Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen. Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Ich würde gerne Fragen wie Tickets gehandhabt werden. In einem Faden habe ich gerade gelesen, dass Tickets eine niedrige Priorisierung bekommen können und schon sehr lange existieren. Nun stellt sich mir natürlich die Frage was der Unterschied zwischen einem Ticket mit niedriger Priorität und einer Änderung die nie programmiert wird ist. Da ja immer Tickets mit hoher Prio entstehen kommt es ja theoretisch  nie zur Programmiereung von low-prio Tickets.

Erhöht sich die Priorität eines Tickets im Ticketsystem mit der Zeit? Wenn nein, dann wünsche ich mir ein Ticket mit hoher Priorität das genau das in das Ticketsystem einbaut. Ansonsten wirken Tickets mit niedriger Prio eher wie ein "haben wir verstanden werden wir aber niemals machen". Das Abstellgleis muss auch mal aufgeräumt werden. Genau wie die eigens bezahlte Programmierung auf der Überholspur aussen vor läuft, sollten low-prio Tickets auch dran kommen. Einige Low prio Tickets können für kleinere Praxisgruppen recht wichtig sein.

Ich empfehle Timeouts für Tickets zu setzen, zum Beipiel für low Prio Tickets bis zu 1,5 Jahren oder von mir aus 2, was immer noch besser ist als nie.

Ich denke die Frage ist berechtigt.
Gefragt von (38.8k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt

1 Antwort

Grundsätzlich gilt für die "Low-Prio" bzw. "Perspektivischen" Tickets, dass die Priorisierung sich in dem Moment wieder ändert, wenn eine weitere Anfrage zu dem Thema reinkommt (also z.B. eine andere Praxis den selben Wunsch äußert). In dem Fall wird dann die Priorisierung neu überdacht und ggfs. angepasst.

Unabhängig davon gehen wir (d.h. die Geschäftsführung) regelmäßig alle perspektivischen Tickets durch um diese zu repriorisieren. Hierdurch haben dann auch Wünsche die vielleicht nur ein einziges Mal aufgekommen sind und (z.B. wegen sehr schlechtem Aufwand-Nutzen-Verhältnis) "runterpriorisiert" wurden dennoch eine gute Chance eine höhere Priorität zu bekommen (z.B. weil inzwischen durch technische Umbauten der Aufwand gesunken ist).
Beantwortet von (7.5k Punkte)
0 Punkte
5,841 Beiträge
10,152 Antworten
13,284 Kommentare
2,395 Nutzer