Guten Tag,

aus aktuellem Anlass und der Verpflichtung, die oKFE-Dokumentationen ab 1.10. zu pflegen, möchte ich das Thema doch noch einmal auf die Agenda setzen. Ich weiss, dass die Entwickler von Tomedo im Hintergrund daran arbeiten. Meine Frage zielt erst einmal dahin, was können wir denn zur Zeit in welchem Umfang schon nutzen? Und vor allem WIE? Gibt es dazu eventuell eine Anleitung? Im aktuellen Handbuch finde ich dazu leider nichts. Welche Daten werden ggf. vom Muster 39 übernommen? Welche Daten kommen aus der Kartei? Werden Laborbefunde wie z.B. der iFob selbstständig übernommen??? Wie sieht es mit den PAP-Werten aus, welche vom Labor zurückkommen?

Die zweite Frage betrifft das Anlegen einer eDoku selbst, wenn der Besuch im vorherigen Quartal war. Hier sagt Tomedo, dass zuerst ein Abrechnungsschein angelegt werden soll. Wie wird das gehandhabt, wenn die Pat. aber im laufenden Quartal nicht noch einmal zu einer Untersuchung kommt? Irgendwie fehlt uns hier der rote Faden, an dem wir uns entlang hangeln können.... Wer kann helfen? Das berühmte Schwarmwissen könnte hier nicht schaden. VG
Gefragt von (530 Punkte)
0 Punkte
Sehr geehrter Kollege

Zum ersten Teil Ihrer Frage  hätte ich auch sehr gern Antworten, zum praktischen Ablauf habe ich mir überlegt, die elektronisch dokumentierten Krebsvorsorgen erst dann zur KV zu senden, wenn der letzte Befund vom Zytologenzurückkommt, dauert bei mir 2-3 Wochen. Mit freundlichen Grüßen Britta Hildebrand

1 Antwort

Guten Tag Frau Hildebrand und Herr Fleischmann,

Sie werden es sicher schon gesehen haben: Im Handbuch (Die eDoku im tomedo-Handbuch) ist der aktuelle Stand inzwischen verfügbar. Die Übertragung der Labordaten in die Dokumentation wird in den nächsten Wochen verfügbar sein, wenn Ihr Labor das LDT3-Format verwendet.

Viele Grüße aus Jena!

Beantwortet von (1.5k Punkte)
+1 Punkt
7,790 Beiträge
13,037 Antworten
18,475 Kommentare
3,246 Nutzer