230 Aufrufe
In unserer Praxis werden Wiederholungsrezepte (d.h. diejenigen, die im Medikamentenplan verzeichnet sind) häufig an der Anmeldung gedruckt, während Neu-Verordnungen oder Änderungen im Mediplan im/aus dem Sprechzimmer heraus erfolgen. Für diese unterschiedlichen Anforderunge gibts aber nur ein einstellbares Schema (entweder Plan oder oder).
Gefragt von (8.9k Punkte) | 230 Aufrufe
0 Punkte

3 Antworten

Vorschlag: für jeden Arbeitsplatz kann die Vorauswahl im Medikamentenfenster einzeln eingestellt werden:

z.b. Anmeldung: Mediplan

z.b. Sprechzimmer: neues Medikament/Medikamenten-Suche

z.b. Verbandsraum: "Sonstige" oder "Hilfsmittel"

etc.

Ist das jetzt Kreative-Chaos oder sinnvolle Verbesserung? Bitte um Kommentare

Wkrause

oder ist das schon einer von den derzeit über 800 angedachten Tomedo-Verbesserungen (was meint Zollsoft??)
Beantwortet von (8.9k Punkte)
Bearbeitet von
+1 Punkt
Lieber Kollege Krause,
auch ich finde, daß der voreingestellte Reiter in der Medikamentenverordnung besser eine Einstellung pro Arbeitsplatz und nicht pro Praxis wäre.
Viele Grüße,
Mike Prater
Recherspezifische Einstellungen haben gegenüber praxisweiten Einstellungen den Nachteil, dass bei Neueinrichtung einer großen Praxis (bzw. wenn eine große Praxis Ihren Arbeitsablauf ändern will) die EInstellung an jedem Rechner einzeln geändert werden muss. Die Abwägung zwischen rechner/praxisweite Einstellung ist immer eine zwischen Flexibiliät/ Wartbarkeit+Installationsaufwand.

Außerdem ist eine Migration einer praxisweiten Einstellung in eine rechnerspezifische Einstellung technisch nicht total trivial, da aus der bisher vorhandenen einzelnen Einstellung für jeden Arbeitsplatz eine rechnerspezifische Einstellung generiert werden muss.

Ich nehme den Wunsch trotzdem mal in unser Ticket-System auf, kann aber keine großen Hoffnungen machen, dass dieder Wunsch besonders hoch priorisiert wird.
Beantwortet von (23.3k Punkte)
0 Punkte
Wie wär's, wenn sich tomedo einfach merkt, welcher Reiter an diesem Rechner zuletzt offen war (und auch, ob man über den Medik./rote Rez./grüne Rez. oder blaue Rez-Button ins Verordnungsfenster gegangen ist), und das nächste Mal, das an diesem Rechner bspw. der Grüne-Rez.-Button geklickt wird, wieder der gleicher Reiter wie beim letzten Mal ausgewählt wird. Das hätte den Vorteil, dass gar nichts mehr explizit zu konfigurieren ist; somit könnten dann auch die (vermutlich die Mehrheit darstellenden) Nutzer, die von der Möglichkeit der Einstellbarkeit gar nichts wissen, profitieren.
Beantwortet von (13.3k Punkte)
0 Punkte
Eine solche Einstellung würde ich persönlich schade finden.

Meine Frau ist Hausärztin, und gut gepflegte Medikamentenpläne sind für sie sehr wichtig. Deshalb haben wir die ganze Praxis so eingestellt, daß grundsätzlich der Medikamentenplan zuerst auftaucht. So wollen wir die Arzthelferinnen dazu anhalten, nach den Plänen zu gehen (oft wurden nämlich Medikamente neu herausgesucht, obwohl schon im Plan). Uns selbst wollten wir damit anhalten, den Plan im Auge zu haben und zu pflegen. Wenn sich tomedo einfach die letzte Einstellung merkt, wäre eine aus unserer Sicht nützliche Disziplinierungsmöglichkeit verloren.

Herrn Kollegen Krause habe ich mit seinem Anliegen einer rechnerspezifischen Einstellung deshalb unterstützt, weil ich beobachtet habe, daß wir in vielen Fragen (auch außerhalb von tomedo) eine ganz andere Arbeitsweise als die Arzthelferinnen haben und uns auch tendentiell mehr Freiheiten nehmen, als wir sie den Mitarbeiterinnen zugestehen. Obwohl wir uns ausgerechnet beim Thema Medikamentenverordnung denselben Start-Reiter wie den Arzthelferinnen verordnet haben, kann ich mir sehr gut vorstellen, daß eine solche Einstellung für seine plausibel geschilderte Arbeitsweise eher umständlich ist.
Auch in unserer Praxis sind gut gepflegte Medikamentenpläne sehr wichtig! und deshalb taucht in der Anmeldung immer der Plan als erstes auf. Damit versuche wir zu verhindern, daß die MFA wie früher üblich in den bisherigen Verordnungen suchen, ob das gewünschte Medikament dort auftaucht. Leider gingen dabei oft Änderungen der Dauerverordnung verloren. Und als Chef mache ich eben öfters Neu-verordungen. Der Vorschlag von Herrn A. Zollmann hat für mich Charme, da intuitiv ohne Zeigefinger für die MFA. Allerdings fehlt dann dabei das disziplinierende Element und wenn die MFA ausnahmsweise eine Hilfmittel ausdruckt, muss sie beim nächsten mal auf den Plan wechseln.
Ich werde den Vorschlag von Koll. Schneider und Herrn Berg aufnehmen, den sie im Beitrag:
http://forum.tomedo.de/index.php/2737/medikamenten-info
gemacht haben: werde mich selbst disziplinieren und den Medik-Button für die
MFA unübersehbar am Anmeldungsrechner positionieren und bei mir selbst eher verstecken.
kollegiale Grüße Krause
Zweite Bemerkung zum Vorschlag von A. Zollmann: In unserer Praxis werden rote/grüne/blaue Rezepte vom Mediplan (Helferin) oder als Einzelrezept (Chef) in bunter Reihenfolge ausgedruckt; man müßte also jedesmal zum roten/grünen/blauen wechseln, wenn sich das ändert. Oder habe ich den Vorschlag falsch verstanden? Merkt sich der Rechner/tomedo den jeweiligen Reiter bei dem roten/grünen/blauen Rezept? Dann könnten die "schweigende" Benutzer-Mehrheit profitieren...
3,186 Beiträge
5,929 Antworten
6,904 Kommentare
1,356 Nutzer