72 Aufrufe
Da es nun schon mehrfach aufgetreten ist, dass genau auf der Mac OSX Version 10.13.x trotz korrekter Energieeinstellungen die Auto-Backups nachts nicht mehr korrekt durchlaufen habe ich versucht das zu analysieren. Für Systeme ohne Monitor wurde scheinbar immer eine virtuelle Session erstellt, welche seit der o.g. OSX Version nun aber in einen Schlafmodus versetzt wird sobald sich der verbundene Nutzer ausloggt. Da die Backup-Erstellung aber fortgeführt wurde, sobald man sich per Teamviewer oder Bildschirmfreigabe verbunden hat muss sich etwas an den Session-Einstellungen vom OSX geändert haben. Scheinbar wird eine lokale Nutzer-Gui-Session benötigt um weiterhin normale Apps auszuführen. Weil unsere bisherigen (alten) Server-tools aber nicht als Daemon arbeiten wurde die Ausführung dann immer pausiert oder gestoppt.
Gefragt von (6.3k Punkte) | 72 Aufrufe
0 Punkte

1 Antwort

Zumindest auf einem Test-System hat die dauerhaufte Automatische Anmeldung nach einem Serverneustart die gewünschte Lösung gebracht. (Systemeinstellungen > Benutzer > Anmeldeoptionen)

Bitte posten Sie hier Ihre Erfahrungen, ob die angeführte Lösung etwas bewirkt hat. Falls das Problem bei Ihnen weiter besteht müssen wir vielleicht direkt auf Ihrem System analysieren, warum das Backup nachts pausiert.
Beantwortet von (6.3k Punkte)
0 Punkte
Was für eine Fehlermeldung kommt da und wird der Fehler auch an den Clients gemeldet? Ich bin auch auf High Sierra und hatte bisher keine Probleme. Mohave tritt das Problem nicht auf?

Das einzige Problem das ich habe ist kein Backup bei fehlender USB Erkennung des Laufwerks. Das passiert jedoch nur manchmal bei Neustarts zum Beispiel nach Systemupdates. Da muss ich kontrollieren, dass auch wirklich alles gemountet ist.

Bei uns ist diese Einstellung bereits gesetzt, trotzdem weiterhin immer wieder Probleme mit dem AutoBackup (will sagen: AutoBackup wird nicht gestartet oder läuft erst nach erneutem Einloggen per Bildschirmanzeige am nächsten Morgen weiter). Habe daher die letzten Backup-Protokolle per Mail an Hr. Kötzing geschickt.

Neu ist bei uns, dass nun auch gelegentlich die ServerTools das Backup bemängeln: gesamter Fensterhintergrund rot, „Backup kann fehlerhaft sein“ (obwohl das Protokoll ausgibt „erfolgreich“). Passierte z.B. nach den Weihnachtsfeiertagen.

@Peter Balogh: unter Mojave sind mir solche Probleme bisher nicht bekannt. Ich vermute, dass Sie mit "kein Backup" bei fehlender USB-Platte meinen, dass dieses lediglich nicht nach extern kopiert wird. Lokal sollte es ja trotzdem immer angelegt werden können, so lange genügend Speicherplatz verfügbar ist. Für diesen Fall reicht es, dass sie nach erfolgreichem Verbinden der externen HDD nochmal auf das Symbol neben dem Pfad mit den zwei Pfeilen klicken. Dann wird kein neues Backup erzeugt, sondern das letzte erfolgreiche von lokal nach extern kopiert.

@Volker Mantzel: wie schon per Email mitgeteilt, waren die logs leider nicht enthalten, bitte nochmal senden. Haben Sie einen Monitor am Server hängen oder immer nur per Bildschirmfreigabe? Der rote Status wird damit zusammenhängen, dass 24h lang kein (auto-)Backup durchgeführt wurde. Sollte generell aber über Feiertage ohne Praxisbetrieb keine Rolle spielen, da sich am letzten erfolgreichen Backup ja nichts geändert haben sollte.

 

LG und einen guten Start ins neue Jahr

Martin Kötzing
4,075 Beiträge
7,321 Antworten
9,084 Kommentare
1,809 Nutzer