306 Aufrufe
Auf der Suche nach einem Kassenbuchfehler fällt mir eine derbe Fehlerquelle auf. Angestellte haben, und zwar jede einzelne einmal mindestens, statt einer Rechnung einen Kostenvoranschlag verbucht. Zollsoft muss, ich sage das ganz explizit, Zollsoft muss sich auch beim Programmieren gedanken machen, was nicht geschehen darf. Nicht nur was möglich ist, sondern was nicht möglich sein darf. Das hatten wir schon bei der Kassenabrechnung als Zollsoft nicht zu Ende gedacht und Belegnummern auf einem normalen Schein zugelassen hat. Das hat uns sehr sehr viel Geld gekostet.

Jetzt wieder so ein Fall, der uns unzählige Stunden an Arbeit zum Neujahr beschert. Warum in aller Welt lässt es Tomedo zu, dass ein Kostenvoranschlag, Rechnungskreis eindeutig als Kostenvoranschlag und eigenem Rechnungskreis markiert, in die Abrechnung kommt? Wann wird ein Kostenvoranschlag gebucht? NIEMALS! Man erstellt aus einem Kostenvoranschlag eine Rechnung und diese kann bezahlt und gebucht werden. Es reicht nicht aus Kostenvoranschläge möglich zu machen, man muss sie auch blockieren wo sie nicht hin dürfen. Man muss sie zu Ende denken. Sie dürfen nicht in ein Kassenbuch, das ist unmöglich! Ein Kostenvoranschlag kann nicht bezahlt werden. Die bezahlt-Felder müssen für Kostenvoranschläge ausgegraut werden! Ich finde die Privatabrechnung ja bekannterweise sowieso nicht toll, aber zuzulassen, dass die laufenden Rechnungsnummern fehlen und Kostenvoranschläge in die Buchung gelangen, geht gar nicht. Das gibt auch Spass bei der nächsten Prüfung.

Bitte kein Ticket erstellen sondern schleunigst Kostenvoranschläge begrenzen, ich will nicht wissen wie viele Praxen versehentlich Kostenvoranschläge in ihre Kassenbücher einbauen. Aus Kostenvoranschlag Rechnung erstellt, nicht umgeschaltet und in den Details auf Bezahlt geklickt und - Pufff - laufende Rechnungsnummer fehlt, Klasse.
Gefragt von (31.2k Punkte)
Bearbeitet von | 306 Aufrufe
+3 Punkte

3 Antworten

Selbst wenn das oben genannte Desaster, das nie hätte geschehen dürfen, gelöst ist, ich wundere mich nicht, dass die Angestellten Fehler bei der Zahlungseingabe machen. Sie haben in den Rechnungsdetails einen schlecht geordneten Wust an Zahlungsmöglichkeiten.

Patient bezahlt Gesamtbetrag sofort: BEZAHLT BEZAHLT KASSENBUCH vorher passendes Kassenbuch unten nochmal ohne Überschrift ZAHLUNG KASSENBUCH , ZAHLUNG, STORNO RESTBETRAG. 

Storniert unten das aber den Eintrag in eine Kassenbuch aber nicht storniert. Der Herrgott allein weiss, was die Storniert Checkbox genau anstellt oder eben auch nicht. Oben eine bezahlt Checkbox also ein weiterer Weg die Zahlung abzuschliessen, sicher ganz was anderes als unten das Zahlung Button, oder nicht? Ich weiss es nicht. Gedruckt hat sein eigenes Eigenleben. Ohne die Rechnung gedruckt zu haben passiert soweit ich weiss gar keine Buchung. Ich bin mir aber nicht sicher, ist zu kompliziert der Vorgang. Kostenstelle? Konto, ja wozu das jetzt wenn ich oben schon in ein Kassenbuch einfüge.

Dieses Layout-Durcheinander soll die Angestellte vor der Patientin richtig und korrekt erledigen nachdem sie schon die Rechnung erstellt hat, während die Patientin manchmal ungeduldig vor ihr steht und vielleicht gerade nicht weiss ob sie nun bar oder mit EC zahlen möchte und endlich ihre EC Karte benutzen will. Vielleicht stellt der Patient auch noch gerade ein par Fragen die ihm einfallen. Ach ja und der nächste Patient wartet schon.

Das Problem dieses Horror-Detailfensters ist, dass eigentlich alles hineingepackt ist was so geht. Aktueller Status also alle Ausgabefelder, Wege in die Neue Rechnung und in den Dinosaurier "Muster", in die Rechnungsanschrift, drucken, Info, eine gedruckt Abfrage und Ausgabe und eben eine richtig verkomplizierte Zahlungseingabe, so mitten drin.

Mein ganz persönlicher Lieblingsteil von Tomedo, die Privatabrechnung.

hier ein Bild damit jeder weiss worum es geht:

Beantwortet von (31.2k Punkte)
+1 Punkt
So aufgräumt, beim verbuchen eines Kostenvoranschlags wird die Rechnung abgeheftet und nicht der Kostenvoranschlag. Deswegen hat sich der StB nicht beschwert. Ist zwar in diesem Fall gut aber richtig ist das auch nicht.
Bump da wichtig für Alle.
Beantwortet von (31.2k Punkte)
Bearbeitet von
0 Punkte
Die Unübersichtlichkeit in den Rechnungsdetails ist wirklich immens. Für die routinierte Abrechnungskraft kein Problem und gut, da alles auf einem Blick und Klick machbar, aber für den Kassiervorgang am Tresen massiv überfrachtet.

Ein Button bei der GOÄ Abrechnung mit z.B: Kassieren wäre doch nett: Da würde dann ein simples Fenster mit Großen Buttons aufgehen: z.B: Betrag in Euro Bezahlt EC/Cash/Rechnung wird überwiesen ... und Auswahl Kassenbuch(bitte aber nicht alle jemals erstellten).

Ist mir schon klar, daß in einigen Praxen alle die jetzigen Funktionen am Tresen verfügbar sein müssen, die Ansicht Rechnungsdetails müsste aber wenigstens pro Rechner konfigurierbar sein. Am Tresen wird z.B. selten ein Muster erstellt usw.. Zur Zeit sind einfach zu viele Fehler machbar und diese korrigiere ich abends täglich.

Über eine einfachere Kassenfunktion würden sich meine MFA jedenfalls freuen. Ich natürlich auch. Bin mir sicher, daß Zollsoft da eine Lösung anbieten kann.
Beantwortet von (210 Punkte)
0 Punkte
4,080 Beiträge
7,326 Antworten
9,094 Kommentare
1,810 Nutzer