Ich brauche für meine Steuerberater die Angabe, wieviel Leistungen umsatzsteuerpflichtig wären.

Hier komme ich nicht gut weiter: eigentlich ist die Statistik super, über die Privatrechnungen, und dann schön die Postfilterung (enthält alle Lageso, Renten,... und Gutchtenziffern und was auch immer). Aber mit Minimanko: hier zählt das "Rechnung erstellt Datum", ich brauche ja aber den Geldzufluss - Rechnung bezahlt am..

Gehe ich alternativ in die Privatrechnungsverwaltung (Verwaltung - Privatrechnungen) ist da das Datum der Zahlung, hier kann ich aber nicht nach Leistungsziffern filtern.

1. Gibt es eine bessere Methode (bitte in Tomedo - nicht über Kontoauszüge,..)
2. Kann man die Statistiken verknüpfen oder
3. wie machen das andere Praxen?

Viele Grüße
Gefragt von (2.7k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Die Privatrechnung-Statistik sollte eigentlich eine 'Bezahlt-Datum'-Spalte enthalten. Eventuell ist diese ja bei Ihnen ausgeblendet?

Sollten Sie das Problem haben, dass nicht alle relevanten Rechnungen von der Statistik geliefert werden da Sie in der Vorfilterung nur nach 'erstellt am' filtern können, dann sollten Sie in der Vorfilterung einfach alle (bezahlten) Rechnungen laden (dauert dann halt ein bisschen bzw. das erstelltAm auf ein Datum eingrenzen, von dem Sie sicher sind das dort keine relevanten Rechnungen mehr vorliegen).

Bei obigem Vorgehen verlieren Sie übrigens ganze Rechnungen, auf denen eine nicht-relevante Ziffer vorkommt. Wenn das nicht geüwnscht ist, würde ich alternativ folgendes Vorgehen vorschlagen:

1.) Privatrechnungsstatistik mit derart gestaltetem Vorfilter, dass alle relevanten Rechnungen erfasst sind

2.) FIlterung der Liste nach 'Bezahlt-Datum'

3.) Aktionen->Neue Liste erstellen->Leistungen für Privatrechnungen

4.) Herausfiltern nicht relevanter Leistungen in dieser Liste. Somit werden nicht automatisch ganze Rechnungen entfernt auf denen eine nicht-relevante Ziffer enthalten ist.
Beantwortet von (32.4k Punkte)
0 Punkte
Vielen Dank Herr Berg,

ich habe das Problem gelöst (war leider vor meiner ersten Abfrage blind), aber nach der Methode wie von Ihnen gepostet, es muss in der Rechnungsstatistik sein, da nur da alle Leistungen in der Rechnung sind.

Mehrwertsteuerfreunde: weit zurück filtern, damit alles vorhanden ist, dann Privatrechnungen, dann filtern nach "Bezahltdatum" (das hatte ich übersehen) und dann "enthält eine der folgenden" wie 85, 75, 0112 (für Lageso) eingeben. Dann noch raus, die auch eine 75 haben, aber noch andere Sachen (für Ziffern für Sachkosten - irgendwas mit einer elastischen Binde ist kein Gutachten). Alles stimmt (hoffe ich), dann sind nämlich auch die Röntgenziffern dabei, die an der Rechnung mit der 85 kleben.
Habe doch übersehen, das man bei der Filterung der Privatrechnungen nicht BG auswählen kann. Alle BG Gutachten möchte wir natürlich ebenfalls filtern (Mehrwertsteuerthema). Die Statistikfunktionen für BG Rechnungen (oder alle Rechnungen) helfen nicht weiter, da ich da in der Nachfilterung kein Ziffern wählen kann.

Die händischen Lösungen (wir geben da ein % ein) können nicht richtig sein, sind fehleranfällig.
Da die Privatrechnungsstatistik sonst super gut funktioniert, kann da nicht einfach das Auswahlfeld BG noch rein?

In der Version v1.65  wird es die Möglichkeit geben, in der Statistik 'Privatrechnung' in der Vorfilterung auch BG auszuwählen.

Bis dahin können Sie folgendes tun:

1.) Sie machen in der Statistik 'Privatrechnung' alle Voresinstellungen die Sie brauchen.

2.) Sie wechseln in den Reiter 'SQL'

3.) Sie löschen die Zeile               

isbgrechnung = false and

bzw. ersetzen 'false' druch 'true'

4.) Klicken auf ausführen.

Hallo Herr Müller,

insgesamt ist das Thema Umsatzsteuer bei ärztlichen Leistungen nicht ganz einfach.

In erster Linie geht es ja darum festzustellen, ob man unter oder oberhalb der festgelegten Grenzen liegt. Sprich ob man Kleinstunternehmer i. S. des Umsatzsteuerrechts ist oder nicht.

In meiner Praxis habe ich quasi zwei Fachrichtung: die Kassenarztpraxis im Fachgebiet Allgemeinmeidzin ist ohne Zweifel für den Pat. eine Heilbehandlung und nicht umsatzsteuerpflichtig. Meine weiteren Einkünfte über die Betriebsmedizin sind umsatzsteuerrechtlich keine Heilbehandlung und prinzipiell somit umsatzsteuerpflichtig.

Ich habe die Rechnungsstellung mit einer entsprechenden Kontenzuweisung im Tomedo gelöst. Im Feld zum Anlegen einer Rechnung gibt es ja ganz unten die Möglichkeit Kostenstellen und Konten zuzuweisen. Die allererste Aufgabe in meiner Praxis beim Anlegen einer neuen Rechnung ist festzustellen, ob es sich um eine Rechnung mit MwSt oder ohne MwSt handelt.

Im weiteren kann man dann immer wieder sortieren. Tomedo bietet da mehrere Möglichkeit. Aber ohne die erste Zuweisung ist das schwierig. Vor allem im Nachhinein ...

Wollen Sie hinterher beispielsweise nach Ablauf des Geschäftsjahres eine Einschätzung vornehmen, würde ich mir den Kontenrahmen des Steuerberaters vornehmen. Hier wird ja kontiert beispielsweise nach Kasseneinnahmen, Privateinnahmen, Igel Leistungen, Gutachten etc., etc. Im Anschluss würde ich mich fragen: war es eine Heilmaßnahme bzw. wurde der Pat. im Zweifel gesünder. Das sind sicherlich umsatzsteuerfreie Leistungen. Sollte dieses verneint werden, sollte die Leistung/ Rechnung dann für die MwSt in Betracht gezogen werden. Die Trennung müßten Sie dann auch argumentieren können (bei mir sind AU u.ä. z. B. entsprechende Schulatteste der USt. freien Kostenstelle zugewiesen, weil diese ja Teil der Heilmaßnahme sind - aber LASO Atteste werden mit MwSt berechnet, da man vom Schwerbehindertenausmaß wohl nicht genesen wird).

In Ihrem speziellen Fall befürchte ich, dass man nur mit entsprechender Handarbeit weiterkommt und jede Rechnung öffnet, sich die entsprechende Frage stellt ob eine Heilmaßnahme vorliegt oder nicht und dann die (Probe-)Kontierung vornimmt. Wenn es für das Rechnungsjahr zuviele Rechnungen sind, würde ich wahrscheinlich einen Probezeitraum (z.B.1 Monat oder 1 Quartal) nehmen und dann entsprechend die Umsätze hochrechnen.

V. G. aus dem hohen Norden

Michael Hofdmann
Beantwortet von (400 Punkte)
0 Punkte

Hallo Herr Hofdmann,

exakt diese Problematik stellt sich bei uns auch und ich wollte schon einmal im Forum fragen, wie das die Kollegen lösen.

Trotzdem die Frage in die Runde bzw. an den Support:

Gäbe es auch noch eine alternative Lösung um Rechnungen, welche prinzipiell umsatzsteuerpflichtig wären, zu markieren um diese am Ende des Jahres statistisch leicht herausfiltern zu können?

Die Variante mit der alternativen Kontozuordnung ist leider sehr "vergessensanfällig" hinsichtlich der anlegenden Helferin.

Vielen Dank

Thomas Väth

Hallo Herr Kollege Väth,

zugegeben: das mit dem `hab ich nicht dran gedacht` liegt auf der Hand. Das hat etwas mit (Selbst-) Disziplin zu tun. Da mußte ich mich auch erst dran gewöhnen und viele Rechnungen nacharbeiten.

Das tomedo bietet natürlich auch unterschiedlich Rechnungskreise an. Sie können zwei oder mehrere Rechnungskreise definieren, die Ihnen unterschiedliche Rechnungsnummern für unterschiedliche Aufgaben machen. Der erste Rechnungskreis wäre beispielsweise Heilbehandlungen (MwSt.-frei) beispielsweise für Privatpatienten/ Privatrechnungen mit einfacher fortlaufender Nummerierung. Der zweite Rechnungskreis wäre in meinem Fall die Arbeitsmedizin (klar MwSt.-pflichtig) mit Rechnungspräfix Arb und wiederum eine fortlaufende Nummer.

Der Vorteil daran im Tagesablauf wäre, dass Sie (Rechnungs-)Formulare den voreingestellten Rechnungskreisen zuweisen können. Beispiel: wenn Sie die einfache Privatrechnung öffnen und schreiben ist diese voreingestellt mit dem ersten Rechnungskreis verknüpft. Für die weiteren Rechnungen (LASO Attest oder in meinem Fall Arbeitsmedizin) hätte man ein weiteres Rechnungsformular/vordruck, welches voreingestellt dem zweiten Rechnungskreis zugewiesen ist.

Mit diesen Voreinstellungen reduzieren möglicherweise das Vergessen. Die Helferin muss sich für den richtigen Vordruck entscheiden. Dann haben Sie Ihre Sortierung.

Ob das wirklich einfacher ist, sich durch die Rechnungskreise zu arbeiten und dann jeweils getrennte Rechnungsvordrucke mit entsprechender Verknüpfung zu den Rechnungskreisen zu erstellen, steht auf einem anderen Blatt. Aber seien Sie versichert: gehen tut das ! Tomedo kann diese Funktion !

Aber: die blöde Frage `muss das jetzt mit Steuer oder ohne` bleibt leider. Nur an anderer Stelle.

V. G.

Michael Hofdmann
Siehe oben: ich mache es jetzt über die Statistik, hatte nur ein Feld übersehen..
Hallo zusammen,

wir haben jetzt eine ganz einfache Lösung gefunden die uns ermöglicht am Ende des Jahres schnell eine Statistik umsatzsteuerpflichtiger Leistungen zu erstellen:

Wir geben ab sofort in das "Notiz" Feld des Privatscheines ein Kennzeichen ein (bei uns einfach ein "%"-Zeichen).

So kann jeder Mitarbeiter bei der Doku gleich mit einem Blick erfassen ob es korrekt eingetragen ist.

MfG

T. Väth
4,998 Beiträge
8,849 Antworten
11,242 Kommentare
1,977 Nutzer