Liebe Tomedianer, Entwickler!

Bisher wurden Sono Geräte per Dicom über Mowoli in Tomedo eingebunden. Ab Catalina ist ein Umweg über Docker notwendig. Gerüchteweise habe ich gehört, dass eine direkte Dicom Anbindung  über die Tomedo Servertools in der Entwicklung sei?

Gibt es Fortschritte? Wann kann man damit rechnen?

Freue mich über eine kurze Antwort.
Gefragt von (330 Punkte)
+1 Punkt
...das ist auch blos der Docker-Container mit dem uralten Mist. Der läuft halt dann auf dem Server.

4 Antworten

Beste Antwort
Unsere Entwicklung schreitet gut voran, so dass wir aktuell davon ausgehen, dass diese Funktionalität Anfang bis Mitte des zweiten Quartals zur Verfügung stehen wird.

Viele Grüße aus Jena
Beantwortet von (2.8k Punkte)
ausgewählt von
+1 Punkt
Hallo Frau Nicksch,

gibt es Neuigkeiten in der Entwicklung zur direkten Einbindung einer DICOM Schnittstelle in den Servertools?

Viele Grüße aus dem Vordertaunus

Bernd Unkel
Würde mich auch brennend interessieren... Werde mich nun doch mangels Alternative zum padsy-Update und damit zum Update auf Catalina entscheiden, es wäre schön, wenn das Sono dann auch funktionieren würde.
Die DICOM-Anbindung befindet sich aktuell im Praxistest und sollte in den nächsten Wochen frei gegeben werden können. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Viele Grüße aus Jena
Beantwortet von (2.8k Punkte)
+1 Punkt
Da bei mir die Bildübertragung seit Jahren nicht zuverlässig funktioniert, nehme ich gerne am Praxistest teil, schlechter kann es nicht werden...

Hallo Frau Nicksch,

nach den letzten Updates der Server Tools findet sich in den Modulen neben Mowoli auch ein Modul "DCMTK-Storage".

 

 

In der Übersicht kann dieser Server gestartet werden. Hier zeigt sich allerdings auch noch ein laufender Mowoli Server.

Gerne möchte ich auf die aktuelleste Möglichkeit umsteigen um SONO Bilder per DICOM in Tomedo einzubinden.

Was muss ich ändern?

Grüße

Bernd Unkel

Hallo,

leider hat sich das Projekt aus voneinander unabhängigen Gründen verzögert. Das Ausspielen der Option in der GUI war eigentlich noch nicht geplant, bitte verzeihen Sie uns das Missgeschick. Aus dem Praxistest haben sich noch ein paar Hausaufgaben für uns herauskristallisiert, wir hoffen noch im Juli eine Beta-Version zu veröffentlichen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran und ich werde Sie direkt kontaktieren, sobald Sie die Funktion testen können.

 

VG
Martin Liebeskind
Nun ist schon wieder etwas Zeit ins Land gegangen: Gibt es Neuigkeiten zur direkten Dicom Integration?
Hallo,

ja, leider ist wieder doch einiges an Zeit ins Land gegangen. Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten!

Die Integration ist nun soweit abgeschlossen und wir warten gerade auf das Feedbeck erster (externer) Testpraxen bzw. freiwilliger Vertriebspartner.

 

VG,
Martin Liebeskind
Bug Report: In der  an das Ultraschallgerät übertragenen Worklist sind Nachname und Vorname vertauscht. Mit Bitte um Anpassung. Vielen Dank
Hallo Herr Unkel,

Mowoli läuft stabil und performant unter OS Catalina.

Darum setzten wir gerade alle Server mit Catalina auf oder machen die Updates von HighSierra und Mojave auf Catalina.

Lg auf Hamburg

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte
Beantwortet von (5.2k Punkte)
0 Punkte
Liebes Forum,

unser Stand ist fortgeschritten, es fehlt lediglich die Umsetzung auf die neue ARM-Architektur ("M1"). Wir hoffen, dass dies in den nächsten Wochen vollzogen werden wird und werden den Beta-Testern dann Bescheid geben.

 

VG aus Jena
Martin Liebeskind
Das kann ich bestätigen, auch unter 11.6 (Intel) läuft es stabil – Dankeschön @ zollsoft Team

Liebes Forum,

die DICOM-Integration ist soweit implementiert und kann bereits genutzt werden, allerdings gibt es momentan noch folgende Einschränkungen:

  • funktioniert ab Mac OS 10.15 (Catalina), frühere Versionen werden demnächst auch unterstützt
  • weitere Informationen (wie Datum der letzten Regel, Schwangerschaftswoche, BMI-Daten, Übergabe des Behandlers) müssen noch implementiert werden
Wenn Sie interesse haben die Funktionalitäten bereits jetzt auszutesten melden Sie sich gern hier (im Beitrag oder als PM an mich) und wir schalten für Sie die entsprechende Version als "early-access" frei.
 
In jedem Falle freuen wir uns über Ihr Feedback und Anregungen!
 
 
Viele Grüße
Beantwortet von (920 Punkte)
0 Punkte
Ich benutze DICOM zur Übertragung ans OCT. Kann man das auch schon nutzen?

Auch wenn ich die Frage aufgrund von Unwissenheit ("OCT") nicht direkt beantworten kann, hier mein allgemeiner Erklärungsversuch:

Solange Ihr Gerät eine dicom-konforme Anfrage - wovon ich jetzt ausgehe - zum Abrufen von Arbeitsaufträgen ("DICOM Worklist") und zum Hinsenden eines DICOM Containers ("DICOM Import"; das Bild mit Metainformationen wie Patienten-ID etc.) zum Server verwendet, sollte alles klappen.

 

VG

Kann ich den Server denn schon auf BigSur updaten, oder läuft dann das Mowoli nicht? In dem Fall würde ich das neue DICOM gerne testen. Neue ServerTools laufen bei mir.
Bei mir läuft mowoli ganz normal unter big sur!
Hallo Herr Cepin,

Ihr Mowoli wird nach dem Update auf BigSur nicht mehr laufen. Es muss dann einmal neu installiert werden, das ist eine Sache von max. 15 Minuten (Weil wir das schon in über 100 Praxen gemacht haben.)

Das können wir oder Zollsoft machen.

Was ich mich aber ernsthaft frage (so ganz allgemein), was ist an dem Update auf BigSur so wichtig? Unter Catalina ist das System super stabil, performant und man kennt die wenigen Problemchen, sicher ist Catalina auch. Unter BigSur gibt es gefühlt permanent kleine Probleme, die Ti muss andere Ports haben und mit den Druckern gibt es Kummer. Wenn Sie hier im Forum mitlesen, permanent Problemmeldungen zu BigSur.

Früher galt mal: never touch a running system.

Hier habe ich manchmal den Eindruck, dass es gar nicht schnell genug von einer Stolperfalle zur nächsten gehen kann.

Mit bestem Gruß, heute mal von der holländischen Grenze

Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH - IT-Service für Ärzte
Hamburg | Braunschweig | Bielefeld
Sehr geehrter Hr. Tubessing

Ich habe gerade die Odyssee mit den Updates auf Big sur auch hinter mich gebracht. Einzige Begründung: Mojave wird jetzt bald nicht mehr mit Sicherheitsupdates unterstützt, sonst hätte ich auch nicht auf Big Sur upgedatet, was wäre die Alternative gewesen?!
Hallo Herr Becker, guten Morgen,

auch von uns hätten Sie die Antwort bekommen, dass Sie bei Mojave (und allen iOS vorher) nun ein Update auf ein neuerers iOS brauchen und machen sollten.

Aber jetzt, da Sie auf BigSur mit dem Server angekommen sind, brauchen Sie doch nicht nächste Woche das Update auf iOS Monterey oder? Und das genau wollte ich noch einmal zum Ausdruck bringen: Der Server (bei manchen auch der Server Arbeitsplatz) ist das Herz einer jeden EDV Anlage, da installiert die normale Arztpraxis nicht mal eben so eine neue Version des iOS (Was auch für den EKG / Diagnostik Platz gelten sollte).

Wenn ich zurückblicke, dann hatten wir 4 große Themen, bei denen wir als tubbeTEC GmbH immer eingreifen mussten:
a) den Start / das Booten vom Raid, spätestens mit Catalina booten wir nur noch vom MacMini direkt b) die neuen ServerTools, die bringen neue Funktionen und die Datenbanktechnik läuft nun als 64 Bit c) der Laborabruf, wird nun an einem Platz eingestellt und tomedo gibt die LDTs selber an den Server weiter d) Mowoli, läuft unter Intel und M1 Chips, aber immer ändert sich ein kleines Detail, warum wir immer nachsteuern müssen

Seitdem wir unsere Vertriebspartnerschaft mit Zollsoft in 2019 gekündigt haben, machen wir viel weniger Neuinstallationen. Dramatisch angewachsen ist aber die Zahl der Praxen, die schon tomedo haben, die sich aber bezogen auf die gesamte EDV Anlage in Kombination mit tomedo nicht ausreichend betreut gefühlt haben. Hier bringen wir Ordung in die Technik und das tomedo und dann erbitten wir uns immer, dass die Praxen allein nur das tomedo Update machen. Alles andere nur in Absprache mit uns.

Mit bestem Gruß

Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte
Hamburg | Braunschweig | Bielefeld
"c) der Laborabruf, wird nun an einem Platz eingestellt und tomedo gibt die LDTs selber an den Server weiter" Was heißt das für die Laboranbindung? Aktuell oist es als Skript so hinterlegt, Das Tomedo in den Ordner lauscht, der auf dem Server von der Labor Software eingespielt wird. Kann es deshalb sein, dass es immer wieder Probleme gibt?
Hallo Herr Stößel,

das ist auch etwas, was wir unter alte Technik beschreiben. Es gab immer wieder Probleme, die LDTs an die richtige Stelle in den tomedo Files Ordner zu bringen. Mal war die Netzwerkfreigabe weg, dann hatte Zollsoft einen Unterordner eingeführt, mal ging das Skript nicht.

Darum hat sich Zollsoft eine gute Lösung ausgedacht und umgesetzt: In den meisten Praxen funktioniert der Laborabruf durch ein Programm (Der Starnet Client oder iLAB Client sind bei uns am häufigsten im Einsatz) manchmal auch durch ein Skript. Wir bei der tubbeTEC GmbH legen dann im tomedo_client Ordner einen Unterordner Labor an. Nun bekommt die Laborsoftware die Info, wo es die LDTs ablegen soll. Im tomedo Client (Admin / Labordatenabruf) wird ebenfalls dieser Pfad ausgewählt. Danach wird tomedo 1 x neu gestartet, damit diese Einstellung aktiviert wird (dieses sieht man daran, dass im Ordner Labor noch ein Unterordner ARCHIV) angelegt wurde).

Der Charme bei dieser Lösung ist, dass der tomedo Client des abrufenden Platzes die Einstellungen des Servers kennt und somit immer weiß, wo die LDT Daten abzulegen sind.

Wenn man das weiß, dann ist die Umstellung kein Problem und sonst gibts ja noch die tubbeTEC GmbH und dieses Forum.

Einen schönen Sonntag,

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH - IT-Services für Ärzte

Hamburg | Braunschweig | Bielefeld
8,778 Beiträge
14,482 Antworten
21,474 Kommentare
3,798 Nutzer