Unser Update zur aktuellen Situation

Liebe tomedianer,

aus gegebenem Anlass möchten wir Ihnen versichern, dass wir alles dafür tun, um Ihnen in den kommenden Wochen auch weiterhin in gewohnter Art und Weise zur Verfügung zu stehen.

Gleichzeitig ist es unsere Priorität, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nutzer und Mitarbeiter zu schützen und unseren Teil zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19/Corona beizutragen. Aus diesem Grund haben auch wir ab sofort einige technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, sodass u.a. ein Großteil unserer Mitarbeiter inkl. unserem Supportteam von zu Hause aus arbeiten kann. Wir bitten um Ihr Verständnis, falls es dadurch evt. zu längeren Wartezeiten an der Hotline bzw. bei der Beantwortung von E-Mail und/oder Forumsanfragen kommt.
Hat man beim Scannen von Befunden ein Karteifenster offen, landet der gescannte Befund gnadenlos als Untereintrag in dem offenen Fenster statt einen eigenen Eintrag zu bekommen. Lässt sich das abstellen?
Gefragt von (770 Punkte)
0 Punkte

1 Antwort

An sich ist das ein gewünschtes Verhalten, um z.B. mehrseitige Scanns (also solche wo mehrere PDFs/Bilder erzeugt werden; machen manche Scanner so) oder auch Ultraschallbilder automatisch zu gruppieren. Wenn man das global (oder auch nur auf Eintragsebene deaktiviert), dann verliert man diese Möglichkeit komplett und ärgert sich dann jedes Mal über die vielen Einzeleinträge.

Eventuell könnten wir die Logik so anpassen, dass nur noch dann in ein offenes Popover "gegrabbt" wird, wenn

  1. Der offene Eintrag vom selben Typ ist, wie der "gegrabbte" Eintrag und
  2. der offene Eintag das selbe Datum hat, wie der neue Eintrag (sprich System- oder Karteidatum).

Macht ja wahrscheinlich nicht wirklich Sinn Dokumente unterschiedlicher Typen oder von unterschiedlichen Tagen zu gruppieren.

Würde das helfen und hat jemand da etwas, was dagen spräche?

Beantwortet von (7.4k Punkte)
0 Punkte
Das wahlweise Abschalten der automatischen Gruppierung steht schon auf der "Wunschliste". Gern können wir das Konzept noch etwas genauer ausarbeiten. Eine sinnvolle Variante wäre z.B. die Gruppierung abhängig vom eingestellten Karteieintrag zu machen. So könnten z.B. automatische eingelesene Ultraschallbilder alle in einen US-Karteieintrag gelesen werden, während eingescannte Dokumente je einen separaten DOK-Eintrag erhalten.
Ich habe auch nichts gegen die Gruppierung von Einträgen, das ist selbstverständlich sinnvoll. Wenn Sie aber zufällig einen Eintrag offen haben, dann wird der neue Scan zu einem alten Eintrag mit völlig anderem Datum gruppiert!
Die Herausforderung (auf unserer Seite) ist es halt herauszufinden, ob der Eintrag nur aus Versehen offen ist, oder ob das beabsichtig war. Das "völlig andere Datum" ist hierfür aber schon mal ein guter Ansatzpunkt...
Dem Vorschlag, das Datum als Kriterium zu nehmen, schließe ich mich an. Einerseits ist es eigentlich ein Komfort-Feature, mehrere Scans oder andere Dokumente in einem Eintrag gruppieren zu können. Andererseits ist es mir schon passiert, daß ich den Scan eines alten Krankengeld-Auszahlscheins offen hatte, um zu sehen, was ich geschrieben hatte, und der Scan des neuen Auszahlscheins mit drin landete. Wenn man partout ein Dokument zu einem alten Eintrag hinzu scannen möchte, könnte man das dann über das Verstellen des Karteikartendatums erreichen. Und ein Dokument manuell ins Popover-Fenster ziehen geht ja immer.
Viele Grüße allen, Mike Prater
5,537 Beiträge
9,740 Antworten
12,504 Kommentare
2,261 Nutzer