Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.

Liebe Kundinnen und Kunden,

hiermit informieren wir Sie über die neuen Funktionen der Version v1.74, mit denen tomedo® verschiedene Regelungen aus dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) unterstützt, die zum 1. September in Kraft getreten sind. So sind u.a. grundversorgende Fachärzte und -ärztinnen dazu verpflichtet, mindestens 5 offene Sprechstunden pro Woche anzubieten. Außerdem gibt es ab 1. September für vermittelte Patienten extrabudgetäre Zuschläge auf die Grundpauschalen und einige weitere Neuerungen.

 

Terminarten

 

Unter Admin -> Kalender -> Terminarten können Sie für beliebige Terminarten die TSVG-Kontaktarten "TSS-Terminfall" (Patient wurde via Terminservicestelle an Sie vermittelt) und "HA-Vermittlungsfall" (Patient wurde vom Haus- oder Kinderarzt als dringlicher Fall, der innerhalb von 4 Tagen einen Termin beim Facharzt bekommen muss, an Sie vermittelt) vorkonfigurieren. Siehe Screenshot unten. Damit werden bei der Scheinanlage die Felder TSVG-Kontaktart, sowie das Vermittlungs- und Kontaktdatum automatisch gesetzt. Die TSVG-Kontaktart und das Vermittlungs- und Behandlungsdatum können aber auch manuell im Termin oder auf den Scheinen gesetzt werden.

Außerdem werden die so gekennzeichneten Termine bzw. damit verbundenen Leistungen extrabudgetär vergütet, innerhalb einer Fachgruppe einer BAG oder eines MVZs ("Arztgruppenfall", siehe unten).

Mehr dazu hier: https://www.kbv.de/html/tsvg.php

 

 

 

Offene Sprechstunden
 

Augenärzte, Chirurgen, Gynäkologen, HNO-Ärzte, Hautärzte, Kinder- und Jugendpsychiater, Nervenärzte, Neurologen, Orthopäden, Psychiater und Urologen müssen ab dem 1. September 2019 mindestens fünf Stunden pro Woche als offene Sprechstunde ohne vorherige Terminvereinbarung anbieten (bei vollem Versorgungsauftrag, sonst anteilig). 

Alle Leistungen in den offenen Sprechstunden werden extrabudgetär vergütet. Es gibt allerdings eine Deckelung, nach der diese Leistungen nicht mehr als 17,5% der Behandlungsfälle des Vorquartals ausmachen dürfen. Bezogen nicht auf den einzelnen Leistungserbringer, sondern auf alle Leistungserbringer einer Fachgruppe innerhalb einer BAG oder eines MVZs (die KBV nennt diese Bezugsgröße "Arztgruppenfall").

Für die extrabudgetäre Vergütung müssen die betreffenden Scheine als "Offene Sprechstunden" gekennzeichnet werden. Diese Kennzeichnung können Sie in tomedo® unter tomedo -> Einstellungen -> Praxis -> Schein konfigurieren. Dort können Sie auch die Zeiträume für die offenen Sprechstunden hinterlegen, siehe Screenshot unten.

 

 

 

Neue Patienten
 

Sucht ein Patient ab dem 1. September 2019 erstmals (oder erstmals nach zwei Jahren) einen Arzt auf, werden alle Leistungen extrabudgetär vergütet (begrenzt auf zwei Arztgruppen einer Praxis oder eines MVZ). Ausgenommen von dieser Regelung sind:

  • Anästhesisten, Humangenetiker, Labormediziner, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgen, Nuklearmediziner, Pathologen und Radiologen
  • Neu gegründete Praxen und Praxen nach einem Gesellschafterwechsel (Details werden noch festgelegt)

Um die neuen Patienten extrabudgetär abrechnen zu können, müssen die betreffenden Scheine als "Neupatient" gekennzeichnet werden. Auch dies können Sie in tomedo® unter tomedo -> Einstellungen -> Praxis -> Schein entsprechend konfigurieren.

 

 

Neue EBM-Ziffern
 

Die TSVG-Terminfälle werden nicht nur grundsätzlich extrabudgetär abgerechnet, sondern auch über neue EBM-Ziffern zusätzlich honoriert.

Für die HA-Terminfälle (Hausarzt hat an Facharzt überwiesen, Facharzt-Termin muss innerhalb von 4 Werktagen liegen) erhält der überweisende Haus- oder Kinderarzt eine Überweisungspauschale von 10 EUR; unabhängig davon, ob der Termin dann stattfindet oder nicht.

Die KBV schreibt dazu: "Für den Zuschlag rechnen Hausärzte die Gebührenordnungsposition (GOP) 03008 ab (GOP 04008 für Kinder- und Jugendärzte). Zusätzlich geben Sie bei der Abrechnung die Betriebsstättennummer (BSNR) der Praxis an, an die der Patient vermittelt wurde. Die BSNR der einzelnen Praxen finden Hausärzte in der Kollegensuche im Sicheren Netz – auch erreichbar über die Telematikinfrastruktur."

Für die TSS-Terminfälle (Terminservicestelle hat Patient an Sie vermittelt) gibt es fachgruppenspezifische Gebührenordnungspositionen, die unterschiedlich hohe Zuschläge bedeuten.

Die KBV schreibt: "Zusätzlich gibt es ab 1. September einen extrabudgetären Zuschlag auf die Versicherten-, Grund- oder Konsiliarpauschale oder Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern nach Abschnitt 1.7.1 EBM von bis zu 50 Prozent. Die Höhe der Zuschläge ist nach der Länge der Wartezeit auf einen Termin gestaffelt:
- 50 Prozent: Termin innerhalb von 8 Tagen
- 30 Prozent: Termin innerhalb von neun bis 14 Tagen
- 20 Prozent: Termin innerhalb von 15 bis 35 Tagen


Die neuen Ziffern stehen Ihnen erst mit dem Update 1.74 zur Verfügung. 

Mehr zum Thema hier (gleicher Link wie oben): https://www.kbv.de/html/tsvg.php
Hier noch 11 Seiten FAQs der KV Niedersachsen: https://www.kvn.de/extranet_media/Startseite/TSVG/TSVG+FAQ-p-7799.pdf

 

 

Gefragt von (7k Punkte)
0 Punkte
Hallo allerseits,

ich muss jetzt doch nochmal nachfragen, wie die Routine bei den "offenen Sprechstunden" ist.

Ich verstehe das so, dass wenn ich unter Tomedo >Einstellungen>Praxis>Schein>TSVG den Haken bei "Kein automatisches Setzen von offener Sprechstunde" setze, ich die jeweiligen Scheine manuell als Fall für die offene Sprechstunde markieren muss. Ist es dazu nötig, generell die Zeitfenster für die offenen Sprechstunden festzulegen, oder kann die gesamte Sprechzeit als offene Sprechstunde dienen (17,5% gedeckelt, ist schon klar)?

zweite Version: wenn ich das automatische Setzen von Scheinen in den von mir definierten "Offenen Sprechstunden" beibehalte UND natürlich auch die jeweiligen Zeitfenster hinterlegt sind, werden dann alle Scheine, die in diesem Zeitfenster angelegt werden als "Offene Sprechstunden-Scheine" angelegt???

Welche Variante ist sinnvoller? Wir sind eine reine Bestellpraxis, bei der sich die "Offenen Sprechstunden"-Termine eigentlich parallel zu den bereits vereinbarten Terminen einreihen (müssen)

Wir sind da noch unsicher, bei der Umsetzung

1 Antwort

Wenn sowohl "offene Sprechstunde" als auch "Neupatient" aktiviert sind, welche Auswahlroutine hat Tomedo? Kann man das beeinflussen?

Heute erlebt: Neupatient in der offenen Sprechstunde, Tomedo hat als Kontaktart "Neupatient" gewählt.
Beantwortet von (940 Punkte)
0 Punkte
Da es für die 'Offene Sprechstunde' eine Fallgrenze von 17.5% gibt, präferiert tomedo in einer solchen Konstellation den 'Neupatient'.
sehr gut!
5,896 Beiträge
10,210 Antworten
13,404 Kommentare
2,402 Nutzer