Ist es richtig, dass man im Ersatzverfahren keine eAU ausstellen kann bzw. sich diese nach versenden lässt? (Fehler:null)

Wenn das so korrekt ist. Was passiert (ich glaube ab dem 01.7.22) wenn es das Formular 1 nicht mehr gibt.
Gefragt in Frage von (1.4k Punkte)
0 Punkte

Glücklicherweise habe ich mit der Ausstellung von AU`s wenig am Hut.

Wenn ich aber hier die Kommentare und Antworten lese, scheint es als würden sich alle bemühen eifrig über die Stöckchen zu springen, die uns ständig vor die Nase gehalten werden. Der einzige Anreiz dafür ist, eine Honorarkürzung zu vermeiden; sonstige Vorteile kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

Die eAU funktioniert immer noch nur mit Einschränkungen. Wofür treiben wir eigentlich den ganzen Aufwand?

Die ersten 6 Wochen zahlt der Arbeitgeber den Lohn fort, der Krankenversicherer hat solange damit nichts am Hut. Erst wenn DIe Lohnfortzahlung des AG endet, tritt der Versicherungsfall der Krankengeldzahlung ein. Warum werden wir gezwungen uns darum zu kümmern und nicht derjenige, der die Leistung in Anspruch nimmt? Wir machen das alle übrigens völlig unentgeltlich!

Die eAU funktioniert nicht bei privat Versicherten, bei Arbeitsunfällen und nicht bei Ersatzverfahren.

Wenn etwas nicht funktioniert, reißen wir Ärzte uns ein Bein aus, damit alles dennoch klappt.

Wie einfach und vor allem ressourcensparend war der alte AU-Ausdruck.

Ich würde es begrüßen, wenn mir irgend jemand hier im Forum die Vorteile erklären könnte.

Mal wieder Thema verfehlt. Ich denke das läuft unter Spam.

Was Sie an Zeit und Mühe verwenden ...
Mal wieder????

Wie lösen Sie denn das Problem?

1 Antwort

Hallo Herr Lorenz,

eAU im Ersatzverfahren funktioniert bei uns. Zum Fehler null hatte ich neulich folgende Antwort von Herrn Thierfelder:

"Ja, das bedeutet Fehler im Server. Hier gibt es Probleme mir dem Land. Es wird gerade an einem Update gearbeitet. Wenn Sie alte Servertools haben, muss wohl was am Server manuell ausgetauscht werden." s. https://forum.tomedo.de/index.php/46336/eau-mit-update-106-freigeschaltet-lauft-aber-irgendwie-noch-nicht-rund?show=46336#q46336 (04.April)

Beantwortet von (10.2k Punkte)
+1 Punkt
Hallo,

das eAU Verfahren läuft bei uns ohne Probleme AUSSER bei den Leuten mit Ersatzverfahren.
Da geht es NIE.

Wir geben alles ein, Kasse, Versichertennummer... und können es nie versenden.
Geht es allen so? Oder klappt das in anderen Praxen, dann muss ich mal den Support bemühen..

Min offtopic aber nervt: Karte wird gesteckt, TI meckert nicht (kein Ersatzverfahren) aber beim Ausstellen der eAU heisst es dann, der Pat ist nicht versichert (und wird nicht versendet..)
Ich hatte das im Notdienst, BG-GFall, keine KVK dabei. eAU ging nicht durch, weder über den BG-Fall, noch über den Kassenfall. Pat sei nicht versichert.

Ja, das ist eine "Feinheit" der eAU Zertifizierung. Dort steht explizit das das Ganze nur mit einer eGK (wirklich eGK, KVK oder PVK ist nicht erlaubt) geht. Wir müssen für die Krankenkassen Empfänger-KIM-Adresse explizit ein eGK Feld nutzen und damit im Verzeichnisdienst suchen. Hier haben wir uns schon intern geeinigt das wir nicht auf die eGK des Scheines oder die gesteckte eGK nutzen, sondern auf die letzte gestechte eGK des Patienten (ja, das kann auch 20Jahre zurückliegen, ist aber ein Grenzfall).

@Herr Müller: bei dem Problem mit der gesteckten Karte ... kann es sein das es eine KVK ist (Postbeamte oder so)

Danke Herr Thierfelder!

Wenn man richtig liest... "...dass die Arbeitsunfähigkeitsdaten nicht an die korrekte Krankenkasse übermittelt werden konnten...."

ist auch klar, dass lediglich nicht übermittelt werden konnte. Nicht, dass keine Versicxherung besteht.

Könnten Sie einen eindeutigen Klartext-Hinweis einbauen? So in der Art wie: Sie oben geschrieben haben:  Die Ausstellung einer eAU ist nur möglich nach Einlesen einer gültigen eGK!  oder "Bei Ersatzverfahren kann keine eAU ausgestellt werden".

 

Ahh, jetzt weiss ich welchen Fehler Sie meinen. Das ist sozusagen die Response der Krankenkasse. In dem Fall ist die Antwort per se "ich darf nicht". Die KBV hat vorgeschrieben welche "sinnigen" Fehlertexte angezeigt werden sollen.

https://update.kbv.de/ita-update/DigitaleMuster/eAU/KBV_ITA_VGEX_Technische_Anlage_eAU.pdf

Seite 32-35

Ja, Fehler 100: Pat ist nicht versichert.

tomedo könnte doch vielleicht vor dem Absenden darauf hinweisen dass es vermutlich nicht funktionieren wird....wink

In dem Fall ist es für uns schwierig. Meine Interpretation des Szenariums:

Das ist dann sicher der Grenzfall den ich oben skizziert habe. Sie haben den Patienten vor ~10 Jahren (Anzahl ist irrelevent) mal behandelt, Sie haben zu der Zeit die eGK gesteckt. In den letzten 10 Jahren hat der Patient evtl die Kasse gewechselt oder die eGK Daten zur Krankenkasse sind veraltet. Jetzt kommt der Patient ohne eGK und Sie legen ein Ersatzverfahren an. Richtig von tomedo wäre das eine eAU nicht erstellbar wäre, und tomedo würde auf eine neu gestecke eGK bestehen. Aber das ist in 90% der Fälle ja nicht notwendig (die Prozentzahl ist jetzt ein Bauchgefühl) und tomedo will die Nutzer auch nicht trollen (also wenn dann unwilliglich wink). tomedo nutzt jetzt die alte eGK und die wird von der KK jetzt abgewiesen.

Zu dem Wunsch: immer darauf hinweisen nervt. D.h. Herr Müller wird sich "freuen" wenn die Fehlermeldung bei 50% der BG Patienten kommt. Wir könnten sicherlich dran schrauben, aber eine 100%ige Sache kann es nicht werden da ich nicht die Informationen der Krankenkasse habe. (Off-topic-Scherz: ... ausser wenn ich endlich die Zeit finde für die Glaskugel-USB-Anbindung an tomedo fertig zu stellen)

Ok, sehe ich ein. Allenfalls dann bei komplett neuen Pat ohne eGK möglich?

Aber was für einen Fehler hat denn Herr Müller oben beschrieben?

Min offtopic aber nervt: Karte wird gesteckt, TI meckert nicht (kein Ersatzverfahren) aber beim Ausstellen der eAU heisst es dann, der Pat ist nicht versichert (und wird nicht versendet..)

PS: Die Glaskugel aber bitte mit WLAN oder Bluetooh. So ein Kabel sieht dann doch doof aus ;-) 

Bei Neupatienten sollte sofort eine Warnung kommen, da keine eGK am Patienten gefunden werden kann. Da bin ich mir auch recht sicher das die Meldung kommt.
Nein, kam nicht. Der Pat war komplett neu.
Nur um sicher zu gehen. Sie können für einen neuen Patient bei dem nie eine eGK gesteckt wurde ein FHIR-Bundle (passiert wenn Sie eine eAU versuchen zu signieren/versenden) erzeugen?

genau so.

Ich muss mich korrigieren. Auch bei einem neuen Patienten mit Ersatzverfahren sollte die eAU gehen. Die Aussage von mir war eindeutig falsch. D.h. ein neuer Patient braucht eine gesteckte Karte oder ein Schein mit einem eGK-Ersatzverfahren. Hier kann es jetzt aber sein, das bei der Auswahl der Krankenkasse der falsche Kostenträger ausgewählt wird. Hier wird es leider etwas schwierig. Evtl sollten wir einen Knopf bereitstellen damit für den Kostenträger der Verzeichnisdienst durchsucht wird ob eine KIM-Adresse hinterlegt ist.

In dem Fall von

"Pat sei nicht versichert."

ist die Frage wo die Meldung kommt:

a) direkt beim Versenden ... dann könnte es sein das keine karte/Ersatzverfahren da ist, die Meldung ist aber komisch.

b) kommt als antwort von der KK ... dann hat entweder der Patient falsche angaben gemacht, oder die falsche Kasse wurde ausgewählt oder die falsche KIM-Adresse wurde genutzt (das Problem gab es anfang des Jahres, wurde aber behoben) oder die Krankenkasse gat intern probleme.

11,309 Beiträge
17,981 Antworten
29,538 Kommentare
5,882 Nutzer