Gefragt von (460 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

Ich hoffe, dass das Bundesverfassungsgericht dem ganzen telematik-Wahnsinn bald Einhalt gebietet, so lange bleibt nur Verweigerung...

https://www.ig-med.de/2020/12/18/der-aktuelle-ig-med-newsletter-mit-einem-besonderen-geschenk-fuer-jens-spahn/
Beantwortet von (4k Punkte)
+1 Punkt

Ich habe gewaltigen Ärger mit CGM, die haben  2 Jahre lang munter monatliche Gebühren kassiert aber nix dafür gemacht. Als die mir dann nach mehreren Pannen nach 2 Jahren den bereits unterzeichneten Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung noch einmal zugeschickt haben, bin ich auf die Idee gekommen mein Geld wegen Nichterfüllung des Vertrages zurück und die sofortige Aufhebung des bestehenden  Vertrages gefordert. Die haben mich 8 Wochen später etwas kleinlaut entlassen und auf sämtliche Zahlungen und die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses verzichtet und wollten die KoCoBox zurück nehmen.  Nun warte ich seit 2 Monaten nach mehreren Aufforderungen darauf, dass CGM mir die Modalitäten für die Rücksendung der KoCoBox zukommen läßt. Trotz Entlassung aus dem Vertrag schreiben die aber immer noch Mahnungen weil die Gebühren nicht eingehen.

Sobald mir die KV Honorare kürzen sollte werde ich mir einen Anwalt nehmen müssen. Munition habe ich reichlich gesammelt und freue mich auf die Auseinandesetzung die ich sicherlich auch hier publizieren werde. Das wird der CGM bestimmt nicht gefallen. Die Info vor 2 tagen von der IG-med mit der Nachricht über die Einreichung der Verfassungsklage verfolge ich mit Spannung. Seit 4 Monaten habe ich die TI komplett abgeklemmt und mir fehlt dabei nichts. Ich würde mir momentan keine CGM Aktien mehr kaufen.

Wir als Hausärzte sind eigentlich ziemlich froh über die Telematik und die Anwendungen die jetzt kommen... wie oft werden Medikamente von Patienten fachärztlich geändert und wir bekommen nichts mit.

Dass Patientendaten wie Allergien, eingenommene Medikamente und relevante Diagnosen zentral abrufbar sein sollten leuchtet spätestens ein wenn man zu einem Notfall gerufen wird und den Patienten nicht kennt.

Ich bezweifle, dass der Datenschutz dem Patienten mit dem allergischen Schock in dem Moment dann noch sonderlich wichtig ist.

VG

JM
Sie haben Recht, Diese Infos sind wichtig aber man kann das anders lösen als mit der Telematik, das ist eine aufgeblasene Technik. Ich habe laufend Probleme, die ich so nicht akzeptieren kann. Wenn mir so etwas mit der Androhung von Honorakürzungen aufgezwungen wird, dann möchte ich auch keinen Mehraufwand damit haben.
Also da kann ich die TI-Anbindung über Zollsoft nur wärmstens empfehlen...die läuft jetzt seit fast einem Jahr ohne ein einziges Problem bei uns durch.
Ich bin aber nicht bereit 2 x für die Installation zu zahlen. CGM hat mich aus dem Vetrag gelassen, nachdem die ganz eindeutig Ihren Pflichten nicht nachgekkommen sind. Sobald die mir die Kosten erstattet haben schaue  ich was ich mache. Momentan wäe eine Honorarkürzung günstiger als der Schaden den mir CGM verursacht. Insgeheim hoffe ich auf eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Dann bekommen wir vielleicht was besseres. Das müsste ja hinzubekommen sein
Sie haben grundsätzlich Recht duese Daten sind wichtig und notwendig, die könnte man aber auch einfach dezentral auf einem Chip auf dem Versichertenkärtchen speichern! Auch wenn die TI über Zollsoft auch bei uns fehlerfrei läuft, bin ich nicht glücklich über diesen aufgeblähten, kostenintensiven, zeitraubenden, sicherheitsanfälligen Quatsch. Wenig ist manchmal mehr! My two Cents!

Frohe Weihnachten in die Runde!
7,844 Beiträge
13,139 Antworten
18,697 Kommentare
3,297 Nutzer