Liebes Forum,

seit Januar ist es ja wohl möglich, DICOM Geräte über eine in die Servertools integrierte Lösung anzubinden statt über MOWOLI.

Neben der Tatsache, dass ich die Beschreibung zur Einrichtung nicht nachvollziehen kann (wurde aber auch schon in anderen Beiträgen diskutiert), sind mir die Vorteile noch nicht ganz klar. Ich sehe 1) Verringerung von Schnittstellen (immer gut, da die bei jeder Änderung am System gerne zu Problemen führen) und 2) es werden mehr Daten ausgetauscht / übergeben.

Gibt es aus Sicht der Experten im Forum weitere Vorteile? Und was genau wird bei 2) zusätzlich ausgetauscht?

Freue mich auf Antworten!

Gefragt in Frage von (750 Punkte)
0 Punkte
Für mich liegen neben den oben genannten die Vorteile insbesondere darin, dass mithilfe der direkten Anbindung nun eine DICOM Arbeitsliste gefüllt und vor allem wieder geleert werden kann und das alles über Aktionsketten. Das bedeutet: auf dem Sonogerät wird im Regelfall immer nur ein Patient angezeigt, bei Mowoli war die Liste gegen Ende des Tages sehr lang, da hier alle Aufträge drin lagen und die erst nach 24h gelöscht wurden.

Wie auch schon bei Mowoli habe ich über die Todos die Befüllung der Ultraschallworklist gesteuert, sodass man sich da viele Extraclicks spart. Wenn das Todo abgearbeitet ist, lasse ich den Patienten aus der Liste automatisch löschen.

Weiterhin nutze ich jedoch spezielle angebotene Ultraschall-Auftragsparameter wie Untersuchungsregion usw. nicht, da mir diese keinen Mehrwert für meinen Alltag bieten.

Ich bekomme also nicht mehr Daten durch diese Umstellung, nur sind die vorhandenen besser steuerbar.

1 Antwort

Hallo Frau Möller,

die alte Lösung bestand in Wahrheit ja aus 2 Bausteinen: Mowoli für das Schreiben der Worklist und Mirth für den Rückschrieb als Dicom Storrage der Blder in die Akte. Bei Mirth musste immer die tomedo App auf dem Server aktiv sein, dass die Daten auch in die Akte zurück kamen.

Dadurch, dass das Tool nun ein Teil der Programmierung von tomedo ist, haben Sie 2 Verbesserungen:

Es wird der Rückschrieb nun durch die ServerTools gesteuert. Dazu werden nun auch bewegte Bilder mit in die Akte zurück geschrieben. Für Sie als gynäkologische Praxis erwarten wir nun eine Verbesserung der Kommuniaktion zwischen Sono und tomedo (Stichwort Fetometrie), damit wichtige Daten wie die SSW ausgetauscht werden können.

Wir haben es noch nicht bei allen Kunden, die uns beaufgragt hatten, geschafft, die neue Lösung einzubinden / zu installieren. Darum wüde ich an dieser Stell nochmal dazu raten, noch etwas mit der Umstellung zu warten.

Mit bestem Gruß

Axel Tubbesing

tubbeTEC GmbH
Beantwortet von (7.5k Punkte)
0 Punkte
"Dazu werden nun auch bewegte Bilder mit in die Akte zurück geschrieben."

Dies geht bei mir nicht - die Übertragung schlägt immer fehl
9,873 Beiträge
15,983 Antworten
24,997 Kommentare
4,593 Nutzer