Hallo,

heute habe ich zum ersten Mal ein Dokument in eine ePA gezogen.

Obwohl der Patient unsere Praxis in seiner KK-App freigegeben hatte, musste er nochmal die Pin am Kartenterminal eingeben. Das ist auch der Grund warum alle meine bisherigen Versuche fehlschlugen, da niemand diese Pin hatte bzw. auch seit Monaten nicht von seiner KK zugeschickt bekommt (z.B. so auch meine Frau).

Ist dies so von der Gematik gewünscht? Was nutzt dann das Freigeben einer Praxis in der App?
Gefragt in Frage von (8.2k Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Beste Antwort

Werter Herr Stenger,

um meinen Kollegen hier zu korrigieren: Die eGK mit PIN ist bei der ePA in nur genau zwei Fällen notwendig und beide lassen sich durch die App 'umgehen'. Dabei gibt es nicht eine App für alle Patienten, sondern diese ist von Aktenanbieter zu Aktenanbieter verschieden. Manche Krankenkassen haben sie in ihre Krankenkassen-App integriert, während bei anderen Anbietern eine eigene App notwendig ist. Aber zur Aufklärung hier die beiden Fälle in denen eine PIN notwendig sein kann:

1) Der Patient kommt hat mit der Krankenkasse einen Vertrag abgeschlossen und nun ein frisches, unbenutztes ePA-Konto. Das muss erstmal aktiviert werden. Dies kann der Patient selbst tun mittels App oder Webzugang. Oder der Patient steht bei Ihnen und möchte es aktivieren lassen, dann wird eGK+PIN benötigt (als Zeichen der Einwilligung des Patienten). Das Konto ist im Anschluss aktiviert und kann benutzt werden, aber Sie haben noch keine Berechtigung auf die Akte zuzugreifen.

2) Der Patient möchte Ihnen eine Zugriffsberechtigung erteilen. Das kann in der Praxis nur mittels eGK+PIN geschehen (wieder als Zeichen des Patientenwillens). Auch diese Berechtigung kann per App oder Webzugang erteilt werden, dabei kommt der Patient auch ohne PIN aus. So erteilte Berechtigungen kann tomedo mit dem kleinen Downloadbutton im Schloss-Popup einmal alle 24 h herunterladen. Wenn Sie später am gleichen Tag noch eine weitere Berechtigung erhalten, können Sie auf dieses Konto nur zugreifen, wenn Sie den kleinen Aktualisieren-Button neben dem Downloadbutton benutzen (dieser testet ihre aktuellen Zugriffsrechte für diesen Patienten). Falls der folgende Screenshot unvertraut ist, das ist die "neue" Variante die mit ePA 2 notwendig ist, die Buttons finden sich auch in der ePA 1 Variante. Noch eine kleine Warnung: Der Download aller Berechtigungen kann ein paar Minuten dauern (erfahrungsgemäß 1-3), da wir hier auf eine Antwort von ALLEN Aktenanbietern warten, die ALLE ihre Konten nach Zugriffsberechtigungen für Sie durchsuchen.

Bei tomedo wird die eGK ohne PIN noch benötigt falls NFD, DPE oder eMP in die ePA geladen werden soll. Für alles andere ist auch keine eGK notwendig. Wenn der Patient die Berechtigung per App erteilt hat, kommen Sie also komplett ohne die PIN aus, je nach Dateien auch ohne eGK. 

Ich habe auch gehört dass viele Krankenkassen Probleme haben beides zur Verfügung zu stellen, also gibt es Patienten die schon eine ePA haben, aber nur die App, keine eGK mit PIN und Patienten die nur mit eGK und PIN gewappnet sind und dann höchstens per Internetzugang Zugriff auf ihre ePA haben.

Weil ich hier gerade am Schreiben bin noch ein weiteres, vielleicht uninteressantes Detail: Ihre Identifikation gegenüber der ePA läuft ausschließlich über ihre Praxiskarte. Der eHBA wird erst mit der ePA 2 benötigt und hier nur um manche Einträge in die ePA zu signieren (wenn mich mein Gedächnis nicht trügt nur den Impfpass und den Mutterpass. Viellecht noch der medizinische Teil des Kinder U-Heftes. Andere Einträge werden mittels Praxiskarte oder gar nicht signiert werden.)

Ich hoffe das war gut verständlich.

Beantwortet von (2k Punkte)
ausgewählt von
0 Punkte
Sehr geehter Herr Stenger,

eGK PIN ist für ePA notwendig... ist sozusagen die "Einwilligung" des Patienten das sie Daten anpassen dürfen.

Welche App meinen Sie? Die von der Krankenkasse? Wenn ja, dann der Hinweis das jede Krankenkasse seine eigene Patientenakte will, und die ePA unabhängig von der Krankenkassen ist.
Beantwortet von (60.7k Punkte)
0 Punkte
Ja genau, die App der Krankenkasse. In unserem Fall die IKK Südwest.
Diese hat nichts mit der ePA zu tun.
Vielen Dank für die Aufklärung.
Hallo Herr Thierfelder,

Ich habe bei dem Patienten noch mal nachgefragt (Bekannter von mir und selbst Mitarbeiter IKK), er hat die IKK Südwest ePA App verwendet. Dies sei das Frontend für den Patienten der ePA

Ok, dann wurde da wohl schon die Sache erweitert. Das behebt aber nicht das eGK PIN Problem. Soweit ich das sehen (und hier kann ich nur über die mir bekannte Sachlage der Referenzumgebung/Konnektorsimulatoren extrapolieren) muss auf der eGK direkt ein PIN-flag gesetzt sein und die sind nicht schreibbar ... muss also von der Druckerei/Krankenkasse direkt kommen.

-> Wenn die eGK nicht geht, so muss der Patient eine ePA-ready eGK bei der krankenkasse bestellen und bekommt wie bei der EC-Karte die Karte und die PIN gesondert per Post ... aber wie gesagt, das ist auch nur aus der Faktenlage so extrapoliert
.

Bessere Antwort von Herr Putzig

Wenn der Patient Sie per App freigegeben hat, wird tomedo nicht automatisch darüber benachrichtigt. Um die aktuellen Berechtigungen aus der TI herunterzuladen gibt es wenn Sie im ePA Bereich auf das Schloss klicken unten links den kleinen Downloadbutton (dauert erfahrungsgemäß ein bis drei Minuten da hier alle Aktenanbieter nach allen Berechtigungen für Sie gefragt werden). Das lässt sich seit Anfang des Jahres nur noch einmal alle 24 Stunden ausführen, darum gibt es jetzt direkt daneben noch den kleinen Aktualisieren-Pfeil. Mit diesem wird einmal getestet ob die TI protestiert wenn Sie versuchen auf die Akte zuzugreifen. Wenn Sie das nicht tut geht tomedo davon aus dass Sie mindestens heute rechte haben.

Also wenn Sie die Patientenrechte ohne PIN möchten beim Schloss-Popup unten entweder auf Download (max. 1 pro Tag), oder auf Aktualisieren (testet nur für diesen Patienten).
10,155 Beiträge
16,392 Antworten
25,908 Kommentare
4,792 Nutzer