die meisten eAUs und eRezepte werden per Videosprechstunde ausgestellt. Die eAUs und eRezepte werden ausgedruckt, eingescannt und per Email als PDF versendet. Manchmal wiederholen wir diesen Prozess 60 bis 100 Mal am Tag. Kann man das noch eleganter lösen? Kann man auf AU- und Rezeprformularen nicht den Button: (ausstellen und versenden) haben, damit wird dann ein Teil an die Kasse versendet, den Rest automatisch per Email an Pat?
Gefragt in Frage von (9.9k Punkte)
+1 Punkt

2 Antworten

Hallo Herr Dr. Sirfy,

ich versehe sehr gut Ihr Anliegen aber wir bewegen uns mit Ihrem Vorschlag in einer dunkelgrauen bzw. nach Aussagen der Gematik in einem roten Bereich.
Der Versand parallel oder im Nachgang zur Videosprechstunde an eine Mailadresse außerhalb der TI an den Versicherten stellt eine entsprechende Sicherheitslücke dar.
Dies wird ungern gesehen und würde in dem beschriebenen Workflow automatisiert in tomedo ggf. rechtliche Probleme hervorrufen.
Wenn Sie während der aktiven Videosprechstunde z.B. ein E-rezept erzeugen können Sie dies auch alternativ zum Patientenausdruck lokal speichern und dem Versicherten direkt über die Videosprechstunde in dem sicheren Kanal übermitteln.

Gerne komme ich diesbezüglich nochmal direkt auf Sie zu.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Beantwortet von (5.1k Punkte)
+1 Punkt
Vielen Dank für die schnelle Antwort. ok ich verstehe. Aber kann man zumidnest eAU und eRezept nicht in der Kartei speichern?  Oder gibt es da auch Sicherheitsbedenken?
Ist zugegebenerweise etwas off-topic aber:

Ist eigentlich schon klar, wie die Übermitlung der eAU an den Arebitgeber durch die KK - wenn sie denn irgendwann tatsächlich kommt - vonstatten gehen soll? Da die Arbeitgeber ja schwerlich alle mit KIM ausgestattet werden können, wird das dann bestimmt per E-Mail gemacht. Oder per fax? oder per Post? Per Rauchzeichen?
Fiel mir nur gerade ein weil alles immer mit Sicherheitsbedenken verbnden ist... deshalb faxen die Gesundheitsämter auch noch bis zum St. Nimmerleinstag.
Hallo Herr Erich,

mein letzter Stand ist, dass die Arbeitgeber aufgrund der Betriebsnummer bei den Krankenkassen ein Konto bekommen.

Dieses kann man online abfragen. Wenn dann eine AU eingeht, so kommt nur die Info, dass eine AU in dem Konto abgelegt worden ist.

Aber diese Angaben sind ohne Gewähr.

Axel Tubbesing
tubbeTEC GmbH / tubbeTEC Süd GmbH
Hallo Herr Erich,

die geplante Übermittlung der AU an die Arbeitgeber durch die KKK ist tatsächlich noch nicht einheitlich geklärt und relativ unklar.
Da sind auch entsprechend Informationen aus den Gesprächsrunden und unserer Nachfragen mit der Gematik.
Sicherlich ist auich dies ein Grund, warum sich die Einführung des Arbeitgeberverfahrens für die eAU vom 01.07.22 auf den 01.01.23 verschoben hat.
Ich hatte dazu am Montag letzter Woche einen entsprechenden Info-Beitrag im Forum eingestellt:
https://forum.tomedo.de/index.php/49081/unsere-information-zu-spekulationenn-rund-um-e-rezept-eau

Viele Grüße,
Marc kansy
Beantwortet von (5.1k Punkte)
0 Punkte
Diese Verzögerung ist ein weiterer Grund, warum wir einen guten workflow für die Übermittlung der AU per e-mail an den Patienten benötigen.
Hallo Herr Hoffmann,

ich nehme diesen uns bekannten Wunsch und die Anforderung mit die Sprechstunde der Gematik in dieser Woche. Hier geht es um eine grundsätzliche Klärung des Sachverhaltes eAU Versand per Mail aus dem PVS an Versicherte. Dies wird nach letzten Aussagen hochkritisch gesehen und wir wollen mit tomedo hier nicht ein Werkzeug einführen, auch wenn eine PDF Verschlüsselung zusätzlich angewandt wird, diese zulassungsrelevante Probleme erzeugen würden.

Für eine technische Umsetzung und den möglichen Workflow gibt es bereits ein paar grundsätzliche Ideen diese u.a. auch die PDF Verschlüsselung vor dem Versand beinhalten.
Gerne komme nach den Gesprächen mit der Gematik in dieser Woche auch direkt auf Sie zu Herr Hoffmann um die Vorstellungen in einem Gespräch auszutauschen.

Viele Grüße,
Marc Kansy
Kann man die Übermittlung nicht zunächst mit der GesundAkte machen? Ich weiß, die Koppelung ist aufwendig...

Dies wird nach letzten Aussagen hochkritisch gesehen

 das sind so unsere Deutschen Eigenarten... Datenschutz ist fraglos wichtig, aber wenn mir ein Patient sagt, ist OK, schicke es mir per Email, im Zweifel lasse ich mir das vielleicht sogar vom Patienten unterschreiben, wieso hat die Gematik das immer noch was mitzureden?? Das Tomedo da nichts dran ändern kann ist klar, die Kritik geht an die Gematik.  

10,499 Beiträge
16,898 Antworten
27,175 Kommentare
5,017 Nutzer