die Falsche. Kann ja mal vorkommen. Also wieder zurück um den Tresen an den Computer, korrigiert, um den Tresen PIN eintippen - korrekt. Signieren geklickt, um den Tresen zum Terminal, eHBA PIn eingegeben, und signiert. Jawoll,  also nur noch versenden - dachte ich - ....

Klick auf "Senden", das Rädchen dreht sich - gefühlt mehrere Minuten (aber "wie immer") - und dann:

"email konnte nicht versendet werden Fehler 451",

dann

"keine gültige SMC_B"

auch erneuter Versuch ab Punkt 1 scheiterte.

ABER:

Ab jetzt ist auch noch das TI-Kartenlesegerät gestört.

Immer wenn ich meine eHBA einstecke kommt danach, dass keine gültige SMC-B Karte vorhanden ist (die steckt aber) und eine Neustart per Tomedo Eingabeklick bringt keine Abhilfe. Nur ein Stecker am TI.Kartenterminal ziehen und Kaltstart.

Aber jedesmal wenn ich versuche zu "signieren"  und das dann fehlschlägt -  muss ich das Prozedere Kaltstart wieder erneut durchführen.

 

Habe Orga

Firmware 3.7.4, Firmware Datum 13.09.20018, Firmware Gruppe 00012:<3.7.4>, Hardware Version 1.2.0

Hat jemand eine Idee?

(Ich halte mich nicht für ganz unbegabt, aber wenn das so weitergeht und wirklich eAU oder eRp kommt, dann gehe ich in die Klapsmühle).

PS Zum Thema um den Tresen joggen: : Bekomme nur 2 Geräte und 2 smc.b Karten da "nur 1100 Scheine" im Quartal.....

Da muss ich wohl weiter um den Tresen joggen...
Gefragt in Anderes von (1.1k Punkte)
0 Punkte
Hallo Herr Schröter

vielen Dank für den infomativen Beitrag.

Das ist auch bestimmt der Grund, warum das so Wenige nutzen.

Aber es kann nur besser werden.

Grüße
CK

1 Antwort

Sehr geehrter Herr Schröter,

ein Kollege wird Sie später anrufen, um die konkrete Situation zu prüfen.

Allgemein überarbeiten wir gerade die Signaturfunktion, um in Zukunft ein komfortableres Arbeiten zu ermöglichen. Die beschriebenen Laufwege werden dann überflüssig.

Sie haben 2 SMC-B? Pro Betriebsstätte ist nur 1 SMC-B notwendig. Eine weiterer Ansatzpunkt wäre, für das Lesegerät ein Firmware-Update auf 3.8.0 durchzuführen.
Beantwortet von (1.9k Punkte)
0 Punkte

Öhhhmmm frown,

Wo kann man den Firmwarestand der Lesegeräte sehen, und wie macht man ein Update?

Sehr geehrter Herr Cepin,

bei den stationären Orga kann das manuelle Update von der Herstellerwebsite heruntergeladen und über USB Stick ins Gerät gebracht werden. Im Menü der Pfad /2852. Die installierte Version sehen Sie im Menü bei /32.

wenn Sie ein Cherry haben, dort kann das Update über die Gerätewebseite und Copy&Paste der Firmware-URL von der Herstellerwebsite durchgeführt werden.

Mit der neuen Firmware ergibt sich dann die Möglichkeit, über die Admin-Session kommende Updates vom Konnektor aus zu starten.
Vielen Dank Herr Hesse. Dann werde ich meine Orgas gleich mal nachsehen ...
Zunächst mal vielen Dank für den Zollsoft Support, der sich selbstständig bei mir heute gemeldet hat! Ich war gar nicht in so großer Eile/Zeitdruck, aber sehr hilfreich. Es ist wirklich schade, dass die Gematik (und nicht z.B. Zollsoft) die ganze TI aufbaut. Noch scheint es mir unglaublich umständlich und erst recht wenn man es häufig benötigt (ich erwarte schon mal Horror schon mal bzgl. eRp). Zollsoft versucht es wenigstens etwas anwenderfreundlicher zu gestalten!

Alle juristisch "korrekten" Lösungen (dazu zähle ich leider nicht die Stapel/Komfort Signatur, das kommt mir ein bisschen wie blanko unterschriebene Rezept vor - vielleicht täusche ich mich) sind völlig unpraktikabel (oder man stellt sich an jedem Arbeitsplatz ein TI-Konnektor ...). Vielleicht wird es mit der Zeit etwas besser (die Hoffnung stirbt zuletzt)

@Herrn Hesse: "Sie haben 2 SMC-B? Pro Betriebsstätte ist nur 1 SMC-B notwendig. Eine weiterer Ansatzpunkt wäre, für das Lesegerät ein Firmware-Update auf 3.8.0 durchzuführen."

-> Vielleicht habe ich hier einen Fehler/etwas falsch verstanden, aber zum einen brauche ich eine 2. SMC-B Karte für das mobile Kartenlesegerät - was ja wiederum nicht "signieren" kann.

Und zum anderen kann ich doch nur an dem Arbeitsplatz "signieren" mit dem auch das TI-Kartenlesegerät verbunden ist - oder kann man das "Signieren" dann auf allen Arbeitsplätzen, oder kann man das TI-Kartenlesegerät mehreren Arbeitsplätzen zuweisen?

Vielen Dank nochmals für die Hilfe!

CS
Guten Morgen Herr Schröter,

unser Rat an die Praxen in Bezug auf die eAU ist so:

Für jeden Arzt der einen eHBA hat (braucht) ein Lesegerät in das Sprechzimmer zu stellen, die Lesegeräte werden per Netzwerk an den Konnektor angeschlossen.

Diese Geräte können Sie bei Zollsoft oder auch bei uns erwerben. Unser Rat ist immer das Cherry, weil das Update der Firmware gleich online möglich ist und wir die Geräte online verwalten können. Bei Orga muss erst das Update gemacht werden, bevor das alles nutzen kann. Die Lesegeräte werden gefördert.

Von der Nutung haben Sie schon das System der Einzelsignatur beschrieben, was aber sehr aufwändig ist. Darum hat die Telematik auch die Komforsignatur eingebaut, welche inzwischen in tomedo nutzbar ist. Wichtig, Sie brauchen bei dem Konnektor das Firwarupdate 4.10.1 und dann das Update auf PTV4+, erst das + bringt bei Secunet Konnektoren die option der Komfortsignatur.

Die Komfortsignatur erlauft es Ihnen, in dem Zeitraum von 24 Stunden 250 mal zu signieren. Dazu muss der eHBA im Gerät stecken bleiben und Sie müssen angemeldet sein.

Mit bestem Gruß

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte

Hamburg | Braunschweig | Bielefeld
Hallo Herr Tubbesing!

Geht denn auch folgendes Szenario?

Lesegerät A: hat die Praxiskarte

Gerät B im Sprechzimmer: eHBA zur Signatur (Komfortfuktion gestartet)

Gerät C: ohne eHBA SIgnatur?

Anders formuliert: kann ich an einem Gerät signieren an welchem der EBA nicht gesteckt ist?
Sehr geehrter Herr Cepin,

es ist so das irgendwo in der Praxis ihre eHBA gesteckt sein muss. Ein Rechner steht neben dem Leserät mit der eHBA. Da loggen SIe sich ein, aktivieren (für ihren Nutzer) die Komforsignatur und können sich dann in tomedo ausloggen, zu einem anderen Rechner gehen, in tomedo einloggen und von dort die Signatur ohne PIN eingabe nutzen. (Voraussetzung ist die richtig Konfiguration der Kontexte im Konnektor, wo am besten der TI-Support hilft, da das sehr praxisspezifisch ist)

Hinweis: Handbuch zu dem Punkt wird gerade aktualisert.

Lieber Herr Thierfelder! 

Super! Das ist doch eine klare Aussage, aber:

zu einem anderen Rechner gehen, in tomedo einloggen und von dort die Signatur ohne PIN eingabe nutzen

Heißt das, dass an dem letzten Rechner kein Lesegerät stehen muß? Oder ist das nur mißverständlich ausgedrückt?

Erstes ist richtig, man kann dann an einem Rechner, neben dem kein Lesegerät steht, signieren... der Rechner muss aber im Konnektor konfiguriert sein (also ein Aufrufkontext mit dem Arbeitsplatz existieren, der auf das (entfernte) Lesegerät mit der eHBA "zugreifen darf"

PS: ich die Sätze sind immer so zweideutig wenn man nicht unendlich viele Nebensätze macht. sorry.

Vielen Dank für die Klarstellung! 

Das spart dem Kollegen Schröter dann auch das joggen in der Praxis wink

Toll umgestzt von Ihnen bzw. dem Team! Kompliment! yes

erstmal abwarten ... es ist noch nicht wirklich im Praxisbetrieb getestet. Die eAU ist ja noch nicht im echtbetrieb.
werde berichten ;-)
Hallo Herr Cepin,

um bei Ihrem Beispiel zu bleiben:

In Gerät A können auch die SMC-B Karte und der eHBA stecken.
Dann könnten Sie auf das Gerät im Sprechzimmer verzichten.
Das klappt aber nur bei einem Arzt. Und der eHBA (ohne Siegel und Schutz) ist an der Anmeldung vielleicht nicht so richtig gut aufgehoben.

Darum der Vorschlag mit dem Lesegerät in dem Sprechzimmer.

Auch wir sind neugierig auf die vielen Varianten. Heute installieren wir für einen Kunden die Lesegeräte, die dann im Serverschrank wohnen sollen. Das ist aber eine Quincy Win Praxis, aber das Grundsystem ist immer gleich.

Herzlichen Gruß

Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte
Hamburg | Braunschweig | Bielefeld
Herzlichen Dank für alle die Antworten/Kommentare und Hilfestellungen. Vieles war mir in der Therorie schon klar (Webinar, Tomedoanwendertreffen et al) aber in der Praxis sieht manches dann schon etwas anders aus.

@Axel Tubbesing - das "Stecken lassen des eHBA" ist ja mal so eine Sache, aber die Idee mit dem Back-office/Serverschrank schon mal gut - nur wird uns/mir eben nicht noch ein TI.Kartenlesegerät zusätzlich finanziert. (und wir zahlen bei der gesamten TI schon gehörig drauf, die "(Ein-)Arbeit(ung)szeit" der Praxis gar nicht mitgerechnet.

@Marcus Thierfelder - vielen Dank für den Link, da bringt mir Kapitel 12.2. Die Komfortsignatur-Sitzung schon sehr viel Licht ins Dunkel! Vielen Dank für die stete Geduld und eben auch für alle Umsetzungsbemührungen und Erfolge!

@Andreas Cepin: Danke für die Präzisierung der Fragestellung / Szenarien - genau darum geht es.

TI-Kartenlesegerät Update geht Gott sei Dank via USB Stick bei Orga und den freundlicherweise vom Zollsoft Support zusammengestellten Datein ziemlich schnell. "Online" (so qualifiziert sich ja das Gerät/Firma) und "automatisch" wäre eine Arbeitsentlastung um nicht noch ein Gerät ständig zu monitoren... Das Cherry war bei meiner Bestellung damals leider noch nicht "verkehrsfähig" finde ich aber gerade aufgrund der Möglichkeit der "2.Tastatur" sehr attraktiv - somit kann ich wieder im Wald joggen gehen und muss es nicht mehr um den Tresen machen

Dieses Forum ist wirklich sehr viel wert! Danke Zollsoft und allen teilnehmenden/kommentierenden!

Schönes WoE!

Hallo Herr Schröter,

anbei einmal die Uebersicht_TI_Finanzierung.pdf .

Es kommt auf die Anzahl der Scheine pro Quartal an.

Lg

Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte
Hamburg | Braunschweig | Bielefeld

Sehr geehrter Herr Tubbesing,

diese Tabelle kann ich schon rückwärts aufsagen....

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
8,508 Beiträge
14,077 Antworten
20,563 Kommentare
3,576 Nutzer