Welcher Monitor funktioniert besonders gut mit einem Imac? Mit dem Imac27 kann man fast so gut wie im Multimonotorbetrieb arbeiten. Im Behandlungszimmer ist das fast overkill, vielleicht gibt es dort auch Anwendungen mit angehängten Geräten, aber am Empfang ist das auf jeden Fall angenehm und übersictlich und beim Aufbauen von Automatismen mit den Aktinskettenfenstern sowieso. Hat hier jemand schon Monitore durchprobiert, welche funktionieren am besten im Bezug auf Auflösung, Größe, plug and play und Ästhetik?

Welcher würde zum neuen Imac passen?

Hat sich schon jemand damit beschäftigt?
Gefragt von (44.7k Punkte)
0 Punkte

7 Antworten

Sehr geehrter Herr Balogh,

vor 3-4 Jahren habe ich bei Herrn Kampmann in Verden das erste mal den Multimonitor beim iMac gesehen. Ich war sofort geflasht und sagte mir: das will ich auch. Herr Kampmann hatte zwei iMac nebeneinander in mehreren Sprechzimmern. In meiner Errinnerung waren es 21 Zöller. Das sah super aus!

Mittlerweile habe ich unterschiedliche Kombinationen ausprobiert. Die iMacs waren mir zu teuer. Daher habe ich zuerst einen MacMini an der Anmeldung mit zwei einfachen Samsung-Monitoren ausgestattet. Das Arbeiten daran ist super und so ganz anders als zuvor mit einem Monitor. Seitdem sind wir immer bestrebt Doppelmontor-Lösungen zu finden.

In meinem Sprechzimmer hatte ich lange Zeit auch einen 21` iMac und habe nach einer guten Lösung gesucht. Für normales Geld ist das schwierig. Das liegt daran das Apple diese Glossy-Bildschirme verbaut. Diese haben so rein gar nichts mit den Empfehlungen zur Bildschirmarbeit zu tun. Apple-Glossy Bildschirme haben eine exzellente Farbe und Helligkeit. Deswegen finden wir die ja so gut. Bei der Bildschirmarbeit kommt es auf andere Sachen an: die Spiegelungen bekommen Sie aber nur mit einem matten Bildschirm hin. Wenn dann auch noch die Bildschirmfläche größer wird, gibt es noch mehr nervige Spiegelungen. Auch die Farbeinstellung, Helligkeit und Kontraste bekommen Sie mit zwei unterschiedlichen Bildschirmen nicht hin. Selbst bei zwei Apple Produkten aus unterschiedlichen Jahrgängen kann das schwierig werden.

Entweder nimmt man zwei gleiche Bildschirme. Dann paßt alles zusammen oder man muss irgendwie Kompromisse eingehen.

Darüber hinaus muss man sehen wie der Patient das aufnimmt. Schliesslich sind wir Ärzte und keine Börsenmakler. Ich hatte eine Zeit lang zwei 24 Zöller von Eizo. Für einen Büroarbeitsplatz super. Aber das war schon eine ordentliche Wand ...

Aktuell habe ich einen 24 Zoll Eizo, welcher von meinem 16 Zoll MacBook angesteuert wird. Das ist dann ein Hauptbildschirm (der 24 Zoll Eizo) auf dem der Patient auch mitschauen darf und das MacBook, um das zu verwalten was der Patient nicht unbedingt mitsehen soll.

Eine weitere Lösung wäre auch neben Ihrem iMac einen Bildschirm Hochkant zu stellen um DIN A4 vollständig darstellen zu können.

Wenn man beim iMac bleiben will, dann machen Sie es wie Herr Kampmann. Aber das wird ganz schön breit ....

 

Viele Grüße aus dem Norden
Beantwortet von (1.2k Punkte)
0 Punkte
Gute Ideen danke, Mini heisst viele Kabel aber zwei gleiche Schirme ist schon nett. 27" 28" ist tatsächlich fast gleichwertig wie multimonitor. Was mich aktuell reizen würde an den neuen, Imac ist der Fingerabdruck Sensor. Also am besten warten bis neue Tastatur auch beim Mini geht, auf 28" warten oder aktuellen Imac mit Zweitmonitor.

Welche Monitore favorisieren sie?
Beantwortet von (44.7k Punkte)
0 Punkte
Gibt es Erfahrungen, ob man bestimmte Ausgabefenster wie Custom Formulare dann standardmäßig immer auf dem zweiten Monitor ausgeben kann? Bleiben die Einstellung der Position auch für ein Zweitanzeigegerät erhalten?
Ich habe auch herumexperimentiert und bin an regulären Arbeitsplätzen im Sprechzimmer der Größe wegen beim iMac, an der Anmeldung, Telefon und ähnlichem bei MacMini plus Monitor. 1080er Auflösung in der Höhe ist nicht so ideal, 1440er-Höhe passt für uns gut, Text nicht zu kein, viel drauf. Ein 21:9-Bildschirm mit 1440er Pixelhöhe ist eine gute Preis-Leistungskombi. 32.9 ist sicher noch komfortabler aber dann sieht man den Patienten nicht mehr. Das versuchen wir jetzt mal an einem MFA-Arbeitsplatz.

 

Viele Grüße

Lutz Krüger-Ruda
Beantwortet von (2.3k Punkte)
0 Punkte
Frage mich halt ob bei einer Begehung nicht wegen der Tastaturen gemotzt wird aber der Fingerabdrucksensor der neuen Imac Tastaturen wäre ja ideal. Passwort passé. Ich weiss, dass bei PC Zeug die Hygiene wieder zurückgeschraubt wurde von absolut hysterisch aber bei den Tastaturen weiss ich nicht. Derzeit sind unsere komplett desinfizierbar in den Behandlungszimmern.
Um da noch einen draufzusetzen:

ich habe eher mäßgie Erfahrungen gemacht mit einem 10 Zoll iPad als Zweitmonitor. Das war noch zu Zeiten als es Sidecar noch nicht gab. Ich hab das mit Luna Display gemacht. Technisch lief das alles sauber. Aber das Arbeiten war nicht gut: Großer Hauptmonitor und sehr kleiner Nebenmonitor war nicht gut. Das gab nur Kopfschmerzen.

Eine weitere Möglichkeit ist das Arbeiten mit einem 32:9 Display mit 32 oder 34 Zoll Durchmesser (... oder mehr). Dann kann man die Fenster so positionieren, dass es wie ein zweiter Monitor wirkt oder auch mit einem Splitscreen-Modus arbeiten. Ich habe das mal am iMac versucht: für beides braucht man definitiv Fläche! Und es besteht die Gefahr, dass man irgendwann den Patienten nicht mehr sieht ...

Ein Vorteil des zweiten Monitors ist, dass die Darstellung direkt auf die Bildschirmgröße skaliert wird. Das ist sehr praktisch, wenn man die Fenster von einem Monitor auf den anderen verschiebt.

Zum Thema Kabel: daisy chain verwenden!

Und nicht zuletzt: Abstände einkalkulieren! Die 21 Zöller stehen bei 70 cm. Die großen Monitore haben einen größeren Augen-Bildschirmabstand (bei 27 Zoll z. B. 90 cm). Nicht jeder hat einen tiefen Schreibtisch!

V. G.
Beantwortet von (1.2k Punkte)
0 Punkte
Denke zwei gleiche bildschirme machen am meisten Sinn. Wenn ich Zeit habe gehe ich mal auf die Suche  was da für den Imac empfohlen wird.
Ich habe etwas herumtelefoniert und zumindest am PC favorisieren einige den einzelnen sehr grossen Monitor statt zwei. Apps wie Moasik öffnen dann Programme immer in den selben Bereichn. Welcher grosse Bildschirm am Mac geht bleibt herauszufinden.
Beantwortet von (44.7k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
https://www.prad.de/testberichte/test-lg-38wn95c-w-hdr-monitor-zeigt-top-gaming-performance/

Wenn man vom unbezahlbaren und für Textverarbeitung sinnlosen Pro Monitor von Apple mit 6000€ inklusive Standfuss ausgeht findet man obigen Monitor. Er hat auch Thunderbolt 3 was Für einen Mac genial sein sollte. 38" ist natürlich riesig. Er kostet um die 1200 Euro, immer noch nicht günstig aber der Monitor liefert auch was.
Beantwortet von (44.7k Punkte)
0 Punkte
Probieren Sie doch mal einen HD-Beamer aus ;-)

Gruß aus Lippstadt, JF
Wir haben mit den MacMinis und den HP 27f Monitoren sehr gute Erfahrung gemacht. Wenn einen die Kabel stören geht es ja auch über die Variante mit USB-C. Preislich bleibt man mit schnellerem Mac (Mini) und größerem Bildschirm weit unter dem entsprechenden großen iMac und bei Defekten/Ersatz ist man auch dtl. flexibler. Und optisch kommt man der Apple Welt schon sehr nahe;)

Viele Grüße
Beantwortet von (260 Punkte)
0 Punkte
7,650 Beiträge
12,774 Antworten
17,949 Kommentare
3,156 Nutzer