E-Rezept ist verpflichtend seit dem 01.01.2024
Alle Hinweise und Informationen zur Nutzung finden Sie unter folgendem Link
Liebe Tomedo-Experten,

ich will einen Workflow für Voruntersuchungen generieren. Dabei soll ein CKE die Vorbefunde anzeigen und einen neuen Befund erzeugen. Es soll möglich sein mindestens die Vorbefunde BMI und BIO mit Perzentile aus dem CKE aufzurufen und danach weiter im CKE zu arbeiten. Dazu nutze ich Aktionsketten. Hierbei habe ich aber Probleme, da es Aktionen in Aktionsketten gibt, die nicht blockieren bis die Aktion mit OK quitiert ist und stattdessen einfach die nächste Aktion aufrufen. Ich hoffe, dass mir jemand Tips geben kann, wie ich dieses Verhalten umgehen kann?

Die CKE wird basierend auf den Anregungen von Herrn Klaproth mit Hilfe einer Aktionskette angelegt, die aus einem Textbaustein aufgerufen wird.

Bei der Abarbeitung von Aktionsketten gibt es Aktionen, die die Folgeaktion blockieren, bis die aktuelle Aktion mit <ok> bestätigt wird. Andere Aktionen blockieren nicht und die Folgeaktion wird direkt ausgeführt. Blockierende Aktionen sind z.B. Terminsuche, Karteieintrag anlegen. Nicht blockierende Aktion ist z.B. Karteieintrag öffnen. BMI und BIO sind "Zwitter" - solange ich nur Eingaben vornehme wird blockiert - öffne ich die Perzentile, dann wird die nächste Aktion abgearbeitet. Dieses nicht blockieren der Folgeaktion erscheint für mich zunächst mindestens unpraktisch. Kann ich dieses Verhalten einstellen?

Streng sequenziell werden zwei Aktionsketten abgearbeitet, die direket hintereinander gestartet werden. Wenn der oben beschriebene Textbaustein durch Mehrfachauswahl mehrere Aktionsketten startet, werden diese streng sequenziell abgearbeitet. Die Aktionsketten werden übrigens in der selben Reihenfolge abgearbeitet, wie diese im Textbaustein auftauchen (first come - first serve).   

Als mehr als umständliche Teillösung des Problems kann ich  in der aufrufenden Aktionskette (aus dem Textbaustein) jede Aktion als separate Aktionskette starte. Also diese Aktionen jeweils mit Hilfe einer Aktionskettenbedingung aus der aufrufenden Aktionskette starte.

Das macht die Aktionsketten kompliziert und löst nicht das Problem, wenn in BMI und BIO die Perzentielen aufgerufen werden. Dann arbeitet die Automatik einfach die nächste Aktionskette ab. Gibt es dazu eine bessere Lösung? Oder müßte Tomedo so geändert werden, dass auf das Fertigwerden der Aktion immer gewartet wird bzw. noch besser man das Verhalten einstellen kann?

 

Leider kann ich das Problem auch nicht lösen, indem ich das Feld Aktionsketten in CKEs nutze. Beim Drücken des Buttons (Auslösen der Aktionskette) wird leider das CKE geschlossen. Kann ich das Verhalten beeinflussen, so dass ich nach der Aktion wieder im CKE bin?

Ich hoffe, ich habe das Problem ausreichend beschrieben? Gerne stelle ich mehr Informationen zur Verfügung und freue mich auf Ihre Lösungsvorschläge.

Stefan Enzensberger

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Uta Enzensberger in Mering
Gefragt in Frage von (980 Punkte)
0 Punkte

2 Antworten

Es gibt ein paar Grundregeln.

1. Es werden innerhalb der Aktionsketten alle Aktionen in der Reihenfolge wie aufgeführt nacheinander abgearbeitet. Erst danach werden Aktionsketten abgearbeitet, auch wenn sie davor stehen.

2. Es kann immer nur eine Aktion zur gleichen Zeit abgearbeitet werden, aber parallel kann man verschiedene Aktionsketten starten und deshalb nebeneinander ablaufen lassen.

3. Erst wenn eine Aktion abgeschlossen und die Aktionskette beendet ist, sind die darin gemachten Änderungen gespeichert und können nur dann erst ausgewertet werden.

4. Sie können am Ende jeder Aktionskette eine neue Aktionskette automatisch starten. Je nach Bedingung können sie dann auch ganze Kaskaden überspringen und je nach gemachten Änderungen ihrem Workflow sämtliche folgenden Aktionen anpassen.

5. Innerhalb der CKE können parallel weitere Aktionen oder Skripte  gestartet werden.

6. Es empfiehlt sich Aktionsketten und korrespondierende Bedinungen zu katalogisieren und zusätzlich zur neuen Ordnerstruktur zu beziffern um den Überblick zu behalten.

Sobald man das alles berücksichtigt, erhält man ein zu kompliziertes aber zu beherrschendes Instrument, mit dem man seine Workflows automatisieren kann.

Vor diesem Hintergrund wünsche ich mir auch mehr Unterstützung bei meinem Wunsch nach Tausch von Aktionsketten und Bedingungen

https://forum.tomedo.de/index.php/59531/aktionsketten-und-aktionskettenbedingungen-archivieren-tauschen
Beantwortet von (30k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte

Lieber Herr Klaproth,

ich danke Ihnen für Ihre Tips. Meine Interpretationen dazu stelle ich im Folgenden dar. Über Rückmeldungen von Ihnen, Herrn Tenzer, dem Tomedo-Team und allen Tomedo-Experten bin ich dankbar, sollte ich etwas missverstanden haben.

1. Es werden innerhalb der Aktionsketten alle Aktionen in der Reihenfolge wie aufgeführt nacheinander abgearbeitet. Erst danach werden Aktionsketten abgearbeitet, auch wenn sie davor stehen.

Die Aktion "Karteieintrag öffnen" funktioniert bei mir zuverlässig nur als letzter Eintrag einer Aktionskette. z.B. bei einer Aktionskette, die nur den Befund und dann den BMI öffnet, blitzt kurz der Befund auf und dann wird der BMI geöffnet. Hier wird dann auf das OK in der BMI Karteikarte gewartet. Ist das Verhalten beabsichtigt? 

2. Es kann immer nur eine Aktion zur gleichen Zeit abgearbeitet werden, aber parallel kann man verschiedene Aktionsketten starten und deshalb nebeneinander ablaufen lassen.

Wird aus einer Aktionskette über eine Aktionskettenbedingung eine weitere Aktion gestartet, wird diese erst ausgeführt, wenn die startende Aktionskette und alle von dieser vorher gestarteten Aktionsketten abgearbeitet sind. Die Reihenfolge der Abarbeitung kann ich in der Aktionskettenbedingung anpassen.

Aktionsketten die durch andere Bedingungen gestartet wurden, laufen parallel und haben wie oben beschrieben einen eigenen Stapel von Aktionsketten, die nacheinander abgearbeitet werden.

In der CKE kann ich einen Button Aktionskette definieren. Diese Aktionskette läuft sofort los und läuft parallel einer Aktionskette, die z.B. die CKE angelegt hat und weiter Aktionen enthält.

3. Erst wenn eine Aktion abgeschlossen und die Aktionskette beendet ist, sind die darin gemachten Änderungen gespeichert und können nur dann erst ausgewertet werden.

Würden Sie das bitte nochmals etwas detailierter erläutern. Wenn ich in einer Aktionskette zunächst eine Karteikarte anlege und in einem darauffolgenden Aktionsschritt mit einer Aktionskettenbedingung die Existenz der Karte prüfe [x ....], um dann eine weitere Aktionskette zu starten, funktioniert das.

 4. Sie können am Ende jeder Aktionskette eine neue Aktionskette automatisch starten. Je nach Bedingung können sie dann auch ganze Kaskaden überspringen und je nach gemachten Änderungen ihrem Workflow sämtliche folgenden Aktionen anpassen.

Meinen Sie damit die Funktion Aktionskettenbedingung in einer Aktionskette? Oder machen Sie das anders?

5. Innerhalb der CKE können parallel weitere Aktionen oder Skripte  gestartet werden.

 Das geht über das CKE Feld "Aktionskette aufrufen"? Die Aktionskettenbedingung in einer Aktionskette arbeitet ja sequenziell alles ab? Oder gibt es noch weitere Möglichkeiten?

6. Es empfiehlt sich Aktionsketten und korrespondierende Bedinungen zu katalogisieren und zusätzlich zur neuen Ordnerstruktur zu beziffern um den Überblick zu behalten.

Das erleichtert den Umgang mit Aktionsketten ganz enorm. 

Leider kann ich das Problem auch nicht lösen, indem ich das Feld Aktionsketten in CKEs nutze. Beim Drücken des Buttons (Auslösen der Aktionskette) wird leider das CKE geschlossen. Kann ich das Verhalten beeinflussen, so dass ich nach der Aktion wieder im CKE bin?

 

Hier könnten Sie in die Aktionsketten am Ende die Aktion integrieren, dass besagter CKE wieder geöffnet wird ("Karteieintrag öffnen")

Beantwortet von (22k Punkte)
0 Punkte
Lieber Herr Tenzer,

heißt das, ich öffne das andere CKE durch das Feld Aktionskette in der aufrufenden CKE. Die gestartete Aktionskette ruft dann am Ende wieder das ursprüngliche CKE auf. Korrekt? Oder geht das noch anders?

Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Vielen Dank.

Viele Grüße

Stefan Enzensberger
genau so hätte ich mir das gedacht.

Dann kommen Sie am Ende immer wieder zurück zu Ihrem Ursprungs-CKE und mit "Ok" sind Sie wieder normal in der Akte.
15,459 Beiträge
23,094 Antworten
40,192 Kommentare
10,291 Nutzer