Hallo,

wir testen aktuell intensiv das eRezept. Bisher ist auch noch kein Rückläufer von einer Apotheke gekommen. Jedoch haben die wenigstens Patienten einen PIN für die Gematik eRezept App. Daher geben wir jedem Patienten den Ausdruck mit. In den Einstellungen ist es möglich, den Haken bei "eRezept" standardmäßig zu setzen. Eine gleiche Option wünsche ich mir für den Patientenausdruck.
Gefragt in Wunsch von (13.4k Punkte)
+3 Punkte

1 Antwort

Sehr geehrter Herr Stenger,

vielen Dank für diese Funktionsidee. Wir werden das intern noch einmal diskutieren. An sich sollte der Ausdruck nur die Ausnahme sein, allerdings verstehen wir den Umstand, dass die Nutzerzahl der App noch weit entfernt ist, der Regelfall zu sein.

Bei Rückfragen werden wir uns nochmal melden und sie über die Kanäle Changelog oder hier im Forum etc. informieren.
Beantwortet von (7.8k Punkte)
+1 Punkt
Selbst 20 jährige haben noch nie etwas von der App gehört. Ich denke, dass der Ausdruck noch lange Zeit die Regel ist. Wäre natürlich auch super, wenn dies in Verbindung mit dem Drucken vor Signieren funktioniert.
Hallo Herr Stößel,

*thumps up* das beobachten wir auch, wobei es regional auch sehr unterschiedlich ist und eben auch oft von den KK abhängt, wie die die Funktion bei den Patienten vorantreibt in Form von Bereitstellung der eGK 2.1 und der entsprechenden PN wie oben von Herr Stenger beschrieben. Da ist die Motivation sehr unterschiedlich.
Die meisten Patienten stehen dem eRezept eigentlich sehr offen gegenüber. Ich sehe das Problem auch eher bei den Krankenkassen, die die PINs einfach nicht versenden. Ich kenne einige, die trotz mehrfacher Nachfrage bei ihrer KK in den letzten Monaten bis heute noch keine PIN haben.

Das "Problem" der Apotheken ist, dass die das eRezept nur testen können, wenn wir Ärzte welche ausstellen.
Also bei uns hat noch niemand danach gefragt oder auch nur schonmal davon gehört, dass es eine PIN für eRezept oder eGK gibt... ich habe aber auch noch nie dafür irgendwo Werbung gesehen.
Ist es nicht auch so, daß man ein NFC fähiges Smartphone braucht? Das würde den Kreis gerade in weniger betuchten Patientenkreisen nochmal weiter einschränken!
Mittlerweile kann fast jedes Smartphone ab ca 120€ NFC. Das sollte also ein kleineres Problem sein.
Wenn es neu gekauft wird, sicher. Ich habe aber viele Patienten die ihr Smartphone schön nachhaltig benutzen, bis es auseinanderfällt.
Ja tomedo, bitte umsetzen!!!!

Wir stelen auch seit 3 Wochen auschliesslich eRezepte aus und müssen jedesmal 1 oder 2 Extraklicks machen!

Eine OPtion in den Einstellungen eRezept + Ausdruck als Standard bei (WICHTIG!!!) nur GKV PAtienten (Keine BG, keine Heilfürsorge) wäre wirklich top und eine Erleichterung!

Ja sicher, werden nicht alle PRaxen zu 100% auf eRezept umstellen, aber diejenigen die es machen sollte das optional erleichtert werden.

 

Vielen DANK!!!!

 

MArtin Deile
Die Option für den eRezept Haken gibt es ja bereits schon. Diesen können Sie auch bei BG, Hilfsmittel,.. aktiviert lassen. Die Verordnung wird dann trotzdem als "normales" Rezept gedruckt.
Jepp, aber die zusätzliche option als "patientenausdruck" also QR Code auf Rezept wäre eben genauso hilfreich.

DANKE!!!

bitteschön 

edit: da waren Sie wohl mit dem Bearbeiten schneller. :-)

jepp. PRaxistest folgt dann ab morgen....

....und Grüße ins Saarland!

M.Deile
Hallo Herr Deile,
hallo Herr Stenger,

wir haben Ihren Wunsch übder die Möglichkeit den Partientenausdruck auch im Standard bereits angehakt konfigurieren zu können nochmals intern disktuitiert. Ihren Standpunkt somit aktuell einen weiteren Klick zu vermeiden haben wir der eigentlichen Definition der Spezifikation zum E-Rezept gegenübergestellt.
Hier haben wir auch mit einbezogen inwieweit die aktuelle Versorgung mit der E-Rezept App bi den Versicherten aussieht und eine Schätzung der zukünftigen Nutzerzahlen getroffen. Dabei ist auch eine subjektive Bewertung auf Grundlage der Informationenn aus meinen wöchtentlichen Terminen mit der Gematik mit eingeflossen.

Wir haben uns dazu entschieden die Konfiguration des vorangehakten Patientenausdrucks zeitnah ebenfalls konfigurabel zu machen. Wir sehen bis ins Q1 2023 keine signifikant erhöhte Nutzung der E-Rezept App der Gematik und bewegen uns hier lieber im Sinne unser Tomedianer in einen dunkelgrauen Bereich um die Nutzung einen kleinen Schritt zu vereinfachen/zu beschleunigen.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Gibt es in diesem Zusammenhang einen Ausblick darauf, ob und wann ein direktes Versenden an Apotheken möglich wird?
Hallo Herr Stößel,

die Direktzuweisung an Apotheken wird es geben. Dies ist eine konkrete weitere Anforderung des E-Rezeptes und befindet sich aktuell aber noch realtiv am Anfang.
Wir haben hier geplant mitte bis Ende August in die erste Testung mit Anbietern von Apothekenverwaltungssystemen und der Gematik zu gehen. Diese ersten Tests werden dann in der Referenzumgebung der TI durchgeführt. Ich könnte mir vorstellen, dass wir hier zum Ende Q3 2022 eine Version haben diese wir veröffentlichen.
Bitte nageln Sie mich/uns aber nicht darauf fest da aktuell noch zuviele unklare Faktoren davon abhängen.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Hallo Herr Kansy,

können Sie sagen, ab wann ca die Möglichkeit besteht, den eRezept Formulardruck als Standard auszuwählen?
Ja, und wie es mit der Apotheken direkt Zuweisung vorangeht.
Guten Morgen Herr Stenger,

wir haben aktuell unsere Priorität tatsächlich wieder auf den Patientausdruck gelegt nachdem das Einlöseverfahren von eRP per eGK in den Apotheken durch den BFDI und das BSI als nicht sicher genug eingestuft wurde. Wir hatten hier auch im Austausch mit der Gematik eigentlich bereits Mitte  bis Ende Oktober mit der Freigabe geplant und dieses Verfahren als anbsolut führend im eRP Workflow eingestuft.
Nun sieht es so aus, dass dieses Verfahren noch eine weitwewre Härtung in den Apothekenverwaltungssystemen benötigt, sich die geplante flächendeckende Freigabe und Einführung Richtung Ende Q1 bzw. in Q2 verschiebt, und ggf. bis dahin eine auschlissliche Nutzung in der Rollout Region der KVWL geduldet wird.
Aus diesen Gründen sind wir gerade dabei in einigen Punkten die Prio wieder umzustellen und u.a. auch den Fokus wieder mehr auf die Nutzung des Patientenausdrucks zu legen. Damit verbunden ebenfalls die mögliche Konfiogurierbarkeit des Patientenausdrucks als Standard. Auch wenn dies bei der Gematik kritisch gesehen wird werden wir zeitnah diese Anpassung vornehmen und ausrollen. Ich werde Ihnen später  in diesem Thread die tomedo Version nennen mit der wir die Einstellung releasen werden.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Sehr geehrter Herr Erich,

eine erste Vertestung gemeinsam mit der Gematik in der Referenzumgung haben wir im Laufe des November viorgesehen.
Bei einem positiven Verlauf und einigen zusätzlich notwendigen Anpassungen an der GUI und der Nutzung sehe ich ein Release in einer Version vor oder direkt nach dem nächsten Quartalösupdate.

Viele Grüße,
Marc Kansy

Auch wenn dies bei der Gematik kritisch gesehen wird

Die sind bei der Gematik aber auch echt realitätsfern, oder? Ich ärgere mich auch sehr, ständig DIN A5 mit jeder Menge Tonerverbrauch ausdrucken zu müssen, aber wenn die Alternativen so dilletantisch und langsam von der gematik umgesetzt werden, muss man doch erstmal damit arbeiten. Und dann wundern die sich, daß noch so wenig Ärzte mit dem eRezept arbeiten.... 

ein Release in einer Version vor oder direkt nach dem nächsten Quartalösupdate.

Das hört sich ja super an, das würde einiges einfacher machen!! 

Ich darf zunächst ma den Wunsch nach der einstellbaren standardmäßigen Vorbelegung des Pat.ausdrucks nach Kräften unterstützen und zwar bitte nicht nur im Verordnungsfenster sondern auch in der Inbox und in der eRezept-Verwaltung!!

Ich hatte dieses Thema auch auf dem Anwendertreffen in Pforzheim gestern am TI-Tisch diskutiert und war auf diesen Thread hingewiesen worden. Es wurden mir aber auch verscheidene Werbemaßnahmen für die eRezept-App vorgeschlagen.

Dazu vielleicht noch Folgendes: Wir sind eine gastroenterologische Facharztpraxis mit einem verschwindend kleinen Teil von wiederkehrenden Patinent:innen. Werbung für die eRezept-App ist bei uns also nicht nur nicht zielführend, ich denke auch nicht, dass das unsere Aufgabe sein kann, sondern es bedürfte z.B. eine Mailing-Aktion durch die Krankenkassen. Mein Vorteil ist mit dem Einsparen der physisischen Unterschrift auf den Rezepten schon groß genug.

ich denke auch nicht, dass das unsere Aufgabe sein kann, sondern es bedürfte z.B. eine Mailing-Aktion durch die Krankenkassen

Da haben sie recht. Aber so sehr wir zu den Telematik Anwendungen gedrängt werden, die Krankenkassen haben da insgesamt kaum Interesse dran das zu forcieren, das war schon bei der eAU so, auch bei der ePA wird kaum mal von den Krankenkassen die Initiative ergriffen. Ich hatte bei knapp 2000 Scheinen pro Quartal bis jetzt genau einen(!) Patienten der das genutzt hat... Und mit der Vorgabe der Datenschützer, das eine Ferneinrichtung der App für das eRezept nicht statthaft ist, alle Patienten also zur Krankenkasse rennen müssen wenn sie denn ein NFC fähiges Telefon haben, wird sich das auch nicht all zu schnell ändern fürchte ich. Beim Anwendertreffen warb der Kolleg dafür das eRezept als Bild aufzurufen und vom Patienten abscannen zu lassen, hierfür wird keine Anbiindung durch die KK/NFC benötigt. Aber so richtig praktikabel ist das nicht.... vielleicht mal der eine Patient der bei mir im Baéhandlungszimmer sitzt und sofort weiß wie er das macht. Aber hinter den Tresen lasse ich die Patienten deshalb nicht, und bei älteren Patienten braucht man erstmal eine Ewigkeit bis die ihren Scanner aufrufem etc.... Das sind alles Zeiten die wir in der Praxis nichthaben!!!! 

Sehr geehrte Tomedianer:innen,

ich möchte Sie kurz darüber informieren, dass wir das Release mit dem konfogurierbaren Patientenausdruck mit der nächsten Serverversion v1.118.x.x releasen werden. Aktuell ist der Serverbau für den 02.11.2022 bei uns in Planung und nach Ablauf der ca. 14-tägigen Testung und Betrieb in unseren Testpraxen ist die Freigabe für unsere Kunden für Mitte November geplant.

 Bezüglich Ihrer Diskussion zu alternativen Wegen der Bereitstellung und Übermittlung des E-Rezept Token durch den Verordner an den Versicherten möchte ich an dieser Stelle dann nochmal auf unser in der Entwciklung befindliche Version der Arzt-Direkt App verweisen.
Hier werden wir die Möglichkeit bieten, dass Sie bei einer mit Ihrer Praxis gekoppelten Arzt-Direkt-App Ihres Versicherten diesem einen Patientenausdruck bzw. den E-Rezept-Token Direkt und End-2-End verschlüsselt übermitteln können. Damit wird bei Nutzung in Zukunft auch bei den entsprechenden Verischerten der Patientenausdruck überflüssig und Sie können die Übermittlung auch bei Nicht-Anwesenheit des Versicherten sicherstellen.
Damit bieten wir zusätzlioch zu dem eher noch mit Hürden behaftetem Prozeß der offiziellen Gematik App einen geschützten Weg der Übertragung und zusätzlich auch der Arzt-Versicherten-Kommunikation an.
Diese Funktionalitäten und deren Nutzung werden sowohl für unsere Ärzte im tomedo als auch auf App-Seite für die Versicherten kostenfrei sein.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Das hört sich doch gut an, v.a. die Möglichkeit der Übergabe des Tokens mit der arzt-direkt-app.
Bitte noch eine Möglichkeit schaffen, kenntlich zu machen, ob der Patient die App hat, einen Ausdruck benötigt, oder auch wohin das Rezept gehen soll. Ich weiß, dass es aktuell den Hinweis gibt, den man erstellen kann. Es wäre aber gut, wenn man da vielleicht eine Pflichtabfrage machen könnte oder zumindest eine Vorauswahl.
@Herr Stößel: das funktioniert sehr einfach über Aktionskette, CKE und automatischen Marker. Das nutze ich bereits für einen anderen Fall. Beim Anlegen eines Besuchs öffnet sich an der Anmeldung automatisch das CKE, sofern dieses noch nicht vorhanden ist. Je nach dem, was man darin anklickt, wird ein automatischer Marker gesetzt, dessen Symbol im Avatar des Patienten erscheint. Man könnte es auch so machen, dass das CKE sich öffnet, wenn der letzte Eintrag mehr als x Monate zurück liegt (könnte ja sein, dass der Patient inzwischen die App hat)
Aber das sehe ich dann ja nicht in der Inbox bzw eRez Verwaltung. Da entscheide ich ja über Ausdruck ja oder nein.
Da haben Sie auch wieder recht. Wir drucken die meisten Rezepte direkt aus der Sprechstunde heraus, wenn der Patient noch vor uns sitzt. Dann sieht man den Marker.
Während der Sprechstunde ist das auch kein Problem. Nur bei uns werden die meisten Rezepte nach der Sprechstunde signiert und die werden dann abgeholt.
Hallo Herr Kansy!

Ich dar kurz zurückmelden, dass die Vorbelegung des Pat.ausdrucks in der eRezept-Verwaltung gut funktionert, auch wenn es etwas schade ist, dass man jetzt erst auf "Optionen" klicken muss, um die Einstellung zu sehen.

Die Voreinstellung wird LEIDER NICHT in die Inbox übernommen! D.h. derzeit muss ich den Haken in der Inbox täglich einmal setzen. Könnten Sie das noch an die eRezept-Verwaltung angleichen?

Wie in meinem Post oben erwähnt, wäre die Druckerauswahl auch im Verordnungsfenster wichtig. Die meisten eRezepte, die ich selber ausstelle, will ich gleich neben mir ausdrucken und nicht da wo meine Mitarbeiterinnen die geplanten oder bestellten Rezepte ausdrucken...

Vielen Dank und Grüße

J.v.Keller
Hallo Herr von Keller,

ich bin auch bereits wegen dem Optionsmenü im internen Austausch mit den Kollegen, da ich hier ebenfalls nicht ganz glücklich bin. Hier treffen tatsächlich mehrere Interessen und mögliche erweiterte Funktionen aufeinander, die eine entsprechendes Menü zukünftig vermutlich unausweichlich machen.

Bezüglich der Inbox nehme ich Ihren Punkt nochmal mit und gebe es direkt an die Entwciklung weiter.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Guten Tag Herr von Keller,

ihren Wunsch bzgl. der Übernahme des Hakens in der Inbox haben wir direkt umgesetzt, kommt dann mit der v1.119 (vermutlich 2. Dezemberwoche)

Viele Grüsse,
11,354 Beiträge
18,034 Antworten
29,633 Kommentare
5,913 Nutzer