Achtung: macOS-Beta-Updates bitte nicht auf Produktivsystemen einspielen

Weitere Informationen zu tomedo unter den neuesten releasten macOS Versionen finden Sie hier.
Hallo zusammen,

ist es schon jemandem gelungen eine ePA via Kartnelesegrät,eGK und PIN zu aktivieren?!?

D.h. ohne dass die ePA durch den PAtienten via App der KK aktiviert wurde?

Gern nehme ich Hilfe und Tipps dazu an!

 

Ich versuche es aktuell laut tomedo Handbuch scheitere aber and der Fehlermeldung: "

Fehler 7290 – Die Patientenakte konnte nicht gefunden werden."

 

Kann es evtl. sein, dass der Patient zwar von der AOK Plus eine ePA angelegt bekommen hat auf der Geschäftsstelle, aber diese nicht "aktiviert" wurde?

Mir liegt die KK und die PINs vor, aber es gelingt nicht die ePA zu aktivieren.

Auf Seiten der aOK PLus liest man, dass eine Aktivierung der ePA via Leistungserbringer mit eGK und PIN möglich sei...

https://www.aok.de/pk/versichertenservice/nutzungserklaerung-epa/

 

Leider gelingt dies nur nicht....

Muss evtl. die AOK die ePA nicht nur "anlegen", sondern bei der Nutzung ohne App eventuell auch erst noch aktivieren?

Danke für die Hilfe!

M.Deile
Gefragt in Frage von (1k Punkte)
0 Punkte
Ich habe das bei 2 verschiedenen Patienten der TKK an verschiedenen Tagen versucht: alles da Schreiben der KK, PIN....nach ca. 15-20 min frustriert abgebrochen...habe das für die nächsten Wochen/Monate auf Eis gelegt.

2 Antworten

Beste Antwort
Guten Tag,

Fehler 7290 bedeutet die Patientenakte kann nicht ausfindig gemacht werden. Das kann bedeuten der Patient hat noch gar keine Akte (gar keinen Vertrag abgeschlossen oder Vertrag wurde abgeschlossen aber die Akte noch nicht angelegt) oder aber dass der Aktenanbieter gerade nicht erreichbar ist. (Theoretisch könnte es auch mit der falschen KVNR versucht werden falls hier z.B. nur über Ersatzverfahren eine Versichertennummer existiert)...

Wenn Sie 'Aktenanbieter finden' auslösen, bekommen Sie eine Nachricht a la "HomeCommunityID: <seltsame Ziffernfolge>" ? Dann kann die Akte 'eigentlich' gefunden werden und das Aktivieren hat wirklich ein Problem (aus unerfindlichen Gründen, müssten wir einmal einen genaueren Blick bei Ihnen drauf werfen).

Kommt auch hier der Fehler 7290? Der Aktenanbieter lässt sich wirklich nicht erreichen. Hier könnten wir nur sichergehen dass die richtige KVNR an die TI übergeben wird; danach sind wir ahnungslos was in der TI vor sich geht um uns zu sagen dass es zu dieser KVNR keine Akte gibt.
Beantwortet von (3.3k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Es gibt tatsächlich diese verschiedenen Zustände der Akte, aber nachdem der Anbieter der Kasse das Konto angelegt hat sollten die Ärzte und der Patient es aktivieren können. Es ist dann auch bereits durch die 'Aktenanbieter finden' Anfrage erreichbar. Wenn hier nur eine eGK mit PIN vorliegt heißt es noch nicht dass tatsächlich eine ePA existiert. Das soll in der Zukunft mal der Standard sein, aber aktuell ist die ePA noch seperat bei der Kasse zu beantragen.
Ich habe das tatsächlich vor geraumer Zeit einmal geschafft, war da sogar ohne jede Fehlermeldung. Ich habe danach aber entschieden das zunächst zu boykottieren, das hat alles in allem eine knappe halbe Stunde gedauert... dafür habe ich keine Zeit und dafür werde ich auch zu schlecht bezahlt... da muss die gematik noch kräftig nachbessern!

Von Tomedo Seite wäre das zu beschleunnigen, wenn man einen Scan einfach nur markieren und herüberziehen könnte. man muss aber immer jeden einzelnd anklicken und dann die Miniaturen in die Akte ziehen. Das nervt auch bei EMails und Faxen, iust aber wahrscheinlich nicht zu ändern weil Apple-Standard, oder?
Sie meinen die Karteieinträge direkt in die Akte ziehen, statt die angehängten Dateien? Es ist ein technischer Unterschied ja, aber nichts mit Apple-Standard von dem ich wüsste, nur ein wenig mehr Gehadere mit Code das mir noch bevorsteht. Also eine entsprechende Anpassung wäre geplant, aber ich werde erst in der zweiten Hälfte dieses Jahres zu ePA-Anpassungen kommen.
Dann wäre das tatsächlich super... wie geschrieben auch zum beispiel für KIMs, wir versenden die Patientenunterlagen bei Umzug inzwischen gerne per KIM, da würde das auch helfen. Aber grundsätzlich glaube ich können Sie sich Zeit lassen, wenn man die aktuellen Gesetzesvorlagen sieht wird bei der ePA doch ohnehin alles wieder anders, oder? Und so wie es jetzt ist sind weder die Patienten noch wir Ärzte wirklich begeistert dabei, da lohnt es sicher nicht zu vielel Ressourcen hereinzustecken
Ja die ePA soll sich grundlegend verändern was Berechtigungen durch Patienten und wie man seine Akte bekommt angeht (die opt-out ePA). Da befindet sich (soweit zu mir kommuniziert), noch vieles in der Schwebe aber viele bekannte Problem-Stellen wurden zumindest benannt in den ersten Informationsveranstaltungen dazu... Ende nächsten Jahres stand im Raum als mögliches Datum, vorerst wohl mit Fokus auf die Medikationsprozesse... also mal schauen was sich bis dahin tut.

Im technischen Rahmen könnten die Veränderungen auf unserer Seite allerdings im Rahmen bleiben, also könnte sich schon lohnen etwas Arbeit reinzustecken, damit Sie mir im Voraus schonmal die offensichtlichsten Nutzungsprobleme aufzeigen können.

Wir schauen wohin die Reise geht und wie dringend andere Themengebiete nach Aufmerksamkeit schreien.
AOK: Patient muß die MyAOK App laden diese freischalten lassen, da drin die ePA aktivieren, dann den Pin zur Karte haben und los gehts..... (gerade mit AOK Bayern telefoniert)
Beantwortet von (290 Punkte)
0 Punkte
13,943 Beiträge
21,279 Antworten
36,158 Kommentare
8,479 Nutzer